Gerhard-Hesse-Preis

Gerhard-Hesse-Preis

Der Arbeitskreis Separation Science der GDCh-Fachgruppe Analytische Chemie verleiht in der Regel in ungeraden Jahren im Rahmen der ANAKON den mit 3000 Euro dotierten Gerhard-Hesse-Preis. Der Preis würdigt Wissenschaftler:innen, die herausragende Leistungen auf dem Gebiet der analytischen Trenntechniken erbracht, sich besondere Verdienste um diese Wissenschaftsdisziplin erworben und das 50. Lebensjahr nicht überschritten haben. Vorschlagsberechtigt sind alle Mitglieder des Arbeitskreises Separation Science; Bewerbungen sind nicht möglich. Über die Preisvergabe entscheidet der erweiterte Vorstand des Arbeitskreises Separation Science. Die Auszeichnung erfolgt im Gedenken an den Gründungsvorsitzenden des ehemaligen Arbeitskreises Chromatographie.

Aktuelle Ausschreibung: Gerhard-Hesse-Preis 2021

Einreichungsfrist: 1. Dezember 2021

Zielsetzung
Der Arbeitskreis Separation Science der GDCh-Fachgruppe Analytische Chemie verleiht in der Regel in ungeraden Jahren den Gerhard-Hesse-Preis an Wissenschaftler:innen, die herausragende Leistungen auf dem Gebiet der analytischen Trenntechniken erbracht, sich besondere Verdienste um diese Wissenschaftsdisziplin erworben und das 50. Lebensjahr nicht überschritten haben. Der Preis wird im Gedenken an den Gründungsvorsitzenden des ehemaligen Arbeitskreises Chromatographie vergeben.

Der Preis
Die Auszeichnung ist verbunden mit einer Verleihungsurkunde und einem Preisgeld in Höhe von 3000 Euro. Die feierliche Verleihung erfolgt im Rahmen der nächsten ANAKON (7.-10. März 2022 in Leipzig) – verknüpft mit einer Präsentation der prämierten Leistungen in der Form eines Vortrags. Die Kosten für die Tagungsteilnahme trägt der Arbeitskreis Separation Science. Über die Preisvergabe entscheidet der erweiterte Vorstand des Arbeitskreises.

Nominierung
Vorschlagsberechtigt sind alle Mitglieder des Arbeitskreises. Bewerbungen sind nicht möglich. Nominiert werden können Wissenschaftler:innen, die herausragende Leistungen auf dem Gebiet der analytischen Trenntechniken erbracht haben; sie sollten das 50. Lebensjahr nicht überschritten haben. Alle Nominierungen bestehen aus einer formlosen Würdigung der Leistungen und dem Lebenslauf der Nominierten (inklusive Kontaktdaten).

Einreichung
Bitte senden Sie Ihren Vorschlag elektronisch und zusammengefasst in einer PDF-Datei (maximale Dateigröße 10 MB) an Dr. Martin Vogel, den Vorsitzenden des Arbeitskreises Separation Science.

Gerhard-Hesse-Preis 2019

Übergabe des Gerhard-Hesse-Preises an Dr. Stefan Lamotte (re) durch Dr. Martin Vogel (li) während der ANAKON 2019 in Münster. (Foto: WWU Münster)

Gerhard-Hesse-Preis 2013ff

Jahr Name Einrichtung
2019 Dr. Stefan Lamotte BASF SE Ludwigshafen
2017 Prof. Dr. Michael Lämmerhofer Universität Tübingen
2015 Prof. Dr. Detlev Belder Universität Leipzig
2013 Prof. Dr. Oliver J. Schmitz  Universität Duisburg-Essen

 

zuletzt geändert am: 22.06.2021 13:32 Uhr von C.Kniep