Anmelden zu MyGDCh

August-Wilhelm-von-Hofmann-Stiftung

August Wilhelm von Hofmann (1818 - 1892), der Gründungspräsident der ersten deutschen chemischen Gesellschaft,  ist Namensgeber für die jüngste GDCh-Stiftung. Sie vergibt Stipendien an Studierende der Chemie.

 "Man kann jede Arbeit wie ein Beamter erledigen, aber man kann auch jede Arbeit mit schöpferischem Geist erfüllen. Es gibt tatsächlich keine Arbeit, die man nicht vom schöpferischen Standpunkt aus ansehen kann." (August Wilhelm von Hofmann)

 
Das Stiftungskapital verdanken wir einem 2010 verstorbenen GDCh-Mitglied, das einen beträchtlichen Teil seines Vermögens der GDCh zweckgebunden vermacht hat. Er bestimmte, daß sein Vermögen nach seinem Ableben der Förderung von Chemiestudenten und Chemiestudentinnen zugute kommen sollte.

Ausschreibung                                                               
Antragsformular

 Die Bedingungen im einzeln

  • Die August-Wilhelm-von-Hofmann-Stiftung unterstützt Studierende der Chemie und angrenzender Gebiete in den letzten drei bzw. in den letzten zwei Semestern ihres Bachelorstudiums mit einem Betrag von 300 Euro monatlich. Die Laufzeit des Stipendiums beträgt 18 bzw. 12 Monate, in summa 5.400 Euro bzw. 3.600 Euro. Das Stipendium wird nicht verlängert.
  • Die Stipendien werden an Studierende vergeben, die sich im ihrer Bewerbung folgenden Sommersemester 2014 in ihrem drittletzten bzw. zweitletzten Regel-Studiensemester vor ihrem Bachelor-Abschluß befinden. Das Stipendium wird gezahlt von April bis zum Oktober des darauffolgenden Jahres.
  • Ihre Bewerbungen müssen Sie bis zum 31. Januar 2014 an den Vorsitzenden des für Ihre Region zuständigen Ortsverbandes bzw. der regionalen JungChemikerForen richten. Das Antragsformular laden Sie hier herunter, füllen es aus und fügen Sie Ihr Motivationsschreiben sowie das Empfehlungsschreiben eines Hochschullehrers aus Ihrem Bachelorstudiengang bei.
  • Aus einem Ortsverband können nur zwei Bewerbungen an den Stiftungsrat weitergereicht werden. Eine Vorauswahl bei mehr als zwei eingereichten Bewerbungen trifft der Ortsverbandsvorsitzende gemeinsam mit dem Sprecher des regionalen Jungchemikerforums.
  • Der Stiftungsrat nimmt bis zum 14. Februar 2014 die Vorschläge entgegen und entscheidet im März 2014, wer ein Stipendium erhalten wird.
  • Insgesamt werden etwa 20 Stipendien vergeben.
  • Begabung, Studienleistung und wirtschaftliche Situation des Bewerbers bzw. der Bewerberin sind Auswahlkriterien für den Stiftungsrat. Dessen Entscheidungen sind nicht anfechtbar. Im Stiftungsrat sitzen der jeweilige GDCh-Präsdent bzw. GDCh-Präsidentin, der GDCh-Schatzmeister sowie der GDCh-Geschäftsführer. Vier weitere Mitglieder beruft der GDCh-Vorstand. Für eines dieser vier Mitglieder hat das JungChemikerForum ein Vorschlagsrecht.

Wichtig! Das Stipendium wird nicht auf BAFÖG-Leistungen angerechnet, eine Doppelförderung durch andere leistungsbasierte materielle Förderungen der Begabtenförderwerke ist aber ausgeschlossen. Die Ausschreibung für Stipendien der August-Wilhelm-von-Hofmann-Stiftung soll jeweils zum Sommersemester in den nächsten Jahren wiederholt werden.

Tamara H., Ulm, gehörte zu den ersten Stipendiatinnen und schrieb uns: „ … ich wollte mich zum Ende des Förderzeitraums noch einmal bei Ihnen und der ganzen Stiftung für die Förderung während meines Bachelor-Studiums bedanken. Dadurch haben sich mir viele Möglichkeiten eröffnet, wie ein Praktikum an der Universität Glasgow diesen Sommer, was ohne diese Unterstützung kaum möglich gewesen wäre! Ab diesem Semester werde ich mein Studium an der Universität Ulm im Masterstudiengang Chemie fortsetzen.

 

Sandy H., Regensburg, schrieb uns: "
Durch Ihre Unterstützung war es mir möglich, mich primär auf mein Studium zu konzentrieren und die für die Prüfungsvorbereitung notwendige Literatur zu erwerben. Weiterhin war ich im vorlesungsfreien Zeitraum nicht arbeitstechnisch gebunden und konnte daher ein vierwöchiges Praktikum in der analytischen Chemie absolvieren. Hierdurch habe ich eine Arbeitsgruppe  kennenlernen können, die mich fasziniert. Aufgrund überaus freundlicher Kollegen und des optimalen Arbeitsklimas habe ich hier Fuß fassen können. In meiner Abschlussarbeit habe ich schließlich die Synthese und (bio)analytische Anwendung von Nanopartikeln untersucht und mich letztendlich dazu  entschlossen, mich im Rahmen meines Masterstudiums auf den analytischen Bereich zu spezialisieren. Zusammenfassend hat mir das August-Wilhelm-von-Hofmann-Stipendium geholfen, meinen Weg zu finden und zu gehen. 
 

 

 

 

demnächst

Die Stipendiaten für 2014/2015 wurden benachrichtigt. Die Ausschreibung von Stipendien für 2015/2016 erfolgt Ende 2014.

Plakat DINA A 4 zum Herunterladen

 

Kontakt

Barbara Köhler
Varrentrappstraße 40 - 42
60486 Frankfurt am Main
Tel. +49 69 7917-323
Fax +49 69 7917-1323
E-Mail: b.koehler@gdch.de