Nachwuchsworkshop Hochschule

Nachwuchsworkshop Hochschule der GDCh-Fachgruppe Makromolekulare Chemie

Dieser in der Regel in ungeraden Jahren stattfindende Workshop der GDCh-Fachgruppe Makromolekulare Chemie eröffnet dem wissenschaft­lichen Nachwuchs (Habilitation/Juniorprofessur/Stipendium) im Bereich der Polymer­wissenschaften die Möglichkeit, sich und seine unabhängigen Forschungs­arbeiten einem Kreis ausgewählter Wissenschaftler:innen aus Hochschule und Industrie zu präsentieren. Unter den Teilnehmenden wird der oder die Träger:in des mit 5000 Euro dotierten Reimund-Stadler-Preises ermittelt.

Aktuelle Ausschreibung: Nachwuchsworkshop 2022

Verlängerte Einreichungsfrist: 30. September 2021

Zielsetzung
Die Fachgruppe Makromolekulare Chemie der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) veranstaltet in der Regel in ungeraden Jahren den Nachwuchsworkshop Hochschullehre, im Rahmen dessen der wissenschaft­liche Nachwuchs (Habilitation/Juniorprofessur/Stipendium) sich und seine unabhängigen Forschungs­arbeiten präsentieren kann – nachzuweisen durch wissenschaftliche Publikationen und eingeworbene Drittmittel.

Der Nachwuchsworkshop
Nach positiv entschiedenem Auswahlverfahren werden in der Regel zwölf Personen zum Nachwuchs­workshop eingeladen. Pandemie-bedingt wird der nächste Workshop nicht im Jahr 2021, sondern erst im ersten Quartal des Jahres 2022 bei der Firma ALTANA in Wesel stattfinden. Unter den Teilnehmenden wird der/die Träger:in des mit 5000 Euro dotierten Reimund-Stadler-Preises 2022 ermittelt (Verleihung während der Fachgruppen-Tagung 2022 in Aachen); zudem werden bis zu zwei Nachwuchs-Stipendien in Höhe von je 1000 Euro vergeben. Die Kosten für die Teilnahme am Workshop trägt die Fachgruppe. Über die Einladung zur Teilnahme am Workshop und die Vergabe der Preise entscheidet ein vom Vorstand der Fachgruppe berufenes Gutachter­gremium. Die Teilnahme am Workshop ist daran gekoppelt, dass noch keine permanente Stelle angetreten wurde.

Nominierung/Bewerbung
Sowohl Nominierungen durch die wissenschaftliche Betreuung als auch Bewerbungen sind möglich. Alle vorgeschla­genen bzw. sich bewerbenden Personen sollen kurz vor dem Abschluss ihrer Habilitation, ihrer Juniorprofessur oder ihres Stipendiums stehen. Eine zweite Nominierung/Bewerbung wird nur berücksichtigt, falls beim ersten Mal keine Einladung zur Teilnahme am Workshop ausgesprochen wurde. Alle Vorschläge enthalten folgende Unterlagen:

  • Würdigung der Arbeit durch die wissenschaftliche Betreuung,
  • Curriculum Vitae (inklusive Kontaktdaten),
  • Kurzbeschreibung der Arbeitsgebiete/Tätigkeitsfelder,
  • Literaturliste (ohne Poster/Vorträge) unter Kennzeichnung der fünf wichtigsten Publikationen und
  • Informationen zu eingeworbenen Drittmitteln (Drittmittelquelle, Dauer, Fördersumme, Haupt-/Mitantragstellung)

Einreichung
Alle Bewerbungen und Nominierungen senden Sie bitte elektronisch und zusammengefasst in einer PDF-Datei an die GDCh-Geschäftsstelle zu Händen Maike Fries.

zuletzt geändert am: 30.07.2021 15:31 Uhr von C.Kniep