Promotionspreis

Promotionspreis der GDCh-Fachgruppe Medizinische Chemie

Seit dem Jahr 2013 verleiht die Fachgruppe Medizinische Chemie der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) in der Regel jährlich bis zu drei Preise für herausragende Promotionen auf den Gebieten der medizinischen und pharmazeu­tischen Chemie. Der Preis ist ausgestattet mit einer Verleihungsurkunde, einem von der Fachgruppe gestifteten Preisgeld von je 750 Euro und einem Kurzvortrag über die prämierte Arbeit im Rahmen der Fachgruppenjahrestagung "Frontiers in Medicinal Chemistry".

Der Preis ist aktuell nicht ausgeschrieben.

Promotionspreis Medizinische/Pharmazeutische Chemie 2023

Dr. Gerhard Heßler
(Vorsitzender; li),
Dr. Alaa Alhayek (re)
Dr. Li Gao

Der Promotionspreis 2023 wurde am 3. April 2023 anlässlich der FiMC 2023 in Wien an Dr. Alaa Alhayek und Dr. Li Gao verliehen. 

Frau Dr. Alhayek: in Würdigung ihrer Dissertation mit dem Titel Exploring bacterial metalloproteases as promising drug targets"Frau Dr. Alhayek charakterisierte die biologische Wirkung neuer, selektiver und chemisch stabiler Inhibitoren bakterieller Metalloprotease-Virulenzfaktoren in zellulären in-vitro-Assays, in ex-vivo- sowie in in-vivo-Infektionsmodellen. Ihre Arbeiten führten darüber hinaus zur Entdeckung neuer Inhibitoren von bakteriellen Virulenzfaktoren. Frau Dr. Alhayek konnte in ihrer Arbeit erfolgreich die Rolle solcher Inhibitoren im Infektionsgeschehen beleuchten und damit das Potential der Inhibition bakterieller Virulenzfaktoren für die zukünftige Behandlung bakterieller Infektionen aufzeigen."

Herrn Dr. Gao: in Würdigung seiner Dissertation mit dem Titel Use of styrylbenzothiazole photoswitches in drugs for spatiotemporal control over microtubule-dependent biology. "Herr Dr. Gao entwickelte und synthetisierte in-vivo-wirksame und durch Licht schaltbare Substanzen auf der Basis sogenannter „styryl[benzo]thiazole photoswitches“ (S[B]Ts), die die präzise Kontrolle biologischer Effekte auf das Zytoskelett erlauben. Herr Dr. Gao demonstrierte dabei die Verbesserung der molekularen Eigenschaften durch photochemische und metabolische Belastbarkeitstests bis hin zu komplexen biologischen Anwendungen im lebenden Organismus. Die in dieser Arbeit beschriebenen Biomoleküle sind die ersten durch Licht schaltbaren Substanzen, die mit Fluoreszenz-Protein-Imaging kompatibel sind und somit für hoch präzise Studien an biologischen Systemen verwendet werden können."

Promotionspreis Medizinische/Pharmazeutische Chemie 2022

Dr. Verena Kunig
Dr. Johannes Morstein
Dr. Patrick Zanon

Der Promotionspreis wurde am 14. März 2022 anlässlich der Online-FiMC 2022 an Dr. Verena Kunig, Dr. Johannes Morstein und Dr. Patrick Zanon verliehen.

Dr. Kunig: in Würdigung ihrer Dissertation mit dem Titel DNA-kodierte Substanzbibliotheken: Chemische Stabilisierung der DNA, Entwicklung neuer Synthesemethoden und Identifizierung von TEAD-YAP-Inhibitoren. "Frau Dr. Kunig gelingt es in ihrer Arbeit, das methodische Arsenal für DNA-kodierte Molekülbibliotheken deutlich zu erweitern. Durch die entwickelten Synthesemethoden auf der Basis von Multikomponenten­reaktionen werden die Möglichkeiten des Bibliotheksdesigns wesentlich erweitert. Darüber hinaus ermöglichen die Beiträge zur Entwicklung chemisch stabilisierter Kodierstrategien Anwendung für verschiedenste Synthesemethoden. Durch die Entdeckung neuer TEAD-YAP-Inhibitoren unterstreicht die Arbeit zudem das Potential DNA-kodierter Molekülbibliotheken in der Wirkstofffindung. Die Dissertation wurde in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Andreas Brunschweiger an der Technischen Universität Dortmund durchgeführt."

Dr. Morstein: in Würdigung seiner Dissertation mit dem Titel "Optical Control of Lipid Signaling. "Herr Dr. Morstein führt erfolgreich lichtschaltbare funktionelle Gruppen in Lipide ein, die in verschiedene Signalprozesse involviert sind, und ermöglicht somit ganz neue Möglichkeiten zur Kontrolle bestimmter Signalwege durch Licht. Das Potential dieser neuen Werkzeuge wurde in der herausragenden Arbeit direkt zum Studium von Signalprozessen verwendet. Die Arbeit trägt somit erheblich zur Erweiterung der Möglichkeiten zur gezielten Kontrolle biologischer Funktionen durch chemische Werkzeuge bei. Die Dissertation wurde in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Dirk Trauner an der New York University abgeschlossen."

Dr. Zanon: in Würdigung seiner Dissertation mit dem Titel Development of methods and covalent ligands for the chemoproteomic exploration of the ligandability of bacterial proteomes. "In der herausragenden Arbeit werden selektive chemische Sonden zur Untersuchung der Adressierbarkeit neun verschiedener Aminosäuren entwickelt und zur Charakterisierung deren Reaktivität gegenüber Elektrophilen im bakteriellen Proteom verwendet. Damit verdeutlicht diese Arbeit das Potential neuer chemischer Methoden in der Wirkstoffforschung und eröffnet neue Möglichkeiten zur Behandlung antibiotikaresistenter Infektionskrankheiten. Die Dissertation wurde in der  Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Stephan Hacker an der Technischen Universität München durchgeführt."

Promotionspreis Medizinische/Pharmazeutische Chemie 2021

Dr. Edith Bartole
Dr. Benedikt Heinrich
Dr. Dasha Nelidova

Die Promotionspreise wurden anlässlich der Online-FiMC 2021“ an Dr. Edith Bartole, Dr. Benedikt Heinrich und Dr. Dasha Nelidova verliehen.

Dr. Bartole: in Würdigung ihrer Dissertation mit dem Titel Design, Synthesis and Characterization of Molecular Tools for the Histamine H3 and H4 Receptors – In Particular Radio- and Fluorescent Ligands. "Frau Dr. Bartole gelang es, zwei komplementäre Tools für das Studium der Histamin H4 Rezeptoren zu entwickeln und anzuwenden. Ihr Fluoreszenzligand und ihr hochaffiner Radioligand ermöglichen die Lokalisierung des hH4 Rezeptors in lebenden Zellen und, erstmals, vergleichende Bindungsstudien an h/m/rH4 Rezeptoren und an NanoLuc-markierten Rezeptoren (h/mH4R und hH3R). Mit ihren Ergebnissen und ihren Tools hat Frau Dr. Bartole das Forschungsfeld der H4 Rezeptoren wesentlich bereichert. Die Dissertation wurde in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Armin Buschauer an der Universität Regensburg begonnen und nach seinem Tod von Prof. Dr. Günther Bernhardt weiter betreut."

Dr. Heinrich: in Würdigung seiner Dissertation mit dem Titel Chemical Biology Applications of Photoresponsive DNA-Binding Agents. "In der herausragenden Arbeit werden chemische Alternativen zu dem bekannten Green-Fluorescent Protein (GFP) beschrieben, die es mit dem neuen 6 TramTO 3-Molekül ermöglichen, u.a. lebende multiresistente Bakterien wie Klebsiella pneumoniae zu beobachten. Diese Arbeit verdeutlicht die Innovationskraft neuer chemischer Methoden und Werkzeuge im Grenzgebiet der Medizinischen Chemie und der Chemischen Biologie und deren direkte Anwendbarkeit zum besseren Verständnis von Infektionskrankheiten. Die Dissertation wurde in der Arbeitsgruppe von Jun.-Prof. Dr. Olalla Vázquez an der Philipps-Universität Marburg durchgeführt."

Dr. Nelidova: in Würdigung ihrer Dissertation mit dem Titel Restoring light sensitivity using tunable near-infrared sensors. "In der Arbeit werden Nanotechnologie und Gentechnik in einem innovativen Ansatz miteinander verbunden. Durch die Konjugation von Gold-Nanopartikel an TRP-Kanal bindende Antikörper kann Licht aus dem NIR-Bereich in Signale des TRP-Kanals umgewandelt werden. Diese Signale ermöglicht es Mäusen, entsprechende Lichtsignale wahrzunehmen. Damit eröffnet die Arbeit einen möglichen Weg zu neuen therapeutischen Ansätzen zur Behandlung von Makuladegeneration. Die Dissertation wurde in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Botond Roska am Friedrich Miescher Institute for Biomedical Research und am Institute of Molecular and Clinical Ophthalmology in Basel durchgeführt."

Promotionspreis Medizinische/Pharmazeutische Chemie 2020

Dr. Charlotte Steiniger
Dr. Bent Alexander Praefke

Die Promotionspreise 2020 gingen an Dr. Charlotte Steiniger und Dr. Bent Alexander Praefke für Ihre herausragenden Dissertationen.

Dr. Charlotte Steiniger in Würdigung ihrer Dissertation mit dem Titel Studies on the Mechanism and the Reprogramming of Fungal Iterative Cyclodepsipeptide Synthetases. "Dr. Steiniger modifizierte in ihrer Arbeit pilzliche, nichtribosomale Peptidsynthetasen. Dadurch konnte sie neuartige bioaktive Cyclodepsipeptid-Derivate zugänglich machen, für die unter anderem eine hohe antiparasitäre Wirkung gezeigt wurde. Damit gelang ihr für das Forschungsgebiet pilzlicher Systeme ein Einstieg in das Bio-Engineering und das Design neuer Peptide mit pharmakologischem Potential. Ihre Ergebnisse lieferten konkrete Hinweise auf eine aktive und anwendungsorientierte Umprogrammierung iterativer wie auch linearer Synthetasen für künftige Manipulationsansätze. Die Dissertation wurde in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Roderich D. Süssmuth an der Technischen Universität Berlin durchgeführt."

Dr. Bent Alexander Praefke in Würdigung seiner Dissertation mit dem Titel Design und Synthese neuartiger Inhibitoren der Mitogen-aktivierten Proteinkinase Kinase 4 (MKK4). "Ausgehend von Vemurafenib als Startpunkt gelang es Dr. Praefke, in einer Multiparameter-Optimierung hochpotente Inhibitoren der MKK4 erhalten. Die innovativen Verbindungen zeichnen sich neben ihrer Potenz durch herausragende Selektivität gegenüber entscheidenden Anti-Targets aus. Einen weiteren Schwerpunkt seiner Arbeit stellt die Optimierung des synthetischen Zugangs zu den Zielstrukturen dar, die es ihm erlaubte, Zielverbindungen für in-vivo-Versuche in hoher Reinheit und ausreichender Menge zeitgerecht zugänglich zu machen. Die Dissertation wurde in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Stefan Laufer an der Eberhard Karls Universität Tübingen durchgeführt."

Promotionspreis Medizinische/Pharmazeutische Chemie 2019

Dr. Franz von Nussbaum, Dr. Natascha
Stergiou und Dr. Elena De Vita
(v.l.n.r.; Foto: Dr. Ludwig Höllein,
Universität Würzburg)

Die Promotionspreise wurden anlässlich der FiMC 2019 an Dr. Elena De VitaDr. Natascha Stergiou und Dr. Robert Heinze für Ihre herausragenden Dissertationen vergeben.

Dr. Elena De Vita synthetisierte und charakterisierte in ihrer Dissertation "Small molecule KLK6 inhibitorsselektive und stark wirksame KLK6-Inhibitoren und KLK6-Aktivitätssonden. Ihre „Tool Compounds“ ermöglichen die physiologische und patho-physiologische Validierung von KLK6 als potentielles Target für Arzneimittel.

Dr. Natascha Stergiou gelang in ihrer Dissertation "Verwendung von Tumor-assoziiertem Mucin 1 (MUC1) zur Generierung von Anti-Tumor-Vakzinen und monoklonalen Antikörper-Derivaten als Basis für Therapie und Diagnostik von Brustkrebsdie Auswahl geeigneter synthetischer Glycopeptid-MUC1-TTox-Vakzine, die im präklinischen Brusttumormodell ein stark verzögertes Tumorwachstum zeigten und zu einer markanten Lebenszeitverlängerung bei geimpften Tieren führten. Damit wurden entscheidende Voraussetzungen für die klinische und immuntherapeutische Erprobung dieser Vakzine erreicht.

Dr. Robert Heinze beschreibt in seiner Dissertation "Scaffold Manipulations for the Synthesis of Seco- and abeo-Steroidsneue Wege zur Synthese von abeo-Steroiden und konnte mit Stophasterol A eine vielversprechende Leitstruktur in der Alzheimer-Therapie synthetisieren. Mit einem neuen Zugang zu 9,11-Secosteroiden gelangen außerdem effiziente Synthesen der drei Naturstoffe Ganoderin A, Leptosterol A und Pinnisterol D.

Promotionspreis Medizinische/Pharmazeutische Chemie 2013ff

2023 Dr. Alaa Alhayek, Saarbrücken
Dr. Li Gao, München
     
2022 Dr. Verena Kunig, Dortmund
Dr. Johannes Morstein, New York
Dr. Patrick Zanon, München
     
2021 Dr. Edith Bartole, Regensburg
Dr. Benedikt Heinrich, Marburg
Dr. Dasha Nelidova, Basel
     
2020 Dr. Bent Alexander Praefke, Tübingen
Dr. Charlotte Steiniger, Berlin
     
2019 Dr. Elena De Vita, Heidelberg
Dr. Natascha Stergiou, Mainz
Dr. Robert Heinze, Berlin
     
2018

Dr. Stefan Krimmer, New Haven, USA
Dr. Lucas Robke, Dortmund
Dr. Robert Wodtke, Dresden

     
2017

Dr. Norbert Furtmann, Bonn
Dr. Patrick Mäder, Marburg
Dr. Roman Sommer, Saarbrücken

     
2016

Dr. Matthias Gehringer, Zürich
Dr. Christine Katharina Maurer, Saarbrücken
Dr. rer. nat. Alexander Metz, Marburg

     
2015 Dr. Christoph Nitsche, Heidelberg
Dr. Johannes Schiebel, Marburg
Dr. Dominik Tobias Thimm, Bonn
     
2014 Dr. Florian Rechenmacher, München
Dr. Miriam Sindelar, München
Dr. Matthias Wirth, Lausanne
     
2013 Dr. Tobias Klein, Saarbrücken
Dr. Hannes Schleifer, Graz
     

zuletzt geändert am: 01.02.2024 16:49 Uhr von C.Kniep