Informationen für Mentees

CheMento - Informationen für Mentees

©envfx / Fotolia.com

Mit einem abgeschlossenen Chemiestudium bzw. einer Promotion bieten sich eine Vielzahl an interessanten Tätigkeitsgebieten (siehe hierzu auch die Publikationen des Karriereservices). 

Häufig kommen Fragen auf, in welche Richtung man sich orientieren kann/soll. Wer bereits frühzeitig von einer individuellen Orientierungshilfe und Unterstützung bei der Karriereplanung profitieren möchte, hat in CheMento das richtige Instrument gefunden.

Der Mehrwert für Mentees

  • Individuelle Beratung durch eine/n berufserfahrene/n Chemiker/in (Mentor/in)
  • Orientierungshilfe am Ende des Studiums, während der Promotion und zum Berufseinstieg
  • Praxisnahe Vorbereitung auf die Anforderungen im Berufsleben
  • Weiterentwicklung eigener Kompetenzen und Soft-Skills
  • Vermittlung beruflicher Kontakte in Wissenschaft und Wirtschaft 

Bitte beachten Sie Folgendes: Ein Mentor ist kein Karrierecoach, der seinem Mentee einen Job verschaffen soll. Er soll vielmehr bei der Wahl des richtigen Berufsweges unterstützen, soll Anregungen und Denkanstöße geben.

Die Optimierung von Bewerbungsunterlagen, die Simulation von Vorstellungsgesprächen und der Einsatz von persönlichen Beziehungen, um dem Mentee einen Job zu verschaffen - alles das darf ein Mentor tun, wenn es sich ergibt und wenn es passt. Mentees sollten dies aber nicht als automatischen Bestandteil des Mentorings erwarten, denn dies ist nicht der originäre Zweck der Kooperation.

Wer kann teilnehmen?

Als Mentees können sich Studierende, Doktoranden oder Postdocs aus allen Bereichen der Chemie bewerben.

Bevor Sie sich bewerben, beachten Sie bitte Folgendes:

1. Die Kooperation mit Ihrer/Ihrem Mentor/in braucht Zeit. Bewerber/innen sollten also bereit sein, auch in mitunter hektischen Phasen der Promotion regelmäßige Treffen mit ihren Mentorinnen/Mentoren einzuplanen. Auch ein bereits feststehender längerer Auslandsaufenthalt während des Mentoring-Jahres (Anfang 2018 bis Anfang 2019) ist nicht geeignet für eine erfolgreiche Kooperation mit Ihrem Mentor. In diesem Fall bitten wir von einer Bewerbung abzusehen.

2. Fahrtkosten zu den Treffen mit dem Mentor und zu den Veranstaltungen des Rahmenprogramms können von der GDCh nicht übernnommen werden.

3. Doktoranden in der Endphase ihrer Promotion bitten wir zu prüfen, ob die Ziele und Wünsche für das Mentoring-Jahr und der damit verbundene zeitliche Aufwand in Einklang mit der Beendigung der Doktorarbeit zu bringen ist. Die Kooperation sollte das gesamte Jahr bestehen können, von zeitweise ruhigeren Phasen abgesehen.

Die individuellen Bedürfnisse der Mentees bestimmen die Themen der Kooperation. Auf dieser Basis schließen die Tandems zu Beginn der Kooperation eine Vereinbarung, die die Inhalte und Ziele des gemeinsamen Mentoring-Jahres festhalten. Auch Form und Regelmäßigkeit der jeweiligen Treffen neben dem Rahmenprogramm werden zu Beginn besprochen und festgehalten.

Am Ende der Kooperation führen die Tandems ein Abschlussgespräch; Mentees erstellen zusätzlich einen Kurzbericht über ihr Mentoring-Jahr. 

Die Anmeldung zum nächsten Programm startet am 01.09.2017

FAQs

Noch eine Frage offen? Hier gehts zu den FAQs

Online Stellenmarkt der GDCh

Jobs aus Industrie und ÖD
Praktika, Abschluss-arbeiten, PhD-& Postdoc-Stellen

Kontakt

mentoring@gdch.de
GDCh-Karriereservice
Varrentrappstr. 40-42
60486 Frankfurt a. M.
Tel. 069-7917-665

zuletzt geändert am: 11.07.2017 - 12:56 Uhr von A.PereiraJaé