Grohe-Stiftung

Klaus-Grohe-Stiftung für medizinische Chemie

Würzburg, 26. März 2019, Verleihung des Klaus-Grohe-Preises für Medizinische Chemie

v.l.n.r.: Daniel Rauh, federführend im Beirat der Klaus-Grohe-Stiftung, Preisträger Philipp Cromm, Laudator Hilmar Weinmann, 26. März 2019
Daniel Rauh, federführend im Beirat der Klaus-Grohe-Stiftung und Preisträgerin Annabelle Hoegl, 26. März 2019

Der Stifter Prof. Dr. Klaus Grohe  (*1934) entwickelte während seiner beruflichen Tätigkeit als Forschungschemiker bei der Bayer AG mit großem Erfolg wichtige innovative Medikamente. Im Jahr 2001 hat das Ehepaar Klaus und Eva Grohe bei der Gesellschaft Deutscher Chemiker die Klaus-Grohe-Stiftung errichtet, die hoch qualifizierte junge Menschen anregen will, sich dem anspruchsvollen interdisziplinären Wissenschaftsfeld der Medizinischen Chemie/Wirkstoffforschung zuzuwenden.

Es sollen herausragende Arbeiten junger Wissenschaftler/-innen (Doktoranden/-innen sowie Postdoktoranden/-innen) an in- und ausländischen (europäischen) Forschungsstätten durch Zuerkennung von Preisen (Klaus-Grohe-Preis für Medizinische Chemie/Wirkstoffforschung) ausgezeichnet werden. Am 20. September 2004 wurden die ersten drei "Klaus-Grohe-Preise für Medizinische Chemie" vergeben.

2004 Laurent Bialy, Southampton/Großbritannien
Thilo J. Heckrodt, Berkeley/USA
Daniel Summerer, La Jolla/USA
2005 Frank Böckler, Erlangen-Nürnberg
Dirk Gottschling, Wuppertal
Sarah Ulmschneider, Ludwigshafen
2006 Carl Friedrich Nising, Cambridge/USA
Daniel B. Werz, Zürich/Schweiz
2007 Renata Marcia de Figueiredo, Aachen
Tanja Gulder, Würzburg
2008 Paul Wilhelm Elsinghorst, Bonn
Carsten Vock, Saarbrücken
2009 Andreas Koeberle, Tübingen
Stefan Wetzel, Dortmund
Georg Wuitschik, Cambridge/UK
2010 Henning Jacob Jessen, Basel
Timo Schmiederer, Berlin
Alexander Titz, Zürich
2011 Ralph Holl, Münster
Simon Lucas, Aachen
2012 Anke Roth, New Haven, CT/USA
Marco Schmidt, Cambridge/UK
2013 Bartłomiej Krawczyk, Berlin
Rainer Wilcken, Cambridge/UK
2014

Christian Kuttruff, Biberach a.d.Riß
Björn Over, Mölndal/Schweden

2015 Jens Schmidt, Hamburg
Michael Wilsdorf, Berlin
Gunther Zimmermann, Dortmund
2016 Daniel T. Hog, Berlin
Nicole Nischan, Dallas, Texas/USA
Dietmar Weichert, Dublin, Irland
2017 Tristan Gollnest, Hamburg
Cedric Hugelshofer, Berkeley, USA
2018 Mateja Klika Skopic, Dortmund
Matthias Schiedel, Oxford/GB
2019

Philipp M. Cromm, Berlin,
Annabelle Hoegl, Frederiksborg/DK

   
   

Klaus-Grohe-Preis

Erstmalig ist der neue Klaus-Grohe-Preis ausgeschrieben. Er ist mit 50.000 Euro dotiert.

Der Klaus-Grohe-Preis wird  für heraus-ragende Leistungen auf dem Gebiet der Wirkstoffforschung vergeben. Die Ausschreibung erfolgt auf europäischer Ebene. Mit dem 31. Januar 2020 endet die Ausschreibungfrist.

Neuausrichtung

Der Klaus-Grohe-Preis für Medizinische Chemie wurde 2019 zum letztenmal verliehen.

 In neuer Ausrichtung wird der Klaus-Grohe-Preis ab 2020 an Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen verliehen, die sich durch exzellente Arbeiten bei der Erforschung neuer Prinzipien der Wirkstoffforschung verdient gemacht haben und deren Forschungsergebnisse einen wichtigen Beitrag hin zur Anwendung leisten. Der Preis ist mit 50.000 Euro dotiert.

Grohe-Preis 2019

Der Grohe-Preise für Medizinische Chemie wurde am 26. März  2019 an Philipp M. Cromm, Berlin,  und an Annabelle Hoegl, Frederiksborg/DK, im Rahmen der Tagung "Frontiers in Medicinal Chemistry" in Würzburg  überreicht.

Kontakt

Barbara Köhler
Varrentrappstraße
40 - 42
60486 Frankfurt am Main
Tel. +49 69 7917-323
Fax +49 69 7917-1323
E-Mail: b.koehler@gdch.de

zuletzt geändert am: 11.09.2019 12:11 Uhr von B.Köhler