Professuren

Professuren und wissenschaftlicher Nachwuchs (© GDCh)

In die GDCh-Stellenliste "Professuren" werden Professoren-, Juniorprofessoren- sowie Stellen für wissenschaftliche Nachwuchskräfte in der Chemie im In- und Ausland aufgenommen.

Informationen für Stellenanbieter von Professuren und wiss. Nachwuchspositionen
Information for job advertisers with positions for professors and junior researchers

Zur Stellenliste "Hochschulen und Forschungsinstitute" für Doktoranden- und Postdocstellen

Aktuelle Ausschreibungen

An der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Fakultät für Chemie und Pharmazie, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle für eine/einen Juniorprofessorin/Juniorprofessor der BesGr. W 1 (TT W2) für Anorganische Chemie Bor-haltiger Funktionsmaterialien zu besetzen. Die Juniorprofessur ist im Beamtenverhältnis auf Zeit für die Dauer von zunächst drei Jahren zu besetzen. Das Beamtenverhältnis auf Zeit soll bei Bewährung bis zu einer Gesamtdauer von sechs Jahren verlängert werden. Die Verstetigung und Ernennung zum/zur Universitätsprofessor/-in der BesGr. W2 in einem Beamtenverhältnis auf Lebenszeit wird nur gewährt, wenn der/die Juniorprofessor/-in sich nach den Vorgaben des universitätsinternen Qualitätssicherungskonzeptes bewährt hat. Die Professur ist am Institut für Anorganische Chemie angesiedelt und soll die dortige Forschung und damit vor allem den bestehenden Schwerpunkt im Bereich molekularer und materialwissenschaftlich ausgerichteter Borchemie verstärken, z.B. auf dem Gebiet der funktionalisierten chiralen (polymeren) Borverbindungen. Zur Unterstützung der Interdisziplinarität sind ausdrücklich Bewerbungen mit einem organisch-chemisch-materialwissenschaftlichen Hintergrund erwünscht. Die Bereitschaft zur Mitarbeit in weiteren Verbundprojekten der Fakultät z.B. mit den Schwerpunkten molekulare Synthesechemie und Materialwissenschaften sowie Erfahrungen mit dem Erwerb von Drittmitteln werden vorausgesetzt. Der/Die Stelleninhaber/in wird Zugang zu allen am Institut für Anorganische Chemie sowie am Institut für nachhaltige Chemie und Katalyse mit Bor (ICB) vorhandenen Geräten bekommen. Ausstattungsmittel für erforderliche Neuanschaffungen sowie Labor- und Büroräume sind vorhanden. Die Professur wird in der Lehre im Fach Anorganische Chemie (Bachelor- und Masterstudiengänge) eingebunden. Die Universität Würzburg misst einer intensiven Betreuung der Studierenden und Promovierenden große Bedeutung zu und erwartet von den Lehrenden ein entsprechendes Engagement. Die Universität Würzburg strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb entsprechend qualifizierte Wissenschaftlerinnen ausdrücklich um ihre Bewerbung. Schwerbehinderte Bewerberinnen oder Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (Erfassungsbogen, datierter, unterschriebener Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis, Lehrveranstaltungs- und Vortragsliste, Skizze der geplanten Forschungsaktivitäten, Lehrkonzept) in elektronischer Form bis zum 09.02.2020 per E-Mail (w1-ac@uni-wuerzburg.de) im PDF-Format an das Dekanat der Fakultät für Chemie und Pharmazie zu senden. Nähere Informationen hier.

An der Universität Paderborn in der Fakultät für Naturwissenschaften – Department Chemie – ist zum Wintersemester 2020/21 eine W2-Universitätsprofessur (w/m/d) für Organische Chemie zu besetzen. Die künftige Stelleninhaberin/der künftige Stelleninhaber soll in der Lehre das Gebiet der Organischen Chemie in den Bachelor- und Masterstudiengängen für Studierende im Haupt- und Nebenfach, insbesondere auch im Lehramt, in angemessener Breite vertreten. Ihre/Seine wissenschaftlichen Aktivitäten müssen in einem zukunftsträchtigen Gebiet der präparativen Organischen Chemie bzw. Materialchemie liegen. Von der erfolgreichen Bewerberin/dem erfolgreichen Bewerber wird erwartet, dass sie/er den Schwerpunkt „Nachhaltige Chemie“ im Department Chemie sinnvoll ergänzt. Mit dieser Ausrichtung sollen die in Paderborn vorhandenen departments- und fakultätsübergreifenden Forschungs-aktivitäten verstärkt werden. Von den Bewerberinnen/Bewerbern wird erwartet, dass sie eine durch Projekte und Publikationen ausgewiesene, erfolgreiche einschlägige Forschungstätigkeit nachweisen können, nationale und internationale Kooperationen pflegen und erweitern sowie Drittmittel einwerben. Einstellungsvoraussetzungen: § 36 Abs. 1 Ziff. 1 bis 4 HG NW (abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung, Promotion und zusätzliche wissen­schaftliche Leistungen). Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen inkl. eines einseitigen Konzeptpapiers hinsichtlich der Anschlussfähigkeit der Forschungsaktivitäten im Department werden bis zum 26. Februar 2020 unter Angabe der Kennziffer 4123 in elektronischer Form in einer Gesamt-PDF-Datei per E-Mail erbeten an dekan-nw@uni-paderborn.de. Die vollständige Stellenausschreibung finden Sie unter www.gdch.de/stellen.

Am Michael-Popp-Forschungsinstitut der Fakultät für Chemie und Pharmazie der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck ist die Stelle einer Universitätsprofessur (m/w/d) für Pflanzliche Biotechnologie gemäß § 98 UG 2002 zu besetzen. Das privatrechtliche Arbeitsverhältnis auf Basis des Angestelltengesetzes wird mit der Universität auf fünf Jahre befristet eingegangen. Das Beschäftigungsausmaß beträgt 100%. Bei positiver Evaluierung gem. § 14 Abs. 7 UG 2002 ist nach Maßgabe der finanziellen Möglichkeiten beabsichtigt, das Arbeitsverhältnis zu entfristen. Die Ausschreibung erfolgt im Rahmen einer Stiftungsprofessur gefördert durch das Land Tirol. Aufgaben, Anstellungserfordernisse und Bewerbungsmodalitäten finden Sie in der verbindlichen Langfassung (veröffentlicht im Mitteilungsblatt vom 08.01.2020) hier. Die Leopold-Franzens-Universität Innsbruck strebt eine Erhöhung des Frauenanteiles an und lädt deshalb qualifizierte Frauen zur Bewerbung ein. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen. Bewerbungen müssen bis spätestens 31.03.2020 jedenfalls in elektronischer Form an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, Fakultäten Servicestelle, Standort Innrain 52f, A-6020 Innsbruck (fss-innrain52f@uibk.ac.at) eingelangt sein. Für diese Position ist eine Einreihung in die Verwendungsgruppe A1 des Kollektivvertrages für ArbeitnehmerInnen der Universitäten und ein Mindestentgelt von € 5.130,20/Monat (14 mal) vorgesehen. Ein in Abhängigkeit von Qualifikation und Erfahrung höheres Entgelt und die Ausstattung der Professur sind Gegenstand von Berufungsverhandlungen. Darüber hinaus bietet die Universität zahlreiche attraktive Zusatzleistungen. Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Tilmann Märk, Rektor

Die Technischen Universität Ilmenau schreibt eine Juniorprofessur (W1) mit Tenure-Track „Physikalische Chemie“ an der Fakultät für Mathematik und Naturwissenschaften am Institut Chemie und Biotechnik aus. Gesucht wird eine hervorragend ausgewiesene, international sichtbare Nachwuchsforscherpersönlichkeit mit sehr guten didaktischen Fähigkeiten. Die künftige Stelleninhaberin bzw. der künftige Stelleninhaber sollen auf einem innovativen und zukunftsorientierten Gebiet der Physikalischen Chemie forschen und lehren. Erwartet werden Bewerbungen von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen mit Forschungsarbeiten möglichst in mehreren der folgenden Gebiete: Biophysikalischen Chemie, Chemie von Nanomaterialien, Physikochemische Aspekte von Mikro- und Nanosystemen. Für das Lehrangebot werden neben Grundlagen der physikalischen Chemie und vertiefenden Themen in den genannten Bereichen Beiträge zu physikochemischen Aspekten der technischen Chemie oder Biotechnik erwartet. Vorausgesetzt werden pädagogische Eignung und die Bereitschaft, an der Weiterentwicklung von Studiengängen und Studieninhalten maßgeblich mitzuwirken. Die künftige Stelleninhaberin bzw. der künftige Stelleninhaber sollen sich aktiv an der akademischen Selbstverwaltung beteiligen. Die Einrichtung der Professur wird im Rahmen der Bewilligung im Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses gefördert. Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen und Bedingungen des § 89 Thüringer Hochschulgesetz. Die Besetzung der Stelle ist mit Tenure-Track für die Berufung auf eine W3-Professur verbunden. Bei positiver Evaluation erfolgt die Berufung auf eine W3-Stelle ohne erneute Ausschreibung. Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Publikationsliste einschließlich ausgewählter Sonderdrucke, Nachweise zur Lehrerfahrung, eine Zusammenstellung der bearbeiteten Projekte sowie Forschungs- und Lehrkonzept) sind bis zum 21. Februar 2020 in elektronischer Form zu richten an den Dekan der Fakultät für Mathematik und Naturwissenschaften, Herrn Prof. Dr. Thomas Böhme, Postfach 10 05 65 98684 Ilmenau, E-Mail-Adresse: dekanat-mn@tu-ilmenau.de. Den vollständigen Ausschreibungstext finden Sie hier.

Junior Research Group Leader “Lipidomics” (m/f/d). The Leibniz Institute for Analytical Sciences - ISAS - e. V. is a research institute dedicated to the development and improvement of analytical methods and tools for health research and related fields. To strengthen the research within the Bioanalytics department in Dortmund we invite applications for a Junior Research Group Leader “Lipidomics” (m/f/d). The initial appointment will be for 5 years with tenure after a successful scientific evaluation. The salary (EG 15) will be according to the German TV-L. The candidate should have a Ph.D. degree, a track record in scientific excellence and in obtaining extramural funding, having enabled him/her to conduct interdisciplinary research. Eligible candidates have established a strong track record in the postdoctoral phase, and demonstrate educational and personal aptitude as well as international experience. The closing date for applications is 31st of January 2020. For further information please go here

Die RWTH Aachen schreibt eine W3 Universitätsprofessur (m/w/d) Kristallographie an der Fakultät für Georessourcen und Materialtechnik aus.  Zum 01.08.2020 bzw. Wintersemester 2020/21 wird eine Persönlichkeit gesucht, die dieses Fach in Forschung und Lehre vertritt. Die RWTH Aachen sucht eine/einen international ausgewiesene/n Wissenschaftler/in als Lehrstuhlinhaber/in (W3) des Instituts für Kristallographie. Die methodische Ausrichtung sollte einen Schwerpunkt im Bereich der Streumethoden - bevorzugt an Großforschungseinrichtungen (Neutronen, Synchrotron) haben. Fachlich ist das Gebiet der Strukturforschung mittels Streumethoden einschließlich der Kristallographie zu vertreten. In stofflicher Hinsicht soll die zu berufene Person ein aktuelles Gebiet der materialbezogenen Geowissenschaften oder der Materialforschung vertreten (z. B. Energiematerialien). Vorausgesetzt werden Fähigkeiten zur Leitung eines Instituts und Lehrstuhls und die Bereitschaft zu wissenschaftlichen Kooperationen im Forschungsverbund Jülich Aachen Research Alliance (JARA) sowie zur Drittmitteleinwerbung. Die erfolgreiche Fortführung und Weiterentwicklung der Lehraufgaben der Professur, die in den ingenieur- und naturwissenschaftlichen Studiengängen der Fakultät grundständige und fortgeschrittene Lehre in Kristallographie, Kristallphysik, Kristallchemie und Strukturforschung mittels Röntgen- und Neutronenbeugung anbietet, wird erwartet. Voraussetzungen sind ein abgeschlossenes Universitätsstudium, Promotion und zusätzliche wissenschaftliche Leistungen, die durch eine Habilitation, im Rahmen einer Juniorprofessur, einer wissenschaftlichen Tätigkeit an einer Hochschule, Forschungseinrichtung, in Wirtschaft, Verwaltung oder einem anderen gesellschaftlichen Bereich erbracht wurden. Des Weiteren werden didaktische Fähigkeiten erwartet. Den Bewerbungsunterlagen sollen Belege über Lehrerfolge beigefügt werden. Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte bis zum 31.01.2020 an: Dekan der Fakultät für Geowissenschaften und  Materialtechnik der RWTH Aachen University, Univ.- Prof. Peter Kukla, Ph. D., 52056 Aachen oder per E-Mail an dekanat@fb5.rwth-aachen.de. Den vollständigen Ausschreibungstext finden Sie hier.

Am Institut für Chemieingenieurwissenschaften der Fakultät für Chemie und Pharmazie der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck ist die Stelle einer/eines Universitätsprofessorin/Universitätsprofessors (m/w/d) für Chemieingenieruwesen und Materialprozesstechnik II gemäß § 98 UG 2002 zu besetzen. Das privatrechtliche Arbeitsverhältnis auf Basis des Angestelltengesetzes mit der Universität wird auf fünf Jahre befristet abgeschlossen. Das Beschäftigungsausmaß beträgt 100%. Bei positiver Evaluierung gem. § 14 Abs. 7 UG 2002 ist nach Maßgabe der finanziellen Möglichkeiten beabsichtigt, das Arbeitsverhältnis zu entfristen. Die Ausschreibung erfolgt im Rahmen einer Stiftungsprofessur gefördert durch die ADLER-Werk Lackfabrik Johann Berghofer GmbH & Co KG. Aufgaben, Anstellungserfordernisse und Bewerbungsmodalitäten finden Sie in der verbindlichen Langfassung (veröffentlicht im Mitteilungsblatt vom 04.12.2019) hier. Die Leopold-Franzens-Universität Innsbruck strebt eine Erhöhung des Frauenanteiles an und lädt deshalb qualifizierte Frauen zur Bewerbung ein. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen. Bewerbungen müssen bis spätestens 28.02.2020 jedenfalls in elektronischer Form an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, Fakultäten Servicestelle, Standort Innrain 52f, A-6020 Innsbruck (fss-innrain52f@uibk.ac.at) eingelangt sein. Für diese Position ist eine Einreihung in die Verwendungsgruppe A1 des Kollektivvertrages für Arbeitnehmer/innen der Universitäten und ein Mindestentgelt von € 5.130,20/Monat (14 mal) vorgesehen. Ein in Abhängigkeit von Qualifikation und Erfahrung höheres Entgelt und die Ausstattung der Professur sind Gegenstand von Berufungsverhandlungen. Darüber hinaus bietet die Universität zahlreiche attraktive Zusatzleistungen. Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Tilmann Märk, Rektor

Informationen für Stellenanbieter von Professuren und wiss. Nachwuchspositionen

Richtlinien für die Einreichung von Kleinanzeigen


Stellenausschreibungen auf dieser Internetseite werden kostenlos aufgenommen, wenn sie per E-Mail eingehen. Die Stellenliste Professuren und wissenschaftlicher Nachwuchs wird dann baldmöglichst, spätestens innerhalb einer Arbeitswoche, aktualisiert. 

Bitte senden Sie Ihre Angebote an karriere@gdch.de und setzen Sie den Anzeigentext direkt in die Mail oder fügen ihn als .rtf-File bei. Bitte senden Sie uns kein pdf! Um Rückfragen zu vermeiden, geben Sie bitte jeweils an, ob die Veröffentlichung nur im Internet oder zusätzlich in den "Nachrichten" erfolgen soll. Die Stellenanzeige sollte im Fließtext formuliert sein.

Um Interessenten einen raschen Überblick zu ermöglichen, sollte der Anzeigentext im ersten Satz die ausgeschriebene Stelle (Professur) und das ausschreibende Institut bzw. die Hochschule enthalten ("Am Institut für xxx der Universität yyy ist eine Professur auf dem Gebiet der Anorganischen Chemie zu besetzen"). Am Ende der Anzeige geben Sie bitte die Adresse für Bewerbungen und das Datum des Bewerbungsschlusses an. Muster finden Sie bei den aktuellen Ausschreibungen unten.

Anzeigen für Professuren und wissenschaftliche Nachwuchskräfte sollten ca. 2.500 Zeichen (inkl. Leerzeichen) nicht überschreiten.
Bitte senden Sie uns keine gestaltete Anzeige! Bei Angaben einer Adresse verlinken wir aber gerne auf den vollständigen Ausschreibungstext. Wir bitten um Verständnis, dass wir Texte, die nicht unseren Richtlinien entsprechen, mit der Bitte um Überarbeitung an den Einsender zurückschicken oder ohne Benachrichtigung der Inserenten kürzen.

Möchten Sie die Ausschreibung zusätzlich in den "Nachrichten aus der Chemie" veröffentlichen, so haben Sie zwei Möglichkeiten:

1. Die individuelle Anzeige mit Graphiken, Logo etc. Hier können Sie Gestaltung und Textlänge frei wählen. Beispiele für gestaltete Anzeigen finden Sie in unserer Stellenliste Industrie und öffentlicher Dienst. Die Kosten der Anzeige richten sich nach deren Größe. mehr

2. Eine Kleinanzeige im Fließtext ohne Logo, Graphiken etc. Wie bisher haben Sie die Möglichkeit, Ihre Internet-Kleinanzeige zusätzlich als Kleinanzeige in den "Nachrichten" zu veröffentlichen. Für die Veröffentlichung wird eine Pauschale von EUR 150,- + MwSt berechnet. Bitte teilen Sie uns dann in Ihrer Mail mit, dass Sie die zusätzliche Veröffentlichung der Kleinanzeige in den „Nachrichten“ wünschen.

 

Information for job advertisers with positions for professors and junior researchers

Guidelines for the submission of job advertisements

Job offerings on this website will be posted for free on these websites if they reach us via E-Mail. The job list Professors and Junior Researchers is updated within a week at the latest.

Please send the text of your job advertisement to karriere@gdch.de and insert it right into the Mail or attach it as an .rtf-file. Please do not send PDF files! In order to avoid further inquiries from our sides please do also indicate whether the publication should be online only or additionally in the “Nachrichten”, our monthly member’s magazine.

To provide job seekers a quick overview, the first line of the advertisement should name the vacant position (professorship) and the institute or university with the vacancy (e.g. "Professorship available at the Institute for xxx of yyy University" – please see sample texts). Please also mention the application deadline and give the address for applications at the end of the ad.

The advertisement should have about 2.500 characters including blanks. We reserve the right to shorten longer texts without notifying the advertiser. Please do not send us a designed advertisement! However, you can of course link to the complete announcement on your website.

Should you additionally want to publish your announcement in “Nachrichten aus der Chemie”, you have two options:
1. The individual job advert with graphics, logos etc: Choosing this option you can decide on the layout and text length yourself. For examples for individual ads take a look at our online job market “Industry and public service”. Prices vary according to the ad’s size. more

2. A small ad in form of a continuous text without graphics, logos. etc: You can choose to publish the same announcement as from the list “Universities and Research Institutes” additionally as a small ad in the “Nachrichten”. For a small ad in print we charge EUR 150,- (+ tax). Please mention in your mail if you want an additional publication as a small ad in “Nachrichten”.

 

Auf der Stellenliste Industrie & öffentlicher Dienst finden Sie gelegentlich weitere vakante Professuren.

Annahmeschluss für Anzeigen in den "Nachrichten aus der Chemie"

(Erscheinungstermin der Nachrichten ist immer der erste Werktag des jeweiligen Monats)

"Nachrichten" Heft 03/2020

Anzeigenschluss für Kleinanzeigen: 07.02.2020
Anzeigenschluss für gestaltete Anzeigen: 11.02.2020

"Nachrichten" Heft 02/2020

Anzeigenschluss für Kleinanzeigen: 11.01.2020
Anzeigenschluss für gestaltete Anzeigen: 13.01.2020

Kontakt

GDCh-Karriereservice
Varrentrappstr. 40-42
60486 Frankfurt a. M.
Tel.: +49 69 7917-665 oder -668, Fax -322,
E-Mail: karriere@gdch.de
Ansprechpartner

zuletzt geändert am: 21.01.2020 13:33 Uhr von A.Gajda