GDCh-Preis für Journalismus und Literatur

GDCh-Preis für Journalismus und Literatur

Neuer Name!

Der GDCh-Vorstand hat beschlossen den "GDCh-Preis für Journalisten und Schriftsteller" in "GDCh-Preis für Journalismus und Literatur" umzubennen. Durch den neuen inklusiven Namen, wird deutlich, dass in der GDCh Chancengleichheit einen hohen Stellenwert hat.

  • Fachgebiet: Wissenschaftsjournalismus und Literatur
  • Besteht aus: 7.500 Euro, Urkunde
  • Erstmals vergeben: 1981
  • Vergeben in: Geraden Jahren

Der GDCh-Preis für Journalismus und Literatur (vorher GDCh-Preis für Jounalisten und Schriftsteller) wird unabhängig von der Sprache für hervorragende publizistische oder schriftstellerische Leistungen verliehen, die zur Verbreitung von chemiewissenschaftlichen Inhalten im deutschsprachigen Raum in besonderer Weise beitragen. 1980 wurde ein Preis für Journalisten und 1997 ein Preis für Schriftsteller bei der GDCh eingerichtet. Beide Preise wurden alternierend vergeben, bis diese 2008 zum GDCh-Preis für Journalisten und Schriftsteller zusammen gelegt wurden, der 2021 umbenannt wurde.

 

Aktueller Preisträger: Lars Fischer

Copyright: Harald Krichel

Lars Fischer erhält den GDCh-Preis für Journalismus und Literatur in Würdigung seiner exzellente journalistische Arbeit, mit der er auf hervorragende Weise die Chemie und andere Naturwissenschaften für Interessierte aller Art insbesondere über digitale Formate in seinem Blog, in sozialen Medien und auch als Redakteur bei spektrum.de näherbringen. 

Mehr Informationen zu Lars Fischer

Ausgezeichnete Personen seit 1981

2022 Lars Fischer, fischblog.com
2020 Mai Thi Nguyen-Kim
2016 Redaktion Chemie der deuschsprachigen Wikipedia
2014 Michael Groß, Oxford/UK
2012 Vera Köster, Weinheim
2010 Georg Schwedt, Bonn
2008 Klaus Roth, Berlin

Preisträger des Preises der GDCh für Schriftsteller

2003 John Emsley, Ampthill/UK
2001 Carl Djerassi, Stanford/USA
1997 Dietrich Stolzenberg, Hamburg

Preisträger des Preises der GDCh für Journalisten

2006 Hellmuth Nordwig, Fürstenfeldbruck
1997 Axel Fischer, München
1996 Jean Pütz, Köln
1992 Rainer Flöhl, Frankfurt a. M. 
1991 Hubert Nachtsheim, Frankfurt a. M. 
1988 Friedrich L. Boschke, Bammental
1987 Reinhold Ellmer, Schwerte
1986 Otto Krätz, München
1983 Ernst H. Haux, Bonn
1981 Hans Jürgen Bersch, Mainz

 

Auswahlkommission

Dr. Peter Gölitz, ehem. Wiley-VCH (Federführung)
Dr. Karsten Danielmeier, GDCh-Präsident 2022&2023    
Charlotte Gerischer, JCF Berlin    
Dr. Michael Groß, Wissenschaftsjournalist, Oxford    
Prof. Dr. Evamarie Hey-Hawkins, Universität Leipzig    
Prof. Dr. Wolfram Koch, GDCh-Geschäftsführer    
Prof. Dr. Holger Wormer, Technische Universität Dortmund    

zuletzt geändert am: 14.01.2022 15:40 Uhr von J.Herr