Professuren

Professuren und wissenschaftlicher Nachwuchs (© GDCh)

In die GDCh-Stellenliste "Professuren" werden Professoren-, Juniorprofessoren- sowie Stellen für wissenschaftliche Nachwuchskräfte in der Chemie im In- und Ausland aufgenommen.

Doktoranden- und Postdocstellen werden in der Stellenliste Hochschulen und Forschungsinstitute veröffentlicht.

Die neusten Ausschreibungen befinden sich am Anfang der Stellenliste.

Informationen für Stellenanbieter von Professuren und wiss. Nachwuchspositionen

Richtlinien für die Einreichung von Kleinanzeigen


Stellenausschreibungen auf dieser Internetseite werden kostenlos aufgenommen, wenn sie per E-Mail eingehen. Die Stellenliste Professuren und wissenschaftlicher Nachwuchs wird dann baldmöglichst, spätestens innerhalb einer Arbeitswoche, aktualisiert. 

Bitte senden Sie Ihre Angebote an karriere@gdch.de und setzen Sie den Anzeigentext direkt in die Mail oder fügen ihn als .rtf-File bei. Bitte senden Sie uns kein pdf! Um Rückfragen zu vermeiden, geben Sie bitte jeweils an, ob die Veröffentlichung nur im Internet oder zusätzlich in den "Nachrichten" erfolgen soll. Die Stellenanzeige sollte im Fließtext formuliert sein.

Um Interessenten einen raschen Überblick zu ermöglichen, sollte der Anzeigentext im ersten Satz die ausgeschriebene Stelle (Professur) und das ausschreibende Institut bzw. die Hochschule enthalten ("Am Institut für xxx der Universität yyy ist eine Professur auf dem Gebiet der Anorganischen Chemie zu besetzen"). Am Ende der Anzeige geben Sie bitte die Adresse für Bewerbungen und das Datum des Bewerbungsschlusses an. Muster finden Sie bei den aktuellen Ausschreibungen unten.

Anzeigen für Professuren und wissenschaftliche Nachwuchskräfte sollten ca. 2.500 Zeichen (inkl. Leerzeichen) nicht überschreiten.
Bitte senden Sie uns keine gestaltete Anzeige! Bei Angaben einer Adresse verlinken wir aber gerne auf den vollständigen Ausschreibungstext. Wir bitten um Verständnis, dass wir Texte, die nicht unseren Richtlinien entsprechen, mit der Bitte um Überarbeitung an den Einsender zurückschicken oder ohne Benachrichtigung der Inserenten kürzen.

Möchten Sie die Ausschreibung zusätzlich in den "Nachrichten aus der Chemie" veröffentlichen, so haben Sie zwei Möglichkeiten:

1. Die individuelle Anzeige mit Graphiken, Logo etc. Hier können Sie Gestaltung und Textlänge frei wählen. Beispiele für gestaltete Anzeigen finden Sie in unserer Stellenliste Industrie und öffentlicher Dienst. Die Kosten der Anzeige richten sich nach deren Größe. mehr

2. Eine Kleinanzeige im Fließtext ohne Logo, Graphiken etc. Wie bisher haben Sie die Möglichkeit, Ihre Internet-Kleinanzeige zusätzlich als Kleinanzeige in den "Nachrichten" zu veröffentlichen. Für die Veröffentlichung wird eine Pauschale von EUR 150,- + MwSt berechnet. Bitte teilen Sie uns dann in Ihrer Mail mit, dass Sie die zusätzliche Veröffentlichung der Kleinanzeige in den „Nachrichten“ wünschen.

 

Information for job advertisers with positions for professors and junior researchers

Guidelines for the submission of job advertisements

Job offerings on this website will be posted for free on these websites if they reach us via E-Mail. The job list Professors and Junior Researchers is updated within a week at the latest.

Please send the text of your job advertisement to karriere@gdch.de and insert it right into the Mail or attach it as an .rtf-file. Please do not send PDF files! In order to avoid further inquiries from our sides please do also indicate whether the publication should be online only or additionally in the “Nachrichten”, our monthly member’s magazine.

To provide job seekers a quick overview, the first line of the advertisement should name the vacant position (professorship) and the institute or university with the vacancy (e.g. "Professorship available at the Institute for xxx of yyy University" – please see sample texts). Please also mention the application deadline and give the address for applications at the end of the ad.

The advertisement should have about 2.500 characters including blanks. We reserve the right to shorten longer texts without notifying the advertiser. Please do not send us a designed advertisement! However, you can of course link to the complete announcement on your website.

Should you additionally want to publish your announcement in “Nachrichten aus der Chemie”, you have two options:
1. The individual job advert with graphics, logos etc: Choosing this option you can decide on the layout and text length yourself. For examples for individual ads take a look at our online job market “Industry and public service”. Prices vary according to the ad’s size. more

2. A small ad in form of a continuous text without graphics, logos. etc: You can choose to publish the same announcement as from the list “Universities and Research Institutes” additionally as a small ad in the “Nachrichten”. For a small ad in print we charge EUR 150,- (+ tax). Please mention in your mail if you want an additional publication as a small ad in “Nachrichten”.

 

Aktuelle Ausschreibungen

An der Georg-August-Universität Göttingen an der Fakultät für Chemie ist eine Juniorprofessur (W1) (m/w/d) für Organische Chemie zum 01.01.2020 zu besetzen. Der Stelleninhaber soll das Fach Organische Chemie in Forschung und Lehre vertreten. Bewerber sollen durch hervorragende Leistungen auf einem modernen Gebiet der Organischen Chemie ausgewiesen sein. Die Professur wird im Institut für Organische und Biomolekulare Chemie angesiedelt sein und soll die fakultätsweiten, interdisziplinären Forschungsschwerpunkte sinnvoll ergänzen. Eine Mitarbeit in bestehenden oder geplanten Forschungsverbünden der Fakultät im Bereich "Funktionale Biomolekulare Chemie" und „Nachhaltige organische Synthese“ wird gewünscht. Die Mitwirkung an der akademischen Selbstverwaltung wird vorausgesetzt. Online-Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sowie einem Schriftenverzeichnis und einer Darstellung der Lehr- und Forschungstätigkeit werden bis zum 10.06.2019 erbeten. Schriftliche Bewerbungen werden akzeptiert. Online-Link zum kompletten Ausschreibungstext sowie zum Bewerbungsportal und für weiterführende Informationen finden Sie hier. Wir weisen darauf hin, dass die Einreichung der Bewerbung eine datenschutzrechtliche Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer Bewerberdaten durch uns darstellt. Näheres zur Rechtsgrundlage und Datenverwendung finden Sie hier.

Die Fakultät für Chemie an der Georg-August-Universität Göttingen möchte zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Juniorprofessur (W1) (m/w/d) in Physikalischer Chemie besetzen, vorzugsweise Anfang 2020. Die Besetzung dieser Juniorprofessur soll im Kontext des kürzlich von der DFG bewilligten Graduiertenkollegs (GRK 2455) “Bewertende Experimente für die numerische Quantenchemie” (BEnch) erfolgen. Angeboten wird vorbehaltlich der Zustimmung durch die DFG die Mitgliedschaft im GRK bis Juni 2023 sowie eine bei der DFG zu beantragende Doktorandenstelle (65% E13) im GRK. Der Forschungsschwerpunkt soll die experimentelle Strukturbestimmung in der Gasphase sein, mit dem Ziel präzise Benchmark-Tests von quantenmechanischen Methoden durchzuführen. Geboten werden Kooperationsmöglichkeiten mit lokalen Gruppen im Bereich der Schwingungsspektroskopie von Molekülen und Aggregaten in der Gasphase und der Festkörper-Strukturbestimmung sowie intensive Kooperationen mit lokalen und externen Theoriegruppen. Die Beteiligung an anderen laufenden oder geplanten Forschungskooperationen der Fakultät ist willkommen. Die Lehrverpflichtung umfasst Veranstaltungen der Physikalischen Chemie für Studierende im Hauptfach Chemie, für Promotionsstudierende und für andere Studierende. Von dem Juniorprofessor wird eine Beteiligung in der akademischen Selbstverwaltung sowie das aktive Einwerben von Drittmitteln einschließlich Mitwirkung am Verlängerungsantrag für das Graduiertenkolleg in 2022 erwartet. Online-Bewerbungen mit Lebenslauf, Publikationsliste und Details zur Lehr- und Forschungserfahrung müssen eingereicht sein bis 31.05.2019. Auch gedruckte Bewerbungen werden akzeptiert. Onlinelink zum kompletten Ausschreibungstext und für weitere Informationen finden Sie hier. Wir weisen darauf hin, dass die Einreichung der Bewerbung eine datenschutzrechtliche Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer Bewerberdaten durch uns darstellt. Näheres zur Rechtsgrundlage und Datenverwendung finden Sie hier.

An der Technischen Universität Kaiserslautern ist im Fachbereich Chemie eine W3-Professur (m/w/d) für „Technische Chemie“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Der Stelleninhaber soll das Fachgebiet in Forschung und Lehre vertreten. Die Stelle wird mit einem Kandidaten besetzt, der sich durch hervorragende Kenntnisse eines aktuellen, zukunftsorientierten Gebiets der Technischen Chemie, z.B. in einem der Forschungsfelder Heterogene Katalyse, poröse Materialien, intelligente Werkstoffe oder ressourceneffiziente Chemie mit Bezug zur industriellen Anwendung ausweist. Fachbereichsübergreifend sind Kooperationen mit den Forschungsverbünden „NanoKat“ und „OPTIMAS“ erwünscht. Die Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit mit Fachrichtungen des Fachbereichs Chemie sowie mit dem Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik wird erwartet. Nähere Informationen können Interessierte den Internetseiten der TU Kaiserslautern entnehmen. Interessenten für die ausgeschriebene Professur haben die Lehre (einschließlich der zugehörigen Praktika) für die am Fachbereich angesiedelten Studiengänge sowie B.Sc. / M.Sc. Wirtschaftsingenieurwesen / Fachrichtung Chemie und B.Sc. / M.Sc. Bio- und Chemieingenieurwissenschaften in voller fachlicher Breite zu vertreten. Von den Bewerbern werden daher, neben entsprechender wissenschaftlicher Qualifikation, besondere didaktische Fähigkeiten und Erfahrungen in der Lehre erwartet. Neben den allgemeinen beamtenrechtlichen Voraussetzungen gelten die in § 49 des Hochschulgesetzes Rheinland-Pfalz geregelten Einstellungsvoraussetzungen. Mehr Informationen hier. Das Land Rheinland-Pfalz und die Technische Universität Kaiserslautern vertreten ein Betreuungskonzept, bei dem eine hohe Präsenz der Lehrenden am Hochschulort erwartet wird. Die Bereitschaft zur Mitarbeit an der Verwaltung der Hochschule wird vorausgesetzt. Mit Ihrer Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und des Landesdatenschutzgesetzes RLP zu. Die Bewerbungen sind mit den üblichen aussagefähigen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis, Sonderdrucke der fünf wichtigsten Arbeiten, Darstellung der bisherigen Tätigkeiten in Forschung und Lehre sowie geplante Forschungsvorhaben) bis zum 31.05.2019 an den Dekan des Fachbereiches Chemie der Technischen Universität Kaiserslautern, Postfach 3049, 67653 Kaiserslautern, zu richten.

Am Institut für Institut für Allgemeine, Anorganische und Theoretische Chemie der Fakultät für Chemie und Pharmazie der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck ist die Stelle einer Universitätsprofessur (m/w/d) für Metallorganische Chemie gem. § 98 UG 2002 in Form eines unbefristeten privatrechtlichen Arbeitsverhältnisses mit der Universität zu besetzen. Aufgaben, Anstellungserfordernisse und Bewerbungsmodalitäten finden Sie in der verbindlichen Langfassung (veröffentlicht im Mitteilungsblatt vom 06.03.2019). Die Leopold-Franzens-Universität Innsbruck strebt eine Erhöhung des Frauenanteiles an und lädt deshalb qualifizierte Frauen zur Bewerbung ein. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen. Bewerbungen müssen bis spätestens 31.05.2019 jedenfalls in elektronischer Form an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, Fakultäten Servicestelle, Standort Innrain 52f, A-6020 Innsbruck (fss-innrain52f@uibk.ac.at) eingelangt sein. Für diese Position ist eine Einreihung in die Verwendungsgruppe A1 des Kollektivvertrages für ArbeitnehmerInnen der Universitäten und ein Mindestentgelt von € 5.130,20/Monat (14 mal) vorgesehen. Ein in Abhängigkeit von Qualifikation und Erfahrung höheres Entgelt und die Ausstattung der Professur sind Gegenstand von Berufungsverhandlungen. Darüber hinaus bietet die Universität zahlreiche attraktive Zusatzleistungen (Mehr Informationen hier). Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Tilmann Märk, Rektor

Am Institut für Physikalische Chemie der Fakultät für Chemie und Pharmazie der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck ist die Stelle einer Universitätsprofessur für Physikalische Chemie (m/w/d) gem. § 98 UG 2002 in Form eines unbefristeten privatrechtlichen Arbeitsverhältnisses mit der Universität zu besetzen. Aufgaben, Anstellungserfordernisse und Bewerbungsmodalitäten finden Sie in der verbindlichen Langfassung (veröffentlicht im Mitteilungsblatt vom vom 06.03.2019). Die Leopold-Franzens-Universität Innsbruck strebt eine Erhöhung des Frauenanteiles an und lädt deshalb qualifizierte Frauen zur Bewerbung ein. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen. Bewerbungen müssen bis spätestens 31.05.2019 jedenfalls in elektronischer Form an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, Fakultäten Servicestelle, Standort Innrain 52f, A-6020 Innsbruck (fss-innrain52f@uibk.ac.at) eingelangt sein. Für diese Position ist eine Einreihung in die Verwendungsgruppe A1 des Kollektivvertrages für ArbeitnehmerInnen der Universitäten und ein Mindestentgelt von € 5.130,20/Monat (14 mal) vorgesehen. Ein in Abhängigkeit von Qualifikation und Erfahrung höheres Entgelt und die Ausstattung der Professur sind Gegenstand von Berufungsverhandlungen. Darüber hinaus bietet die Universität zahlreiche attraktive Zusatzleistungen (Mehr Informationen hier). Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Tilmann Märk, Rektor

Am Institut für Verfahrenstechnik an der Technisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Johannes Kepler Universität Linz ist eine Professur für Chemische Verfahrenstechnik in Form eines unbefristeten privatrechtlichen Angestelltenverhältnisses ehest möglich zu besetzen. Die Anstellung erfolgt gemäß § 98 UG. Aufgabe des Stelleninhabers (m/w/d) wird es sein, das Fachgebiet in Lehre und Forschung zu vertreten und weiter zu entwickeln. Die detaillierten Anforderungen sind in einem Stellenprofil dokumentiert und hier abrufbar. Für eventuelle Fragen steht Univ.-Prof. Dr. Oliver Brüggemann (+43 (732) 2468 9082, oliver.brueggemann@jku.at zur Verfügung. Bewerbungsvoraussetzung ist eine Habilitation oder habilitationsäquivalente Forschungsleistung im Bereich der Chemischen Verfahrenstechnik. Es ist eine auf freiwilliger Basis beruhende Vereinbarung eines Gehaltes, das über dem kollektivvertraglich vorgesehenen Mindestgehalt von derzeit EUR 71.822,80 liegt, vorgesehen. Abhängig von der derzeitigen Position (gegenwärtiges Gehalt) beträgt der Rahmen des jährlichen Bruttogehaltes (kollektiv-vertragliches Mindestgehalt zuzüglich freiwillige Überzahlung) 80.000,-€ bis 100.000,-€. Die Johannes Kepler Universität strebt eine Erhöhung des Anteils an Frauen im wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bei gleicher Qualifikation wird bevorzugt eine Frau berufen. Begünstigt behinderte Bewerber/innen werden bei entsprechender Eignung besonders berücksichtigt. Interessent/inn/en werden gebeten, ihre Bewerbung unter Beachtung der im Stellenprofil angegebenen Kriterien samt den dort verlangten Anlagen sowie dem Formblatt in elektronischer Form bis zum 24. April 2019 an den Rektor der Johannes Kepler Universität Linz (bewerbung@jku.at) zu senden. Falls die Übersendung der Anlagen in elektronischer Form nicht möglich ist, sind diese in fünffacher Ausfertigung derart zu übersenden, dass diese längstens innerhalb einer Nachfrist von einer Woche nach Ende der Bewerbungsfrist beim Rektor einlangen.

Auf der Stellenliste Industrie & öffentlicher Dienst finden Sie gelegentlich weitere vakante Professuren.

Annahmeschluss für Anzeigen in den "Nachrichten aus der Chemie"

(Erscheinungstermin der Nachrichten ist immer der erste Werktag des jeweiligen Monats)

"Nachrichten" Heft 05/2019

Anzeigenschluss für Kleinanzeigen: 08.04.2019
Anzeigenschluss für gestaltete Anzeigen: 10.04.2019

"Nachrichten" Heft 06/2019

Anzeigenschluss für Kleinanzeigen: 10.05.2019
Anzeigenschluss für gestaltete Anzeigen: 13.05.2019

Kontakt

GDCh-Karriereservice
Varrentrappstr. 40-42
60486 Frankfurt a. M.
Tel.: +49 69 7917-665 oder -668, Fax -322,
E-Mail: karriere@gdch.de
Ansprechpartner

zuletzt geändert am: 23.04.2019 - 10:05 Uhr von A.Wirt