Am Puls
der Chemie

Treffen, austauschen, weiterbilden – die GDCh fördert den Wissenstransfer

Ob im Inhouse-Seminar oder in einem Fortbildungskurs, auf der Fachgruppen-Jahrestagung oder bei einem internationalen Kongress – Experten und Wissenschaftler teilen auf GDCh-Veranstaltungen ihr Wissen mit Ihnen. Mehr als 8.000 Chemikerinnen und Chemiker nehmen Jahr für Jahr diese Angebote wahr. Die konstant hohe Qualität und Aktualität garantieren dabei das GDCh-Netzwerk, die jahrzehntelange Organisationserfahrung und ein offenes Ohr für alle Anliegen der Chemical Community.


Wählen Sie aus rund 85 Fortbildungen und über 20 Tagungen die für Sie passenden Veranstaltungen aus!

Deutsche Bahn

Mit der Bahn ab
€ 54,90 (einfach) zu
Veranstaltungen der GDCh

Carl-Bosch-Infocenter

Beschluss des GDCh-Vorstands zum Coronavirus (COVID-19)

Der Vorstand hat beschlossen, aufgrund der nach wie vor anhaltenden Corona-Pandemie, in Erweiterung seiner Beschlüsse vom 16. März, vom 5. Mai sowie vom 4. November 2020, alle Präsenzveranstaltungen der GDCh bis 31. Dezember 2021 abzusagen bzw. zu verschieben. Stattdessen werden die GDCh-Strukturen ermuntert, auf virtuelle Formate auszuweichen. Ausnahmen von dieser Regelung sind nur in gut begründeten Einzelfällen möglich und erfordern eine sorgfältige Prüfung in enger Absprache und im Einvernehmen mit der Geschäftsführung.

Sollte sich die Situation grundlegend zum Positiven verändern, wird dieser Beschluss entsprechend angepasst.

 

Weitere Informationen finden Sie hier www.gdch.de/corona

Veranstaltungskalender

Ausreichend freie Plätze verfügbar. Nur noch wenige Plätze verfügbar. Ausgebucht.

119 Events gefunden
«   6 7 8 9 10   »
Datum VA-NR Veranstaltung  
13.09.2021 415/21

Kompaktkurs Geprüfter Projektmanager Wirtschaftschemie GDCh (415/21)

Ort: Münster
Referent: Prof. Dr. Jens Leker
Art: FB

vom 13.09.2021 bis 18.09.2021

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel des Kurses ist die Vermittlung der Grundlagen der Wettbewerbsanalyse. Zunächst wird ein Einblick in die wichtigsten Elemente des Rechnungswesens und der Bilanzanalyse gegeben. Die Seminarteilnehmer lernen, wie eine Bilanz aufgebaut ist und welche Informationen man aus der Gewinn- und Verlustrechnung gewinnen kann. Darauf aufbauend wird die Bedeutung von Kennzahlen erläutert, die für die Wettbewerbsanalyse von entscheidender Bedeutung sind. Es werden Kennzahlen auf Basis des EBIT, Cashflows oder Verschuldungsgrads vorgestellt und ihre Bedeutung für die Wettbewerbsanalyse herausgearbeitet. Anschließend werden die Grundlagen vermittelt, um selbstständig Unternehmen anhand der aus Geschäftsberichten erhältlichen Zahlen miteinander vergleichen zu können.

Inhalt:
Schwerpunkte des Kurses sind:
■ Identifizierung von Wettbewerbern
■ Bedeutung des Jahresabschlusses
■ Rechnungslegung nach dem Handelsgesetzbuch (HGB)
und den International Accounting Standards (IAS)
■ Bedeutung und Erarbeitung von Bilanzkennzahlen
■ Wettbewerbsanalyse von Unternehmen der chemischen
und pharmazeutischen Industrie sowie der Bio- und Nanotechnologie

Zielgruppe:
Jungchemiker und junge Berufstätige

Gebühr für Mitglieder: 1.900 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.980 EUR

14.09.2021 334/21

Grundlagen der praktischen NMR-Spektroskopie für technische Mitarbeiter (334/21)

Ort: Mainz
Referent: Dr. Johannes C. Liermann
Art: FB

vom 14.09.2021 bis 16.09.2021

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Die NMR-Spektroskopie gehört zu den wichtigsten und vielseitigsten analytischen Techniken zur Charakterisierung molekularer Systeme und ist vor allem in der präparativen Chemie nahezu unverzichtbar. Der Kurs soll ein grundlegendes Verständnis der Funktionsweise moderner digitaler NMR-Spektrometer vermitteln und die Teilnehmer in die Lage versetzen, gängige NMR-Experimente durchzuführen und wichtige Parameter bei Bedarf anzupassen. Darüber hinaus werden typische Fehlerquellen und Probleme bei der Durchführung von NMR-Experimenten thematisiert.

Inhalt:
Schwerpunkte des Kurses sind:
■ Aufbau eines NMR-Spektrometers
■ Probenvorbereitung
■ Vorbereitung des Spektrometers (Lock, Shim, Tuning/
Matching, Pulsbestimmung)
■ Wichtige experimentelle Parameter
■ Vorbereitung und Durchführung einfacher 1D-Experimente
mit und ohne Entkopplung
■ Vorbereitung und Durchführung einfacher 2D-Experimente
■ Grundlagen der Prozessierung und Auswertung der Spektren
■ Typische Fehler und Probleme

Zielgruppe:
Technische Mitarbeiter, Chemieingenieure, Chemiker, Lebensmittelchemiker und andere Naturwissenschaftler

Gebühr für Mitglieder: 1.300 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.380 EUR

14.09.2021 503/21

Schwingungsspektroskopie für die chemische Qualitäts- und Prozesskontrolle (503/21)

Ort: Essen
Referent: Prof. Dr. Heinz Wilhelm Siesler
Art: FB

vom 14.09.2021 bis 16.09.2021

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel der Veranstaltung ist die Erarbeitung der theoretischen und instrumentellen Grundlagen, der Struktur-/Spektren- Korrelation sowie der Anwendungsmöglichkeiten der modernen Schwingungsspektroskopie. Der Fokus auf praktische Beispiele wird dabei helfen, die am besten geeignete der diskutierten Techniken für individuelle Probleme auszuwählen. Die Teilnahme an diesem Kurs wird auch dazu befähigen, die Vor- und Nachteile der Schwingungsspektroskopie im Vergleich zu anderen analytischen Verfahren besser abzuschätzen und schwingungsspektroskopische Daten effizienter auszuwerten.

Inhalt:
Der Kurs gibt eine Einführung in die theoretischen Grundlagen
und die Interpretation der Spektren und liefert einen Überblick
zum letzten Stand der Gerätetechnik (einschließlich Bildgebungsverfahren
und der neuen Generation handgehaltener
Geräte) der Schwingungsspektroskopie (Raman, Mittel-
Infrarot (IR), Nah-Infrarot (NIR)). Auch auf die Bedeutung der
Fern-Infrarot (FIR) Spektroskopie für die Strukturaufklärung
von Feststoffen wird hingewiesen. Neben praktischen Gerätevorführungen
und der Demonstration zur Entwicklung eines
chemometrischen Kalibrationsmodells wird ein breites Spektrum
von Anwendungsbeispielen für die chemische und physikalische
Analyse von Feststoffen, Flüssigkeiten und Gasen diskutiert.
Probenpräparation und mögliche Artefakte (und deren
Vermeidung) werden im Detail behandelt und die qualitative
und quantitative Analyse werden sowohl für univariate als
auch für multivariate, chemometrische Auswertealgorithmen
besprochen. Die Behandlung von Anwendungsbeispielen
für die chemische, pharmazeutische, Polymer- und Lebensmittelindustrie
sowie für Umweltfragen wird die Relevanz
dieser spektroskopischen Techniken für die Material- und
Lebenswissenschaften
sowie für die chemische Qualitätsund
Reaktionskontrolle illustrieren.

Zielgruppe:
Chemiker, Physiker, Biologen, Mediziner, Chemie-/Physik- Ingenieure und Labor-Techniker der chemischen, pharmazeutischen, Polymer- und Lebensmittelindustrie sowie von staatlichen Untersuchungsanstalten

Gebühr für Mitglieder: 1.170 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.250 EUR

20.09.2021 948/21

Grundlagen der Allgemeinen und Anorganischen Chemie für Mitarbeiter aus Produktion und Technik (948/21)

Ort: Bad Dürkheim
Referent: Dr. Andreas M. Schneider
Art: FB

vom 20.09.2021 bis 23.09.2021

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel des Kurses ist es, die für Mitarbeiter aus Produktion und Technik notwendigen grundlegenden Kenntnisse der Allgemeinen und Anorganischen Chemie zu erlangen. Die Teilnehmer sollen allgemeine Gesetzmäßigkeiten erkennen und Zusammenhänge zwischen Struktur und Eigenschaften von Stoffen verstehen. Zudem wird auf den Umgang mit gefährlichen Stoffen hingewiesen und es werden Fragen des Umweltschutzes erörtert.

Inhalt:
Chemische Rohstoffe und anorganische Grundchemikalien
als Ausgangsstoffe der chemischen Produktion bzw. der
Wertschöpfungskette:
■ Atom, Molekül, Element und Verbindung
■ Metalle und Nichtmetalle
■ Säuren und Basen
■ Oxidation und Reduktion
■ Energieinhalt und chemische Reaktion
■ Elektrochemie
■ Großtechnische Verfahren am Beispiel der Schwefelsäure-,
Chlor- und Ammoniakherstellung
■ Einfache stöchiometrische Berechnungen

Zielgruppe:
Angelernte Mitarbeiter aus Produktion, Technik und Labor mit geringen chemischen Grundkenntnissen

Gebühr für Mitglieder: 1.600 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.680 EUR

20.09.2021 643/21

Einsatz der statistischen Software R: Grundlagen, Data-Mining und maschinelles Lernen (643/21)

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Prof. Dr. Bernard Ludwig
Art: FB

vom 20.09.2021 bis 21.09.2021

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
In vielen chemischen Bereichen in Forschung und Produktion werden Daten erhoben – u.a. für Qualitätskontrollen, Produktionsoptimierungen, Verkaufsprognosen und Mustererkennungen für Automatisierungen. Im Rahmen des Industrie 4.0-Konzepts ist zudem ein Verständnis künstlicher Intelligenz und damit von Data-Mining-Verfahren und maschinellem Lernen bedeutsam – u.a. für Optimierungen vernetzter Produktionssysteme. Ziel der Veranstaltung ist es, dass die Teilnehmer Auswertungen mit der mächtigen und freien statistischen Software R erlernen, die ein breites Methodenspektrum für Auswertungen bietet.

Inhalt:
Im Teil I wird eine Einführung in R gegeben. Die Teilnehmer
werden in die Lage versetzt, Zielvariablenoptimierungen (z.B.
Produktausbeute) in Abhängigkeit kategorialer (z.B. Produktionsverfahren)
und quantitativer Variablen (z.B. Temperatur)
und Signifikanztests (z.B. Reinheitsvergleich) durchzuführen und
chemometrische Verfahren anzuwenden. R wird eingesetzt für:
■ Deskriptive und inferentielle Statistik (u.a. klassische Tests,
Varianzanalyse)
■ Explorative Statistik (u.a. statistische Modellierung und
Regressionen)
■ Chemometrie (u.a. Hauptkomponentenanalyse und Partial
Least Squares-Regression)
Im Teil II werden der Einsatz von R in Data-Mining-Verfahren
und maschinellem Lernen anhand von Fallbeispielen vermittelt.
Behandelt werden Klassifikations- und Regressionsprobleme
bei unüberwachtem und überwachtem Lernen. Vorgestellte
Methoden sind:
■ Cluster- und Faktorenanalysen
■ Random Forest und Support Vector Machine-
Klassifikationen und Regressionen
■ Neuronale Netze

Zielgruppe:
Die Veranstaltung richtet sich an Chemiker, Pharmazeuten, Chemieingenieure und chemisch-technische Mitarbeiter – in Industrie und Hochschule – die an der Datenauswertung beteiligt sind, ausgehend von klassischen Signifikanztests (z.B. Einsatz von R für den Vergleich verschiedener Produktchargen mithilfe von Signifikanztests) über Standard-Regressionen und Varianzanalysen (z.B. Ausbeutenmaximierung) zu neueren Verfahren des Data-Mining und maschinellen Lernens (z.B. für verbesserte Mustererkennungen und Regressionen bei multivariaten Datensätzen).

Gebühr für Mitglieder: 990 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.070 EUR

23.09.2021 389/21

Moderne Rietveld-Analyse (389/21)

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Prof. Dr. Robert E. Dinnebier
Art: FB

vom 23.09.2021 bis 24.09.2021

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Die Rietveld-Analyse hat in den letzten Jahren gewaltige Fortschritte gemacht, wobei laufend neue Anwendungsfelder erschlossen werden. Ziel des Kurses ist es, den Teilnehmern die moderne Rietveld-Analyse in Theorie und Praxis anhand einer Reihe von ausgearbeiteten Beispielen näherzubringen. Nach dem Kurs sollen die Teilnehmer in der Lage sein, die Möglichkeiten und Grenzen der Methode zu kennen und einfache Rietveld-Analysen selbstständig durchführen zu können.

Inhalt:
Behandelt werden folgende Themen:
■ Grundlagen der Rietveld-Analyse
■ Reflexprofilfunktionen, Fundamentalparameter, Pawley/
LeBail-Fit
■ Bestimmung der Instrumentenfunktion
■ (An)isotrope Linienverbreiterungen, Mikrostrukturparameter
■ Indizierung und Raumgruppenbestimmung
■ Korrekturfaktoren und ihre Bedeutung
■ Globale anstatt lokaler Optimierung (Kristallstrukturbestimmung)
■ Penalty-Funktionen, Constraints, Restraints und Rigid
Bodies (RB)
■ Rietveld-Verfeinerung und Differenz-Fourier-Analyse
■ Quantitative Phasen-Analyse (QPA), Bestimmung des
amorphen Anteils
■ Sequenzielle und parametrische Rietveld-Verfeinerung
■ Modelle zur Beschreibung von Stapelfehlern
■ Alternative Beschreibung der Kristallstruktur (Symmetriemethoden)
■ Anwendung der Paarverteilungsfunktion (Total scattering)

Zielgruppe:
Chemiker, Pharmazeuten, Physiker, Mineralogen, Materialwissenschaftler und Ingenieure aus Forschung, Entwicklung und Qualitätskontrolle, die an Kristallstruktur, Mikrostruktur und Quantifizierung nano- bis mikrokristalliner Pulver interessiert sind

Gebühr für Mitglieder: 930 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.010 EUR

24.09.2021 950027

"Ich krieg' den Job" - Erfolgsstrategien für die erfolgreiche Jobsuche

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Doris Brenner
Art: Karriereservice