Ich bin dabei

Thorsten Daubenfeld, Hochschule Fresenius

Ich bin dabei, weil es für mich als Che­miker einfach un­denk­bar ist, nicht dabei zu sein! Die GDCh als lebendiges und viel­seitiges Netz­werk ist für mich nicht substi­tuierbar.

Aber wie bemerk­te schon Lichtenberg tref­fend: „Wer nichts als Che­mie ver­steht, ver­steht auch die nicht recht.“ So war es mir bisher be­reits vergönnt, nicht nur die viel zu en­gen Gren­zen meines ei­genen Fach­wis­sens in der un­ternehmeri­schen Praxis sehr schnell vor Au­gen geführt zu bekommen, sondern auch die Notwendigkeit, mich als Che­miker mit den für die Praxis­tauglichkeit in der Indus­trie unabdingba­ren wirt­schaftli­chen As­pek­ten und Denkkultu­ren aus­ein­anderzuset­zen.

Erstaunlich: Die­se bei­den Wel­ten — Che­mie und Wirt­schaft — ergän­zen sich in un­se­rem Kopf in ganz wunderba­rer Weise. Be­dau­erlich fin­de ich es, dass die­se Syn­ergi­en häufig viel zu spät und oft zu sel­ten erkannt wer­den. Umso mehr freut es mich, das Beste die­ser zwei Wel­ten heu­te nicht nur mei­nen Studieren­den der Wirt­schaft­sche­mie an der Hoch­schule Fre­senius weiter­ge­ben zu dürfen. Auch in der GDCh bin ich stolz dar­auf, mit wirt­schaft­sche­mi­schen Fortbildun­gen für Jungche­miker und als Vor­standsmit­glied der „Ver­einigung für Che­mie und Wirt­schaft“ bei­tra­gen zu dürfen, die Wett­bewerbs­fähigkeit der Che­mie und von Che­mikern auch in Zukunft si­cherzu­stel­len.

Prof. Dr. Thors­ten Daubenfeld, Studi­endekan Wirt­schaft­sche­mie, Hoch­schule Fre­senius, Id­stein

Dieses Te­stimoni­al wurde im Oktober 2015 veröff­entlicht – es kann online abgeru­fen wer­den.

zuletzt geändert am: 30.01.2017 - 12:39 Uhr von M.Bräutigam