Stipendienprogramm

Stipendienprogramm der GDCh-Fachgruppe Magnetische Resonanz

Die Fachgruppe Magnetische Resonanz der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) unterstützt die Aktivitäten des wissenschaftlichen Nachwuchses mit der Vergabe von Stipendien. Jungen Fachgruppenmitgliedern soll damit die Chance gegeben werden, sich im Rahmen ihrer Ausbildung Möglichkeiten zum Besuch nationaler und internationaler Tagungen, von Seminaren oder Workshops zu erschließen.

Allgemeine Tagungsstipendien

Beginnend mit dem 1. Juli 2023 und zunächst befristet bis zum Jahresende 2024 bietet die Fachgruppe ihren jungen Mitgliedern bis zur Promotion eine begrenzte Anzahl an Reisestipendien zur aktiven Teilnahme an frei wählbaren Tagungen an. Rahmenbedingungen:

  • Aktive Teilnahme (Poster/Vortrag) an einer nationalen oder internationalen Fachveranstaltung, die inhaltlich mit den Themen der Fachgruppe verknüpft ist.
  • Maximaler Zuschuss: 350 Euro pro Stipendium
  • Vergabe von maximal 5 Stipendien für dieselbe Veranstaltung ("first come, first serve")
  • Vergabe von maximal 1 Stipendium pro Arbeitskreis und Person pro Kalenderjahr ("first come, first serve")
  • Der Stipendientopf ist begrenzt und bezieht sich jeweils auf ein halbes Jahr (2. HJ 2023, 1. HJ 2024, 2. HJ 2024). Es besteht kein Anspruch auf eine Förderung.

Allgemeine Tagungsstipendien können mit dem Betreff „Tagungsstipendium Magnetische Resonanz“ bis spätestens 3 Wochen vor Veranstaltungsbeginn per E-Mail bei Dr. Carina S. Kniep (GDCh-Geschäftsstelle) beantragt werden. Jeder Antrag beinhaltet folgende Dokumente:

  • Ausgefülltes Antragsformular,
  • Abstract des Tagungsbeitrags,
  • Bestätigung der Annahme des Tagungsbeitrags
  • Nachweis über die Anmeldung zur Tagung.

zuletzt geändert am: 08.09.2023 18:50 Uhr von C.Kniep