Ehren-
mitgliedschaft

Ehrenmitgliedschaft in der GDCh

Die höchste Auszeichnung, die die GDCh vergibt, ist die Ehrenmitgliedschaft.

Sie wird Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen verliehen, die sich herausragende Verdienste um die Förderung der Chemie und um die Ziele der GDCh erworben haben. Auf der Grundlage von Vorschlägen des GDCh-Vorstandes beschließt die Mitgliederversammlung die Ernennung von Ehrenmitgliedern. Ehrenmitglieder haben die Rechte der ordentlichen GDCh-Mitglieder, jedoch ohne deren Pflichten.

In der internationalen Gemeinschaft der Chemiker und Chemikerinnen hat die GDCh-Ehrenmitgliedschaft einen hohen Stellenwert.

2019:
François Diederich, Zürich (1952 - 2020)

2017:
Egon Fanghänel, Halle/Saale (*1935)

2016:
Dieter Jahn, Edingen-Neckarhausen (*1951)

2012:
Ekkehardt Winterfeldt, Hannover (1932 - 2014)

2007:
Georg A. Olah, Los Angeles/USA (1927 - 2017)

2003:
Heindirk tom Dieck, Friedrichsdorf (*1939)

1999:
Roald Hoffmann, Ithaca/USA (*1937)

1997:
Hubert Markl, Konstanz & München (1938 - 2015)

1988:
Oskar Glemser, Göttingen (1911 - 2005)

1982: Harry Julius Emeléus, Cambridge/UK (1903 - 1993)

1968: Karl Waldemar Ziegler, Mülheim a. d. Ruhr (1898 - 1973)

1967:
Albin Kurt Mothes, Halle/Saale (1900 - 1983)

1959:
Arthur Stoll, Arlesheim/Schweiz (1887 - 1971)

1957:
Otto Heinrich Warburg, Berlin
(1883 - 1970)

1953:
Philipp Heinrich Hörlein, Wuppertal-Elberfeld (1882 - 1954)

1952: Pierre Jolibois, Paris/Frankreich (1884 - 1954)

2017:
Peter Gölitz, Weinheim (*1952)

2015:
Henning Hopf, Braunschweig (*1940)

2012
Gunter S. Fischer, Halle/Saale (*1943)

2006: Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger, Bad Dürkheim (*1939)

2001:
Wilhelm Fresenius, Taunusstein (1913 - 2004)

1999:
Heinz A. Staab, Heidelberg (1926 - 2012)

1994:
Heinrich Nöth, München (1928 - 2015)

1984:
Ernst Otto Fischer, München (1918 - 2007)

1981: Adolf Friedrich Johann Butenandt, München (1903 - 1995)

1967: Karl Johann Freudenberg, Heidelberg (1886 - 1983)

1965:
Otto Bayer, Leverkusen (1902 - 1982)

1958:
Hans Leberecht Meerwein, Marburg (1879 - 1965)

1956:
Hermann Staudinger, Freiburg
(1881 - 1965)

1952:
Sir Alexander Robertus Todd, Cambridge/UK (1907 - 1997)

1952: Arvid Hedvall, Göteborg/Schweden (1888 - 1974)

2017:
Helga Rübsamen-Schaeff, Düsseldorf (*1949)

2014:
Günther Wilke, Mülheim a. d. Ruhr (1925 - 2016)

2008:
Gerhard Ertl, Berlin
(*1936)

2004:
Leopold Horner, Mainz (1911 - 2005)

2000:
Rudolf Zahradnik, Prag/Tschechien
(1928 - 2020)

1998: Jean-Marie Lehn, Straßburg/Franlreich (*1939)

1991:
Rolf Huisgen, München (1920 - 2020)

1983: Vladimir Prelog, Zürich/Schweiz (1906 - 1998)

1979:
Rudolf Brill, Berlin (1899 - 1989)

1967:
Friedrich Wesseley, Wien/Österreich (1897 - 1967)

1963:
Wilhelm Karl Klemm, Münster (1896 - 1985)

1985:
Alfred Richard Wilhelm Kühn, Tübingen (1885 - 1968)

1955:
Robert Burns Woodward, Cambridge/USA (1917 - 1979)

1952:
Paul Karrer, Zürich/Schweiz (1889 - 1971)

1952:
Otto Hahn, Göttingen (1879 - 1968)

Kontakt

Dr. Jasmin Herr
Varrentrappstr. 40 - 42
60486 Frankfurt a.M.
Tel. +49 69 7917-323
Fax +49 69 7917-1323

E-Mail: j.herr@gdch.de

zuletzt geändert am: 02.11.2020 08:40 Uhr von C.Dörr