August-Wilhelm-von-Hofmann-Denkmünze

August-Wilhelm-von-Hofmann-Denkmünze

  • Fachgebiet: Besondere Verdienste ausländischer ChemikerInnen 
  • Besteht aus: Goldmedaille, Urkunde
  • Erstmals vergeben: 1903
  • Vergeben in: Geraden Jahren

Die GDCh verleiht die August-Wilhelm-Hofmann-Denkmünze für besondere Verdienste der Chemie an ausländische Chemikerinnen und Chemiker bzw. an deutsche Persönlichkeiten, die keine Chemikerinnen oder Chemiker sind, aber für die Chemie Großes geleistet haben. Der Preis hat eine lange Tradition und wurde bereits von der Vorgängergesellschaft, der Deutschen Chemischen Gesellschaft, 1902 etabliert. Sie erinnert mit A. W. v. Hofmann (1818-1892). Er war Gründer und langjähriger Präsident der Deutschen Chemischen Gesellschaft und wirkte zuvor 20 Jahre lang erfolgreich in England. Auch dort war er Präsident der chemischen Gesellschaft.

Aktuelle Preisträger: Paul T. Anastas und John C. Warner

Die Professoren Paul T. Anastas, Yale University, New Haven/USA, und John C. Warner, Warner Babcock Institute for Green Chemistry, Wilmington/USA, werden mit der August-Wilhelm-von-Hofmann-Denkmünze 2022 ausgezeichnet. Die GDCh würdigt damit die Preisträger als Begründer des Konzepts der Grünen Chemie, für das sie nicht nur die wissenschaftlichen und intellektuellen Grundlagen gelegt, sondern auch konkrete Umsetzungen realisiert haben. 

Vor über zwanzig Jahren formulierten Paul Anastas und John Warner in ihrem Werk „Green Chemistry: Theory and Practice“ zwölf Prinzipien der grünen Chemie. Mit visionärem Blick auf die Chemie begründeten sie damit das heute unverzichtbare Gebiet der Grünen Chemie und legten den Grundstein für eine nachhaltige chemische Produktentwicklung. Die Preisträger engagierten sich darüber hinaus für eine fächerübergreifende Integration der Grünen Chemie an Universitäten und trugen selbst aktiv zur Realisierung in ihrem Umfeld und an anderen Standorten weltweit bei. Für diesen beispielhaften Einsatz um die Verdienste der Chemie erhalten Anastas und Warner nun die August-Wilhelm-von-Hofmann-Denkmünze der GDCh.

Mehr Informationen zu Professor Anastas

Mehr Informationen zu Professor Warner

Preisträgerinterview 2020

Ausgezeichnete Personen seit 1903

2022

Paul T. Anastas, Yale University, New Haven/USA

John C. Warner, Warner Babcock Institute for Green Chemistry, Wilmington/USA

2020 Omar Yaghi, Berkeley CA/USA
2018 Michael Grätzel, Lausanne/Schweiz
2016 Ben Feringa, Groningen/Niederlande
2014 Barry Trost, Stanford/USA
2012

Sason Shaik, Jerusalem/Israel

Martin Quack, Zürich/Schweiz

2010 Chintamani N. R. Rao, Bangalore/Indien
2008 Kyriacos C. Nicolaou, La Lolla/USA
2006 François Diederich, Zürich/Schweiz
2005

Robert H. Grubbs, Pasadena/USA

Richard R. Schrock, Cambridge/USA

2003 Dieter Seebach, Zürich/Schweiz
2001 Steven V. Ley, Cambridge/UK
1999 Lord Jack Lewis of Newnham, Cambridge/UK
1997 Charles Weissman, Zürich/Schweiz
1995 Joshua Jortner, Tel Aviv/Israel
1992 Sir Alan R. Battersby, Cambridge/UK
1991 Henri B. Kagan, Sorbonne/Frankreich
1988 Jack Halpern, Chicago/USA
1985 George C. Pimentel, Berkeley/USA
1983 David Ginsburg, Haifa/Israel
1981 Tetsuo Nozoe, Sendai/Japan
1978 Paul Hagenmüller, Boreaux/Frankreich
1976 Albert Eschenmoser, Zürich/Schweiz
1974 Edgar Heilbronner, Basel/Schweiz
1970 Costin D. Nenitzescu, Bukarest/Rumänien
1967

Viktor N. Kondratiev, Moskau/Russland

Sir Lawrence Bragg, London/UK

Vladimir Prelog, Zürich/Schweiz

1964 Edgar Lederer. Gif-sur-Yvette/Frankreich
1962

Paul D. Bartlett, Cambridge/USA

William von Eggers-Doering, New Haven/USA

1957 Sir Robert Robinson, Oxford/UK
1955 Arne W. K. Tiselius, Uppsala/Schweden
1953

Roger Adams, Urbana/USA

Emilio Segré, Berkeley/USA

 

Preisträger der Deutschen Chemischen Gesellschaft

1942

Adolf Butenandt, Berlin

Paul Walden, Rostock

1941

Gustav Komppa, Helsinki/Finnland

Hermann Rein, Göttingen

1940

Max Samec, Ljubljana/Slowenien

Géza Zemplén, Budapest/Ungarn

1939 Albert Szent-Györgyi, Budapest/Ungarn
1938

Giovanni Battista Bonino, Bologna/Italien

Pierre Jolibois, Paris/Frankreich

1937 Franz Fischer, Mühlheim a. d. Ruhr
1936 Max Bodenstein, Berlin
1927 Franz Oppenheim, Berlin
1924 Bernhard Lepsius, Berlin
1921 Carl Duisberg, Leverkusen
1906 Sir William Henry Perkin, London/UK
1903

Henri Moissan, Paris/Frankreich

Sir William Ramsay, London/UK

 

Auswahlkommission

Prof. Dr. Alois Fürstner, Max-Planck-Institut für Kohlenforschung (Federführung)
Prof. Dr. Detlev Belder, Universität Leipzig    
Prof. Dr. Thomas Carell, Ludwig-Maximilians-Universität München    
Prof. Dr. Claudia Felser, Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe Dresden    
Prof. Dr. Ruth Maria Gschwind, Universität Regensburg    
Prof. Dr. Claudia Wickleder, Universität Siegen      

zuletzt geändert am: 07.07.2022 10:59 Uhr von J.Herr