Unverzichtbare
Bausteine
Ihrer Karriere

GDCh-Fortbildung

Das Fortbildungsprogramm der GDCh bietet Ihnen anspruchsvolle, stets aktuelle Inhalte und effiziente Konzepte.

Shortlink dieser Seite: www.gdch.de/Fortbildung

 

 

Aktuelle Fortbildungen

Ausreichend freie Plätze verfügbar. Nur noch wenige Plätze verfügbar. Ausgebucht.

72 Events gefunden
1 2 3 4 5   »
Datum VA-NR Veranstaltung  
27.03.2017
Nur noch wenige Plätze verfügbar
505/17

NMR-Spektrenauswertung

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Prof. Dr. Reinhard Meusinger
Art: FB

vom 27.03.2017 bis 30.03.2017

Download:
Kursflyer
Anfahrt

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Der Kurs richtet sich an technische Mitarbeiter ohne oder mit geringen NMR-Vorkenntnissen ebenso wie an Mitarbeiter und Doktoranden, die frühere NMR-Kenntnisse wieder auffrischen möchten. Die Teilnehmer werden mit den wichtigsten NMR-Spektrenparametern und deren Zusammenhang mit chemischen Strukturen vertraut gemacht. Das Basiswissen zur strukturanalytischen Auswertung von 1H- und 13C-NMR-Spektren wird In praxisnahen Übungen anschaulich vermittelt, mit dem Ziel einfache Strukturen selbständig zu verifizieren.

Inhalt:
Schwerpunkte des Kurses sind:
- Wie "liest" man ein NMR-Spektrum?
- Stimmt der Strukturvorschlag mit dem experimentellen Spektrum überein?
- Welche Zusammenhänge bestehen zwischen Molekülstrukturen und NMR-Spektrenparametern?
- Wie beeinflusst die Molekülsymmetrie die Anzahl der NMR-Signale?
- Die wichtigsten NMR-Spektrenparameter: Signalintensität, chemische Verschiebung und Multiplizität
- Einfache Methoden zur Berechnung chemischer Verschiebungen
- Besonderheiten bei der Auswertung experimenteller 1H- und 13C-NMR-Spektren
- Wie lassen sich im NMR-Spektrum Verunreinigungen erkennen und bestimmen?
- Viele Übungen mit einfachen, vom Kursleiter selbst gemessenen Beispielen
- Das Buch "NMR-Spektren richtig ausgewertet - 100 Übungen für Studium und Beruf"
- Ausführliche Besprechung aller Übungen

Zielgruppe:
technische Mitarbeiter, Chemieingenieure, Lebensmittelchemiker, andere Naturwissenschaftler,

Gebühr für Mitglieder: 1.350 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.470 EUR

28.03.2017 356/17

Charakterisierung von Polymeren und Biopolymeren mittels Größenausschluss-Chromatographie GPC/SEC/GFC

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Dr. Wolfgang Radke
Art: FB

am 28.03.2017

Download:
Kursflyer
Anfahrt

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel des Kurses ist es, die Grundlagen der GPC/SEC zu vermitteln. Ausgehend vom Trennmechanismus werden Hinweise zur Säulenauswahl gegeben und der Einfluss experimenteller Parameter auf die chromatographische Trennung vorgestellt. Neben der Kalibration mit engen Standards werden alternative Kalibrationsverfahren, wie die Verwendung von Standards breiter Molekulargewichtsverteilung oder molmassensensitive Lichtstreu- und Viskositätsdetektoren diskutiert. Ein Überblick über weitergehende chromatographische Trenn- und Charakterisierungverfahren für Polymere beschließt die Veranstaltung

Inhalt:
Schwerpunkte des Kurses sind:
- Welche Besonderheiten sind bei der Charakterisierung von Makromolekülen zu beachten?
- Grundlagen der GPC/SEC/GFC
- Trennmechanismus, experimentelle Bedingungen, Anwendungen
- Säulenauswahl und Methodenentwicklung
- Kalibration von GPC/SEC/GFC-Systemen
- Molmassensensitive Detektion in der GPC/SEC
- Kurzer Überblick über weiterführende chromatographische Trenn- und Charakterisierungsmethoden

Zielgruppe:
LaborleiterInnen, Laborpersonal, wissenschaftliche MitarbeiterInnen, die GPC/SEC-Messungen durchführen oder deren Ergebnisse diskutieren und interpretieren müssen. Kenntnisse in instrumenteller Analytik sind von Vorteil, aber keine Voraussetzung

Gebühr für Mitglieder: 510 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 580 EUR

28.03.2017 949/17

Grundlagen der Organischen Chemie für Mitarbeiter aus Produktion und Technik

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Dr. Jörg Fohrer
Art: FB

vom 28.03.2017 bis 31.03.2017

Download:
Kursflyer
Anfahrt

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Der Kurs richtet sich an Mitarbeiter aus Produktion und Technik. In diesem Kurs werden grundlegende Kenntnisse der Organischen Chemie vermittelt, die für Produktion und Technik hilfreich sind. Viele chemische Prozesse basieren auf Grundchemikalien, die zunächst generiert werden müssen. Nach einer kurzen Einführung in solche grundlegenden Prozesse und einer Auffrischung in Allgemeiner Chemie werden anhand der Prozesse die wichtigsten Stoffklassen der Organischen Chemie besprochen. Dabei steht deren Herstellung, Eigenschaften, Nomenklatur und Verwendung im Vordergrund. Darauf aufbauend werden wichtige Produkte der chemischen Industrie (Petrochemie, Polymere/Kunststoffe sowie Produkte der pharmazeutischen Industrie) erörtert und diskutiert, sowie der Umgang mit gefährlichen Stoffen und Umweltrisiken nach REACH (EU-Chemikalienverordnung).

Inhalt:
Schwerpunkte des Kurses sind:
- Aliphatische Stoffklassen (Alkane, Alkene, Alkine)
- Substituierte Alkane (Alkohole, Aldehyde, Ketone, organische Säuren, Amine, etc.)
- Erdöl als Ausgangsstoff der Petrochemie
- Polymere und Kunststoffe
- Produkte der pharmazeutischen Industrie
- Umgang mit Gefahrstoffen und Umweltrisiken (REACH)

Zielgruppe:
Der Kurs wird in erster Linie angeboten für angelernte Mitarbeiter aus Produktion, Technik und dem Labor mit geringen chemischen Vorkenntnissen. Von Kenntnissen der Organischen Chemie wird für den Kurs nicht ausgegangen; Vorkenntnisse der Allgemeinen Chemie sind hilfreich. Zum Erwerb chemischer Grundkenntnisse kann die vorherige Teilnahme am Kurs "Grundlagen der Allgemeinen und Anorganischen Chemie für Mitarbeiter aus Produktion und Technik" empfehlenswert sein.

Gebühr für Mitglieder: 1.560 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.680 EUR

29.03.2017
abgesagt
990/17

Ausgewählte Kapitel aus dem gewerblichen Rechtsschutz

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Dr. Matthias Stolmár
Art: FB

am 29.03.2017

Download:
Kursflyer
Anfahrt

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Weiterbildung und Informationen über neueste Entwicklungen bei Widerrufsverfahren (Einspruch, Nichtigkeit) von Patenten im internationalen Vergleich. Der Kurs soll vertiefende Kenntnisse auf diesem Gebiet und durch Vergleich mit anderen Jurisdiktionen, wie z.B. den USA, China, Korea und Japan Entscheidungshilfen bei der täglichen Arbeit vermitteln.

Inhalt:
Neueste Entwicklungen bei Widerrufsverfahren (Einspruch, Nichtigkeit) im internationalen Vergleich, USA, Europa und Asien (China, Korea, Japan).

Zielgruppe:
Mitarbeiter von Patentabteilungen, Technologietransfereinrichtungen, Patentanwälte und Rechtsanwälte

Gebühr für Mitglieder: 540 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 630 EUR

30.03.2017 048/17

Grundlagen der Organischen Chemie für Laboranten

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Dr. Christoph Gastl
Art: FB

vom 30.03.2017 bis 31.03.2017

Download:
Kursflyer
Anfahrt

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel des Kurses ist eine Wiederauffrischung bzw. Erweiterung bestehender Kenntnisse über Reaktionsmechanismen und Methoden der Organischen Chemie.

Inhalt:
Im Rahmen des Kurses werden die grundlegenden Reaktionsmechanismen der Organischen Chemie anhand von ausgewählten Beispielen erklärt und vorgestellt. Die Gliederung erfolgt anhand von Themenblöcken wie Radikal- und Substitutionsreaktionen, Carbonylreaktionen, Oxidations- und Reduktionsreaktionen, Aromaten und Heterocyclen. Einfache Synthesen dienen dabei der Veranschaulichung von Methodik und Systematiken. Außerdem wird es in einem Block die Vorstellung der elementaren Analytikmethoden mit ihren Grundlagen und Anwendungsgebieten geben.

Zielgruppe:
Mitarbeiter in chemischen Laboratorien, Laboranten und Chemikanten, die ihre theoretischen Kenntnisse vertiefen und erweitern wollen.

Gebühr für Mitglieder: 910 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.030 EUR

30.03.2017
Nur noch wenige Plätze verfügbar
878/17

Strategisches Management

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Prof. Dr. Frank Blümel
Art: FB

vom 30.03.2017 bis 31.03.2017

Download:
Kursflyer
Anfahrt

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel des Kurses ist es, dass die Teilnehmer im Rahmen des strategischen Managements einen Überblick über die Vorgehensweise und die verschiedenen Werkzeuge zur Strategieanalyse, -formulierung und -implementierung erhalten und das Erlernte an praxisorientierenden Fallstudien aus Unternehmen der chemischen Industrie anwenden. Sollen im Unternehmen langfristige Erfolgspotenziale aufgebaut und bestehende Erfolgspotenziale ausgeschöpft werden, dann stellt die Formulierung und Umsetzung von Strategien eine zentrale Aufgabe für das Management und die Führungskräfte aus Wirtschaft und Verwaltung dar.

Inhalt:
Ausgehend von den Grundlagen des strategischen Managements wird der Prozess des strategischen Managements dargestellt. Hierzu werden am ersten Tag die verschiedenen Phasen ausführlich an praktischen Beispielen erläutert:
- Phase der strategischen Zielplanung
- Phase der strategischen Analyse und Prognose
- Phase der Strategieformulierung und -bewertung
Am zweiten Tag werden die Teilnehmer in Gruppenarbeit praxisorientierte Fallstudien aus der chemischen Industrie bearbeiten. Nach der Analyse und Bewertung von Märkten wird von den Teilnehmern eine Markteintrittsstrategie entwickelt und präsentiert. Anschließend werden Best Practice Maßnahmen bei der Strategieimplementierung vorgestellt.

Zielgruppe:
Fach- und Führungskräfte sowie Projektleiter ohne bzw. mit geringen betriebswirtschaftlichen Vorkenntnissen sowie Teilnehmer des modularen Fortbildungsprogramms Geprüfter Wirtschaftschemiker (GDCh)®

Gebühr für Mitglieder: 1.080 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.200 EUR

24.04.2017 540/17

Risikomanagement und Risikobeherrschung im pharmazeutischen Umfeld nach ICH Q9

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Dipl.-Ing. Jürgen Ortlepp
Art: FB

am 24.04.2017

Download:
Kursflyer
Anfahrt

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Die professionelle Analyse und Bewertung von Risiken ist ein elementares qualitätssicherndes Moment. Sie werden in diesem Seminar die methodischen Voraussetzungen erlernen, welche Sie in die Lage versetzen Risikoanalyse, z.B. nach der FMEA-Methode selbstständig durchzuführen. Auf Basis des in der pharmazeutischen Industrie maßgeblichen Regelwerkes der International Conference on Harmonization (ICH) lernen Sie die "Mechanik" hinter dem Risikomanagement kennen

Inhalt:
Defintion "Risiko" und Kritikalität
- Methoden zur Risikoanalyse
o nach ICH Q9 (FMEA, HACCP)
o Kreativmethoden (Ishikawa, Fault Tree etc.)
- Methoden zur Risikoreduktion:
o Stakeholderanalyse & Schnittstellenreduktion
o Komplexitätsabsenkung & Simplifizierung
- Workshop 1: Erarbeiten einer FMEA anhand von Fallbeispielen
- Workshop 2: Erstellung eines Maßnahmenplans zur Risikoreduktion aufbauend auf den Ergebnissen aus Workshop 1

Zielgruppe:
Fach- und Führungskräfte, Vorerfahrung mit Kreativitätstechniken und in QM-Systemen (ISO 9001/GxP) sind vorteilhaft

Gebühr für Mitglieder: 500 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 570 EUR

24.04.2017 803/17

Anorganische Leuchtstoffe & LEDs

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Prof. Dr. Thomas Jüstel
Art: FB

vom 24.04.2017 bis 25.04.2017

Download:
Kursflyer
Anfahrt

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel des Kurses ist es, den Teilnehmern einen Überblick des aktuellen Stands der Forschung und Technik bzgl. der anorganischen Leuchtstoffe als spezielle Gruppe der optischen Funktionsmaterialien zu vermitteln. Außerdem sollen Struktur-Funktionsbeziehungen anhand der wichtigsten Anwendungsgebiete von Leuchtstoffen vermittelt werden. Die Teilnehmer werden in die Lage versetzt, für die Optimierung bestehender Anwendungen oder für neue Anwendungsfelder, geeignete Leuchtstoffe zu identifizieren, zu charakterisieren und ggf. zu modifizieren.Zusätzlich werden Aufbau, Funktion und Anwendungen von anorganischen LED vorgestellt.

Inhalt:
Schwerpunkte des Kurses sind:
- Physikalische Grundlagen (Lumineszenzprozesse, Energietransfer, Löschprozesse, Afterglow etc.)
- Leuchtstoffe für Fluoreszenzlampen
- Leuchtstoffe für Gasentladungsbildschirme
- Elektrolumineszenz
- Anorganische LED - Aufbau, Funktion und Anwendungen
- Leuchtstoffe für LED
- Konverter für UV-Strahlungsquellen
- Röntgen- und Hochenergiepartikelleuchtstoffe (Szintillatoren)
- Nicht-lineare Leuchtstoffe (Up- und Down-Konverter)
- Nanoskalige Leuchtstoffe und Quantum Dots

Zielgruppe:
Personen, die im Rahmen ihrer Tätigkeit entweder selbst Leuchtstoffe entwickeln bzw. optimieren müssen oder sich mit der Anwendungstechnik von Leuchtstoffen beschäftigen. Dazu gehören Doktoranden mit dem Schwerpunkt Lichttechnik, Materialwissenschaften, Anorganische oder Physikalische Chemie, Halbleiterphysik

Gebühr für Mitglieder: 830 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 950 EUR

25.04.2017 004/17

Polymeradditive

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Dr. Christoph Kröhnke
Art: FB

vom 25.04.2017 bis 26.04.2017

Download:
Kursflyer
Anfahrt

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Nahezu alle technisch wichtigen Kunststoffe sowie Lacksysteme müssen mittels Stabilisatoren während ihrer Verarbeitung und Einsatzdauer individuell gegen Abbauprozesse geschützt werden. Daneben dienen andere Polymeradditive der anwendungs-orientierten Modifizierung von Werkstoffeigenschaften der Polymere. Bereits seit Jahrzehnten geht daher die Additiventwicklung mit der sukzessiven Entwicklung und Verbreitung technischer Kunststoffe einher.

Inhalt:
Schwerpunkte des Kurses sind:

> Prinzipien des Polymerabbaus
- durch thermische Einflüsse
- auf photochemischem Wege
> Schutz von Kunststoffen durch Stabilisatoren
- bei der Verarbeitung
- während der Gebrauchsdauer von Kunststoffartikeln
> Wirkungsweise von Polymerstabilisatoren gegen thermisch induzierten und lichtinduzierten Abbau
> Wie lassen sich Wechselwirkungen von Stabilisatoren nutzbar machen?
> Spezifische Kombinationen von Stabilisatoren in
- Polyolefinen
- anderen technischen Kunststoffen
> Synthetischer Hydrotalcit: Struktur und Verwendungsmöglichkeiten in ausgewählten Polymeren
> Migration von Additiven
> Stabilisatoren für Lacke
> Einfluss von Wachsen auf Verarbeitung und Eigenschaften von Kunststoffen
> Polymere, antistatisch ausgerüstet
> Ladungssteuerungsmittel und ihre Funktion in Polymeren
> Moderne Flammschutzmittel-Anforderungen und Trends

Zielgruppe:
Chemiker, Chemieingenieure und Techniker aus den industriellen Bereichen Polymerentwicklung, Kunststoffherstellung und -verarbeitung sowie Lackentwicklung, -herstellung und -verarbeitung; daneben auch Chemiker und Techniker aus akademischen und industriellen Bereichen der Polymerforschung; Materialforscher sowie Werkstoffwissenschaftler und -techniker, Chemiker und/oder Vertreter der chemie- und materialbezogenen Bereiche bei Behörden.

Gebühr für Mitglieder: 980 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.100 EUR

25.04.2017 591/17

Anwenderkurs kosmetische und pharmazeutische Emulsionen

Ort: Krefeld
Referent: Prof. Dr. Andrea Wanninger
Art: FB

vom 25.04.2017 bis 26.04.2017

Download:
Kursflyer
Anfahrt

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel des Kurses ist, die Teilnehmer zu befähigen, konkrete Problemstellungen bei der Entwicklung von Emulsionen zu erkennen und zu bearbeiten. Anhand ausgewählter Beispiele werden typische Stabilitätsprobleme, Fragen der Rezeptierung und Herstellung von Emulsionen erörtert. Die theoretischen Inhalte werden in praktischen Experimenten vertieft. Es wird ausführlich Gelegenheit für Fragestellungen und Diskussionen gegeben.

Inhalt:
Schwerpunkte des Kurses sind:
- Auswahl geeigneter Inhaltsstoffe für Emulsionen
- Rezeptierung praxisgerechter O/W- und W/O-Emulsionen
- Beispielhafte Stabilitätsprobleme und deren Behandlung
- Physikochemische Charakterisierung von Emulsionen
- Fragestellungen beim Scale-Up
- Praktikum Emulsionstechnologie

Zielgruppe:
Produktentwickler aus der kosmetischen und pharmazeutischen Industrie, Chemiker, Physiker, mit Erfahrung auf dem Gebiet der Entwicklung und Technologie von Emulsionen

Gebühr für Mitglieder: 870 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 990 EUR

1 2 3 4 5   »

Kurse für Jungchemiker

Die GDCh bietet für Jungchemiker eine Reihe speziell für diese Personengruppe initiierter Kurse an. Jungchemiker, die zu bestimmten Personengruppe gehören, können für diese Kurse einen Zuschuss von 80% zu den ausgeschriebenen Kursgebühren beantragen. mehr

Inhouse-Kurse

Inhouse-Kurse bieten Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • individueller
  • effizienter                                                                            
  • Kosten- und Zeitersparnis

mehr

Zertifizierung

gesuchte Kurse werden von der Zertifizierungsstelle für die Fortbildung von Lebensmittelchemikern (ZFL) und/oder der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) anerkannt.

Die Anerkennung wird auf dem Zertifikat, das die Teilnehmer nach dem Abschluss der Veranstaltung erhalten, vermerkt.

Werden Sie Kursleiter

Sie möchten als Kursleiter bei der GDCh referieren und haben ein interessantes Thema? Dann füllen Sie das Kursleiterformular (pdf, 21 KB) aus und senden es per Fax oder E-Mail an:

Fax: +49 69 7917-475
E-Mail: fb@gdch.de

Kontakt

Fortbildungsteam
Tel.: +49 69 7917-291/-364
Fax: +49 69 7917-475
E-Mail: fb@gdch.de

Ansprechpartner

 

Karriereservice-
Kurse aus dem Fortbildungs-programm

Die Anmeldung zu diesen Kursen erfolgt separat.

Hier kommen Sie zur Anmeldung.

Lehrerfortbildung

Seit Jahrzehnten hat die Lehrerfortbildung eine hohe Priorität im Aufgabenspektrum der GDCh und insbesondere der FG Chemieunterricht.

mehr

Postgradualstudium Ökotoxikologie

der GDCh-Fachgruppe Umweltchemie & Ökotoxikologie und der SETAC-GLB

mehr

Deutsche Bahn

Mit der Bahn ab
EUR 99,- zu Veranstaltungen
der GDCh

mehr

zuletzt geändert am: 07.12.2016 - 11:43 Uhr von A.Wirt