Arbeitsgruppen

Arbeitsgruppen in der Fachgruppe Chemieunterricht

Die Arbeitsgruppen befassen sich mit aktuellen Problemen des Chemieunterrichts und der Lehrpläne und entwickeln didaktisch und fachlich begründete Perspektiven. Aktuelle Fragestellungen werden diskutiert sowie bildungspolitische Aktivitäten angeregt und koordiniert. Der sachgerechte Einsatz neuer Medien wird gefördert, die Entwicklung neuer Experimente und experimenteller Konzeptionen unterstützt.

 

Wissenschaftlicher Nachwuchs

Die eigenen Seiten der Arbeitsgruppe finden Sie hier

Lehrpläne und Bildungsstandards - Lehrerbildung, Unterrichtsforschung

Schwerpunkte sind

  • Anregungen zur Fortentwicklung von Lehrplänen, Vorschläge zu deren Umsetzung
  • Empfehlungen für Lehreraus- und Weiterbildung
  • Diskussion von neuen Ergebnissen der Unterrichtsforschung; Entwicklung von modernen Unterrichtskonzepten in verschiedenen Alters- bzw. Schulstufen - vom Kindergarten bis zur gymnasialen Oberstufe
  • Behandlung fachverbindender Themen im Unterricht, mit Alltagsbezug unter Einbindung von Chemiewirtschaft und -technik

Die bisherige Diskussion in der Arbeitsgruppe und deren Vorläufer hat zu konkreten Empfehlungen und Denkschriften geführt, die zum Teil in Zusammenarbeit mit anderen Verbänden erarbeitet und veröffentlicht wurden.

Leiter
OStD a.D. Birgitta Krumm, BirgHKrumm@t-online.de

Experimentalunterricht

Ziel dieser Arbeitsgruppe ist es, den Experimentalunterricht zu fördern und zu stärken.
Auf der Gründungsversammlung wurden Anregungen zu den folgenden Arbeitsschwerpunkten gegeben:

  1. Bedeutung und Stellenwert des Experimentalunterrichts im Fach Chemie für die erfolgreiche Vermittlung der Kompetenzen (Fachwissen – Erkenntnisgewinnung – Kommunikation – Bewertung).
  2. Beitrag des problemorientiert und experimentell ausgerichteten Chemieunterrichts für den Aufbau eines allgemeinen, rationalen Urteilsvermögens.
  3. Darstellung unterschiedlicher Ansätze im Hochschulstudium des Lehramtes zur Vermittlung von Experimentierkompetenz/ Möglichkeiten der Optimierung und Harmonisierung.
  4. Erstellen eines Katalogs zur Beurteilung von Gefährdungspotenzialen bei der Durchführung von Schulexperimenten.


Leiter:
Prof. Dr. Jens Friedrich, Pädagogische Hochschule Freiburg, jens.friedrich@ph-freiburg.de

Terminologie und Symbolik im Chemieunterricht

Im Chemieunterricht und auch in der Ausbildung von Chemielehrkräften stößt man immer wieder auf Situationen, in denen Fachtermini und auch die verwendeten Symbole Ursache für Vermittlungsprobleme sind. Ziel dieser Arbeitsgruppe ist es, eine fachliche und fachdidaktische Diskussion bestehender Terminologien und Symboliken zu führen, die schwierigkeitsgenerierende Faktoren für das Verständnis von Chemie sein können. Im Zusammenspiel aus Fachwissenschaftlern der verschiedenen Bereiche der Chemie und der Chemietechnik, Chemiedidaktikern und Chemielehrkräften sollen Hinweise und Empfehlungen für die Lehramtsausbildung in Chemie, die Gestaltung von Hochschullehr- und Schulbüchern sowie von Lehrplänen und Rahmenvorgaben für den Chemieunterricht abgeleitet werden.

Leiter:
Dr. Bernhard F. Sieve, Leibniz Universität Hannover, sieve@idn.uni-hannover.de

Digitalisierung im Chemieunterricht

Allgemeines Ziel dieser Arbeitsgruppe ist es, die Potenziale der Digitalisierung und der Digitalität für den Chemieunterricht nutzbar zu machen. 
Auf der Gründungsversammlung wurden Anregungen zu den folgenden Arbeitsschwerpunkten mit dem Fokus auf Schülerinnen und Schülern und mit dem Fokus auf Lehrkräfte gegeben:

1) Schwerpunkt: Schülerinnen und Schülern (K12)
Bei diesem Schwerpunkt steht der konkrete Einsatz digitaler Medien im Chemieunterricht mit den vier Funktionen (Lernwerkzeuge, Lernbegleiter, Experimentalwerkzeuge und Lerngegenstände) im Fokus. 

2) Schwerpunkt: Lehrkräfte (High Ed)
Dieser Schwerpunkt beschäftigt sich mit der ersten, zweiten und dritten Ausbildungsphase von Chemielehrkräften. Im Fokus stehen dabei die Förderung von digitalisierungs- und digitalitätsbezogenen Kompetenzen von Studierenden, Referendaren und aktiven Lehrkräften. 

Beide Schwerpunkte beschäftigen sich mit von der Basis- bis zur High-End Anwendung und Nutzung digitale Medien. Diese Schwerpunkte sollen von verschiedenen Akteuren der chemiedidaktischen Forschung und Unterrichtspraxis kollaborativ bearbeitet werden. 

Leiter
Prof. Dr. Johannes Huwer, Pädagogische Hochschule Weingarten, huwer@ph-weingarten.de
Co-Leiter
Prof. Dr. Amitabh Banerji, Universität Potsdam, abanerji@uni-potsdam.de

Berichte der FGCU-Arbeitsgruppen

aus der Mitgliederversammlung am 17.09.2019 in Aachen

Termine

ABGESAGT!

Jahrestagung 2020
03. - 05.09.2020
Gießen

mehr

Kontakt

Abteilung Bildung, Karriere und Wissenschaft

Tel: +49 69 7917-326
E-Mail: ab@gdch.de

zuletzt geändert am: 13.07.2020 12:32 Uhr von J.Wolff