Professuren

Professuren und wissenschaftlicher Nachwuchs (© GDCh)

In die GDCh-Stellenliste "Professuren" werden Professoren-, Juniorprofessoren- sowie Stellen für wissenschaftliche Nachwuchskräfte in der Chemie im In- und Ausland aufgenommen.

Informationen für Stellenanbieter von Professuren und wiss. Nachwuchspositionen
Information for job advertisers with positions for professors and junior researchers

Zur Stellenliste "Hochschulen und Forschungsinstitute" für Doktoranden- und Postdocstellen

Aktuelle Ausschreibungen

Universitätsprofessur (m/w/d) für Anorganische Chemie mit dem Schwerpunkt Koordinationschemie im Fachbereich Biologie, Chemie, Pharmazie, Institut für Chemie und Biochemie der Freien Universität Berlin. Besoldungsgruppe: W 2 oder vergleichbares Beschäftigungsverhältnis. Aufgabengebiet: Vertretung des o. g. Faches in Forschung und Lehre. Einstellungsvoraussetzungen: Gem. § 100 BerlHG. Weitere Anforderungen: International ausgewiesene Lehr- und Forschungstätigkeit auf dem Gebiet der Anorganischen Chemie, insbesondere mit einem möglichen Fokus auf anorganische Hauptgruppenchemie; Erfahrung in der eigenverantwortlichen Durchführung von Lehrveranstaltungen der Anorganischen Chemie; Erfahrung in der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten; Fähigkeit zur Durchführung von Lehrveranstaltungen in deutscher und englischer Sprache. Erwartungen an die künftige Tätigkeit: Vertretung des Fachgebietes in voller Breite im Rahmen der am Fachbereich etablierten Studiengänge, insbesondere im Rahmen des Bachelor- und zweisprachigen Masterstudiengangs Chemie; Kooperationsbereitschaft im Bereich der existierenden fachspezifischen Forschungsschwerpunkte bzw. deren sinnvolle Ergänzung; Mitarbeit im Bereich des SFB 1349 „Fluor-Spezifische Wechselwirkungen - Grundlagen und Anwendung" oder weiterer in Berlin etablierter Forschungsverbünde; Diversitätssensitive Durchführung von Lehrveranstaltungen. Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse und Urkunden/ggf. auch Ernennungsurkunden in deutscher oder englischer Sprache [ggf. Übersetzungen beifügen], Schriftenverzeichnis, Liste der durchgeführten Lehrveranstaltungen inkl. Nachweisen zur pädagogischen Eignung, Angaben zu derzeitigen oder geplanten Forschungsvorhaben, Forschungskooperationen und Drittmittelprojekten, ggf. Sprachzertifikate, außerdem – falls für das jeweilige Fachgebiet zutreffend – Angaben zu Industriekooperationen, Erfindungen, Patenten, Ausgründungen, etc.) sind bis zum 23.04.2020 (vorzugsweise elektronisch in einer einzigen PDF-Datei, maximal 5 MB) einschließlich einer privaten Post- und E-Mail-Adresse unter Angabe der Kennung FU-BCP-Anorganische Chemie zu richten an die Freie Universität Berlin, Fachbereich Biologie, Chemie, Pharmazie, Dekanat, z. Hd. Dekan Prof. Dr. Matthias Rillig, Arnimallee 22, 14195 Berlin. E-Mail: berufungen@bcp.fu-berlin.de. Die vollständige Stellenausschreibung finden Sie unter www.gdch.de/stellen.

Die Naturwissen­schaftliche Fakultät der FAU Erlangen-Nürnberg besetzt im Department Chemie und Pharmazie zum frühest­möglichen Zeit­punkt eine W2 Heisenberg-Professur für Organische Chemie im Beamten­verhältnis auf Zeit. Zu den Aufgaben gehört, das Fach­gebiet Organische Chemie in Forschung und Lehre angemessen zu vertreten. Bewerber (m/w/d) sollen in der Forschung auf dem Gebiet der Supra­molekularen Chemie und der Mole­kularen Schalter inter­national ausge­wiesen sein. Ein zukunfts­weisendes Forschungs­projekt soll die Profil­bildung der Erlanger Chemie auf dem Gebiet von Molekularen Materialien mit Funktions­eigen­schaften wie Energie­umwandlung und Organische Elektronik stärken. Die aktive Mitarbeit in inter­disziplinären Forschungs- und Lehr­verbünden wie dem SFB 953, dem Interdisciplinary Center for Molecular Materials (ICMM) und der Graduate School Molecular Science (GSMS) wird erwartet. Die Professur soll im Rahmen des Heisenberg-Programms der Deutschen Forschungs­gemeinschaft einge­richtet werden. Voraus­setzung für die Einrichtung der Professur und Ruf­erteilung ist, dass ein von der zu berufenden Person nach Abschluss des universitäts­internen Verfahrens bei der DFG einge­reichter Antrag auf Aufnahme in das Heisenberg-Programm positiv beschieden wird und eine Förderung im Rahmen der Variante Heisenberg-Professur durch die DFG erfolgt. Nähere Informationen zu den Bedingungen des Heisenberg-Programms und der Variante Heisenberg-Professuren hier. Gemäß den Vorgaben der DFG ist das Dienst­verhältnis zunächst als W2-Professur auf drei Jahre befristet und wird – nach positiver Zwischen­evaluation nach drei Jahren – in eine unbefristete W2-Professur umgewandelt. In diesem Fall bedarf es nicht der erneuten Durch­führung eines Berufungs­verfahrens. Eine ausführliche Stellenbeschreibung finden Sie hier. Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (CV, Schriftenverzeichnis, Lehrerfahrung, Drittmitteleinwerbungen, Zeugnisse und Urkunden) hier bis zum 19.04.2020 erwünscht, adressiert an den Dekan der Naturwissenschaftlichen Fakultät. Für Fragen und weitere Informationen steht der Dekan unter nat-dekanat@fau.de sehr gerne zur Verfügung. Die vollständige Stellenausschreibung finden Sie unter www.gdch.de/stellen.

Im Fachbereich Chemie der Technischen Universität Darmstadt ist im Fachgebiet Makromolekulare Chemie des Ernst-Berl-Instituts für Technische und Makromolekulare Chemie zum Wintersemester 2020/2021 eine Universitätsprofessur (W3) (m/w/d) für Nachhaltige Funktionale Polymere (Kenn-Nr. 142) zu besetzen. Der Schwerpunkt der Forschung soll auf dem Gebiet der kontrollierten Herstellung funktionaler Polymere liegen. Dabei sollen Nachhaltigkeitsaspekte berücksichtigt werden. Dies kann z.B. aus der Natur gewonnene, biogene Bausteine, die nachhaltigere Gestaltung von Prozessen der kontrollierten Polymerherstellung und -Verarbeitung oder einen möglichen Polymerabbau im Sinne zirkularer Stoffkreisläufe und Rezyklierung beinhalten. Das Forschungsgebiet soll insbesondere eine tragende Rolle im vorhandenen Schwerpunkt „Polymermaterialien“ des Fachbereichs Chemie spielen und die interdisziplinäre Zusammenarbeit, v.a. hinsichtlich Material- und Ingenieurwissenschaften sowie zum Fraunhofer Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit (LBF), stärken. Eine Anknüpfung an die Profilbereiche der Technischen Universität Darmstadt sowie den Verbund der Rhein-Main-Universitäten ist vorteilhaft. Zu den Aufgaben der Professur in der Lehre gehört die engagierte Beteiligung an den Bachelor- und Master-Studiengängen Chemie. Es wird insbesondere eine breite Beteiligung in der Lehre der Makromolekularen Chemie erwartet. Die Einstellung erfolgt im Beamtenverhältnis oder in einem außertariflichen Angestelltenverhältnis mit einer qualifikationsabhängigen Besoldung/Vergütung entsprechend der W-Besoldung. Diese wird zwischen Bewerber*in und Hochschulleitung verhandelt. Es gelten ferner die Einstellungsvoraussetzungen der §§ 61 und 62 Hessisches Hochschulgesetz. Für Rückfragen im Vorfeld kontaktieren Sie Prof. Dr. Annette Andrieu Brunsen (annette.andrieu-brunsen@tu-darmstadt.de), Makromolekulare Chemie, Fachbereich Chemie, TU Darmstadt. Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen und fünf ausgewählten Publikationen unter Angabe der Kenn-Nummer per E-Mail (dekan@chemie.tu-darmstadt.de) als eine PDF-Datei an den Dekan des Fachbereichs Chemie, Herrn Prof. Dr. Harald Kolmar, Alarich-Weiss-Str. 4, 64287 Darmstadt, zu senden. Bewerbungsfrist: 30. April 2020. Die vollständige Stellenausschreibung finden Sie unter www.gdch.de/stellen.

Die Fakultät Angewandte Naturwissenschaften der Hochschule Esslingen sucht eine*einen Professorin * Professor (W2) (m/w/d) für das Lehrgebiet „Anorganische Chemie und spezielle Themen der Lackchemie". (Kennziffer AN-P-2005). Das Lehrgebiet „Anorganische Chemie“ ist von zentraler Bedeutung für den 1. Abschnitt der Bachelorstudiengänge „Biotechnologie“ und „Chemieingenieurwesen / Farbe und Lack“. Es umfasst die Vermittlung der Grundlagen und Methoden der Allgemeinen und Anorganischen Chemie in Vorlesungen und im Labor. Im Rahmen weiterer Lehrangebote sollen spezielle Themen der Lackchemie und -technologie wie Pulverlacke, Druckfarben oder funktionelle Beschichtungen behandelt werden, unter anderem im Rahmen des Masterstudiengangs „Angewandte Oberflächen und Materialwissenschaften“. Mit der Stelle ist die Leitung des Labors „Anorganische Chemie“ verbunden. Als Hochschule für Angewandte Wissenschaften sind wir bestrebt, unsere Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten weiter auszubauen. Daher legen wir großen Wert auf persönliche Erfahrungen und Perspektiven in diesen Bereichen. Bewerber*innen müssen bereit sein, Grundlagenvorlesungen und Vorlesungen in fachlich benachbarten Gebieten zu übernehmen und sollten in der Lage sein, Lehrveranstaltungen in englischer Sprache durchzuführen. Der Vorlesungsbetrieb der Hochschule findet in Esslingen und Göppingen statt. Die Einstellungsvoraussetzungen für Professoren*innen sind neben einem abgeschlossenen Hochschulstudium, pädagogischer Eignung und der Promotion (mit einer Gesamtbewertung besser als „rite“) in § 47 Landeshochschulgesetz geregelt. Bewerbungen mit lückenlosem Lebenslauf, belegt durch Zeugniskopien sowie Nachweise der beruflichen Tätigkeit und gegebenenfalls Publikationsliste senden Sie bitte unter Angabe der Kennziffer AN-P-2005 bis zum 17.04.2020 (Eingang in der Hochschule) an die Personalabteilung der Hochschule Esslingen, Kanalstraße 33, 73728 Esslingen. E-Mail-Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Informationen zu der Stelle erteilt Ihnen gerne Prof. Dr. Wilhelm-August Buckermann Tel.: +49 (0) 711 - 3500, E-Mail: wilhelm.buckermann@hs-esslingen.de. Nähere Informationen zu den Einstellungsvoraussetzungen finden Sie hier. Die vollständige Stellenausschreibung finden Sie unter www.gdch.de/stellen.

Im Departement Chemie und Angewandte Biowissenschaften der ETH Zürich ist am Laboratorium für Anorganische Chemie (LAC) eine Assistenzprofessur (Tenure Track) für Anorganische Chemie zu besetzen. Die Forschungsgebiete des LAC umfassen die Synthese und Charakterisierung von molekularen und nanoskaligen anorganischen Verbindungen sowie die Aufklärung von komplexen Reaktionssystemen, die mit hochauflösenden Methoden erforscht werden. Die neue Assistenzprofessur soll ein international kompetitives Forschungsprogramm im Bereich der Hauptgruppenelementchemie, der Materialchemie, der Festkörperchemie, der theoretischen Chemie, oder der Entwicklung physikochemischer Methoden aufstellen. Eine Kombination dieser Forschungsfelder ist erwünscht. Es wird erwartet, dass interdisziplinäre Forschungsprojekte an der Schnittstelle von anorganischer Chemie und Physik, den Materialoder Biowissenschaften entwickelt werden können. Die enge Zusammenarbeit mit anderen theoretischen und experimentellen Gruppen an der ETH Zürich soll angestrebt werden. Die zukünftige Professorin bzw. der zukünftige Professor engagiert sich in der Lehre auf dem Gebiet der Anorganischen Chemie und der Organometallchemie auf Bachelor sowie Masterstufe. Assistenzprofessuren dienen der Karriereförderung junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Das Tenure Track-Verfahren an der ETH Zürich ist mit denjenigen anderer erstklassiger internationaler Universitäten vergleichbar. Engagement in der Lehre sowie die Fähigkeit eine Forschungsgruppe zu führen werden erwartet. Bitte bewerben Sie sich online hier: www.facultyaffairs.ethz.ch Bewerbungen mit Lebenslauf und Publikationsliste, einer Beschreibung der beabsichtigten Forschungs- und Lehrtätigkeit sowie der drei bedeutendsten Leistungen sind bis zum 15. April 2020 in Englisch einzureichen. Das Anschreiben ist an den Präsidenten der ETH Zürich, Prof. Dr. Joël Mesot, zu richten. Die vollständige Stellenausschreibung finden Sie unter www.gdch.de/stellen.

Am Institut für Organische Chemie der Universität Stuttgart ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer W3-Professur (m/w/d) zu besetzen. Ihre Aufgaben: Der Forschungsschwerpunkt des zukünftigen Stelleninhabers soll auf einem aktuellen Gebiet der Organischen Chemie liegen. Dazu gehört die Organische Synthese mit Betonung auf Katalyse, auch zur Herstellung von Wirkstoffen oder Funktionsmolekülen. In der Forschung wird eine Beteiligung an einem der Forschungsschwerpunkte der Fakultät Chemie, vorzugsweise dem SFB 1333 „Molecular Heterogeneous Catalysis in Confined Geometries“ erwartet. In der Lehre ist das Fach Organische Chemie in voller Breite zu vertreten, wobei neben Studierenden der Bachelor- und Master-Studiengänge Chemie, Lehramt Chemie, Lebensmittelchemie und Materialwissenschaften auch Studierende anderer Fakultäten mit Nebenfach Chemie zu unterrichten sind. Anforderungsprofil: Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen der § § 47 und 50 Landeshochschulgesetz Baden-Württemberg. Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugniskopien, einer Darstellung des wissenschaftlichen Werdegangs und der Lehrtätigkeiten, einer vollständigen, strukturierten Publikationsliste, einer Auflistung der eingeworbenen Drittmittel, Kurzbeschreibung der laufenden Vorhaben und einem wissenschaftlichen Konzept sowie eines ausgefüllten Bewerbungsformular) sind bis zum 15.04.2020 an den Vorsitzenden der Berufungskommission, Herr Prof. Elias Klemm, Prodekan der Fakultät Chemie, Universität Stuttgart, Pfaffenwaldring 55, 70569 Stuttgart bzw. dekanat@f03.uni-stuttgart.de, einzusenden. Die Universität Stuttgart verfügt über ein Dual Career-Programm zur Unterstützung der Partnerinnen und Partner berufener Personen. Nähere Informationen hier. Die vollständige Stellenausschreibung finden Sie unter www.gdch.de/stellen.

Am Institut für Pharmazie der Fakultät für Chemie und Pharmazie der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck ist die Stelle einer/eines Universitätsprofessorin/Universitätsprofessors (m/w/d) für Klinische Pharmazie gemäß § 98 UG 2002 zu besetzen. Das privatrechtliche Arbeitsverhältnis auf Basis des Angestelltengesetzes mit der Universität wird unbefristet abgeschlossen. Das Beschäftigungsausmaß beträgt 100%. Aufgaben, Anstellungserfordernisse und Bewerbungsmodalitäten finden Sie in der verbindlichen Langfassung (veröffentlicht im Mitteilungsblatt vom 19.02.2020) hier. Die Leopold-Franzens-Universität Innsbruck strebt eine Erhöhung des Frauenanteiles an und lädt deshalb qualifizierte Frauen zur Bewerbung ein. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen. Bewerbungen müssen bis spätestens 15.04.2020 jedenfalls in elektronischer Form an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, Fakultäten Servicestelle, Standort Innrain 52f, A-6020 Innsbruck (fss-innrain52f@uibk.ac.at) eingelangt sein. Für diese Position ist eine Einreihung in die Verwendungsgruppe A1 des Kollektivvertrages für Arbeitnehmer/innen der Universitäten und ein Mindestentgelt von € 5.245,60/Monat (14 mal) vorgesehen. Ein in Abhängigkeit von Qualifikation und Erfahrung höheres Entgelt und die Ausstattung der Professur sind Gegenstand von Berufungsverhandlungen. Darüber hinaus bietet die Universität zahlreiche attraktive Zusatzleistungen. Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Tilmann Märk, Rektor.

Informationen für Stellenanbieter von Professuren und wiss. Nachwuchspositionen

Richtlinien für die Einreichung von Kleinanzeigen


Stellenausschreibungen auf dieser Internetseite werden kostenlos aufgenommen, wenn sie per E-Mail eingehen. Die Stellenliste Professuren und wissenschaftlicher Nachwuchs wird dann baldmöglichst, spätestens innerhalb einer Arbeitswoche, aktualisiert. 

Bitte senden Sie Ihre Angebote an karriere@gdch.de und setzen Sie den Anzeigentext direkt in die Mail oder fügen ihn als .rtf-File bei. Bitte senden Sie uns kein pdf! Um Rückfragen zu vermeiden, geben Sie bitte jeweils an, ob die Veröffentlichung nur im Internet oder zusätzlich in den "Nachrichten" erfolgen soll. Die Stellenanzeige sollte im Fließtext formuliert sein.

Um Interessenten einen raschen Überblick zu ermöglichen, sollte der Anzeigentext im ersten Satz die ausgeschriebene Stelle (Professur) und das ausschreibende Institut bzw. die Hochschule enthalten ("Am Institut für xxx der Universität yyy ist eine Professur auf dem Gebiet der Anorganischen Chemie zu besetzen"). Am Ende der Anzeige geben Sie bitte die Adresse für Bewerbungen und das Datum des Bewerbungsschlusses an. Muster finden Sie bei den aktuellen Ausschreibungen unten.

Anzeigen für Professuren und wissenschaftliche Nachwuchskräfte sollten ca. 2.500 Zeichen (inkl. Leerzeichen) nicht überschreiten.
Bitte senden Sie uns keine gestaltete Anzeige! Bei Angaben einer Adresse verlinken wir aber gerne auf den vollständigen Ausschreibungstext. Wir bitten um Verständnis, dass wir Texte, die nicht unseren Richtlinien entsprechen, mit der Bitte um Überarbeitung an den Einsender zurückschicken oder ohne Benachrichtigung der Inserenten kürzen.

Möchten Sie die Ausschreibung zusätzlich in den "Nachrichten aus der Chemie" veröffentlichen, so haben Sie zwei Möglichkeiten:

1. Die individuelle Anzeige mit Graphiken, Logo etc. Hier können Sie Gestaltung und Textlänge frei wählen. Beispiele für gestaltete Anzeigen finden Sie in unserer Stellenliste Industrie und öffentlicher Dienst. Die Kosten der Anzeige richten sich nach deren Größe. mehr

2. Eine Kleinanzeige im Fließtext ohne Logo, Graphiken etc. Wie bisher haben Sie die Möglichkeit, Ihre Internet-Kleinanzeige zusätzlich als Kleinanzeige in den "Nachrichten" zu veröffentlichen. Für die Veröffentlichung wird eine Pauschale von EUR 150,- + MwSt berechnet. Bitte teilen Sie uns dann in Ihrer Mail mit, dass Sie die zusätzliche Veröffentlichung der Kleinanzeige in den „Nachrichten“ wünschen.

 

Information for job advertisers with positions for professors and junior researchers

Guidelines for the submission of job advertisements

Job offerings on this website will be posted for free on these websites if they reach us via E-Mail. The job list Professors and Junior Researchers is updated within a week at the latest.

Please send the text of your job advertisement to karriere@gdch.de and insert it right into the Mail or attach it as an .rtf-file. Please do not send PDF files! In order to avoid further inquiries from our sides please do also indicate whether the publication should be online only or additionally in the “Nachrichten”, our monthly member’s magazine.

To provide job seekers a quick overview, the first line of the advertisement should name the vacant position (professorship) and the institute or university with the vacancy (e.g. "Professorship available at the Institute for xxx of yyy University" – please see sample texts). Please also mention the application deadline and give the address for applications at the end of the ad.

The advertisement should have about 2.500 characters including blanks. We reserve the right to shorten longer texts without notifying the advertiser. Please do not send us a designed advertisement! However, you can of course link to the complete announcement on your website.

Should you additionally want to publish your announcement in “Nachrichten aus der Chemie”, you have two options:
1. The individual job advert with graphics, logos etc: Choosing this option you can decide on the layout and text length yourself. For examples for individual ads take a look at our online job market “Industry and public service”. Prices vary according to the ad’s size. more

2. A small ad in form of a continuous text without graphics, logos. etc: You can choose to publish the same announcement as from the list “Universities and Research Institutes” additionally as a small ad in the “Nachrichten”. For a small ad in print we charge EUR 150,- (+ tax). Please mention in your mail if you want an additional publication as a small ad in “Nachrichten”.

 

Auf der Stellenliste Industrie & öffentlicher Dienst finden Sie gelegentlich weitere vakante Professuren.

Annahmeschluss für Anzeigen in den "Nachrichten aus der Chemie"

(Erscheinungstermin der Nachrichten ist immer der erste Werktag des jeweiligen Monats)

"Nachrichten" Heft 05/2020

Anzeigenschluss für Kleinanzeigen: 07.04.2020
Anzeigenschluss für gestaltete Anzeigen: 09.04.2020

"Nachrichten" Heft 06/2020

Anzeigenschluss für Kleinanzeigen: 08.05.2020
Anzeigenschluss für gestaltete Anzeigen: 11.05.2020

Kontakt

GDCh-Karriereservice
Varrentrappstr. 40-42
60486 Frankfurt a. M.
Tel.: +49 69 7917-665 oder -668
E-Mail: karriere@gdch.de
Ansprechpartner

zuletzt geändert am: 02.04.2020 06:53 Uhr von A.Wirt