2. ChemSlam

2. GDCh-ChemSlam in Berlin

Der 2. GDCh-ChemSlam fand in Rahmen des GDCh-Wissenschaftsforums Chemie in Berlin am 11. September 2017 auf dem Schülertag statt. Etwa 300 von der GDCh eingeladene Schüler lauschten fast zwei Stunden lang neun jeweils 7 Minuten langen Vorträgen über verschiedene Fachgebiete der Chemie.

Die Organisation

Wie seinerzeit in Dresden organisierte die Veranstaltung die Arbeitsgruppe "Chemie ist…" Frauke Kirsch von dieser Arbeitsgruppe hatte in Berlin ein Team von Jungchemikern und jungen Lebensmittelchemikern zusammengestellt, um die Ausschreibung und die lokalen Abläufe zu organisieren. Wolfgang Gerhartz koordinierte das Projekt. Den Slam moderierte das bewährte Team aus Timo Raddatz und Samuel Fink. Gerhard Kreysa filmte professionell die Veranstaltung. Alle Filme sind auf dem YouTube-Kanal von "Chemie ist GDCh" zu sehen (Weblinks unten). Eine Kurzfassung zeigt die zweistündige Veranstaltung in 19 Minuten.

Die Slammer und ihre Themen

  • Amitabh Banerji: "Phantastic Plastic - organische Leuchtdioden (OLED)" (Slam außer Konkurrenz)
  • Martin R. Lichtenthaler: "Träume aus Salz - "nackte" Kationen
  • Stefanie Hild: "Biobrennstoffzellen – oder wie das stille Örtchen erleuchtet wird"
  • Carolina Walker: "Trojanische Nanopferde – Bioabbaubare Kern-Multischale Nanotransporter für den Stimulus-responsiven Wirkstofftransport"
  • Peter Heinzerling: " Nanotechnologie – uralt, einfach, top-aktuell" mit anschaulichen Experimenten
  • Anna Mechler: "The Magic of Energy Conversion – Wasserpaltung, Brennstoffzelle"
  • Marie Westphal: "Chemie ist supercool – Transformation, Nachhaltigkeit, Digitalisierung der Chemie"
  • Eric Siemes: "Eine Reise in die Welt des (Un)sichtbaren – UV-Licht und die Wirkung von Sonnencreme
  • Simon Krause: "Kontraintuitive Phänomene – Unerwartete Ergebnisse bei der Absorption von Molekülen an metallorganischen Gerüstverbindungen (MOFs)

Die Sieger

Über die drei Sieger des Slams entschied das Publikum mit der Stärke seines Applauses. Strahlender Sieger wurde Martin R. Lichtenthaler. Peter Heinzerling bekam den zweitstärksten Applaus, und Eric Siemes wurde Dritter.

Die Sieger erhielten (dank Evonik) Buchgutscheine und das neue GDCh-Buch "Unendliche Weiten". Als Trophäe konnten die Sieger außerdem ein Kunstwerk aus Glas mit nach Hause nehmen, ein Modell eines besonderen Moleküls (Jesse Holloway). Als Trostpreis gab es ein T-Shirt der GDCh mit dem Aufdruck "Chemiker haben für alles eine Lösung". Sieger waren aber auch fast dreihundert Schüler aus dem Publikum, die nach zwei spannenden Stunden viele neue Eindrücke über die Chemie mitnehmen konnten.

Das Feedback der Teilnehmer/-innen

Die die Schüler begleitenden Lehrerinnen und Lehrer fragten wir online nach ihrer Zufriedenheit mit dem ChemSlam. Wir fragten nach der Organisation, dem Format, der Dauer, den Themen und die Eignung der Veranstaltung für die Schüler. Fast alle Fragen wurden mit den Schulnoten 1 und 2 beantwortet; nur einmal wurde die Schulnote 3 vergeben. Alle Befragten gaben an, sie würden diese Veranstaltung ein weiteres Mal besuchen.

Fotogalerie

Artikel in den Nachrichten aus der Chemie

In der März-Ausgabe der Nachrichten aus der Chemie erschien ein Artikel zum 2. ChemSlam

 

 

zuletzt geändert am: 19.03.2018 - 08:24 Uhr von M.Mielck