Unverzichtbare
Bausteine
Ihrer Karriere

GDCh-Fortbildung

 

Das Fortbildungsprogramm der GDCh​​​​​​​ bietet Ihnen anspruchsvolle, stets aktuelle Inhalte und effiziente Konzepte.

Shortlink dieser Seite: www.gdch.de/Fortbildung

NEU: Das GDCh-Fortbildungprogramm 2020 ist erschienen. Fordern Sie gleich Ihr persönliches Exemplar an. Füllen Sie einfach unsere Informationsanfrage aus.

Aktuelle Fortbildungen

Ausreichend freie Plätze verfügbar. Nur noch wenige Plätze verfügbar. Ausgebucht.

78 Events gefunden
«   1 2 3 4 5   »
Datum VA-NR Veranstaltung  
16.03.2020 884/20

Controlling

Detailseite

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Prof. Dr. Uwe Kehrel
Art: FB

vom 16.03.2020 bis 17.03.2020

Download:
Kursflyer

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Die erfolgreiche Formulierung und Umsetzung unternehmerischer Entscheidungen in der chemischen Industrie basiert auf einer Vielzahl quantitativer und qualitativer Informationen. Die Beschaffung und entscheidungsunterstützende Analyse derartiger Informationen ist Aufgabe des Controllings. Ziel des Kurses ist die Vermittlung eines grundlegenden Verständnisses für die Funktionen und Instrumente des Controllings. Der Fokus liegt dabei auf Methoden und Instrumenten, denen insbesondere in der Chemieindustrie eine besondere Bedeutung beizumessen ist. Die Kursteilnehmer können nach Abschluss des Kurses Informationen, die durch das Controlling bereitgestellt werden, selbstständig interpretieren und mittels der erworbenen Methodenkenntnisse eigenständige betriebswirtschaftliche Analysen durchführen.

Inhalt:
Ausgehend von den Zielen und Aufgaben des Controllings
werden Instrumente und Methoden beschrieben, die zur
Planung, Steuerung und Kontrolle unternehmerischer Entscheidungen eingesetzt werden und denen branchenspezifisch,
in der Unternehmenspraxis, eine besondere Bedeutung
zukommen. Die vermittelten theoretischen Grundlagen
werden anhand praxisorientierter Beispiele und Fallstudien
aus der chemischen Industrie weitergehend diskutiert und
vertieft.
Schwerpunkte des Kurses sind:
■ Ziele, Aufgaben und Instrumente des Controllings
■ Kalkulation von Kosten und Preisen
■ Kostenkontrolle und Kostenmanagement
■ Innovationscontrolling
■ Bewertung von Investitionen
■ Strategische und wertorientierte Unternehmenssteuerung

Zielgruppe:
Fach- und Führungskräfte sowie Projektleiter ohne bzw. mit geringen betriebswirtschaftlichen Vorkenntnissen, die einen kompakten Einstieg in das Controlling suchen sowie Teilnehmer des modularen Fachprogramms „Geprüfter Wirtschaftschemiker (GDCh)®“

Gebühr für Mitglieder: 1.090 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.170 EUR

18.03.2020 040/20

Grundlagen der makromolekularen Chemie II: Charakterisierung, Eigenschaften und Anwendungen von Polymeren

Detailseite

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Prof. Dr. Sebastian Koltzenburg
Art: FB

vom 18.03.2020 bis 20.03.2020

Download:
Kursflyer

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Jeder fünfte Industriechemiker arbeitet im klassischen Kunststoffbereich. Hinzu kommt eine erhebliche Anzahl an Polymerchemikern aus Segmenten wie beispielsweise Wasch- und Reinigungsmitteln oder Pharmaformulierungen, in denen funktionale Polymere, also weniger die klassischen Kunststoffe, eine immer größere Rolle spielen. Die Wahrscheinlichkeit, im Verlauf der verschiedenen Tätigkeiten innerhalb eines Unternehmens der Chemieindustrie irgendwann mit Makromolekülen in Kontakt zu kommen, ist somit in der industriellen Realität sehr hoch. Ziel dieser Fortbildung ist es, ein grundlegendes Verständnis zu vermitteln, wie die einzigartigen Eigenschaften dieser Materialklasse in den verschiedensten Anwendungen zur Geltung kommen. Die Inhalte dieses Kurses werden sinnvollerweise ergänzt durch das Synthesemodul „Grundlagen der makromolekularen Chemie I: Synthese von Polymeren“ (039/20), das unmittelbar vor dem 2. Kursteil stattfindet.

Inhalt:
Die Fortbildung vermittelt einen kompletten Überblick über die wissenschaftlichen Grundlagen der physikalischen Chemie der Polymere. Hauptthemen sind:
- Polymere in Lösung
- Polymeranalytik
- Polymere im festen Zustand – der amorphe und der teilkristalline Zustand
- Materialeigenschaften
- Polymerverarbeitung
- Wasserlösliche Polymere
- Polymere und Umwelt

Zielgruppe:
Die Fortbildung richtet sich an Chemiker und Materialwissenschaftler aus der Praxis, die mit Polymeren bisher wenig Kontakt hatten oder die nach einer gewissen Zeit in der Industrie ihre Kenntnisse wieder auffrischen wollen, aber auch an Absolventen verwandter Studiengänge aus Physik, Materialoder Ingenieurwissenschaften. Einfache Grundkenntnisse der Organischen und Physikalischen Chemie, wie sie in der Regel innerhalb der ersten Semester im Rahmen eines chemischen Studienganges vermittelt werden, sind empfehlenswert, aber keine Voraussetzung für diese Fortbildung.

Gebühr für Mitglieder: 910 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 990 EUR

20.03.2020 397/20

Wechselwirkungschromatographie und gekoppelte chromatographische/spektrometrische Methoden in der Polymeranalytik

Detailseite

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Dr. Wolfgang Radke
Art: FB

am 20.03.2020

Download:
Kursflyer

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Polymere sind komplexe Multikomponentensysteme, deren Komponenten sich sowohl in den molaren Massen, aber häufig auch bezüglich chemischer Zusammensetzung, Mikrostruktur oder funktionellen Endgruppen unterscheiden. Die Trennung in der Größenausschusschromatographie (GPC/SEC) erfolgt nach Molekülgröße. Daher lassen sich Moleküle gleicher Größe, die sich in anderen strukturellen Parametern unterscheiden, mittels GPC nicht trennen. Hierfür eignen sich Methoden der Wechselwirkungschromatographie (IPC). Neben der Trennung der unterschiedlichen Probenkomponenten ist auch deren Charakterisierung von essentieller Bedeutung. Hierzu werden verstärkt gekoppelte chromatographische Methoden sowie die Kopplung der Chromatographie mit der Massenspektrometrie eingesetzt. Ziel des Kurses ist es, die Grundlagen der IPC und erste Anregungen zur Auswahl geeigneter Trennstrategien zu vermitteln. Des Weiteren wird der Informationsgewinn der Kopplung unterschiedlicher chromatographischer Methoden sowie der Kopplung der Flüssigchromatographie mit massenspektrometrischen Verfahren aufgezeigt.

Inhalt:
■ Grundlagen der Chromatographie von Polymeren (Größenausschluss-und Adsorptionschromatographie, kritische Chromatographie)
■ Apparative Voraussetzungen
■ Anwendungsbeispiele
■ Methodenkopplungen
■ Zweidimensionale Flüssigchromatographie (IPC x SEC)
■ Massenspektrometrie von Polymeren: Historie & Grundlagen
■ MALDI-/ESI-TOF-MS-Vergleich: Vorteile und Nachteile
■ Kopplung verschiedener Trenntechniken mit der Massenspektrometrie
■ Applikationen zur Strukturaufklärung sowie der Aufklärung von Reaktionsmechanismen

Zielgruppe:
Chemiker und Chemieingenieure, die sich mit der Charakterisierung komplexer Polymere befassen

Gebühr für Mitglieder: 520 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 600 EUR

24.03.2020 004/20

Polymeradditive

Detailseite

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Dr. Christoph Kröhnke
Art: FB

vom 24.03.2020 bis 25.03.2020

Download:
Kursflyer

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Nahezu alle technisch wichtigen Kunststoffe sowie Lacksysteme müssen mittels Stabilisatoren während ihrer Verarbeitung und Einsatzdauer individuell gegen Abbauprozesse geschützt werden. Daneben dienen andere Polymeradditive der anwendungsorientierten Modifizierung von Werkstoffeigenschaften der Polymere. Bereits seit Jahrzehnten gehen daher Additiv-Entwicklung und Additiv-Einsatz sukzessiv mit der Entwicklung und Verbreitung technischer Kunststoffe einher.

Inhalt:
Schwerpunkte des Kurses sind:
■ Prinzipien des Polymerabbaus
– durch thermische Einflüsse
– auf photochemischem Wege
■ Schutz von Kunststoffen durch Stabilisatoren
– bei der Verarbeitung
– während der Gebrauchsdauer von Kunststoffartikeln
■ Wirkungsweise von Polymerstabilisatoren gegen thermisch- und lichtinduzierten Abbau
■ Wie lassen sich Wechselwirkungen von Stabilisatoren nutzbar machen?
■ Spezifische Kombinationen von Stabilisatoren in
– Polyolefinen
– anderen technischen Kunststoffen
■ Synthetischer Hydrotalcit: Struktur und Verwendungsmöglichkeiten in ausgewählten Polymeren
■ Additivierung von technischen Kunststoffen im Rahmen von Recycling-Verfahren
■ Stabilisatoren für Lacke
■ Wirkungsweise von wachsbasierten Gleitmitteln auf die Eigenschaften von Kunststoffen
■ Prinzipien und Anwendung von Antistatika zur Ausrüstung von Kunststoffen
■ Ladungssteuerungsmittel und ihre Funktion in Polymeren
■ Moderne Flammschutzmittel – Anforderungen und Trends

Zielgruppe:
Chemiker, Chemieingenieure und Techniker aus den industriellen Bereichen Polymerentwicklung, Kunststoffherstellung und - verarbeitung sowie Lackentwicklung, -herstellung und -verarbeitung; daneben auch Chemiker und Techniker aus akademischen und industriellen Bereichen der Polymerforschung; Materialforscher sowie Werkstoffwissenschaftler und -techniker, Behördenvertreter mit Bedarf zur Weiterbildung im Bereich Materialien, speziell Kunststoffe

Gebühr für Mitglieder: 990 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.070 EUR

24.03.2020 949/20

Grundlagen der Organischen Chemie für Mitarbeiter aus Produktion und Technik

Detailseite

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Dr. Jörg Fohrer
Art: FB

vom 24.03.2020 bis 27.03.2020

Download:
Kursflyer

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
In diesem Kurs werden grundlegende Kenntnisse der Organischen Chemie vermittelt, die für Produktion und Technik hilfreich sind. Viele chemische Prozesse basieren auf Grundchemikalien, anhand derer ein grundlegendes Verständnis für die Organische Chemie aufgebaut werden kann. Nach einer Einführung in grundlegende chemische Prozesse und einer Auffrischung in Allgemeiner Chemie werden anhand der Prozesse die wichtigsten Stoffklassen der Organischen Chemie besprochen. Dabei steht deren Herstellung, Eigenschaften, Nomenklatur und Verwendung im Vordergrund. Darauf aufbauend werden wichtige Produkte der chemischen Industrie (Petrochemie, Polymere/Kunststoffe sowie Produkte der pharmazeutischen Industrie) erörtert und diskutiert sowie der Umgang mit gefährlichen Stoffen und Umweltrisiken nach REACH (EU-Chemikalienverordnung).

Inhalt:
Schwerpunkte des Kurses sind:
■ Aliphatische Stoffklassen (Alkane, Alkene, Alkine)
■ Substituierte Alkane (Alkohole, Aldehyde, Ketone, organische Säuren, Amine, etc.)
■ Erdöl als Ausgangsstoff der Petrochemie
■ Polymere und Kunststoffe
■ Produkte der pharmazeutischen Industrie
■ Umgang mit Gefahrstoffen und Umweltrisiken (REACH)

Zielgruppe:
Der Kurs wird in erster Linie angeboten für angelernte Mitarbeiter aus Produktion, Technik und dem Labor mit geringen chemischen Vorkenntnissen. Von Kenntnissen der Organischen Chemie wird für den Kurs nicht ausgegangen, Vorkenntnisse der Allgemeinen Chemie sind hilfreich. Zum Erwerb chemischer Grundkenntnisse kann die vorherige Teilnahme am Kurs „Grundlagen der Allgemeinen und Anorganischen Chemie für Mitarbeiter aus Produktion und Technik“ empfehlenswert sein, wird aber nicht vorausgesetzt.

Gebühr für Mitglieder: 1.580 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.660 EUR

30.03.2020
414/20

Kompaktkurs Geprüfter Projektmanager Wirtschaftschemie GDCh

Detailseite

Ort: Münster
Referent: Prof. Dr. Jens Leker
Art: FB

vom 30.03.2020 bis 04.04.2020


Link:
Info-Anfrage

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Gebühr für Mitglieder: 1.900 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.980 EUR

21.04.2020 591/20

Anwenderkurs kosmetische und pharmazeutische Emulsionen

Detailseite

Ort: Krefeld
Referent: Prof. Dr. Andrea Wanninger
Art: FB

vom 21.04.2020 bis 22.04.2020

Download:
Kursflyer

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel des Kurses ist es, die Teilnehmer zu befähigen, konkrete Problemstellungen bei der Entwicklung von Emulsionen zu erkennen und zu bearbeiten. Anhand ausgewählter Beispiele werden typische Stabilitätsprobleme, Fragen der Rezeptierung und Herstellung von Emulsionen erörtert. Die theoretischen Inhalte werden in praktischen Experimenten vertieft. Es wird ausführlich Gelegenheit für Fragestellungen und Diskussionen gegeben.

Inhalt:
Schwerpunkte des Kurses sind:
■ Auswahl geeigneter Inhaltsstoffe für Emulsionen
■ Rezeptierung praxisgerechter O/W- und W/O-Emulsionen
■ Beispielhafte Stabilitätsprobleme und deren Behandlung
■ Physikochemische Charakterisierung von Emulsionen
■ Fragestellungen beim Scale-Up
■ Praktikum Emulsionstechnologie

Zielgruppe:
Produktentwickler aus der kosmetischen und pharmazeutischen Industrie, Chemiker, Lebensmittelchemiker, Physiker, mit Erfahrung auf dem Gebiet der Entwicklung und Technologie von Emulsionen

Gebühr für Mitglieder: 870 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 950 EUR

23.04.2020 878/20

Strategisches Management

Detailseite

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Prof. Dr. Frank Blümel
Art: FB

vom 23.04.2020 bis 24.04.2020


Link:
Info-Anfrage

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel des Kurses ist es, dass die Teilnehmer im Rahmen des strategischen Managements einen Überblick über die Vorgehensweise und die verschiedenen Werkzeuge zur Strategieanalyse, -formulierung und -implementierung erhalten und das Erlernte an praxisorientierten Fallstudien aus Unternehmen der chemischen Industrie anwenden. Sollen im Unternehmen langfristige Erfolgspotenziale aufgebaut und bestehende Erfolgspotenziale ausgeschöpft werden, dann stellt die Formulierung und Umsetzung von Strategien eine zentrale Aufgabe für das Management und die Führungskräfte aus Wirtschaft und Verwaltung dar.

Inhalt:
Ausgehend von den Grundlagen des strategischen Managements
wird der Prozess des strategischen Managements dargestellt. Hierzu werden am ersten Tag die verschiedenen Phasen ausführlich an praktischen Beispielen erläutert:
■ Phase der strategischen Zielplanung
■ Phase der strategischen Analyse und Prognose
■ Phase der Strategieformulierung und -bewertung

Am zweiten Tag werden die Teilnehmer in Gruppenarbeit
praxisorientierte Fallstudien aus der chemischen Industrie
bearbeiten. Nach der Analyse und Bewertung von Märkten
wird von den Teilnehmern eine Markteintrittsstrategie entwickelt
und präsentiert. Anschließend werden Best Practice Maßnahmen bei der Strategieimplementierung vorgestellt.

Zielgruppe:
Fach- und Führungskräfte sowie Projektleiter ohne bzw. mit geringen betriebswirtschaftlichen Vorkenntnissen sowie Teilnehmer des modularen Fachprogramms „Geprüfter Wirtschaftschemiker (GDCh)®“

Gebühr für Mitglieder: 1.090 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.170 EUR

27.04.2020 451/20

Machtfaktoren in der betrieblichen Praxis

Detailseite

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Dr. Gerhard Auer
Art: FB

am 27.04.2020

Download:
Kursflyer

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Unversehens kann sich der junge Chemiker nach dem Eintritt in ein Unternehmen in einer Schlangengrube von spezifischen Interessen wiederfinden: Die Mitarbeiter pochen auf ihre (vermeintlichen) Rechte, der Vorgesetzte bzw. das Management ignoriert berechtigte Interessen, der Betriebsrat macht Politik und der Sprecherausschuss (sofern vorhanden) erklärt, dass er keine Druckmittel habe. Dies bringt den jungen Chemiker in Situationen, in denen er sich häufig unvorbereitet, hilflos und zwischen allen Stühlen wiederfindet. Ziel des Kurses ist es, junge Chemiker bzgl. ihrer Rolle und Funktion in einem Unternehmen zu unterstützen. Der Kurs stellt keinen systematischen Überblick zu rechtlichen Fragestellungen dar, sondern soll einen praxisnahen Blick über die unterschiedlichen Interessenslagen der verschiedenen Akteure verschaffen und dabei vor allem Praxistipps für den Umgang mit Management, Betriebsrat, Sprecherausschuss und anderen Machtfaktoren im betrieblichen Alltag vermitteln.

Inhalt:
Schwerpunkte des Kurses sind:
■ Aller Anfang ist schwer! Orientierung im Dschungel des Betriebes
■ Alphatiere, Betriebsklima, Politik und Wettermacher
■ Wegducken und Malochen für die Karriere?
■ Grundprinzipien des Betriebsverfassungsgesetzes
■ Rolle und Funktion des Betriebsrats in der Praxis
■ Rolle und Funktion des Sprecherausschusses in der Praxis
■ Rolle und Funktion des Managements in der Praxis
■ Rolle und Funktion des Chemikers in der Praxis
– als Mitarbeiter – als Führungskraft – als Mensch
■ Gewerkschaften und Interessensverbände
■ Vertrauensleute
■ Besonderheiten in US-Unternehmen
■ Restrukturierungen
■ Insolvenz
■ Umgang mit Konflikten
■ Fallstricke
■ Praxistipps für den betrieblichen Alltag

Zielgruppe:
Jungchemiker, frisch gekürte Vorgesetzte oder Berufstätige, die sich in einem schwierigen Umfeld neu orientieren wollen

Gebühr für Mitglieder: 320 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 380 EUR

27.04.2020 978/20

Chemie 4.0: Was kommt konkret auf mich zu?

Detailseite

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Dr. Wolfram Keller
Art: FB

vom 27.04.2020 bis 28.04.2020

Download:
Kursflyer

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel des Seminars ist die Vermittlung der Grundbegriffe der Digitalisierung und ihrer Auswirkungen auf Berufsbilder von Chemikern und Ingenieuren, ihre Linien- und Projektorganisationen und chemisch-technische, betriebswirtschaftliche und weiche Kompetenzen. Die Teilnehmer erhalten zum Einstieg notwendige Einblicke in die technische Seite der Digitalisierung, die sog. digitalen Techniken wie Modellierung, Big Data und Künstliche Intelligenz. Sie lernen darüber hinaus das eigentlich Wesentliche für sich: Wie verändern sich Aufgabenzahl und -inhalte in ihrem Beruf, Ausrichtungen zu Spezialist bzw. Generalist, Kompetenz- Anforderungen und Notwendigkeit für berufslebenslanges Lernen.

Inhalt:
Die Berufe in der eigentlichen Wertschöpfungskette der Chemie „vom Kunden bis zum Kunden“ und begleitende Berufe in Controlling, EH&S, Patentwesen usw. werden kurzfristig und nachhaltig von Modellierung und Simulation, Künstlicher Intelligenz, Robotik, Big Data Analytics, Cloud Computing usw. betroffen sein.
Chemie 4.0 heißt, die Veränderungen durch digitale Anwendungen
und ihre Vernetzung über Unternehmen hinweg, im eigenen Unternehmen, an den einzelnen Arbeitsplätzen und vor allem in den Köpfen der Beschäftigten erfolgreich umgesetzt zu haben.
In den einzelnen Blöcken werden 4 aufeinander aufbauende
Themenkomplexe behandelt, die für die Praxis relevantesten
digitalen Techniken (s.o.), die Veränderung der Arbeitsplätze
(Fokus vs. Vielfalt, Nicht-Wertschöpfendes vs. Wertschöpfung,
repetitive vs. einmalige/seltene Aufgaben), die künftig erforderlichen Kompetenzen (digital, chemisch, technisch,
betriebswirtschaftlich, organisatorisch, kommunikativ usw.)
und die Steuerung dieser Kompetenzen entlang des Berufslebens
über in der Regel 4 Dekaden.

Zielgruppe:
Das Seminar wendet sich an Chemiker und Ingenieure, die bereits im Beruf stehen oder bald stehen werden (Master- und Promotionsstudenten), unabhängig von Dienstalter oder Führungserfahrung. Vertreter aus eher technischen Bereichen (z.B. Innovation, Produktion) sind genauso angesprochen wie die aus eher kommerziell ausgerichteten Berufen (z.B. Einkauf, Vertrieb).

Gebühr für Mitglieder: 890 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 970 EUR

«   1 2 3 4 5   »

Kurse für Jungchemiker

Die GDCh bietet für Jungchemiker eine Reihe speziell für diese Personengruppe initiierter Kurse an. Jungchemiker, die zu bestimmten Personengruppe gehören, können für diese Kurse einen Zuschuss von 80% zu den ausgeschriebenen Kursgebühren beantragen. mehr

Inhouse-Kurse

Inhouse-Kurse bieten Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • individueller
  • effizienter                                                                            
  • Kosten- und Zeitersparnis

mehr

Zertifizierung

ausgesuchte Kurse werden von der Zertifizierungsstelle für die Fortbildung von Lebensmittelchemikern (ZFL) anerkannt.

Die Anerkennung wird auf dem Zertifikat, das die Teilnehmer nach dem Abschluss der Veranstaltung erhalten, vermerkt.

Werden Sie Kursleiter

Sie möchten als Kursleiter bei der GDCh referieren und haben ein interessantes Thema? Dann füllen Sie das Kursleiterformular (pdf, 21 KB) aus und senden es per Fax oder E-Mail an:

Fax: +49 69 7917-475
E-Mail: fb@gdch.de

Kontakt

Fortbildung
T: +49 69 7917-291/-364
fb@gdch.de

Ansprechpartner

 

Kurse 2019

 

Fortbildungs-programm

Fortbildungs­kalender​​​​​​​

 

 

Karriereservice-
Kurse aus dem Fortbildungs-programm

Die Anmeldung zu diesen Kursen erfolgt separat.

Hier kommen Sie zur Anmeldung.

Lehrerfortbildung

Seit Jahrzehnten hat die Lehrerfortbildung eine hohe Priorität im Aufgabenspektrum der GDCh und insbesondere der FG Chemieunterricht.

mehr

Postgradualstudium Ökotoxikologie

der GDCh-Fachgruppe Umweltchemie & Ökotoxikologie und der SETAC-GLB

mehr

Deutsche Bahn

Mit der Bahn ab
EUR 99,- zu Veranstaltungen
der GDCh

mehr
 

zuletzt geändert am: 22.10.2019 14:46 Uhr von M.Sakarya