Experiment Zukunft

Experiment Zukunft – Wertedenken in der Chemie

Stefan Oschmann, Merck, und Helga Rübsamen-Schaeff, AiCuris
Impulsredner und Moderatorin Ines Arland
Fish-Bowl
Workshop
Workshop
Moderatorin Ines Arland und die Paten der Workshops

Das Experiment Zukunft fand am 14. September 2017 im Rahmen des GDCh-Wissenschaftsforums Chemie im Spreespeicher Berlin statt.

Orientierung für die Zukunft der Chemie als wissenschaftliche Disziplin und Industriezweig erfordert mehr als die reine Vermehrung von Wissen und Gewinn. Nur wenn Erkenntnisfortschritt mit der Reflexion über das eigene Handeln verknüpft ist, wird die Chemie Partner bei der Lösung globaler Probleme und bei der Gestaltung der Zukunft sein können. Die GDCh will hierzu einen Beitrag leisten und lädt zu einer Veranstaltung neuen Zuschnitts, dem Symposium „Experiment Zukunft – Wertedenken in der Chemie“ ein. Impulsvorträge und innovative Diskussionsformate strukturieren den Tag und versetzen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen in die Lage, Schlüsselthemen der Chemie und naturwissenschaftlicher Betätigung aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten und in den gesellschaftlichen Kontext zu stellen. Stimmen aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft, aber auch die Meinung der nächsten Generation gehören dazu.

Rahmen und Ausgangsbasis bilden vier Themenblöcke, die als Gegensatzpaare formuliert sind: „Arm und reich“ wird am Thema Bildung und Ausbildung diskutiert, bei „Krieg und Frieden“ wird die Frage nach ethisch korrektem Verhalten in der Chemie gestellt, „Leben und Tod“ wird mit dem Thema Pharmaforschung bespielt und bei „Satt und hungrig“ geht es um die Landwirtschaft, um die Welternährung und um Themen der Nachhaltigkeit. Impulsredner sind Martin Brudermüller, stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Chief Technology Officer der BASF; Jonathan Forman, Science Policy Adviser der Organisation für das Verbot chemischer Waffen, Den Haag; Angelika Hilbeck, ETH Zürich; Gisela Lück, Universität Bielefeld; Edwin Mmutlane, University of Johannesburg; Leonhard Möckl, Stanford University; Stefan Oschmann, CEO von Merck, sowie Helga Rübsamen-Schaeff, Vorsitzende des Scientific Advisory Board des Pharmaunternehmens AiCuris.

Graphical Recording

Programm

zuletzt geändert am: 14.02.2018 - 13:49 Uhr von M.Bräutigam