Stipendienprogramm

Stipendienprogramm

Die Fachgruppe Analytische Chemie unterstützt die Aktivitäten des wissenschaftlichen Nachwuchses mit verschiedenen Stipendienmöglichkeiten. Insbesondere jungen Fachgruppenmitgliedern soll damit die Chance gegeben werden, sich im Rahmen ihrer Ausbildung Möglichkeiten zum Besuch von Tagungen, Seminaren oder Workshops zu erschließen. Da diese Möglichkeiten in jüngster Zeit deutlich erweitert wurden, sind im Folgenden noch einmal alle von der Fachgruppe ausgelobten Stipendienprogramme zusammengefasst. Die Veranstaltungen sollen einen eindeutigen analytischen Bezug aufweisen.

Allgemeine Tagungsstipendien

Um Nachwuchswissenschaftler*innen (Studierende während ihrer Bachelor- und Masterarbeit, Doktoranden und Doktorandinnen sowie PostDocs ohne Dauerstelle) den aktiven Besuch nationaler und internationaler Analytik-Tagungen zu ermöglichen (d.h. mit Poster oder Vortragspräsentation zu einem Thema der analytischen Chemie), stellt die Fachgruppe jährlich eine begrenzte Anzahl von freien - d.h. nicht an eine Tagung gebundenen - Stipendien zur Verfügung. Diese können jederzeit bei Dr. Carina S. Kniep (c.kniep@gdch.de) unter dem Stichwort "Tagungsstipendium Analytische Chemie" bis spätestens drei Wochen vor Veranstaltungsbeginn beantragt werden. Der komplette Antrag muss die folgenden Dokumente beinhalten:

  • das ausgefüllte Antragsformular "allgemeines Tagungsstipendium"
  • einen kurzen Lebenslauf
  • das Abstract des Tagungsbeitrages
  • die Bestätigung über die Annahme des Vortrags/Posters
  • eine kurze Begründung (max. eine Seite) mit einer Schätzung der Reise- und Unterkunftskosten sowie der Angabe der Anmeldegebühr
  • Nachweis der Teilnehmeranmeldung.

Maximale Zuschusssummen

- nationale Tagung bis EUR 250,00
- internationale Tagung Europa bis EUR 300,00
- internationale Tagung Übersee bis EUR 500,00

Pro Antragsteller und Jahr wird die Teilnahme an einer internationalen oder zwei nationalen Tagungen gefördert.

Publikationsstipendium ABC

Die Fachgruppe Analytische Chemie und ihre Mitglieder profitieren sowohl fachlich als auch finanziell vom Erfolg der Zeitschrift Analytical & Bioanalytical Chemistry (ABC). 

Nachwuchswissenschaftler (m/w/d) der analytischen Chemie können ein Stipendium für einen mindestens einmonatigen Gastaufenthalt bei einer Forschungseinrichtung im Ausland beantragen. Umgekehrt kann das Stipendium auch an Nachwuchswissenschaftler vergeben werden, die im Ausland tätig sind und einen mindestens einmonatigen Gastaufenthalt in einem analytischen Arbeitskreis in Deutschland planen.

Ziel des Publikationsstipendiums ist es, die Fertigstellung einer gemeinsamen Publikation der beteiligten Forschungseinrichtungen zu unterstützen, die bei der Zeitschrift ABC spätestens sechs Monate nach Ende des Aufenthalts zur Veröffentlichung einzureichen ist. Der Stipendienempfänger muss der Erstautor sein.

Für den Aufenthalt in der Gasteinrichtung werden 500 Euro pro Monat, maximal aber 1000 Euro gewährt. Wird das Manuskript bei ABC angenommen, werden nach der Veröffentlichung weitere 1500 Euro vergütet.

Die Beantragung erfolgt unter dem Stichwort "Publikationsstipendium ABC" per E-Mail bei Dr. Carina S. Kniep (GDCh-Geschäftsstelle, c.kniep@gdch.de) unter Beifügung folgender Unterlagen (zusammengefasst in einem pdf-Dokument):

  • Antragsformular,
  • Lebenslauf, aktuelle Stelle mit Umfang,
  • kurze Beschreibung der in der Gasteinrichtung geplanten Forschungsarbeiten und der bereits erfolgten Vorarbeiten, die während des Gastaufenthalts abgerundet, abgeschlossen oder erweitert werden sollen (es muss plausibel erläutert sein, dass eine Einreichung des Manuskripts spätestens sechs Monate nach Ende des Aufenthalts realistisch ist),
  • Abstract der geplanten Publikation mit vorläufigem Titel und voraussichtlichen Koautoren,
  • bei Doktoranden: eine kurze unterstützende Stellungnahme des Arbeitsgruppenleiters,
  • eine kurze unterstützende Stellungnahme des Gastgebers.

Der Fachgruppenvorstand legt die Beschreibung des Forschungsinhaltes und das Abstract vor Bewilligung des Stipendiums einem ABC-Editor zur fachlichen Stellungnahme und Bewertung der Passung zu ABC (siehe „Aims and Scope“) vor. Der ABC-Editor informiert den Fachgruppenvorstand über seine Einschätzung. Über die Vergabe des Stipendiums entscheidet dann der Fachgruppenvorstand. Alle Einsendungen werden vertraulich behandelt.

Mit Bewilligung des Stipendiums verpflichtet sich der Stipendienempfänger, das Manuskript spätestens sechs Monate nach dessen Abschluss bei der Zeitschrift ABC als Erstautor einzureichen.

Die Einreichung des Manuskripts erfolgt über das reguläre Einreichungssystem der Zeitschrift. Das Anschreiben adressieren Sie bitte an Prof. Dr. Günter Gauglitz und nehmen darin den folgenden Satz auf: „This submission was supported by the Fachgruppe Analytische Chemie of the Gesellschaft Deutscher Chemiker via a scholarship for finalizing a publication in a cooperation project.”

Die GDCh-Geschäftsstelle (c.kniep@gdch.de) ist über die erfolgte Einreichung des Manuskripts und Veröffentlichung der Publikation (Link/DOI) zu informieren. 
 

Spezialstipendien

Ausgewählte Veranstaltungen wie die ANAKON, das GDCh-Wissenschaftsforum Chemie, Doktorandenseminare, die Sommerschule der Junganalytiker oder der European Chemistry Congress, um nur einige zu nennen, werden von der Fachgruppe durch die Vergabe von Stipendien für aktiv teilnehmende Diplomandinnen, Diplomanden, Doktorandinnen und Doktoranden in besonderer Weise gefördert.

Hierzu werden die Fachgruppenmitglieder im Newsletter, im Mitteilungsblatt und auf der Homepage der Fachgruppe auf die aktuellen Stipendienausschreibungen aufmerksam gemacht.

Bitte informieren Sie sich regelmäßig über die bestehenden Spezialstipendien.

Förderung von Exkursionen

Der Vorstand der Fachgruppe hat beschlossen, Gruppenexkursionen im Rahmen der analytischen Ausbildung an Universitäten und Fachhochschulen mit einem Zuschuss von maximal € 250,- zu fördern. Die Exkursionen müssen einen eindeutigen Bezug zur Analytik haben.

Die Exkursion soll anschließend im Mitteilungsblatt der Fachgruppe kurz vorgestellt werden.

Anträge sind vom Veranstalter der Exkursion formlos und mit einer kurzen inhaltlichen Beschreibung zu richten an: c.kniep@gdch.de

Nach Bewilligung durch den Vorstand der Fachgruppe Analytische Chemie benötigen wir folgende Unterlagen:

  • Kurzdarstellung des Projekts
  • Kostenübersicht und -nachweis mit Originalbelegen
  • Anschrift des Geldempfängers
  • Bankverbindung

Der Betrag wird nach Vorlage der erforderlichen Unterlagen ausgezahlt. 

zuletzt geändert am: 31.03.2020 17:16 Uhr von C.Kniep