Unverzichtbare
Bausteine
Ihrer Karriere

GDCh-Fortbildung

 

Das Fortbildungsprogramm der GDCh​​​​​​​ bietet Ihnen anspruchsvolle, stets aktuelle Inhalte und effiziente Konzepte.

Shortlink dieser Seite: www.gdch.de/Fortbildung

NEU: Das GDCh-Fortbildungprogramm 2020 ist erschienen. Fordern Sie gleich Ihr persönliches Exemplar an. Füllen Sie einfach unsere Informationsanfrage aus.

Aktuelle Fortbildungen

Ausreichend freie Plätze verfügbar. Nur noch wenige Plätze verfügbar. Ausgebucht.

78 Events gefunden
«   1 2 3 4 5   »
Datum VA-NR Veranstaltung  
28.04.2020 968/20

Patente in der Praxis: Chancen und Risiken sowie Tipps und Tricks

Detailseite

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Dr. Gerhard Auer
Art: FB

am 28.04.2020


Link:
Info-Anfrage

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel der Veranstaltung ist es, den Zweck und die möglichen Auswirkungen von Patenten in der betrieblichen Praxis zu erkennen und daraus Chancen und Risiken von Patenten abzuschätzen. Weiterhin werden Tipps und Tricks für den betrieblichen Alltag gegeben, um mit Hilfe von Patenten die Geschäftsprozesse wirksam zu unterstützen und mit zu gestalten. Alltägliche und weit verbreitete Probleme, die aufgrund fehlender Integration der Patentabteilung oder Patentexperten in die betrieblichen Entscheidungsprozesse oder durch mangelnde Abstimmung mit dem Patentanwalt entstehen können werden aufgezeigt. Das wichtigste Ziel der Veranstaltung ist es, das Selbstverständnis und Selbstbewusstsein der „Patentamateure“ gegenüber den Patentprofis zu entwickeln und zu stärken.

Inhalt:
■ Welchen Zweck soll ein bestimmtes Patent eigentlich haben? (Eine ganz und gar nicht triviale Frage!)
■ Und wie gelingt es, diesen Zweck zu erfüllen?
■ Was schief gehen kann, geht schief!
■ Patentstrategie(n)
■ Hervorragende Chemiker und Ingenieure sowie exzellente Patentexperten sind kein Garant für Erfolg!
■ Warum? Warum? Warum? Aha! – Die unverzichtbare Rolle des selbstbewussten und kompetenten „Patentamateurs“
■ Gute Ansprüche – schlechte Ansprüche: Verbreitete Fehler und wie man sie vermeidet
■ Tickende Zeitbomben
■ Was viel kostet ist auch viel wert!? Betrachtung von Aufwand und Nutzen – unüblich im Bereich der Patente?
■ Wie arbeitet man effizient mit Patentanwälten zusammen?
■ Einsparpotenziale bei Patenten Zahlreiche Praxisbeispiele und Erfahrungsberichte

Zielgruppe:
Der Kurs wendet sich an Teilnehmer, die weniger an patentrechtlichen Details sondern an einer taktischen und strategischen Betrachtung von Patenten interessiert sind. Besonders angesprochen sind Personen, die (bisher!) keinen so engen Bezug zu Patenten haben, aber an Business-Entscheidungen beteiligt sind, insbesondere Führungskräfte oder Führungs-nachwuchskräfte

Gebühr für Mitglieder: 520 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 600 EUR

04.05.2020 642/20

Big Data - Grundlagen, Methoden und praktische Umsetzung

Detailseite

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Prof. Dr. Uwe Kehrel
Art: FB

vom 04.05.2020 bis 05.05.2020


Link:
Info-Anfrage

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Nahezu alle Unternehmen, insbesondere auch in der Chemie-industrie, werden mit einer zunehmenden Komplexität und Dynamik der betrieblichen Umwelt und einer damit einhergehenden, ansteigenden Wettbewerbsintensität konfrontiert. Lösungsansätze zur erfolgreichen Bewältigung der damit verbundenen Herausforderungen bietet die zielgerichtete Analyse großer und komplexer Daten (Big Data). Während die Menge derartiger Daten exponentiell wächst, verfügt die Mehrzahl der Unternehmen über keine oder nur über rudimentäre Ansätze für ein entsprechendes Datenmanagement. Ebenfalls spielt die Bedeutung dieser Thematik in der akademischen Ausbildung bisher weitgehend keine Rolle. Ziel des Kurses ist es, diese Lücke zu schließen und den Kursteilnehmern fundierte Grundlagen des praktischen Arbeitens mit Big Data sowie entsprechende Methoden zu vermitteln. Neben den dafür notwendigen statistischen Kenntnissen wird den Kursteilnehmern der gesamte Prozess der Datenbeschaffung, -aufbereitung und -analyse ausführlich und praxisorientiert anhand geeigneter Softwarelösungen vermittelt. Die Teilnehmer des Kurses gewinnen somit die notwendige Souveränität, um im beruflichen Alltag Daten eigenständig und erfolgreich zu analysieren.

Inhalt:
Das Modul bietet eine umfassende Einführung in das praktische
Arbeiten mit Big Data und die dazu benötigten Instrumente.
Die theoretischen Grundlagen werden durchgehend anhand praxisorientierter Beispiele und Fallstudien diskutiert und vertieft. Die praxisorientierte Umsetzung erfolgt mittels geeigneter, frei verfügbarer Software.

Schwerpunkte des Kurses sind:
■ Business Intelligence: Strategische Potenziale identifizieren und einschätzen
■ Big Data: Konzeptionelle, rechtliche und informationstechnische Grundlagen
■ Datenqualität: Qualitätsoptimierung und Datenintegrität
■ Datenmanagement: Identifikation, Beschaffung und Aufbereitung relevanter Daten
■ Statistische Grundlagen: Deskriptive Analyse sowie Korrelations-und Regressionsanalysen
■ Predictive Analytics: Zukünftige Entwicklungen modellieren und vorhersagen
■ Reporting: Ergebnisse zielorientiert aufbereiten

Zielgruppe:
Fach- und Führungskräfte sowie Projektleiter ohne bzw. mit geringen Vorkenntnissen, die einen kompakten Einstieg in das praktische Arbeiten mit Big Data suchen

Gebühr für Mitglieder: 990 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.070 EUR

05.05.2020 529/20

SOP Intensivtraining und QS-Dokumentation

Detailseite

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Dipl.-LMChem. Stephan Walch
Art: FB

vom 05.05.2020 bis 06.05.2020

Download:
Kursflyer

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Gebühr für Mitglieder: 1.100 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.180 EUR

06.05.2020 960/20

Qualitätsverbesserung und Kostenreduzierung durch statistische Versuchsmethodik

Detailseite

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Dipl.-Math. Sergio Soravia
Art: FB

vom 06.05.2020 bis 07.05.2020


Link:
Info-Anfrage

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel des Kurses ist es, die grundlegenden Prinzipien des DoE kennen zu lernen, einen Einblick in die Leistungsfähigkeit der zugrunde liegenden Methoden zu gewinnen und einschätzen zu können, wann deren Einsatz sinnvoll ist. Die Teilnehmer lernen die wesentlichen Möglichkeiten zur optimalen Planung und Auswertung von Experimenten kennen, die der empirischen Untersuchung von Ursache-Wirkungs-Beziehungen dienen.

Inhalt:
Für das kundenorientierte und wettbewerbsfähige Design von Produkten und Prozessen setzen erfolgreiche Unternehmen
im Rahmen eines zeitgemäßen und effizienten Innovations-
und Qualitätsmanagements leistungsfähige Methoden des Quality Engineering ein. Eine der wirksamsten Methoden ist die statistische Versuchsmethodik (DoE). Durch die Bestimmung optimaler und robuster Produkteigenschaften und Prozessbedingungen wird insbesondere die Prozessfähigkeit erhöht und damit die Qualität der erzeugten Produkte verbessert. Alle in Betracht gezogenen Versuchsparameter werden hierbei auf systematische Weise derart ausgewogen variiert, dass bei der Auswertung der Versuchs-ergebnisse ein Höchstmaß an Informationen und Erkenntnissen aus den durchgeführten Experimenten gewonnen wird. Schwerpunkt der Veranstaltung ist es, anhand von Beispielen die
für die industrielle Praxis relevanten Aspekte des DoE zu beleuchten und die wichtigsten Methoden vorzustellen, ohne
auf mathematische Details einzugehen.

Zielgruppe:
Entscheidungsträger und Mitarbeiter, die die Prinzipien und Anwendungsmöglichkeiten des DoE kennen lernen und sich von dessen wirtschaftlicher Attraktivität überzeugen wollen Zur Vertiefung und Erweiterung der erlernten Inhalte empfehlen wir die Teilnahme am eintägigen „Design of Experiments (DoE) Workshop“ (592/20), der direkt im Anschluss an den Kurs stattfindet.

Gebühr für Mitglieder: 890 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 970 EUR

08.05.2020 592/20

Design of Experiments (DoE) Workshop

Detailseite

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Dipl.-Math. Sergio Soravia
Art: FB

am 08.05.2020


Link:
Info-Anfrage

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Die Teilnehmer erweitern die erworbenen Grundkenntnisse anhand von Übungen, praxisrelevanten Hinweisen und ausführlicher DoE-Software-Demo und bereiten sich durch konkrete Anleitungen und Hilfsmittel auf die Einführung und Nutzung des DoE im betrieblichen Umfeld besser vor.

Inhalt:
Die für die industrielle Praxis wesentlichen Themen des DoE werden vertieft. Anhand von Übungen und ausführlicher Präsentation der Möglichkeiten unterschiedlicher DoE-Software werden insbesondere hilfreiche Tipps und Tricks aus der jahrelangen Erfahrung des Referenten vermittelt. Der Workshop-charakter dieses Tages bietet dabei die Gelegenheit, verstärkt auf Bedürfnisse und Fragen der Teilnehmer einzugehen.

Schwerpunkte des Kurses sind:
■ Was sollte ich bei der Einführung und Nutzung des DoE beachten?
■ Wie kann ich strukturiert und zielorientiert in einem DoE-Projekt vorgehen?
■ Wie wähle ich den für die anstehenden Fragestellungen richtigen Versuchsplan aus?
■ Welche Informationen kann ich bei der Auswertung eines Versuchsplanes erwarten?
■ Wie kann ich die Ergebnisse effizient dokumentieren?
■ Grundlage bildet unter anderem eine bei Evonik Industries eingesetzte und bewährte Vorgehensweise in DoE-Projekten mit einem Grundgerüst für die Dokumentation von experimentellen Untersuchungen.

Zielgruppe:
Teilnehmer des zweitägigen GDCh-Kurses „Qualitätsverbesserung und Kostenreduzierung durch statistische Versuchsmethodik, Design of Experiments (DoE)“ (960/20), die dessen Inhalt festigen und die Möglichkeiten moderner DoE-Software detaillierter kennen lernen möchten Eine Teilnahme von Interessenten mit vergleichbaren Vorkenntnissen ist möglich.

Gebühr für Mitglieder: 560 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 640 EUR

18.05.2020 879/20

Rechnungswesen, Jahresabschlussanalyse

Detailseite

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Prof. Dr. Andreas Del Re
Art: FB

vom 18.05.2020 bis 19.05.2020


Link:
Info-Anfrage

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel des Kurses ist die Vermittlung von grundlegenden Begriffen des Rechnungswesens und eines grundsätzlichen Verständnisses hinsichtlich des Aufbaus und der Funktion von Jahresabschlüssen. Darauf aufbauend wird aufgezeigt, wie Jahresabschlüsse für die Analyse der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage typischerweise aufbereitet werden. Nach Abschluss des Kurses sollen die Teilnehmer dazu befähigt sein, einfache Jahresabschlussanalysen selbstständig durchführen zu können.

Inhalt:
Schwerpunkte des Kurses sind sowohl die Grundlagen
des betrieblichen Rechnungswesens als auch der handelsrechtliche Jahresabschluss. Neben der Erläuterung
grundlegender terminologischer Grundlagen werden die
Zusammenhänge betriebswirtschaftlichen Handels mit dem
externen Rechnungswesen dargelegt und die Auswirkungen
bilanzpolitischer Maßnahmen (beispielsweise Sale-and-
Lease-Back) auf den Jahresabschluss erörtert. Neben dem
handelsrechtlichen Einzelabschluss werden in Grundzügen
auch Konzernabschlüsse und Jahresabschlüsse gemäß der
International Financial Reporting Standards (IFRS) behandelt.
Darauf aufbauend werden die Grundlagen der Jahres-abschlussanalyse vermittelt und anhand von Fallstudien aus
der chemischen Industrie vertieft.

Zielgruppe:
Fach- und Führungskräfte sowie Projektleiter ohne bzw. mit geringen betriebswirtschaftlichen Vorkenntnissen sowie Teilnehmer des modularen Fachprogramms „Geprüfter Wirtschaftschemiker (GDCh)®“

Gebühr für Mitglieder: 1.090 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.170 EUR

25.05.2020 936/20

Notfall- und Krisenmanagement in der chemischen Industrie

Detailseite

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Dr. Martin Schnauber
Art: FB

vom 25.05.2020 bis 26.05.2020


Link:
Info-Anfrage

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Brände, Explosionen, Stoffaustritte oder Unfälle können gravierende Auswirkungen auf die Produktionsfähigkeit von Unternehmen haben und Personen, Umwelt, Anlagevermögen sowie das Image dauerhaft schädigen.Im Seminar lernen Sie, wie Sie sich und ihr Unternehmen auf Krisensituationen gut vorbereiten können, um bei entsprechenden Ereignissen innerhalb kürzester Zeit die richtigen Maßnahmen zu treffen. Sie bleiben damit als Unternehmen, Vorgesetzter, Fachfunktionsträger oder Mitarbeiter handlungsfähig und können im Ereignisfall parallel zu den Rettungskräften mit der Schadensbewältigung beginnen.

Inhalt:
Schwerpunkte des Kurses sind:
■ Definition der Grundlagen und Anforderungen an das Notfall- und Krisenmanagement
■ Ereignisbearbeitung vor Ort und in Einsatz- bzw. Krisenstäben
■ Kommunikation mit Nachbarn, Behörden und Medien
■ Alarm- und Gefahrenabwehrorganisation
■ Realistische Simulationsübung mit einer Ereignisbearbeitung im Einsatz- bzw. Krisenstab
■ Auswertung der Übung und Erstellung von Vorgehensweisen und Abläufen für den Ereignisfall
■ Umgang mit akuten lebensbedrohlichen Erkrankungen, Verletzungen sowie Todesfällen am Arbeitsplatz anhand von Praxisbeispielen
■ Debriefing und Präventionsmöglichkeiten

Die Grundlagen zu den einzelnen Themengebieten werden
im Rahmen von Vorträgen vorgestellt. Zur Vertiefung erleben
Sie die Wirkmechanismen in Gruppenarbeiten und durch die
Mitarbeit als Stabsteilnehmer in einer praktischen Übung mit
realistischem Szenario in Echtzeit.

Zielgruppe:
Geschäftsführer, Vorgesetzte, Führungskräfte und Mitarbeiter aus Betrieben, Laboren, Lagern, Werkstätten und Verwaltungseinheiten sowie Notfall- und Krisenmanagement, Umweltschutz, Brandschutz, Arbeitssicherheit und Gesundheits-schutz

Gebühr für Mitglieder: 1.000 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.080 EUR

26.05.2020 669/20

Lebensmittel & Recht - was gibt´s Neues?

Detailseite

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Dr. Levke Voß
Art: FB

am 26.05.2020


Link:
Info-Anfrage

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Die Herstellung von sowie der Handel mit Lebensmitteln als auch die Überwachung verlangt nach einer umfassenden Kenntnis der Entwicklungen des deutschen und europäischen Rechts für Lebensmittel. Im Rahmen dieses Workshops werden die wesentlichen Neuerungen des deutschen und europäischen Rechts strukturiert und komprimiert vorgestellt.

Inhalt:
Schwerpunkte des Kurses sind neue Normen und Rechtsprechung. Die Themenschwerpunkte werden kurzfristig durch aktuelle Themen ergänzt.

Zielgruppe:
Lebensmittelchemiker; Rechtsanwender aus Industrie, Laboratorien und Überwachung

Gebühr für Mitglieder: 540 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 620 EUR

16.06.2020 036/20

Klassische und nicht-klassische Kristallisation

Detailseite

Ort: Konstanz
Referent: Prof. Dr. Helmut Cölfen
Art: FB

vom 16.06.2020 bis 18.06.2020


Link:
Info-Anfrage

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel des Kurses ist es, einen Überblick über das weite Feld der Kristallisation zu geben sowie Grundlagen und Ansätze zu vermitteln um Nukleations- und Kristallisationsvorgänge mit klassischen und nicht-klassischen Strategien zu kontrollieren und zu steuern. Die Teilnehmer sollen mit den theoretischen und praktischen Grundlagen und modernen Vorstellungen zur Kristallisation vertraut gemacht werden. Dies beinhaltet klassische/nicht-klassische Nukleation und Kristallisationspfade im Hinblick auf akademische sowie ausgewählte industrielle Fragestellungen. Dabei konzentriert sich der Kurs überwiegend auf anorganische Kristalle und behandelt keine industriespezifischen Fragen wie zum Beispiel Hochskalierung.

Inhalt:
Schwerpunkte des Kurses sind:
■ Grundlagen der Kristallisation (Thermodynamische und kinetische Grundlagen, Phasendiagramme, etc.)
■ Grundlagen der Kristallographie und Kristallchemie
■ Klassische Nukleationstheorie und Kristallwachstum
■ Nicht-klassische Nukleation (Pränukleationscluster) und Nicht-klassische Kristallisation (Oriented Attachment und Mesokristalle)
■ Bio- und bioinspirierte Mineralisation Kristallisationsstrategien und Fallbeispiele der Kristallisation in Industrie und Pharmazie
■ Kontrolle von Polymorph und Gestalt
■ Analyse von kristallinen Materialien (auch praktische Vorführung XRD, (HR)TEM/ED, SEM/EDXS, AFM, opt./pol. Mikroskopie, FTIR)

Zielgruppe:
Chemiker, Physiker, andere Naturwissenschaftler, Chemieingenieure, chemisch und physikalisch technische Mitarbeiter. Dazu gehören auch Doktoranden und Postdoktoranden mit dem Schwerpunkt Materialwissenschaften, Anorganische und Physikalische Chemie, Kolloidchemie, Festkörperphysik/Chemie. Der Fortbildungskurs ist sowohl für akademisch Vorgebildete als auch für Techniker ohne einschlägige Kenntnisse oder mit nur geringen Vorkenntnissen geeignet und angepasst.

Gebühr für Mitglieder: 1.160 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.240 EUR

16.06.2020 980/20

Aufgaben und Verantwortung des Laborleiters

Detailseite

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Dr. Gitta Weber
Art: FB

vom 16.06.2020 bis 17.06.2020


Link:
Info-Anfrage

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Laborleiter führen teilweise selbst Analysen oder Forschungs-projekte durch und haben daneben die Verantwortung für das Personal vom Ingenieur bis zum Praktikanten. Gegenüber der Geschäftsführung müssen die Ergebnisse, aber auch Ereignisse wie Unfälle vertreten werden. Bei diesen vielfältigen Managementaufgaben müssen – meistens unausgesprochen – die gesetzlichen Vorgaben erfüllt werden. Der Kurs soll einen Überblick über die rechtlichen Vorgaben und die daraus resultierenden Pflichten geben.

Inhalt:
Die Pflichten des Labormanagements ergeben sich aus dem
Arbeitsvertrag und aus den gesetzlichen Vorgaben wie Arbeitsschutz-, Jugendschutz- und Mutterschutzgesetz, Gefahrstoff-
und Biostoffverordnung mitsamt dem technischen Regelwerk. Manchmal kommen noch weitere Gebiete wie der Strahlenschutz oder die Gentechnik hinzu. Anhand von Praxisbeispielen werden Planung und Durchführung von Arbeiten im Labor, die Gefährdungsbeurteilung sowie die Auswahl der geeigneten Schutzmaßnahmen besprochen. Betriebsanweisungen und die dazugehörige Unterweisung der Mitarbeiter sowie die rechtssichere Dokumentation gehören zu den Aufgaben. Anhand von Fallbeispielen sollen Feedback-Gespräche geübt werden. Es soll dabei auf die individuellen Situationen der Teilnehmer eingegangen werden.
Themen von der Kennzeichnung der Chemikalien bis zur
Handhabung von Abfällen werden angesprochen.
Wichtige Hilfsmittel und Quellen und Beispiele für eine rechtssichere Dokumentation werden vorgestellt.

Zielgruppe:
Laborleiter und Labormanager

Gebühr für Mitglieder: 1.020 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.100 EUR

«   1 2 3 4 5   »

Kurse für Jungchemiker

Die GDCh bietet für Jungchemiker eine Reihe speziell für diese Personengruppe initiierter Kurse an. Jungchemiker, die zu bestimmten Personengruppe gehören, können für diese Kurse einen Zuschuss von 80% zu den ausgeschriebenen Kursgebühren beantragen. mehr

Inhouse-Kurse

Inhouse-Kurse bieten Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • individueller
  • effizienter                                                                            
  • Kosten- und Zeitersparnis

mehr

Zertifizierung

ausgesuchte Kurse werden von der Zertifizierungsstelle für die Fortbildung von Lebensmittelchemikern (ZFL) anerkannt.

Die Anerkennung wird auf dem Zertifikat, das die Teilnehmer nach dem Abschluss der Veranstaltung erhalten, vermerkt.

Werden Sie Kursleiter

Sie möchten als Kursleiter bei der GDCh referieren und haben ein interessantes Thema? Dann füllen Sie das Kursleiterformular (pdf, 21 KB) aus und senden es per Fax oder E-Mail an:

Fax: +49 69 7917-475
E-Mail: fb@gdch.de

Kontakt

Fortbildung
T: +49 69 7917-291/-364
fb@gdch.de

Ansprechpartner

 

Kurse 2019

 

Fortbildungs-programm

Fortbildungs­kalender​​​​​​​

 

 

Karriereservice-
Kurse aus dem Fortbildungs-programm

Die Anmeldung zu diesen Kursen erfolgt separat.

Hier kommen Sie zur Anmeldung.

Lehrerfortbildung

Seit Jahrzehnten hat die Lehrerfortbildung eine hohe Priorität im Aufgabenspektrum der GDCh und insbesondere der FG Chemieunterricht.

mehr

Postgradualstudium Ökotoxikologie

der GDCh-Fachgruppe Umweltchemie & Ökotoxikologie und der SETAC-GLB

mehr

Deutsche Bahn

Mit der Bahn ab
EUR 99,- zu Veranstaltungen
der GDCh

mehr
 

zuletzt geändert am: 22.10.2019 14:46 Uhr von M.Sakarya