AK ARH

Arbeitskreis Analytik mit Radionukliden und Hochleistungsstrahlenquellen (ARH)

Der Arbeitskreis Analytik mit Radionukliden und Hochleistungsstrahlenquellen wird unterstützt von den GDCh-Fachgruppen Nuklearchemie, Analytische Chemie, Makromolekulare Chemie, Festkörperchemie & Materialforschung und der Wöhler-Vereinigung für Anorganische Chemie. Der Arbeitskreis setzt sich die Förderung und den Einsatz von Radionukliden zur Qualitätssicherung von Analysenverfahren und die Analytik mit Großgeräten zum Ziel.

Ziele und Aufgaben

  • Wissenschaftliche Verbreitung der Methodik, Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch
  • Koordination und Stimulierung von analytischen Arbeiten mit radioaktiven Substanzen
  • Nutzbarmachung von radioanalytischen Methoden durch Verbesserung des Zugriffs auf Bestrahlungseinrichtungen, Messgeräte und Isotopenlabore
  • Erleichterung der Zugänglichkeit zu den Hochleistungsstrahlenquellen
  • Beiträge zur Qualitätssicherung und Validierung in der Analytik
  • Pflege und Vertiefung von Kontakten zu anderen wissenschaftlichen Vereinigungen
  • Durchführung von wissenschaftlichen Tagungen und Zusammenkünften
    Vorstand

Vorstand 2021-2024

v.l.n.r.: G. Steinhauser, F. Quinto, U.W. Scherer

Prof. Dr. Ulrich W. Scherer (Vorsitz)
Hochschule Mannheim
Institut für Physikalische Chemie und Radiochemie

Dr. Francesca Quinto (Beisitz)
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Institut für Nukleare Entsorgung (INE)

Prof. Dr. Georg Steinhauser (Beisitz)
Leibniz Universität Hannover
Institut für Radioökologie und Strahlenschutz (IRS) 

ARH-Vorstandsmitglieder

zuletzt geändert am: 11.05.2021 11:40 Uhr von C.Kniep