Nachhaltige Chemie

Wer wir sind - Was wir tun

English Version

Wir bündeln und fördern die Kompetenzen der Chemie, die zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) rief die Fachgruppe Nachhaltige Chemie ins Leben, weil der Beitrag der Chemie zu einer nachhaltigen Entwicklung weltweit immer wichtiger wird. Dabei sind nahezu alle Disziplinen der Chemie relevant, um den zentralen Herausforderungen der Zukunft gerecht zu werden.

Nachhaltigkeit bedeutet Gesellschaften so zu entwickeln, dass die heutigen Bedürf-nisse erfüllt sind und gleichzeitig die Entwicklungsoptionen künftiger Generationen gewahrt bleiben. Die gleichrangige Betrachtung ökonomischer, ökologischer und sozialer Zielsetzungen ist dabei ein grundlegender und entscheidender Faktor, ebenso wie die ganzheitliche Betrachtungsweise von Produkten und Prozessen über den gesamten Lebenszyklus.

Die Nachhaltige Chemie ist die Schlüsseldisziplin, die die Zukunftsfähigkeit der Industriegesellschaft sichern wird. Es geht um nachhaltige Beiträge der Chemie zu allen Lebensbereichen (Mobilität, Ernährung, Kleidung, Wohnen etc.). Wesentlich ist dafür auch das Einbringen des Nachhaltigkeitsgedankens in alle Ebenen der Ausbildung, der Forschung und der Produktion. Die Weiterentwicklung der aktuellen Chemie in eine Nachhaltige Chemie stellt auch einen integralen Bestandteil der Kreislaufwirtschaft und der Energiewende dar. Die Nachhaltige Chemie beschäftigt sich mit den folgenden Herausforderungen der Gesellschaft:

  • effiziente Gestaltung von Stoffkreisläufen
  • Erschließung alternativer und bessere Nutzung etablierter Ressourcen
  • Vermeidung kritischer Rohstoffe (Verfügbarkeit, Toxizität usw.) 
  • Entwicklung optimierter Synthesen und innovativer katalytischer Verfahren zur Energie- und Rohstoffeinsparung
  • Einsatz reagenzfreier Konversionen (Photochemie und Elektrosynthese)
  • Forschungs- und Entwicklungsarbeit zu neuen Energieträgern
  • Design neuer Recycling- und Upcycling-Strategien sowie innovative Nutzung bestehender Abfallströme
  • Entwicklung von Stoffen und Produkten, die schnell und vollständig abgebaut werden, wenn sie durch ihre bestimmungsgemäße Anwendung in die Umwelt gelangen
  • Etablierung neuer Geschäftsmodelle
     

Kostenlose Mitgliedschaft für Studierende!

Neuer Flyer

Int. Conference on Resource Chemistry

8./9.03.2021
Darmstadt
Chair: Prof. Dr. Anke Weidenkaff

Webseite & Call for Papers

Kontakt

GDCh-Geschäftsstelle
Dr. Carina S. Kniep
Tel.: +49 69 7917-499

zuletzt geändert am: 06.10.2020 17:44 Uhr von C.Kniep