Ars legendi-Fakultätenpreis

Ars legendi-Fakultätenpreis

  • Fachgebiet: Hochschullehre
  • Besteht aus: 5.000 Euro, Urkunde
  • Erstmals vergeben: 2014
  • Vergeben in: Jährlich
  • Gemeinsam vergeben durch: Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, DMV, DPG, VBIO und GDCh

Der Ars Legendi-Fakultätenpreis Mathematik und Naturwissenschaften wird für die Kategorien Biowissenschaften, Chemie, Mathematik und Physik ausgeschrieben und an Personen verliehen, die sich durch herausragende, innovative und beispielgebende Leistungen in Lehre, Beratung und Betreuung an der Hochschule auszeichnen.

Der Preis ist für jede Katgorie mit 5.000 Euro dotiert. Träger des Preises sind der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, die Deutsche Mathematiker-Vereinigung, die Deutsche Physikalische Gesellschaft, die Gesellschaft Deutscher Chemiker und der Verband für Biologie, Biowissenschaften & Biomedizin in Deutschland.

Preisträgerin Chemie 2021 - Olalla Vázquez, Philipps-Universität Marburg

Foto: Carsten Rogall

Professor Olalla Vázquez ist Preisträgerin des Ars legendi-Fakultätenpreises Mathematik und Naturwissenschaften  der Kategorie Chemie 2021. Sie wird für ihr Lehrkonzept ausgezeichnet, bei dem die realistische und umfassende Vermittlung des wissenschaftlichen Prozesses im Mittelpunkt steht. Mit Kursen, deren Inhalte und Gestaltung sich konsequent an der aktuellen Forschung orientieren, bereitet sie Studierende passgenau auf Tätigkeiten in der Forschung vor. Besonderen Wert legt sie dabei auf die Vermittlung breiter Methodenkenntnis, Präsentationserfahrungen, aktives Lernen und Eigenverantwortung.

Mehr Informationen zu Professor Vázquez

Ausgezeichnete Personen seit 2014

2021 Chemie Olalla Vásquez, Universität Marburg
  Physik

Christian Hoffmann, Universität des Saarlandes

  Mathematik Brigitte Forster-Heinlein, Universität Passau
  Biowissenschaften Katrin Meyer, Universität Göttingen
2020 Chemie Dirk Burdinski, Köln
  Physik

Heidrun Heinke, Aachen

Sebastian Staacks, Aachen

Christoph Stampfer, Aachen

  Mathematik Ulrich Kortenkamp, Potsdam
  Biowissenschaften Martin Wilmking, Greifswald
2019 Chemie Lena Daumann, München
  Physik

Burkhard Priemer, Berlin

  Mathematik Robert Rockenfeller, Koblenz
  Biowissenschaften

Markus Pietrowski, Bochum

2018 Chemie Klaus Lehmann, Bonn
  Physik

Bernd-Uwe Runge, Konstanz

Philipp Möhrke, Konstanz

  Mathematik Leif Döhring, Mannheim
  Biowissenschaften Frank Sprenger, Regensburg
2017 Chemie Christian Ehli, Erlangen-Nürnberg
  Physik

Claudia Schäfle, Rosenheim

Silke Stanzel, Rosenheim

Elmar Junker, Rosenheim

  Mathematik Sven de Fries, Trier
  Biowissenschaften Jorge Groß, Bamberg
2016 Chemie

Rochard Göttlich, Gießen

Nicole Graulich, Gießen

Siegfried Schindler, Gießen

  Physik

Frederic Schuller, Erlangen-Nürnberg

  Mathematik Ilka Agricola, Marburg
  Biowissenschaften Dorothea Kaufmann, Heidelberg
2015 Chemie Dietmar Stalke, Göttingen
  Physik

Bernd Jödicke, Konstanz

Jürgen Sum, Konstanz

  Mathematik Norbert Henze, Karlsruhe
  Biowissenschaften

Simone Karrie, Braunschweig

Reinhard Köster, Braunschweig

Martin Korte, Braunschweig

2014 Chemie Thorsten Daubenfeld, Idstein
  Physik

Christian Wagner, Saarbrücken

  Mathematik Daniel Grieser, Oldenburg
  Biowissenschaften

Dominik Begerow, Bochum

Jens Wöllecke, Bochum

 

Auswahlkommission

Die Jury unter dem Vorsitz des Präsidenten der Fachgesellschaft, die den Preis in dem jeweiligen Jahr operativ betreut, setzt sich zusammen aus:

Einem studentischen Vertreter pro Fachgesellschaft
Einem Experten aus der Hochschule pro Fachgesellschaft
Einem Vertreter pro Förderer
Einem Hochschuldidaktiker (Auswahl durch den Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft)


Die GDCh entsendet folgende Repräsentanten in die Jury:

Ein Mitglied des JCF-Bundesvorstandes oder einen JCF-Regionalsprecher als studentischen Vertreter
Den ADUC-Vorsitzenden als Hochschul-Experten

zuletzt geändert am: 25.03.2022 12:14 Uhr von J.Herr