Chemie des Waschens

Herzlich willkommen auf den Seiten der Fachgruppe Chemie des Waschens

Wer wir sind - Was wir tun

Bei der Bewertung von Umweltaspekten von Wasch- und Reinigungsmitteln wird berücksichtigt, dass nach der Anwendung die Inhaltsstoffe in die aquatische Umwelt gelangen und dort entsprechend ihrer Toxizität aquatische Ökosysteme beeinflussen können. In der DID-Liste der EU und in der HAD-Liste werden Inhaltsstoffe mit ihren dazugehörigen Daten für die aquatische Toxizität (LTE= Long Term Effect) und die biologische Abbaubarkeit  bzw. Elimination in der Kläranlage (LF = Loading Factor) aufgeführt.
Die DID-Liste der EU wird durch die EU Kommission publiziert. Sie dient der Kriterienentwicklung und Vergabe von Umweltzeichen. In der Neufassung von 2014  wurde die Systematik gegenüber der vorherigen Fassung geändert, neue Stoffe wurden aufgenommen. Die neue DID-Liste 2014 ist für alle Anträge zum Erhalt des Umweltzeichens zu verwenden.
Wie bei den 2004 und 2007veröffentlichten DID-Listen beruhen die Ableitungsregeln für die AW- und TW-Werte der einzelnen Wasch- und Reinigungsmittelinhaltsstoffe  auf ihrer biologischen Abbaubarkeit und ihrer aquatischer Toxizität. Dies spiegelt jedoch nicht die realen Verhältnisse der Abwasserreinigung in Deutschland wider, da auch Faktoren wie z. B. die Adsorption die Elemination zusätzlich beeinflussen.
In der Vergangenheit wurden deshalb durch eine Arbeitsgruppe des Hauptausschusses Detergentien (HAD) der GDCh-FG „Chemie des Waschens“ die Ableitungsregeln so angepasst, dass die für die einzelnen Waschmittelinhaltsstoffe in der Liste zugeordneten Daten der Abwasserreinigungssituation in Deutschland entsprechen. Aufgrund der Veröffentlichung der neuen DID-Liste 2014 wurde auf der am 27.11.14 stattgefundenen Sitzung des  Hauptausschusses Detergentien beschlossen, erneut die HAD-Liste an die DID-Liste bezüglich der in dieser Liste enthaltenen Substanzen anzupassen.
Die in der DID-Liste 2014 aufgeführte Einzelsubstanzauswahl und die gegenüber der vorherigen Listenversion abgeänderte Nummerierung wurden für die HAD-Liste weitgehend übernommen. LTE- und LF-Werte von neu in die DID-Liste 2014 aufgenommenen Substanzen wurden entsprechend der HAD-Ableitungsregeln abgeleitet und in der HAD-Liste eingetragen. Auf der Basis neuerer und verfügbarer Daten (z.B. aus REACH-Reports) werden LTE- und LF-Werte für bereits in der HAD-Liste enthaltene Substanzen aktualisiert.  Die inhärenten Stoffeigenschaften sind in beiden Listen ebenfalls gleich. Lediglich die Bewertung bzw. die Sicherheitsfaktoren sind unterschiedlich. In der HAD Liste wurde berücksichtigt, dass sich nach Eintrag in das Abwasser die Eigenschaften verändern (z.B. NaOH „verliert“ durch die hohe Verdünnung im Abwasser die gefährliche Aktivität).

12th European Detergents Conference (EDC)

Fulda, 12. Okt. 2016

mehr

Downloads

Fachgruppenflyer

Kontakt

Ansprechpartnerin in der GDCh-Geschäfts-
stelle ist Dr. Susanne Kühner
Tel.: +49 69 7917-499
s.kuehner@gdch.de

zuletzt geändert am: 08.12.2016 - 12:06 Uhr von M.Sakarya