Lieblingselemente

Mein Lieblingselement

Das Periodensystem, für uns Chemikerinnen und Chemiker eine der genialsten "Erfindungen" der Natur. Grund genug, es im Internationalen Jahr des Periodensystems ausgiebig zu würdigen und zu feiern. 
 

Der Star ist die Mannschaft, auch beim Periodensystem, einer Mannschaft aus 118 Spielern. Aber vielleicht haben Sie doch einen Favoriten? Gibt es ein Element, das Sie besonders mögen, oder zu dem Sie eine besondere Beziehung haben? Dann teilen Sie es uns mit. 
 

Nennen Sie uns Ihren Favoriten und liefern Sie uns eine kurze Begründung dazu (nicht mehr als 600 Zeichen, incl. Leerzeichen). Ihre Begründung muss nicht wissenschaftlich, sondern kann originell, philosophisch, in Gedichtform etc. sein. Was immer Ihnen zu Ihrem Lieblingselement einfällt, schreiben Sie es uns. Erste Lieblingselemente finden Sie unten.
 

Unter allen veröffentlichten Einsendungen, die uns bis zum 31. Oktober (Ende der Aktion) erreichen, verlosen wir im November 15 GDCh-Tassen. Als Motive steht wahlweise unser Erlenmeyerchen oder das alternative Periodensystem der EuChemS zur Verfügung.

Die Teilnahme steht Mitgliedern und Nichtmitgliedern der GDCh offen.

Hier sind die Lieblingselemente unserer Mitglieder

Silicium

Im Kindergarten habe ich meine Technikbegeisterung entdeckt, in meiner Jugendzeit meine Begeisterung für Ökologie. So hat mich Silicium in Computerchips, am Strand während meines Brasilienaustausches, in Form von Quarzglas zur Untersuchung von Pyranin und YAG:Ce während meiner ersten wissenschaftlichen Arbeit und Jugend-Forscht-Arbeit neben meinem Abitur, in Solarzellen und Elektroautos und nun in allerlei technischen Gerätschaften für mein Chemiestudium begleitet! 
Leon Focks, Münster

Praseodym

Grüner Zwilling - auf so einen Namen muss man erst mal kommen! Mich hat er schon in der Schule fasziniert, als Beispiel dafür, was Chemikern so alles im Kopf herumgeistert. Da fällt also in den 1870er Jahren auf, dass das "Element" Didym, der Zwilling des Lanthans, gar keines ist, sondern aus mindestens zweien besteht. 1885 gelingt es schließlich Carl Auer von Welsbach (auch das ein toller Name!), es zu zerlegen: in Neodym mit rosafarbenen und Praseodym mit grünen Salzen. In starken Permanentmagneten spielt es eine Rolle, und auch die Grünfärbung ist immer noch gefragt - für Glas und Emaille.
Hellmuth Nordwig, Fürstenfeldbruck

Quecksilber

Sich selbst zum 80.! Quecksilber ist schon etwas Besonderes, wie jeder 80-jährige auch! Es ist das einzige flüssige Metall, glänzt, schmückt also ungemein. Es ist flexibel und doch richtungsgebend (Hg-Relais), bei der Farbwahl unentschieden: "schönes Schwarz" (Kalomel), gelbe oder doch rote Verbindungen. Über "Gedächtnisverlust" und Schlimmeres redet der 80-jährige nicht, eher über (zumindest früher) heilsames Amalgam oder die Höhensonne. Es gibt ja auch das "schlagende Hg-Herz" und die alten Araber wollten sogar unsterblich werden durch einen Trunk aus Hg-haltigen Gefäßen. Soweit wollen wir es nicht treiben, aber jedem 80-jährigen noch 1-2 Jahrzehnte wünschen.
Rolf Altendorf, Zierow

Rutherfordium

Mein Lieblingselement ist das Element mit der Ordnungszahl 104: Kurtschatovium, heute Rutherfordium. Zu meiner Schulzeit war Kurtschatovium noch das letzte Element in den uns damals zur Verfügung gestellten Veröffentlichungen des Periodensystems und ist deshalb bei mir noch heute präsent. In den folgenden Jahren gab es zur Namensgebung immer wieder verschiedene Strömungen, die zum größten Teil auf die Verhältnisse des "Kalten Krieges" zurückzuführen sind. Diese Kontroverse konnte letztlich 1997 mit der Einigung auf den Namen Rutherfordium gelöst werden. Für mich ein Zeichen der Annäherungen der Systeme zu dieser Zeit. Im gewissen Sinne auch ein "politisches Element" in der langen Geschichte unseres Periodensystems.
Kalle Kipke, Coburg

Silicium

Mein absolutes Lieblingselement ist Silicium, weil a) es mich meine gesamte akademische und berufliche Laufbahn treu begleitet hat; b) es sowohl als Element, in Molekülen, Polymeren und Festkörpern eine hohe technische und alltägliche Bedeutung hat; c) es seinem „kleinen Bruder“ Kohlenstoff ähnlich ist, aber auch erfrischende eigene, besondere Eigenschaften besitzt; d) es mit den gleichen Buchstaben anfängt wie der Vorname meiner Frau; e) es sowohl durch seine Schönheit in elementarer Form als auch in zahlreichen Verbindungen (v.a. Mineralien) besticht; f) es in allen Disziplinen der Chemie eine Rolle spielt; g) es zu den vielseitigsten Elementen zählt und somit einfach super ist.
Dennis Troegel, Nürnberg

Germanium

Zu meinen Lieblingselementen gehört das Element Germanium, das am 6. Februar 1886 von Clemens Winkler (1838-1904) nach viermonatiger Sisyphusarbeit aus dem Freiberger Mineral Argyrodit isoliert wurde und dem er aus Liebe zu seinem Vaterland den Namen „Germanium“ gegeben hatte. Die Entdeckung des Germaniums war zugleich ein Triumph des zuvor von Dmitri I. Mendelejew (1834-1907) aufgestellten periodischen Systems der Elemente. Damit gelang es ihm, die chemischen und physikalischen Eigenschaften der Platzhalter noch unentdeckter Elemente vorauszusagen, so auch für das Ekasilicium alias Germanium. 
Wladimir Reschetilowski, Radebeul
 

Magnesium

Bereits in meinem achten Lebensjahr war Magnesium mein Lieblingselement, auch wenn ich seinen Namen noch nicht kannte. Wie ich damals auf die Idee kam, einen Anspitzer in eine starke Salzlösung zu legen, habe ich vergessen. Doch an mein Erstaunen über das zerfallene Gehäuse nach einigen Stunden erinnere ich mich noch heute, 55 Jahre später. Auch das „elektrische“ Prickeln bei gleichzeitiger Berührung von Klinge und Gehäuse mit der Zunge ist noch präsent. Wen überrascht es, dass ich später Chemielehrer wurde?
Michael Kratz, Hamburg

Zirkonium

Zr, weil es einfach so "tough" ist :D Neben seiner tollen und praktischen Härte hat Zirkonium viele schöne Seiten! Optisch lässt das Zirkonia alles funkeln, in einer Legierung macht es Extremes möglich und als Katalysator denkt es auch "grün".
Marc Metzer 

Brom

Mein absoluter Liebling ist Brom. Schon seit meiner Schulzeit hat mich dieses Element absolut fasziniert. Schwer, rotbraun, gefährlich, braune schwere Dämpfe ausstoßend und eines der beiden einzigen bei Raumtemperatur flüssigen Elemente im Periodensystem. Welches Element kann das schon in dieser Vielfalt von sich behaupten. Die ungeheure Reaktivität ist grandios. Trotz der Gefahren, die im Umgang mit Brom verbunden sind, ist es eines der wichtigen Elemente für uns in seinen Verbindungen. Ich ziehe den Hut vor diesem faszinierenden Element!
Sven Boger, Berlin

Kohlenstoff (Diamant)

Weil schon Marilyn Monroe, die Blondeste aller Blondinen wusste: „Diamonds are a Girl’s best friend“
Karin J. Schmitz, Frankfurt a.M.

Teilnahmebedingungen

Jede/r Teilnehmer/in erklärt mit der Einsendung seines oder ihres Lieblingselements, dass er/sie mit der Veröffentlichung und der Nennung seines Namens einverstanden ist. Ein Rechtsanspruch auf Veröffentlichung besteht nicht. Teilnehmer/innen können mehrere Lieblingselemente einreichen, nehmen aber nur einmal an der Verlosung teil. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Sie nicht benachrichtigen können, wenn Ihr Element online geht. Schauen Sie einfach öfter hier vorbei.

Bitte senden Sie uns einen kurzen Text zu Ihrem Lieblingselement unter Angabe Ihres Vor- und Zunamens sowie Ihres Wohn- oder Arbeitsorts an pr@gdch.de. Weitere Informationen s. Teilnahmebedingungen 

(unten).

Hier finden Sie die Lieblingsmoleküle unserer Mitglieder (Aktion im Jubiläumsjahr 2017).

zuletzt geändert am: 05.02.2019 - 11:15 Uhr von I.Kaufer