Namensvorlesungen

Namensvorlesungen

Namensvorlesung goes Online

31. Januar 2022, 17:00 Uhr

Heyrovsky - Ilkovic - Nernst-Vorlesung 
Prof. Ernest Beinrohr, 

Professor für Analytische Chemie an der Slovak University of Technology, Bratislava/Slowakei

"Electroanalytical flow systems in process analysis"

 

Eine Registrierung ist nicht notwendig. Die Zugangsdaten werden hier wenige Tage vor der Veranstaltung veröffentlicht.

Was sind Namensvorlesungen?

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker hat gemeinsam mit internationalen Partnerorganisationen eine Reihe von Namensvorlesungen eingerichtet, die als besondere Auszeichnung an bedeutende WissenschaftlerInnen des jeweiligen Landes vergeben werden. Ziel der Namensvorlesungen ist es, die wissenschaftlichen Beziehungen zwischen den Ländern zu intensivieren. 

Die traditionsreichste dieser Namensvorlesungen ist die August-Wilhelm-von-Hofmann-Vorlesung, nach deren Vorbild die GDCh in bilateralen Abkommen mit Partnergesellschaften in Europa Namensvorlesungen eingerichtet hat. Die Namensvorslesungen wurden auf Gegenseitigkeit eingerichtet, was bedeutet, dass WissenschafterInnen immer im Wechsel eingeladen werden.

Vergabe der Namensvorlesungen

Die Partnergesellschaften zeichnen auf der Grundlage gegenseitiger Vereinbarungen renommierte ChemikerInnen mit ihren Namensvorlesungen aus. Der Preisträger oder die Preisträgerin wird zu einer Vortragsreise in das Partnerland eingeladen und hält in dieser Zeit an drei Hochschulen bzw. wissenschaftlichen Institutionen eine Vorlesung.

Die Auszeichnungen und Einladungen erfolgen dabei zwischen den beteiligten Gesellschaften in der Regel jährlich alternierend.

Bestehende Namensvorlesungen

Weitere Namensvorlesungen verleihen die GDCh-Fachgruppen.

Kontakt

Dr. Jasmin Herr
Varrentrappstr. 40 - 42
60486 Frankfurt a.M.
Tel. +49 69 7917-323
Fax +49 69 7917-1323

E-Mail: j.herr@gdch.de

zuletzt geändert am: 26.01.2022 14:13 Uhr von J.Herr