Clemens-Winkler-Medaille

Clemens-Winkler-Medaille der GDCh-Fachgruppe Analytische Chemie

Die Fachgruppe Analytische Chemie der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) verleiht üblicherweise alle zwei Jahre im Rahmen der ANAKON die Clemens-Winkler-Medaille für Analytische Chemie an Einzelpersönlich­keiten, die sich durch ihren jahrelangen Einsatz um die wissenschaftliche Entwicklung und um die Förderung und Anerkennung der analytischen Chemie verdient gemacht haben. Die Auszeichnung ist mit einer Verleihungsurkunde und einer Goldmedaille ausgestattet. Vorschlagsberechtigt sind alle Mitglieder der Fachgruppe. Über die Vergabe des Preises entscheidet der Fachgruppenvorstand.

Clemens-Winkler-Medaille für Analytische Chemie 2019

ANAKON 2019 in Münster: Dr. J. Richert (li;
Fachgruppen-Vorsitz) und Prof. R. Nießner (re).
Foto: WWU Münster

"Professor Dr. Reinhard Nießner gehört zu den erfolgreichsten und engagiertesten Vertretern der Analytischen Chemie in Deutschland. Von 1986 bis 1989 forschte und lehrte er mit einer C2-Professur an der Universität Dortmund, und von 1989 bis zu seiner Emeritierung im Jahre 2017 mit einer C4-Professur an der TU München. In dieser Zeit hielt er auch Gastprofessuren in Österreich, Japan, Singapur und Hong Kong. Mit seinen Arbeiten zu Aerosol- und Abgasanalytik, Photoakkustik oder Micro-Array-Chip-basierten Testsystemen, einschließlich ihrer praxistauglichen Umsetzung, hat er weltweit maßgebliche Impulse gesetzt. Mit über 200 Diplom- und Masterarbeiten, über 160 begleiteten Dissertationen und Unterstützung von 6 Habilitanden ist er Mitbegründer einer "Münchner Schule der Analytischen Chemie".

Durch sein wissenschaftliches Werk, das weit über 600 Publikationen und über 30 Patentanmeldungen umfasst, gehört Reinhard Nießner zu den produktivsten Analytikern weltweit. Mit seinem sachlichen und profunden Wissen war er stets ein gesuchter Experte, auch von Politik und medialer Öffentlichkeit. Reinhard Nießner ist u.a. Preisträger des Heinrich-Emmanuel-Merck-Preis, des Smoluchowski-Preis für Aerosol Forschung, der Fritz-Pregl-Medaille der Österreichischen Gesellschaft für Analytische Chemie, des Fresenius-Preis für Analytische Chemie der GDCh und des Hanns Malissa Lecture Awards.

Als erster europäischer Associate Editor der Zeitschrift „Analytical Chemistry“ hat er die Analytische Chemie in Deutschland in vielfältiger Weise vorangebracht. Darüber hinaus ist er ein engagiertes Mitglied der Fachgruppe seit 1984 und langjähriger Autor der Trendberichte Analytische Chemie in den Nachrichten aus der Chemie.

Mit der Verleihung der Clemens-Winkler-Medaille an Herrn Prof. Reinhard Nießner würdigt die Fachgruppe Analytische Chemie neben seinen herausragenden wissenschaftlichen Leistungen insbesondere sein leidenschaftliches Engagement für das Fachgebiet der Analytischen Chemie. In Anerkennung dieser Erfolge verleiht die Fachgruppe Analytische Chemie der Gesellschaft Deutscher Chemiker Herrn Professor Dr. Reinhard Nießner die Clemens-Winkler-Medaille 2019."

Clemens-Winkler-Medaille für Analytische Chemie 1998ff

2019 Prof. Dr. Reinhard Nießner, München
2017 Prof. Dr. Karlheinz Ballschmiter, Ulm
2015 Prof. Dr. Günter Gauglitz, Tübingen
2013 Prof. Dr. Otto W. Wolfbeis, Graz / Österreich
2012 Dr. Ernst-Heiner Korte, Dortmund
2011 Prof. Dr. Reiner Salzer, Dresden
2010 Prof. Dr. Rudolf E. Kaiser, Bad Dürkheim
2008

Prof. Dr. Werner Engewald, Leipzig

2009

Prof. Dr. Dr. h.c. Adolf Zschunke, Leipzig

2007 Prof. Dr.-Ing. Klaus K.Unger, Mainz
2006 Prof. Dr. Bernhard Welz, Florianópolis SC / Brasilien
2005 Prof. Dr. Klaus Gustav Heumann, Mainz
2003 Prof. Dr. Georg-Alexander Hoyer, Berlin
2002 Prof. Dr. Heinz Engelhardt, Saarbrücken
2000 Prof. Dr. Bernhard Schrader, Essen
1998 Prof. Dr. Wilhelm Fresenius, Wiesbaden

 

 

zuletzt geändert am: 12.04.2022 13:26 Uhr von C.Kniep