Unverzichtbare
Bausteine
Ihrer Karriere

GDCh-Fortbildung

Das Fortbildungsangebot der GDCh bietet Ihnen anspruchsvolle, stets aktuelle Inhalte und effiziente Konzepte.

In unserem Programm finden Sie:
Online-Kurse
Live Kurse mit Austauschmöglichkeit (Breakout Rooms, Chats etc.)
E-Learning Kurse
Digitaler Kurs mit vielfältigen Lernmaterialien und flexiblen Lernzeiten (Live Sessions, Chats/Foren, Selbststudium etc.)
Präsenzkurse
Kurse finden vor Ort statt (mit entsprechenden Hygienekonzepten)

Alle Kurstermine sind in der Fortbildungsübersicht (siehe unten) tabellarisch aufgeführt.
Buchen Sie Ihre Weiterbildungen: Wir garantieren Ihnen die Durchführung in einem der genannten Formate oder einen Alternativtermin.

Bei Interesse an einer Veranstaltung oder am GDCh-Fortbildungprogramm 2021 füllen Sie einfach unsere Informationsanfrage aus.

Aktuelle Fortbildungen

Ausreichend freie Plätze verfügbar. Nur noch wenige Plätze verfügbar. Ausgebucht.

72 Events gefunden
«   1 2 3 4 5   »
Datum VA-NR Veranstaltung  
19.05.2021 960/21

Online-Kurs: Qualitätsverbesserung und Kostenreduzierung durch statistische Versuchsmethodik (960/21)

Ort: Online
Referent: Dipl.-Math. Sergio Soravia
Art: FB

vom 19.05.2021 bis 20.05.2021

Download:
Kursflyer

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel des Kurses ist es, die grundlegenden Prinzipien des DoE kennen zu lernen, einen Einblick in die Leistungsfähigkeit der zugrunde liegenden Methoden zu gewinnen und einschätzen zu können, wann deren Einsatz sinnvoll ist. Die Teilnehmer lernen die wesentlichen Möglichkeiten zur optimalen Planung und Auswertung von Experimenten kennen, die der empirischen Untersuchung von Ursache-Wirkungs-Beziehungen dienen.

Inhalt:
Für das kundenorientierte und wettbewerbsfähige Design
von Produkten und Prozessen setzen erfolgreiche Unternehmen
im Rahmen eines zeitgemäßen und effizienten
Innovations- und Qualitätsmanagements leistungsfähige
Methoden des Quality Engineering ein. Eine der wirksamsten
Methoden ist die statistische Versuchsmethodik (DoE).
Durch die Bestimmung optimaler und robuster Produkteigenschaften
und Prozessbedingungen wird insbesondere
die Prozessfähigkeit erhöht und damit die Qualität der erzeugten
Produkte verbessert. Alle in Betracht gezogenen
Versuchsparameter werden hierbei auf systematische Weise
derart ausgewogen variiert, dass bei der Auswertung
der Versuchsergebnisse ein Höchstmaß an Informationen
und Erkenntnissen aus den durchgeführten Experimenten
gewonnen wird. Schwerpunkt der Veranstaltung ist es, anhand
von Beispielen die für die industrielle Praxis relevanten
Aspekte des DoE zu beleuchten und die wichtigsten Methoden
vorzustellen, ohne auf mathematische Details einzugehen.

Zielgruppe:
Entscheidungsträger und Mitarbeiter, die die Prinzipien und Anwendungsmöglichkeiten des DoE kennen lernen und sich von dessen wirtschaftlicher Attraktivität überzeugen wollen. Zur Vertiefung und Erweiterung der erlernten Inhalte empfehlen wir die Teilnahme am eintägigen „Design of Experiments (DoE) Workshop“ (592/21), der direkt im Anschluss an den Kurs stattfindet.

Gebühr für Mitglieder: 890 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 970 EUR

21.05.2021 592/21

Online-Kurs: Design of Experiments (DoE) Workshop (592/21)

Ort: Online
Referent: Dipl.-Math. Sergio Soravia
Art: FB

am 21.05.2021

Download:
Kursflyer

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Die Teilnehmer erweitern die erworbenen Grundkenntnisse anhand von Übungen, praxisrelevanten Hinweisen und ausführlicher DoE-Software-Demo und bereiten sich durch konkrete Anleitungen und Hilfsmittel auf die Einführung und Nutzung des DoE im betrieblichen Umfeld besser vor.

Inhalt:
Die für die industrielle Praxis wesentlichen Themen des DoE werden vertieft. Anhand von Übungen und ausführlicher Präsentation der Möglichkeiten unterschiedlicher DoE-Software
werden insbesondere hilfreiche Tipps und Tricks aus der jahrelangen Erfahrung des Referenten vermittelt. Der Workshopcharakter dieses Tages bietet dabei die Gelegenheit, verstärkt auf Bedürfnisse und Fragen der Teilnehmer einzugehen.
Schwerpunkte des Kurses sind:
■ Was sollte ich bei der Einführung und Nutzung des DoE beachten?
■ Wie kann ich strukturiert und zielorientiert in einem DoEProjekt vorgehen?
■ Wie wähle ich den für die anstehenden Fragestellungen richtigen Versuchsplan aus?
■ Welche Informationen kann ich bei der Auswertung eines Versuchsplanes erwarten?
■ Wie kann ich die Ergebnisse effizient dokumentieren?
Grundlage bildet unter anderem eine bei Evonik Industries eingesetzte und bewährte Vorgehensweise in DoE-Projekten mit einem Grundgerüst für die Dokumentation von
experimentellen Untersuchungen.

Zielgruppe:
Teilnehmer des zweitägigen GDCh-Kurses „Qualitätsverbesserung und Kostenreduzierung durch statistische Versuchsmethodik, Design of Experiments (DoE)“ (960/21), die dessen Inhalt festigen und die Möglichkeiten moderner DoE-Software detaillierter kennen lernen möchten. Eine Teilnahme von Interessenten mit vergleichbaren Vorkenntnissen ist möglich.

Gebühr für Mitglieder: 560 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 640 EUR

08.06.2021 669/21

Online-Kurs: Lebensmittel & Recht - was gibt´s Neues? (669/21)

Ort: Online
Referent: Dr. Levke Voß
Art: FB

vom 08.06.2021 bis 09.06.2021


Link:
Anfrage von Informationsmaterial

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Die Herstellung von sowie der Handel mit Lebensmitteln als auch die Überwachung verlangt nach einer umfassenden Kenntnis der Entwicklungen des deutschen und europäischen Rechts für Lebensmittel. Im Rahmen dieses Workshops werden die wesentlichen Neuerungen des deutschen und europäischen Rechts strukturiert und komprimiert vorgestellt.

Inhalt:
Schwerpunkte des Kurses sind neue Normen und Rechtsprechung.
Die Themenschwerpunkte werden kurzfristig
durch aktuelle Themen ergänzt.

Zielgruppe:
Lebensmittelchemiker; Rechtsanwender aus Industrie, Laboratorien und Überwachung

Gebühr für Mitglieder: 540 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 620 EUR

08.06.2021 157/21

Einführung in die Toxikologie für Chemiker (157/21)

Ort: Hannover
Referent: Dr. Annette Bitsch
Art: FB

vom 08.06.2021 bis 10.06.2021


Link:
Anfrage von Informationsmaterial

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Gegenstand des Kurses ist die Einführung von Naturwissenschaftlern in die Untersuchungsmethoden zur Bewertung und Beurteilung der biologischen/toxikologischen Wirkung von Substanzen. Das toxikologische Profil einer Substanz ist Ausdruck ihrer Wechselwirkung mit dem betroffenen Organismus, wobei ihre pharmakologischen/chemisch-physikalischen Eigenschaften einen wesentlichen Einfluss ausüben. Dabei sind Aufnahmewege, aufgenommene Dosis und Dauer der Exposition sowie die Biotransformation im Organismus bedeutsam für deren toxikologische Potenz.

Inhalt:
In Form von Vorträgen werden Grundlagen zur Thematik
vermittelt. Anhand von Beispiel-Ergebnissen aus regulatorischen
Toxizitätsstudien werden Hinweise gegeben, wie
das Risiko einer Intoxikation durch Substanzen abgeschätzt
werden kann.
Toxikologisch interessant sind die Wirkungen auf Zellen und
Organsysteme und deren Regelkreise, die ein chemischer
Stoff auf seinem Weg durch den Organismus ausübt.
Besondere Bedeutung hat die Frage, ob und unter welchen
Bedingungen dabei die Reproduktion beeinflusst, das Erbgut
geschädigt oder ein Tumorwachstum ausgelöst wird. Die
Themen Inhalations-, Faser- und (Nano-)Partikeltoxikologie,
In-silico-Toxikologie sowie die Expositionsabschätzung für
die Arbeitsplatztoxikologie ergänzen das Kursprogramm.
Abschließend wird aufgezeigt, welche Bedeutung der Toxikologie
in den EU-Regularien wie z. B. REACH, BPR beigemessen
wird und wie die Gefährdung durch einen chemischen Stoff in der GHS in der EU ausgedrückt wird.

Zielgruppe:
Chemiker, Lebensmittelchemiker, Chemieingenieure, andere Naturwissenschaftler, technische Mitarbeiter

Gebühr für Mitglieder: 1.190 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.270 EUR

11.06.2021 530/21

Online-course: Data integrity and computer validation in the analytical laboratory (530/21)

Ort: Online
Referent: Carsten Buschmann
Art: FB

am 11.06.2021

Download:
Kursflyer

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
The aim of the course is for the participants to acquire the competence to evaluate computerized systems with regard to their criticality and data integrity in a regulated analytical laboratory environment and to carry out validations of simple systems. For this purpose, the participants acquire knowledge of national and international specifications from the quality systems of GLP, GDP and GMP relevant for research and development as well as production.

Inhalt:
The main focus of the course is:
■ Definitions and delimitation of terms
■ Electronic documentation
■ V-Modell: With plan and report achieving the desired
system
■ Risk management (ICH Q9) and risk assessment using
the example of FMEA
■ Classification of systems
■ Change management and requalification
■ Quality assurance in the validation process
■ Spreadsheet programs
■ Auditing of computerized systems
■ IT infrastructure and qualification according to EU GMP
Annex 15

Zielgruppe:
People from laboratory, IT, quality assurance as well as laboratory manager, head of quality control

Gebühr für Mitglieder: 560 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 630 EUR

16.06.2021 935/21

Online-Kurs: Gefahrstoffverarbeitende Betriebe, Verantwortlichkeiten und Fallgruben (935/21)

Ort: Online
Referent: Dr. Bernd Herber
Art: FB

am 16.06.2021

Download:
Kursflyer

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Man kann den Umgang mit Chemikalien oder chemischen Zubereitungen im Rahmen der beruflichen Tätigkeit als ubiquitär ansehen. Neben der sicher als an der Spitze stehenden chemischen Industrie, werden auch in anderen Gewerken durchaus aggressive Chemikalien verwendet. Beispiele sind die Verwendung von Natronlauge bei der Herstellung von Laugengebäck oder die Anwendung von flusssäurehaltigen Zubereitungen bei der Nachbearbeitung von Edelstahlschweißnähten in der Metallverarbeitung. Als Führungskraft mit Personalverantwortung haben Sie erhebliche Verantwortlichkeiten für Ihre Mitarbeiter beim Umgang mit Gefahrstoffen, die bei Nichtbeachtung (oder fehlendem Wissen) auch zu juristischen Konsequenzen führen können. Auch als Arbeitnehmervertreter oder Fachkraft für Arbeitssicherheit bzw. Betriebsarzt sind Sie als Berater der betrieblichen Führungskräfte mit in diese Verantwortlichkeiten eingebunden.

Inhalt:
Es werden Fallbeispiele und Fragen zu(r)
• Arbeitshygiene und Auswahl der persönlichen Schutzausrüstung bzw. Fehler bei deren Anwendung
• Festlegung einer „angemessenen arbeitsmedizinische Vorsorge“ nach § 3 Abs. 1 ArbMedVV) (Pflicht- Angebots- und/oder Wunschvorsorge) insbesondere mit der Frage nach einem Humanbiomonitoring-Angebot bei „chemietypischer Vorsorgen
• Beschäftigung von besonders zu schützende Personengruppen im Betrieb (schwangere Frauen, stillende Mütter, Jugendliche)
• Informations- und Unterweisungspflichten (z. B. TRGS 555) sowie
• Dokumentations- bzw. Meldeverpflichtungen (z. B. TRGS 410, ODIN) inkl. der Veranlassung von nachgehenden Untersuchungen
vorgestellt und diskutiert.
Weiterhin können – auch bei größten Anstrengungen bzgl. eines sicheren Arbeitens – Unfälle mit chemietypischen Verletzungen nicht vollständig vermieden werden. Eine adäquate Vorbereitung auf ein solches Ereignis einschließlich der Organisation der ersten Hilfe/Rettungskette kann die Reaktionszeiten und -qualität auch der betrieblichen Ersthelfer verbessern.

Zielgruppe:
Geschäftsführer, Führungskräfte mit Personalverantwortung, Mitarbeiter mit ESHA-Verantwortung, angestellte und beauftragte Sicherheitsfachkräfte und Betriebsärzte, Mitarbeitervertreter in gefahrstoffverarbeitenden Unternehmen

Gebühr für Mitglieder: 360 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 420 EUR

21.06.2021 038/21

Grundlagen der makromolekularen Chemie I: Synthese von Polymeren (038/21)

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Prof. Dr. Sebastian Koltzenburg
Art: FB

vom 21.06.2021 bis 23.06.2021


Link:
Anfrage von Informationsmaterial

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Jeder fünfte Industriechemiker arbeitet im klassischen Kunststoffbereich. Hinzu kommt eine erhebliche Anzahl an Polymerchemikern aus Segmenten wie beispielsweise Wasch- und Reinigungsmitteln oder Pharmaformulierungen, in denen funktionale Polymere, also weniger die klassischen Kunststoffe, eine immer größere Rolle spielen. Die Wahrscheinlichkeit, im Verlauf der verschiedenen Tätigkeiten innerhalb eines Unternehmens der Chemieindustrie irgendwann mit Makromolekülen in Kontakt zu kommen, ist somit in der industriellen Realität sehr hoch. Ziel dieser Fortbildung ist es, grundlegende Kenntnisse der Synthese von Polymeren und der hierbei eingesetzten technischen Verfahren zu vermitteln. Die Inhalte des Kurses werden sinnvollerweise ergänzt durch das weiterführende Modul „Grundlagen der makromolekularen Chemie II: Charakterisierung, Eigenschaften und Anwendungen von Polymeren“ (040/21 und 041/21).

Inhalt:
Die Fortbildung vermittelt einen kompletten Überblick über die wissenschaftlichen Grundlagen der
makromolekularen Synthese. Hauptthemen sind:
■ Stufenwachstumspolymerisation, z.B. Polykondensation
■ Kettenwachstumspolymerisation, insbesondere
– radikalische
– ionische und
– übergangsmetallkatalysierte Polymerisation
■ Lebende Polymerisation
■ Copolymerisation
■ Chemie an Polymeren
■ Polymerisationsprozesse

Zielgruppe:
Die Fortbildung richtet sich an Chemiker und Materialwissenschaftler aus der Praxis, die mit Polymeren bisher wenig Kontakt hatten oder die nach einer gewissen Zeit in der Industrie ihre Kenntnisse wieder auffrischen wollen, aber auch an Absolventen verwandter Studiengänge aus Physik, Material- oder Ingenieurwissenschaften. Einfache Grundkenntnisse der Organischen und Physikalischen Chemie, wie sie in der Regel innerhalb der ersten Semester im Rahmen eines chemischen Studienganges vermittelt werden, sind empfehlenswert, aber keine Voraussetzung für diese Fortbildung.

Gebühr für Mitglieder: 920 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.000 EUR

21.06.2021 537/21

Hybrid: Good Research Practice (537/21)

Ort: Frankfurt am Main und Online
Referent: Dr.-Ing. Barbara Pohl
Art: FB

am 21.06.2021

Download:
Kursflyer

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Der Kurs vermittelt Kenntnisse über die Basiselemente der Qualitätssicherung. Den Teilnehmern werden Werkzeuge aus dem Bereich der Qualitätssicherung (QS) und des Qualitätsmanagements (QM) an die Hand gegeben, die im Arbeitsalltag helfen sollen, Arbeitsprozesse zu verbessern. Der Kurs soll Einblicke in einfache und effiziente Strukturen von QS/QM geben und entsprechende Hilfestellung bei dem Aufbau eines solchen Systems vermitteln. Hierzu gehören Prozesse der Guten-Dokumentations-Praxis und Fehlervermeidungsstrategien zur Steigerung von Effizienz und Reduzierung von Kosten.

Inhalt:
Viele Unternehmen stehen vor der Entscheidung, den Sprung in den regulierten Bereich zu wagen. Zum Teil aus regulatorischen
Gründen, zum Teil auf Grund des Marktdruckes.
Kunden und Behörden verlangen immer häufiger den Aufbau eines QS-Systems. Manche Unternehmen stehen vor
der Entscheidung diesen Schritt zu wagen, andere stehen
vor der Herausforderung des internationalen Marktes. Wir
leben in einem Land, in dem Produkte aus Kostengründen
hochpreisig sind und nicht mit anderen Ländern mithalten
können. Daher müssen wir besser sein als andere! Billig produzieren
können andere, wir müssen gut sein und qualitativ
hochwertige Produkte liefern! Bei der Umsetzung dieses
Leitsatzes können uns die QS/QM-Aspekte weiterhelfen.

Schwerpunkte des Kurses sind:
■ Was ist Qualität und wie kann man sie umsetzen?
■ Effiziente Durchführung von Prozessen und Kostenreduzierung
(Projektmanagement)
■ Qualifizierung von Equipment
■ Professioneller Transfer von Wissen (Ausbildung, Schulung,
Gute-Dokumentations-Praxis mit Fallbeispielen)
■ Fehlerreduzierung und Fehlervermeidung (Risikomanagement
und Qualitätssicherung)
■ Erarbeitung von Strategien zum Verhalten bei Kundenbesuchen
und Audits / Erfolgreiche Darstellung des
eigenen QM Systems

Zielgruppe:
Start-Ups, mittelständische Unternehmen, Spin-offs aus Industrie und Forschung, Unternehmen aus dem Life-Science- Bereich, Forschungseinrichtungen. Bitte beachten Sie, dass bei einer virtuellen Teilnahme folgende Gebühren erhoben werden: Mitglied: 460 EUR, Nichtmitglied: 540 EUR

Gebühr für Mitglieder: 530 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 610 EUR

22.06.2021
Nur noch wenige Plätze verfügbar
980/21

Präsenz-Kurs: Aufgaben und Verantwortung des Laborleiters (980/21)

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Dr. Gitta Weber
Art: FB

vom 22.06.2021 bis 23.06.2021

Download:
Kursflyer

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Laborleiter führen teilweise selbst Analysen oder Forschungsprojekte durch und haben daneben die Verantwortung für das Personal vom Ingenieur bis zum Praktikanten. Gegenüber der Geschäftsführung müssen die Ergebnisse, aber auch Ereignisse wie Unfälle vertreten werden. Bei diesen vielfältigen Managementaufgaben müssen – meistens unausgesprochen – die gesetzlichen Vorgaben erfüllt werden. Der Kurs soll einen Überblick über die rechtlichen Vorgaben und die daraus resultierenden Pflichten geben.

Inhalt:
Die Pflichten des Labormanagements ergeben sich aus
dem Arbeitsvertrag und aus den gesetzlichen Vorgaben wie
Arbeitsschutz-, Jugendschutz- und Mutterschutzgesetz,
Gefahrstoff- und Biostoffverordnung mitsamt dem technischen
Regelwerk. Manchmal kommen noch weitere Gebiete
wie der Strahlenschutz oder die Gentechnik hinzu. Anhand von Praxisbeispielen werden Planung und Durchführung von Arbeiten im Labor, die Gefährdungsbeurteilung sowie die
Auswahl der geeigneten Schutzmaßnahmen besprochen.
Betriebsanweisungen und die dazugehörige Unterweisung
der Mitarbeiter sowie die rechtssichere Dokumentation gehören zu den Aufgaben. Anhand von Fallbeispielen sollen Feedback-Gespräche geübt werden. Es soll dabei auf die
individuellen Situationen der Teilnehmer eingegangen werden.
Themen von der Kennzeichnung der Chemikalien bis zur
Handhabung von Abfällen werden angesprochen. Wichtige Hilfsmittel und Quellen und Beispiele für eine rechtssichere Dokumentation werden vorgestellt.

Zielgruppe:
Laborleiter und Labormanager

Gebühr für Mitglieder: 1.020 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.100 EUR

24.06.2021 547/21

Online-Kurs: Stabilität von IVD, Stichprobenumfang für Qualitätskontrollen (547/21)

Ort: Online
Referent: Dr. Bernhard Gerstenecker
Art: FB

am 24.06.2021

Download:
Kursflyer

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Der Kurs vermittelt Kenntnisse über die wichtigsten Anforderungen an Stabilitätsuntersuchungen von in-vitro-diagnostischen Assays sowie die regulatorischen Anforderungen an die Festlegung von Stichprobenumfängen bei Inprozess- und Qualitätskontrollen.

Inhalt:
Die regulatorischen Anforderungen an Medizinprodukte,
v.a. aber an die Untergruppe der in-vitro-diagnostischen
Medizinprodukte, verlangt einen Nachweis an die Stabilität der Medizinprodukte über seinen gesamten Lebenszyklus
hinweg. Die harmonisierte Norm EN ISO 23640 beschreibt
die unterschiedlichen Arten der Stabilitätsprüfungen und
legt die erforderlichen Anforderungen fest. In diesem Intensivkurs
werden die Details zu Stabilitätsprüfungen besprochen,
die zur Einhaltung der Regularien zu berücksichtigen
sind. Im zweiten Teil dieses Kurses werden Kriterien für die
Festlegung von Stichprobengrößen für Inprozess- und Qualitätskontrollen
besprochen. Als Grundlage dient die harmonisierte
Norm EN 13975 sowie nicht-harmonisierten Normen ISO 2859. In diesem Kursabschnitt wird das Handwerkszeug erarbeitet, mit dessen Hilfe die Stichprobengröße in Abhängigkeit von der Kritikalität der Untersuchung und der Chargengröße ermittelt werden kann.

Zielgruppe:
Entwickler von in-vitro-diagnostischen Medizinprodukten, RA-Manager, QM-Manager, Mitarbeiter von Produktionsabteilungen, Mitarbeiter von Qualitätskontrollabteilungen

Gebühr für Mitglieder: 510 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 580 EUR

«   1 2 3 4 5   »

Beschluss des GDCh-Vorstands zum Coronavirus (COVID-19)

Der Vorstand hat beschlossen, aufgrund der nach wie vor anhaltenden Corona-Pandemie, in Erweiterung seiner Beschlüsse vom 16. März, vom 5. Mai sowie vom 4. November 2020, alle Präsenzveranstaltungen der GDCh bis 31. Dezember 2021 abzusagen bzw. zu verschieben. Stattdessen werden die GDCh-Strukturen ermuntert, auf virtuelle Formate auszuweichen. Ausnahmen von dieser Regelung sind nur in gut begründeten Einzelfällen möglich und erfordern eine sorgfältige Prüfung in enger Absprache und im Einvernehmen mit der Geschäftsführung.

Sollte sich die Situation grundlegend zum Positiven verändern, wird dieser Beschluss entsprechend angepasst.

 

Weitere Informationen finden Sie hier www.gdch.de/corona

Kurse für Jungchemiker

Die GDCh bietet für Jungchemiker eine Reihe speziell für diese Personengruppe initiierter Kurse an. Jungchemiker, die zu bestimmten Personengruppe gehören, können für diese Kurse einen Zuschuss von 80% zu den ausgeschriebenen Kursgebühren beantragen. mehr

Inhouse-Kurse

Inhouse-Kurse bieten Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • individueller
  • effizienter                                                                            
  • Kosten- und Zeitersparnis

mehr

Zertifizierung

ausgesuchte Kurse werden von der Zertifizierungsstelle für die Fortbildung von Lebensmittelchemikern (ZFL) anerkannt.

Die Anerkennung wird auf dem Zertifikat, das die Teilnehmer nach dem Abschluss der Veranstaltung erhalten, vermerkt.

Werden Sie Kursleiter

Sie möchten als Kursleiter bei der GDCh referieren und haben ein interessantes Thema? Dann füllen Sie das Kursleiterformular (pdf, 21 KB) aus und senden es per Fax oder E-Mail an:

Fax: +49 69 7917-475
E-Mail: fb@gdch.de

Inhouse-Kurse

Buchen Sie Ihren Online Inhouse-Kurs und nutzen Sie die digitale Vernetzung aller Homeoffice Arbeitsplätze und unterschiedlicher Niederlassungen.

Kontakt

Fortbildung
T: +49 69 7917-291/-364
fb@gdch.de

Ansprechpartner

 

Karriereservice-
Kurse aus dem Fortbildungs-programm

Die Anmeldung zu diesen Kursen erfolgt separat.

Hier kommen Sie zur Anmeldung.

Lehrerfortbildung

Seit Jahrzehnten hat die Lehrerfortbildung eine hohe Priorität im Aufgabenspektrum der GDCh und insbesondere der FG Chemieunterricht.

mehr

Postgradualstudium Ökotoxikologie

der GDCh-Fachgruppe Umweltchemie & Ökotoxikologie und der SETAC-GLB

mehr

Deutsche Bahn

Mit der Bahn ab
€ 54,90 (einfach) zu Veranstaltungen
der GDCh

mehr
 

zuletzt geändert am: 09.02.2021 10:59 Uhr von C.Kilb