AKCC

Wer wir sind - Was wir tun

Gesellschaftliche Anstrengungen im Bildungsbereich haben dazu geführt, dass Schul- und Berufsausbildung heute auch für Mädchen bzw. junge Frauen selbstverständlich sind. Die Strukturen von Arbeitswelt und Familie sind hingegen nach wie vor von herkömmlichen Rollenmustern und Wertungen geprägt. Im Ergebnis nehmen Frauen in weit geringerem Umfang als entsprechend qualifizierte Männer führende Positionen in Wirtschaft, Wissenschaft und Politik ein. Eine moderne Gesellschaft, die ihre geistigen Ressourcen effizient einsetzen will, muss diese brach liegenden Potenziale mobilisieren, um die Leistungsfähigkeit der Chemie in Wirtschaft und Wissenschaft auch in Zeiten des demographischen Wandels zu sichern und auszubauen. Sie muss zukünftig Lebensentwürfe fördern, in die Beruf und Familie integriert werden können. Dazu im Bereich der Chemie beizutragen, hat sich der Arbeitskreis Chancengleichheit in der Chemie zum Ziel gesetzt. Dieses Ziel kann nur durch gemeinsame Anstrengungen von Frauen und Männern erreicht werden.

Der AKCC ist eine Sektion der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh).

Abstimmungergebnis zur Auflösung des AKCC 2017

Die Abstimmung zur Auflösung des AKCC wurde mit Stichtag 16. Juni 2017 durchgeführt.

Die Auswertung der abgegebenen Stimmen ergab folgendes Ergebnis:

Wahlberechtigte: 230 Mitglieder
Ordnungsgemäß abgegebene Stimmen: 71 Mitglieder
Abstimmungsbeteiligung: 30,87 %
Ungültige Stimmen: 0

Die Auflösung des AKCC kann dann erfolgen, wenn diese nach §10 der AKCC-Geschäftsordnung nach einer zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung mit mindestens Zweidrittel-Stimmenmehrheit aller Mitglieder des AKCC beschlossen wird. Da nicht alle AKCC-Mitglieder am 03.03.17 erschienen, wurde die Beschlussfassung laut Geschäftsordnung im Anschluss durch Online, bzw. schriftliche Umfrage bei den Mitgliedern herbeigeführt. In diesem Falle gilt die Zweidrittel-Mehrheit (75%) der abgegebenen gültigen Stimmen. Der Anteil an Zustimmungen betrug 83,1%.

Die Auflösung der GDCh-Sektion Arbeitskreis Chancengleichheit in der Chemie (AKCC) ist somit von den Mitgliedern mit der erforderlichen Mehrheit – befürwortet - worden.

Über einen Vorratsbeschluss hatte der GDCh-Vorstand dieser Auflösung in seiner Sitzung am 05.12.16 in Weinheim bereits zugestimmt. Die Sektion Arbeitskreis Chancengleichheit in der Chemie (AKCC) wird somit zum 31.12.2017 aufgelöst.

Ziele und Arbeitsgebiete

  • AKCC als fachübergreifendes, berufsorientiertes Angebot
  • Chancengleichheit als Binnenaufgabe
  • Frauen im Beruf
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Mädchenförderung
  • Kontakte zu anderen Organisationen

Vorstand

  • Prof. Dr. Katharina Al-Shamery
    (Oldenburg)
  • Prof. Dr. Yvonne Joseph (Freiberg)
  • Prof. Dr. Thisbe Lindhorst (Kiel)
  • Dr. Hildegard Nimmesgern (Frankfurt)
  • Dr. Gudrun Walter (Weinheim)

 

mehr

Publikationen

Chemikerinnen - es gab und gibt sie
Arbeitswelt in Bewegung. Chancengleichheit in technischen und naturwissenschaftlichen Berufen als Impuls für Unternehmen

HighChem - hautnah - Gelebte Chancengleichheit in der Chemie

mehr

Projekte

Forschungsprojekt "Wissenschaftskarrieren: Orientierung, Planung und Beratung am Beispiel der Fächer Politkwissenschaften und Chemie" mit Unterstützung des AKCC

mehr

Aktivitäten

Der AKCC zeichnet sich durch eine Vielzahl von interessanten Aktivitäten aus. Eine Zusammenfassung vergangener und zukünftiger Aktionen sind auf dieser Website übersichtlich zusammengefasst.

mehr

Bestellungen HighChem AKCC

Kontakt

Ansprechpartnerin in der GDCh-Geschäfts-
stelle ist Dipl.-Biol.
Nicole Bürger
Tel.: +49 69 7917-231
E-Mail: n.buerger@gdch.de

zuletzt geändert am: 11.10.2017 - 13:00 Uhr von N.Bürger