Fleischwaren

Arbeitsgruppe Fleischwaren

Aufgaben und Zielsetzung

  • Förderung einer qualifizierten Analytik und einheitlichen Beurteilung von Fleischerzeugnissen
  • Fortbildung der Mitglieder durch Anbieten von Kursen
  • Förderung der fachlichen Diskussion durch Publikationen
  • Schaffung von Beurteilungsgrundlagen durch Zusammenführung und Auswertung von Analysendaten
  • Bearbeitung spezieller Fragestellungen (z.B. Zusatzstoffe/Technologie) in Unterarbeitsgruppen
  • Fachliche Unterstützung der LChG bei Stellungnahmen zu Rechtssetzungsvorhaben und Leitsatzänderungen
  • Zusammenführung von Lebensmittelchemiker/innen aus verschiedenen Berufssparten - Überwachung, freiberufliche Sachverständige, Produktion, Wissenschaft - im Sinne eines ständigen Dialogs

Geschichte der Arbeitsgruppe

"Arbeitsgruppe Fleischwaren von Anfang an - ein Rückblick" (PDF)

Leitung der Arbeitsgruppe

Obmann

Dr. Manfred Möllers
Chemisches und
Veterinäruntersuchungsamt Karlsruhe
Weißenburger Str. 3
76187 Karlsruhe
Tel.: 0721 926-5478
manfred.moellers@cvuaka.bwl.de

Stellvertreter

LM-Chem. Markus Waldecker
Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz
Institut für Lebensmittel tierischer Herkunft
markus.waldecker@lua.rlp.de

Schriftführung

Sebastian Krüger
Amt für Verbraucherschutz
sebastian.krueger@kreis-mettmann.de

Amtsperiode 2017 -2019

Quid-Fleischanteilberechnung aus Analysenwerten

Berechnungsgrundlagen (eine Exceltabelle zum Berechnen der Fleischanteile, die auf den vorgenannten Definitionen und Gleichungen beruht) 

Beurteilungskriterien für Fleischerzeugnisse

Beurteilungskriterien für Fleischerzeugnisse von größerer Marktbedeutung für das gesamte Bundesgebiet

Die Beurteilungskriterien der Arbeitsgruppe Fleischwaren beschreiben neben den Leitsätzen für Fleisch und Fleischerzeugnisse des Deutschen Lebensmittelbuchs die allgemeine Verkehrsauffassung bei Fleischerzeugnissen. Im Vorwort zu Abschnitt II der Leitsätze wird festgestellt, dass bei ausreichendem Gehalt an bindegewebseiweißfreiem Fleischeiweiß sowohl das Fett/Fleischeiweiß- als auch das Wasser/Fleischeiweiß-Verhältnis nicht über das "herkömmliche Maß" hinausgehen. Die Beurteilungspraxis zeigte, dass es sinnvoll war, auf der Basis der Grundparameter Rohprotein, Fett und Wasser, der Verhältniszahlen Fett/Fleischeiweiß und Wasser/Fleischeiweiß und des Rechenparameters Fremdwasser sozusagen in Ergänzung der Leitsätze weitere Vergleichswerte als Ausdruck der herrschenden Verkehrsauffassung vorzuschlagen.

Beurteilungskriterien als PDF (Stand 28.03.2017)

Downloads

Jahresbericht 2017

Jahresbericht 2016

Jahresbericht 2015

Jahresbericht 2014

Jahresbericht 2013

Jahresbericht 2011

Jahresbericht 2010

Jahresbericht 2009

Geschichte

Geschichte der AG
mehr

zuletzt geändert am: 07.04.2018 - 07:26 Uhr von N.Bürger