Unverzichtbare
Bausteine
Ihrer Karriere

GDCh-Fortbildung

Das Fortbildungsprogramm der GDCh bietet Ihnen anspruchsvolle, stets aktuelle Inhalte und effiziente Konzepte.

Shortlink dieser Seite: www.gdch.de/Fortbildung

 

 

Aktuelle Fortbildungen

Ausreichend freie Plätze verfügbar. Nur noch wenige Plätze verfügbar. Ausgebucht.

44 Events gefunden
1 2 3 4 5   »
Datum VA-NR Veranstaltung  
06.09.2016 958/16

Grundlagen der Allgemeinen und Anorganischen Chemie für Mitarbeiter aus Produktion und Technik

Ort: Bad Dürkheim
Referent: Dr. Andreas M. Schneider
Art: FB

vom 06.09.2016 bis 09.09.2016

Download:
Kursflyer

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel des Kurses ist es, die für Mitarbeiter aus Produktion und Technik notwendigen grundlegenden Kenntnisse der Allgemeinen und Anorganischen Chemie zu erlangen. Die Teilnehmer sollen allgemeine Gesetzmäßigkeiten erkennen und Zusammenhänge zwischen Struktur und Eigenschaften von Stoffen verstehen. Zudem wird auf den Umgang mit gefährlichen Stoffen hingewiesen und es werden Fragen des Umweltschutzes erörtert.

Inhalt:
Chemische Rohstoffe und anorganische Grundchemikalien als Ausgangsstoffe der chemischen Produktion bzw. der Wertschöpfungskette:
- Atom, Molekül, Element und Verbindung
- Metalle und Nichtmetalle
- Säuren und Basen
- Oxidation und Reduktion
- Energieinhalt und chemische Reaktion
- Elektrochemie
- Großtechnische Verfahren am Beispiel der Schwefelsäure-, Chlor- und Ammoniakherstellung
- Einfache stöchiometrische Berechnungen

Zielgruppe:
Angelernte Mitarbeiter aus Produktion, Technik und Labor mit geringen chemischen Grundkenntnissen

Gebühr für Mitglieder: 1.500 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.620 EUR

12.09.2016 536/16

GLP-Intensivtraining mit QS-Übungsaufgaben: Methodenvalidierung und Gerätequalifizierung unter GLP (Gute Laborpraxis) - mit Praxisteil

Ort: Rheinbach (bei Bonn)
Referent: Prof. Dr. Jürgen Pomp
Art: FB

vom 12.09.2016 bis 14.09.2016

Download:
Kursflyer

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel des Kurses ist es, dass die Teilnehmer die Kompetenz der Guten Labor Praxis (GLP) erlangen. Sie erwerben damit Kenntnisse über ein international vorgeschriebenes Qualitätssicherungs- und Dokumentationssystem aus den Bereichen Forschung und toxikologischer Untersuchungen im "Life Science" Bereich (Chemikalien, Arzneimittel, Pestizide, Umweltschutz etc.). Die Teilnehmer besitzen damit die Fertigkeiten auf Basis der Guten Labor Praxis Untersuchungen im Bereich der Chemikaliensicherheit (z.B. REACH) eigenverantwortlich zu planen, durchzuführen, auszuwerten, zu berichten und zu kontrollieren.

Inhalt:
Theorieteil, inkl. Übungsaufgabe
- Rechtliche Grundlagen und Anforderungen der Guten Labor Praxis
- Organisationsstruktur und Verantwortlichkeiten
- Standardarbeitsanweisungen (SOP)
- Prüfpläne und Prüfplanergänzungen
- Durchführung von Prüfungen (Sample Chain)
- Geräteüberprüfung und Gerätedokumentation
- Dokumentation (Rohdaten, Auswertung, Berichterstattung, Datenmanagement)
- Archivierung von Daten
- Inspektionen und Zertifizierung
Praxisteil
- Überprüfung analytischer Geräte unter Qualitätssicherungsaspekten
- Durchführung, Auswertung, Berichterstattung und statistische Beurteilung einer Basisvalidierung
- Teilnahme an einem Ringversuch
- Dokumentation der Laboraufzeichnungen entsprechend der Guten Dokumentations Praxis

Zielgruppe:
Chemiker, Chemieingenieure, Lebensmittelchemiker, andere Naturwissenschaftler, technische Mitarbeiter aus den Bereichen Auftragslaboratorien, Industrie, Qualitätssicherung und Überwachungsbehörde sowie Teilnehmer des modularen Fortbildungsprogramms Geprüfter Qualitätsexperte GxP (GDCh)

Gebühr für Mitglieder: 1.130 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.250 EUR

13.09.2016 353/16

Einsatz der Pyrolyse-GC/MS und 2D-Pyrolyse-GC/MS zur Charakterisierung von Kunststoffen

Ort: Rheinbach (bei Bonn)
Referent: Dr. Margit Geißler
Art: FB

vom 13.09.2016 bis 14.09.2016

Download:
Kursflyer

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel des Kurses ist es, Einsteigern und Anwendern der Pyrolyse-GC/MS die notwendigen Werkzeuge an die Hand zu geben, um die Methode eigenständig anzuwenden und die Resultate beurteilen zu können. Hierzu dienen neben der Vermittlung bzw. Auffrischung der Grundlagen insbesondere die praktischen Übungen an Geräten verschiedener Hersteller sowie die Diskussion industrienaher Anwendungsmöglichkeiten. Als eine neue Methode zur Charakterisierung von Kunststoffen wird die 2D-Pyrolyse GCMs vorgestellt.

Inhalt:
Inhalt
Schwerpunkte des Kurses sind:
- Grundlagen der Massenspektrometrie und der GC/MS
- Grundlagen der Pyrolyse-GC/MS und der 2D-Pyrolyse-GC/MS
- Handhabung von Pyrolyse-GC/MS-Geräten verschiedener Hersteller
- Praktische Übungen: Probenvorbereitung und Durchführung von Messungen
- Auswertung von Pyrogrammen
- Identifizierung/Charakterisierung von Kunststoffproben
- Analyse von Kunststoffproben der Teilnehmer
- Diskussion und Troubleshooting

Zielgruppe:
Zielgruppe Chemiker, Chemieingenieure, Lebensmittelchemiker, Werkstoffingenieure, Materialprüfer und Techniker aus Industrie und Kontrolllabors in den Bereichen Polymerentwicklung, Polymerherstellung und -verarbeitung sowie Polymeranalytik

Gebühr für Mitglieder: 1.100 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.220 EUR

19.09.2016 596/16

Aufbaukurs Tenside: Waschmittel, Kosmetik, technische Anwendungen

Ort: Essen
Referent: Dr. Felix Müller
Art: FB

vom 19.09.2016 bis 20.09.2016

Download:
Kursflyer

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Tenside sind in vielfältigen Anwendungen zu finden - vom Waschmittel über kosmetische Produkte bis zu Kunststoffen. Die unterschiedlichen Anforderungen an Grenzflächenaktivität haben zu einer weiten Palette an Tensiden geführt. Der Kurs erklärt diese Vielfalt und gibt Hilfestellung bei der Auswahl geeigneter Systeme. Das Umfeld von der Tensid-Analytik über die Umweltrelevanz bis zum rechtlichen Rahmen für den Einsatz in Consumerprodukten wird diskutiert.

Inhalt:
Das ganze Feld der modernen Tenside wird auf aktuellem wissenschaftlichen Stand dargestellt. Industrieexperten geben einen Überblick über die wesentlichen Fortschritte beim Einsatz von Tensiden und erklären Zusammenhänge zwischen Zusammensetzung und Wirkungsweise moderner Produkte. Die besonderen physikochemischen Grundlagen werden detailliert erklärt und aktuelle Highlights aus der Hochschulforschung präsentiert. Der Kurs wird im praktischen Teil - neben dem Vortragsteil - vornehmlich Versuche aus dem Bereich Kosmetik enthalten.

Zielgruppe:
Ingenieure und Chemiker, Lebensmittelchemiker, Anwender der Industrie; Interessenten aus Verbänden, öffentlichem Dienst, Hochschulen

Gebühr für Mitglieder: 860 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 980 EUR

19.09.2016 056/16

Ausgewählte Themen der Präparativen Organischen Chemie für Laboranten

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Prof. Dr. Holger Butenschön
Art: FB

vom 19.09.2016 bis 20.09.2016

Download:
Kursflyer

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Der Kurs hat das Ziel, die Kenntnisse der Teilnehmer aufzufrischen und durch neue, moderne Aspekte der Präparativen Organischen Chemie, insbesondere aktuelle Themen wie Metallorganische Chemie, Syntheseplanung und Katalyse, zu erweitern.

Inhalt:
Schwerpunkte des Kurses sind:
- Wissenswertes zu chemischen Reaktionen und Syntheseplanung
- Metallorganische Chemie mit Lithium, Magnesium und Zink (Synthese, Struktur, Reaktionen, hochaktive Metalle)
- Carbenkomplexe in der Organischen Chemie (Fischer-, Schrock-Carbenkomplexe, Carbonylolefinierungen, Olefinmetathese)
- Übergangsmetallkatalyse (Historie, Hydroformylierung, Ziegler-Katalyse, Hydrierungen, Cycloisomerisierungen, Katalyse mit Pd, Au und Ru)
- Moderne Oxidationsreaktionen: Von Dimethyldioxiran zur Jacobsen-Katsuki-Epoxidierung

Zielgruppe:
Motivierte Laboranten sowie Bachelors und vergleichbar Qualifizierte

Gebühr für Mitglieder: 820 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 940 EUR

20.09.2016 986/16

Grundlagen der Organischen Chemie für Kaufleute und Ingenieure

Ort: Bad Dürkheim
Referent: Dr. Jörg Fohrer
Art: FB

vom 20.09.2016 bis 23.09.2016

Download:
Kursflyer

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Der Kurs richtet sich an Kaufleute und Ingenieure aus der chemischen Industrie und dem Chemiehandel. Ziel des Kurses ist es, grundlegende Kenntnisse der Organischen Chemie zu erlangen. Nach einer Einführung in die Allgemeine Chemie werden die wichtigsten Stoffklassen der organischen Chemie besprochen. Dabei steht deren Herstellung, Eigenschaften, Nomenklatur und Verwendung im Vordergrund. Darauf aufbauend werden die wichtigsten Produkte der chemischen Industrie (Petrochemie, Polymere/Kunststoffe sowie Produkte der pharmazeutischen Industrie) erörtert und diskutiert, sowie der Umgang mit gefährlichen Stoffen und Umweltbelastungen nach REACH (Umweltverordnung der EU auf Zulassung).

Inhalt:
Schwerpunkte des Kurses sind


Aliphatische Stoffklassen (Alkane, Alkene, Alkine)
Substituierte Alkan(Alkohole, Aldehyde, Ketone, organische Säuren, Amine, etc.)
Erdöl als Ausgangsstoff der Petrochemie
Polymere und Kunststoffe
Produkte der pharmazeutischen Industrie
Umgang mit Gefahrstoffen und Umweltbelastungen (REACH)

Zielgruppe:
Zielgruppe sind Nicht-Naturwissenschaftler aus der chemischen Industrie und dem Chemiehandel wie z.B. Kaufleute, Sachbearbeiter, Ingenieure, Techniker, Mitarbeiter aus Umweltschutzabteilungen und Behörden. Von Kenntnissen der Organischen Chemie wird für den Kurs nicht ausgegangen; Vorkenntnisse der Allgemeinen Chemie sind hilfreich, werden aber nicht vorausgesetzt.

Gebühr für Mitglieder: 1.480 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.600 EUR

20.09.2016 511/16

Die Qualitätssysteme GMP (Gute Herstellungspraxis) und GLP (Gute Laborpraxis) im Überblick – Ein Leitfaden der Guten Praxis

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Dr.-Ing. Barbara Pohl
Art: FB

am 20.09.2016

Download:
Kursflyer

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Die Teilnehmer erhalten einen praxisorientierten Überblick über die Intentionen und Besonderheiten der QS-Systeme GMP und GLP. Durch zahlreiche Erfahrungsberichte aus der Industrie über behördliche Inspektionen, Kundenaudits und praxisorientierte Arbeiten im Labor wird ihnen anschaulich vermittelt, wie eine behördliche Inspektion oder ein Kundenaudit abläuft und welche Schwierigkeiten dabei auftauchen können. Die Teilnehmer lernen, wie man mögliche "blinde Flecken" im Laborbereich entdecken und Lücken sicher schließen kann. Der Stoff wird anhand vieler Beispiele intensiv vermittelt und kann so anschließend in der Praxis angewendet werden. Der Zusatznutzen: Die Inhalte des Kurses geben den Teilnehmern gleichzeitig einen Überblick über die Themenschwerpunkte des auf diesem Seminar aufbauenden Fachprogramms "Geprüfter Qualitätsexperte GxP (GDCh)".

Inhalt:
Der Kurs vermittelt die regulatorischen Grundlagen der QM-Systeme GMP und GLP in kompakter Form. Es wird eine Einführung in die Systematik und Durchführung von Gerätequalifizierungen gegeben, und die Durchführung von Validierungen von analytischen Methoden wird erläutert. Grundkenntnisse der Durchführungen von Audits und Inspektionen im Laborbereich werden vermittelt. Typische Findings und Fallstricke bei behördlichen Inspektionen werden beispielhaft dargestellt und Strategien vermittelt, wie man diese vermeiden kann.

Zielgruppe:
Fach- und Führungskräfte, Laborleiter und Qualitätssicherungsbeauftragte aus der pharmazeutischen und chemischen Industrie, Laboranten mit analytisch-chemischem Arbeitsgebiet sowie Teilnehmer des modularen Fortbildungsprogramms Geprüfter Qualitätsexperte GxP (GDCh)

Gebühr für Mitglieder: 530 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 600 EUR

21.09.2016 929/16

Management von Forschung und Entwicklung in der Chemie

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Prof. Dr. Klaus Griesar
Art: FB

vom 21.09.2016 bis 22.09.2016

Download:
Kursflyer

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Der Kurs vermittelt Kenntnisse über die wichtigsten Methoden des Managements von Forschung und Entwicklung (F&E) in der chemischen Industrie. Den Teilnehmern werden Methoden an die Hand gegeben, um Forschungsprojekte in ihrem Ablauf zu planen, zu steuern und zu kontrollieren. Zudem vermittelt der Kurs Kenntnisse über die strategische Auswahl von Projekten, um so die Prioritäten zwischen Einzelprojekten zu setzen und Ressourcen entsprechend zu allokieren. Im Mittelpunkt steht hierbei stets die Praxistauglichkeit der vorgestellten Planungsinstrumente, so dass den Teilnehmern auch ein Gefühl dafür vermittelt werden soll, wo - trotz aller Stringenz - Freiräume für Kreativität bleiben sollten.

Inhalt:
In der chemischen Industrie hat die Planung von Forschung und Entwicklung (F&E) einen hohen Stellenwert. Projektmanagement wird zur Abwicklung von F&E mit Erfolg eingesetzt.
Und dennoch: Immer wieder kommt es zu der Frage, wie eine "strategische" Auswahl der Projekte vorzunehmen ist. Und immer wieder kommt es im Projektverlauf zu Problemen und typischen Hindernissen, die mit viel Sonderaufwand überwunden werden müssen oder gar das gesamte Projekt scheitern lassen.

Dieser Intensivkurs stellt Methoden des Managements von F&E vor: Portfoliomanagement, Meilensteinplanung (Stage-Gate®-Process), F&E-Projektmanagement, -bewertung und -controlling werden im Kontext ihrer Anwendungen in der Chemieforschung präsentiert und mit den Teilnehmern unter dem Aspekt ihrer Praxistauglichkeit diskutiert.
Daneben werden Prozesse der Ideenfindung und Markteinführung erörtert sowie moderne Organisationsformen von F&E anhand von Fallbeispielen aus der chemischen Industrie vorgestellt.

Zielgruppe:
Chemiker, die im Bereich Forschung und Entwicklung arbeiten, daneben auch Nicht-Chemiker im Aufgabenbereich F&E-Planung bzw. -Controlling sowie Teilnehmer des modularen Fortbildungsprogramms Geprüfter Wirtschaftschemiker (GDCh)®

Gebühr für Mitglieder: 940 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.060 EUR

21.09.2016 374/16

Moderne Dünnschichtchromatographie für Anwender

Ort: Offenburg in der Ortenau
Referent: Prof. Dr. Bernd Spangenberg
Art: FB

vom 21.09.2016 bis 23.09.2016

Download:
Kursflyer

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Der Kurs richtet sich an Anwender der Dünnschichtchromatographie (DC). Nach einer Einführung in die Besonderheiten und Grenzen dieser analytischen Methode werden die Kursteilnehmer mit den chromatographischen Grundlagen im Allgemeinen sowie der Erarbeitung, Entwicklung und Optimierung qualitativer und quantitativer dünnschichtchromatographischer Methoden vertraut gemacht. Weiterhin werden die Validierung dünnschichtchromatographischer Methoden sowie die Qualifizierung von DC-Geräten und die Quantifizierung mittels DC-Scanner/Videotechnik theoretisch erörtert und praktisch durchgeführt. Der Kurs richtet sich auch an HPLC-Praktiker, die mittels DC ihre HPLC-Trennmethoden schneller optimieren möchten.

Inhalt:
Schwerpunkte des Kurses sind:

- Chromatographische Grundlagen
- Arbeitstechniken und Besonderheiten der DC (Probenauftragung, Entwicklung, Lokalisierung, qualitative und quantitative Auswertung)
- Charakterisierung und Optimierung des DC-Trennsystems für Normal- und Umkehrphasen (Elutionskraft und Selektivität, Prismamodell)
- Quantifizierung mittels DC-Scanner (Kalibration, Remissions-/Fluoreszenzmessung), Videoauswertung
- Gerätequalifizierung und Methodenvalidierung gemäß GMP und ICH-Guidelines
- Spezielle Entwicklungs- und Detektionstechniken (Mehrfachentwicklung mit AMD, DAD, biochemische Detektion)

Zielgruppe:
Hochschulabsolventen, Laboranten und Chemotechniker bzw. CTA

Gebühr für Mitglieder: 1.260 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.380 EUR

26.09.2016 943/16

Lean Management-Tools und CAPA (Corrective Actions, Preventive Actions)

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Dipl.-Ing. Jürgen Ortlepp
Art: FB

am 26.09.2016

Download:
Kursflyer

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
- Kano-Modell, allgemeine Ansätze für Kundenzufriedenheit - Regulatorischer Rahmen für Beschwerdemanagement: DIN 10002 - CAPA-System: GMP-Vorgaben und allgemeiner Ablauf o Sofortmaßnahmen o Korre

Zielgruppe:
Fach- und Führungskräfte, Erfahrungen im Bereich FMEA und in QM-Systemen (ISO 9001/GxP) sind wünschenswert aber keine Voraussetzung

Gebühr für Mitglieder: 500 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 570 EUR

1 2 3 4 5   »

Kurse für Jungchemiker

Die GDCh bietet für Jungchemiker eine Reihe speziell für diese Personengruppe initiierter Kurse an. Jungchemiker, die zu bestimmten Personengruppe gehören, können für diese Kurse einen Zuschuss von 80% zu den ausgeschriebenen Kursgebühren beantragen. mehr

Inhouse-Kurse

Inhouse-Kurse bieten Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • individueller
  • effizienter                                                                            
  • Kosten- und Zeitersparnis

mehr

Zertifizierung

gesuchte Kurse werden von der Zertifizierungsstelle für die Fortbildung von Lebensmittelchemikern (ZFL) und/oder der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) anerkannt.

Die Anerkennung wird auf dem Zertifikat, das die Teilnehmer nach dem Abschluss der Veranstaltung erhalten, vermerkt.

Werden Sie Kursleiter

Sie möchten als Kursleiter bei der GDCh referieren und haben ein interessantes Thema? Dann füllen Sie das Kursleiterformular (pdf, 21 KB) aus und senden es per Fax oder E-Mail an:

Fax: +49 69 7917-475
E-Mail: fb@gdch.de

Kontakt

Fortbildungsteam
Tel.: +49 69 7917-291/-364
Fax: +49 69 7917-475
E-Mail: fb@gdch.de

Ansprechpartner

 

Karriereservice-
Kurse aus dem Fortbildungs-programm

Die Anmeldung zu diesen Kursen erfolgt separat.

Hier kommen Sie zur Anmeldung.

Lehrerfortbildung

Seit Jahrzehnten hat die Lehrerfortbildung eine hohe Priorität im Aufgabenspektrum der GDCh und insbesondere der FG Chemieunterricht.

mehr

Postgradualstudium Ökotoxikologie

der GDCh-Fachgruppe Umweltchemie & Ökotoxikologie und der SETAC-GLB

mehr

Deutsche Bahn

Mit der Bahn ab
EUR 99,- zu Veranstaltungen
der GDCh

mehr

zuletzt geändert am: 24.05.2016 - 08:44 Uhr von A.Moosbauer