Zukunft Chemie

Zukunft Chemie - Perspektiven auf die Welt von morgen

Medikamente und Therapien, Nachhaltigkeit und Produktentwicklung sowie Energie und Rohstoffe – die Zukunft hält vielfältige Herausforderungen für uns bereit. Hieraus ergeben sich Fragestellungen und Konfliktszenarien, für die es gilt, tragfähige Antworten und Lösungen zu finden. Den Rahmen für einen ergebnisoffenen Diskurs mit Akteuren aus Politik, Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft und der Öffentlichkeit zu der Rolle der Chemie in dem Leben der Zukunft schafft die Veranstaltung „Zukunft Chemie - Perspektiven auf die Welt von morgen“, die von der GDCh und der Infraserv Höchst organisiert wird.

Die Veranstaltung „Zukunft Chemie - Perspektiven auf die Welt von morgen“ findet am 30. September 2016, ab 9:00 Uhr (Registrierung ab 8:00 Uhr), im Industriepark Höchst bei Frankfurt statt.

 

Grußwort der GDCh-Präsidentin Prof. Dr. Thisbe K. Lindhorst

Sehr geehrte Damen und Herren,

was kann die Chemie für unser Leben leisten, welche Verantwortung tragen Chemikerinnen und Chemiker für unsere Zukunft? Was müssen wir tun und was sollten wir besser lassen damit es zukünftigen Generationen nicht schlechter geht als der unseren? Das Nachdenken über solche Fragen habe ich das „Wertedenken in der Chemie“ genannt.

Aktuell richten sich verschiedene Initiativen der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) auf das Wertedenken in der Chemie. Die Veranstaltung „Zukunft Chemie – Perspektiven auf die Welt von morgen“ setzt sich mit der Bedeutung der Chemie für die Gesundheit der Menschheit, den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen und dem Themenkomplex Energie und Klima auseinander: Probleme, die zu den großen Herausforderungen unserer Zeit gehören.

Hier trifft Chemie Gesellschaft. „Chemie und Gesellschaft“ ist eine noch junge Arbeitsgemeinschaft. Sie entspricht unserem Anspruch, eine Verantwortungs- und Wertegemeinschaft in der Chemie zu sein: das ist die GDCh!

„Zukunft Chemie – Perspektiven auf die Welt von morgen“ will den Dialog zwischen Chemie und Zivilgesellschaft motivieren. Wir fordern zum gemeinsamen Nachdenken von Wissenschaft und Politik, von Wirtschaft und der Öffentlichkeit auf über zentrale Fragen unserer Zeit im Kontext von Forschung und Innovation. Solchen Austausch zwischen Chemie und der Gesellschaft zu stärken ist für mich und die Arbeitsgemeinschaft „Chemie und Gesellschaft“ in der GDCh ein wichtiges Anliegen. Dabei möchten wir gerade auch zu kontroversen Themen aus der Perspektive der Chemie informieren aber auch zuhören und offen diskutieren.

Ich hoffe, Sie sind dabei!
Ich wünsche Ihnen eine interessante und inspirierende Veranstaltung.

Programm zum Download

 

Organisationskomitee

Prof. Dr. Klaus Griesar, Merck KGaA und Leiter GDCh-AG Chemie und Gesellschaft
Andreas Konert, Infraserv
Manuela Wallesch, Merck KGaA

 

zuletzt geändert am: 29.06.2021 10:19 Uhr von K.J.Schmitz