Veranstaltung

„Naturwissenschaftliche Einsichten in Kunst- und Kulturgut“

Am Donnerstag, 9. Februar 2017, fand der letzte öffentliche Abendvortrag aus der Reihe „Naturwissenschaftliche Einsichten in Kunst- und Kulturgut“ (www.naturwissenschaftliche-einsichten.de) in Dresden statt. 86 Besucher nutzten die Gelegenheit, um den Ausführungen von Dr. Matthias Alfeld aus Paris zum Thema "Großflächige Elementverteilungsbilder historischer Gemälde zeigen Verborgenes" zuzuhören und vor allen Dingen zuzusehen. Die Vortragsreihe rund um die Bedeutung der modernen Analytik bei der Erforschung unseres Kulturerbes wurde von den Arbeitskreisen "Archäometrie" und "Analytik mit Radionukliden und Hochleistungsstrahlenquellen (ARH)" gemeinsam veranstalten. Beide Arbeitskreise gehören zur GDCh-Fachgruppe Analytische Chemie. Insgesamt nutzten rund 500 Besucher das kostenfreie Vortragsangebot.

 

Das Bilder zeigt die Organisatoren der Vortragsreihe v.l.n.r.: Prof. Christoph Herm (Hochschule für Bildende Künste Dresden), Referent Dr. Matthias Alfeld (Sorbonne Universités Paris), Dr. Silke Merchel (Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf), Dr. Michael Mäder (Staatliche Kunstsammlungen Dresden)

 

 

zuletzt geändert am: 28.02.2017 - 09:32 Uhr von Webmaster