Am Puls
der Chemie

Treffen, austauschen, weiterbilden – die GDCh fördert den Wissenstransfer

Ob im Inhouse-Seminar oder in einem Fortbildungskurs, auf der Fachgruppen-Jahrestagung oder bei einem internationalen Kongress – Experten und Wissenschaftler teilen auf GDCh-Veranstaltungen ihr Wissen mit Ihnen. Mehr als 8.000 Chemikerinnen und Chemiker nehmen Jahr für Jahr diese Angebote wahr. Die konstant hohe Qualität und Aktualität garantieren dabei das GDCh-Netzwerk, die jahrzehntelange Organisationserfahrung und ein offenes Ohr für alle Anliegen der Chemical Community.


Wählen Sie aus rund 85 Fortbildungen und über 20 Tagungen die für Sie passenden Veranstaltungen aus!

Deutsche Bahn

Mit der Bahn ab
€ 54,90 (einfach) zu
Veranstaltungen der GDCh

Carl-Bosch-Infocenter

Beschluss des GDCh-Vorstands zum Coronavirus (COVID-19)

Angesichts der aktuell dramatisch ansteigenden Risiko- und Gefahrenlage auf Grund der Coronavirus-Pandemie (COVID-19) hat der GDCh-Vorstand einstimmig beschlossen, alle GDCh-Veranstaltungen (Konferenzen, Tagungen, Fortbildungen, usw.) bis 30. Juni 2020 abzusagen bzw. ggf. zu verschieben oder webbasierte Formate zu nutzen. Diese Entscheidung ist Präsidium, Vorstand und Geschäftsführung nicht leicht gefallen. Die Verantwortung gegenüber Teilnehmern und Teilnehmerinnen sowie den Betroffenen vor Ort ließ jedoch keine andere Wahl. Wir bitten um  Verständnis.

Über die weiteren Entwicklungen werden wir zeitnah informieren.

Prof. Peter R. Schreiner            Prof. Wolfram Koch
GDCh-Präsident 2020 & 21      GDCh-Geschäftsführer

Weitere Informationen finden Sie hier www.gdch.de/corona

Veranstaltungskalender

Ausreichend freie Plätze verfügbar. Nur noch wenige Plätze verfügbar. Ausgebucht.

167 Events gefunden
«   13 14 15 16 17   »
Datum VA-NR Veranstaltung  
16.11.2020 594/20

Biofilme: Detektion, Charakterisierung und Möglichkeiten der Kontrolle

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Prof. Dr. Harald Horn
Art: FB

am 16.11.2020

Anfahrt

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel des Kurses ist ein grundlegendes Verständnis der Struktur und Funktion von Biofilmen in technischen Systemen. Dabei sollen sowohl die wesentlichen Komponenten und Akteure dieser mikrobiellen Lebensgemeinschaften erkannt werden als auch die Funktionen, die sie in diesem System übernehmen. Darüber hinaus sollen die Teilnehmer einen Überblick über die gängigen Methoden zur Identifikation, zum Monitoring und zur Kontrolle der Biofilme bekommen.

Inhalt:
Im Seminar werden zunächst die Eigenschaften von Biofilmgemeinschaften dargestellt. Dabei werden die wesentlichen
Komponenten (Mikroorganismen und Biofilmmatrix) vorgestellt
und die treibenden Kräfte von Biofilmwachstum und -abtrag formuliert. Beispiele für bildgebende Verfahren zur Biofilmidentifikation wie konfokale Laser Scanning Mikroskopie
(CLSM), Optical Coherence Tomography (OCT) und das Magnetic Resonance Imaging (MRI) werden genutzt, um die Struktur und damit auch die Funktion der Biofilme besser zu verstehen.

In der zweiten Hälfte des Seminars wird aufgezeigt, wo und
warum Biofilme in technischen Systemen zu einem Schaden
führen können. Beim Schaden stehen Biofouling und Biokorrosion
im Vordergrund. Dazu werden Beispiele aus der Membrantechnik, aus Kühlwasserkreisläufen und anderen wasserintensiven Industriebereichen gezeigt. Möglichkeiten und Grenzen für Systeme zur Online-Detektion werden aufgezeigt. Anhand von Beispielen wird im letzten Veranstaltungsblock dargestellt, wie Desinfektionsstrategien aus den oben erlernten Kenntnissen abgeleitet werden können.

Zielgruppe:
Naturwissenschaftler, Verfahrenstechniker, Lebensmittelchemiker und Personen, die in hygienerelevanten Bereichen arbeiten.

Gebühr für Mitglieder: 540 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 620 EUR

16.11.2020 880/20

Organisation, Personal- und Projektmanagement

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Prof. Dr. Uwe Kehrel
Art: FB

vom 16.11.2020 bis 17.11.2020

Anfahrt

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Moderne und erfolgreiche Unternehmen der chemischen Industrie zeichnen sich durch einen hohen Organisationsgrad aus. Ein geeigneter organisatorischer Rahmen bildet sowohl auf Unternehmens- als auch auf Projektebene die Voraussetzung dafür, komplexe Aufgaben in einem dynamischen Umfeld zu bewältigen. Den Kursteilnehmern werden Grundlagen und Instrumente der organisatorischen Gestaltung vermittelt. Hierbei werden branchenspezifische Aspekte der Chemieindustrie sowohl bei der Methodenauswahl als auch bei deren Einsatz berücksichtigt. Die Kursteilnehmer erlangen somit die Befähigung, eigene Arbeitsbereiche und Projekte effizient zu organisieren. Besondere Bedeutung wird dabei der erfolgreichen Mitarbeiter- und Teamführung beigemessen.

Inhalt:
Das Modul vermittelt die Grundlagen organisatorischer
Gestaltungsprinzipien und des Personalmanagements in
der chemischen Industrie. Es werden die phasenbezogenen
Erfolgsfaktoren des Projektmanagements (Planung, Durchführung
und Kontrolle) vorgestellt und die Aspekte der Teamarbeit
in Projekten erläutert. Die vermittelten theoretischen Grundlagen werden anhand praxisorientierter Beispiele und Fallstudien aus der Chemieindustrie weitergehend diskutiert und vertieft.
Schwerpunkte des Kurses sind:
■ Grundlagen der Prozessorganisation
■ Projekte erfolgreich planen und durchführen
■ Grundlagen des Personalmanagements
■ Teams zielorientiert bilden und effizient führen

Zielgruppe:
Fach- und Führungskräfte sowie Projektleiter ohne bzw. mit geringen betriebswirtschaftlichen Vorkenntnissen sowie Teilnehmer des modularen Fachprogramms „Geprüfter Wirtschaftschemiker (GDCh)®“

Gebühr für Mitglieder: 1.090 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.170 EUR

17.11.2020 511/20

Die Qualitätssysteme GMP (Gute Herstellungspraxis) und GLP (Gute Laborpraxis) im Überblick – Ein Leitfaden der Guten Praxis

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Dr.-Ing. Barbara Pohl
Art: FB

am 17.11.2020

Download:
Kursflyer
Anfahrt

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Die Teilnehmer erhalten einen praxisorientierten Überblick über die Intentionen und Besonderheiten der QS-Systeme GMP und GLP. Durch zahlreiche Erfahrungsberichte aus der Industrie über behördliche Inspektionen, Kundenaudits und praxisorientierte Arbeiten im Labor wird ihnen anschaulich vermittelt, wie eine behördliche Inspektion oder ein Kundenaudit abläuft und welche Schwierigkeiten dabei auftauchen können. Die Teilnehmer lernen, wie man mögliche "blinde Flecken" im Laborbereich entdecken und Lücken sicher schließen kann. Der Stoff wird anhand vieler Beispiele intensiv vermittelt und kann so anschließend in der Praxis angewendet werden. Der Zusatznutzen: Die Inhalte des Kurses geben den Teilnehmern gleichzeitig einen Überblick über die Themenschwerpunkte des auf diesem Seminar aufbauenden Fachprogramms "Geprüfter Qualitätsexperte GxP (GDCh)".

Inhalt:
Der Kurs vermittelt die regulatorischen Grundlagen der QM-Systeme GMP und GLP in kompakter Form. Es wird eine Einführung in die Systematik und Durchführung von Gerätequalifizierungen gegeben und die Durchführung von Validierungen von analytischen Methoden wird erläutert. Grundkenntnisse der Durchführungen von Audits und Inspektionen im Laborbereich werden vermittelt. Typische Findings und Fallstricke bei behördlichen Inspektionen werden beispielhaft dargestellt und Strategien vermittelt, wie man diese vermeiden kann.

Zielgruppe:
Fach- und Führungskräfte, Laborleiter und Qualitätssicherungs-beauftragte aus der pharmazeutischen und chemischen Industrie, Laboranten mit analytisch-chemischem Arbeitsgebiet sowie Teilnehmer des modularen Fachprogramms Geprüfter Qualitätsexperte GxP (GDCh)

Gebühr für Mitglieder: 550 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 620 EUR

19.11.2020 406/20

Führung für Nachwuchsführungskräfte

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Dipl.-Psych. Dipl.-Kfm. Andreas Ploch
Art: FB

am 19.11.2020

Anfahrt

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel des Kurses ist es, junge Chemiker auf eine mögliche erste Führungsaufgabe vorzubereiten. Als Laborleiter werden junge Chemiker beim Wechsel von der Universität in ein Unternehmen in der Regel schnell in eine Führungsposition gebracht. Dies bringt sie in Situationen, auf die sie manchmal unvorbereitet und ohne Kenntnis ihrer Handlungsmöglichkeiten und der entsprechenden Reaktionen bei den Mitarbeitern stoßen. Die Kursteilnahme soll ihnen dazu erste hilfreiche Grundlagen und praktische Elemente vermitteln.

Inhalt:
Schwerpunkte des Kurses sind:
■ Führung: Definition und Kontext von Führung
■ Führung aus systemischer Sicht
■ Grundlagen der Mitarbeiterführung
■ Führungsaufgaben und -stile
■ Grundsätze für Führung und Zusammenarbeit (konkretes Unternehmensbeispiel)
■ Führungsinstrumente
■ Führung und Motivation
■ Kommunikation im Führungsalltag

Zielgruppe:
Jungchemiker und junge Berufstätige

Gebühr für Mitglieder: 310 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 370 EUR

19.11.2020 517/20

Qualitätsmanagement im analytischen Labor

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Dr. Matthias Koch
Art: FB

vom 19.11.2020 bis 20.11.2020

Anfahrt

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel des Kurses ist die Vermittlung von Kenntnissen über die grundlegenden Anforderungen der Norm DIN EN ISO/IEC 17025 an die Qualitätssicherung und die Qualitätslenkung im analytischen Laboratorium. Die Teilnehmer werden mit den wichtigsten Elementen wie Referenzmaterialien, Messunsicherheit, Rückführung, Kalibrierung, Ringvergleiche, Qualitätsregelkarten und deren Anwendung vertraut gemacht. Durch den Vergleich von Akkreditierung, Zertifizierung und GLP-/GMP-Zulassung sollen die Teilnehmer in die Lage versetzt werden, für ihren eigenen Bereich die optimale Struktur des Qualitätsmanagements zu finden.

Inhalt:
Schwerpunkte des Kurses sind:
■ Richtige Begriffe der Qualitätssicherung (QS) in der Analytik
■ QS im analytischen Laboratorium und in der Praxis; erforderliche Maßnahmen zur Erfüllung der Qualitätsanforderungen der Norm DIN EN ISO/IEC 17025, Good Manufacturing Practice (GMP) und Good Laboratory Practice (GLP)
■ Akkreditierung in Deutschland und internationale Entwicklung
■ Vergleich von Akkreditierung nach ISO/IEC 17025, ISO/IEC 15189
■ Qualitätsgerechte Handhabung von EDV-gestützten Systemen
■ Statistische Grundlagen für die Qualitätssicherung
■ Rückführung in der Analytik und die Verwendung von Referenzmaterialien
■ Planung und Durchführung von Ringvergleichen; Aufwand und Nutzen der Beteiligung an Ringvergleichen
■ Prinzip und Anwendung von Qualitätsregelkarten
■ Ermittlung und Angabe der Messunsicherheit von Analysenergebnissen

Zielgruppe:
Chemiker, Chemieingenieure, Lebensmittelchemiker, andere Naturwissenschaftler, technische Mitarbeiter

Gebühr für Mitglieder: 1.000 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.080 EUR

19.11.2020 992/20

Erfindungen – vom Labor zum Patent

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Dr. Stefan Horstmann
Art: FB

am 19.11.2020

Anfahrt

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel der Veranstaltung ist es, ein „Bauchgefühl“ zu entwickeln, ab wann es sich lohnt, eine Idee mit einem Patentanwalt zu diskutieren. Dazu werden wesentliche Grundbegriffe des Patentrechts erläutert – wobei der Schwerpunkt auf Fallbeispielen liegt – und in einem Workshop Erfindungen gemeinsam beschrieben.

Inhalt:
Patente sind eine Mischform aus einer naturwissenschaftlichen
Beschreibung und einem juristischen Dokument. Erfolgreiche Patente erfüllen beide Anforderungen, die naturwissenschaftlichen
und die juristischen und treffen den wirtschaftlich interessanten Punkt. Als junger Chemiker hat man jedoch meist wenig Erfahrung mit der juristischen und wirtschaftlichen Seite; der Kurs versucht diese Brücke zu schlagen. Er weckt das Verständnis des Chemikers für das juristische Instrument „Patent“ und dessen wirtschaftliche
Bedeutung. Daneben vermittelt der Kurs Grundbegriffe des
Patentrechts.
Schwerpunkte des Kurses sind:
■ Warum patentiere ich?
■ Grundkenntnisse Patentrecht - Patentierbarkeit
■ Basiselemente einer Patentanmeldung
■ Patentansprüche
■ Praktische Übungen anhand von Erfindungen des täglichen Lebens und Fallbeispielen aus der Chemie
■ Einige Aspekte zur Erfindung in der Zusammenarbeit mit Dritten

Zielgruppe:
Die Veranstaltung richtet sich an Forscher und Entwickler – in der Industrie und an Hochschulen – die bisher wenig oder nicht mit Patenten in Berührung gekommen sind.

Gebühr für Mitglieder: 490 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 560 EUR

24.11.2020
Nur noch wenige Plätze verfügbar
591/20

Anwenderkurs kosmetische und pharmazeutische Emulsionen

Ort: Krefeld
Referent: Prof. Dr. Andrea Wanninger
Art: FB

vom 24.11.2020 bis 25.11.2020

Download:
Kursflyer
Anfahrt

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel des Kurses ist es, die Teilnehmer zu befähigen, konkrete Problemstellungen bei der Entwicklung von Emulsionen zu erkennen und zu bearbeiten. Anhand ausgewählter Beispiele werden typische Stabilitätsprobleme, Fragen der Rezeptierung und Herstellung von Emulsionen erörtert. Die theoretischen Inhalte werden in praktischen Experimenten vertieft. Es wird ausführlich Gelegenheit für Fragestellungen und Diskussionen gegeben.

Inhalt:
Schwerpunkte des Kurses sind:
■ Auswahl geeigneter Inhaltsstoffe für Emulsionen
■ Rezeptierung praxisgerechter O/W- und W/O-Emulsionen
■ Beispielhafte Stabilitätsprobleme und deren Behandlung
■ Physikochemische Charakterisierung von Emulsionen
■ Fragestellungen beim Scale-Up
■ Praktikum Emulsionstechnologie

Zielgruppe:
Produktentwickler aus der kosmetischen und pharmazeutischen Industrie, Chemiker, Lebensmittelchemiker, Physiker, mit Erfahrung auf dem Gebiet der Entwicklung und Technologie von Emulsionen

Gebühr für Mitglieder: 870 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 950 EUR

24.11.2020 907/20

Chemical Development and Scale-Up in the Fine Chemical and Pharmaceutical Industries

Ort: Frankfurt/Main
Referent: Dr. Will Watson
Art: FB

vom 24.11.2020 bis 26.11.2020

Anfahrt

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
■ To train R&D chemists and engineers in the most efficient methods for developing cheap, robust processes used to manufacture fine organic chemicals in the minimum amount of time ■ To educate chemists in the principles of Scale-Up and development, in basic chemical engineering concepts and techniques for the optimization of processes ■ To educate chemists to learn from the experience (and mistakes) of others by examining case studies from industry

Inhalt:
Converting a synthetic route used to make gram quantities of
a chemical to a process for manufacturing tonne quantities is
a topic about which much is known, but where the „tricks of
the trade“ are handed down within companies. There is little
shared experience between chemists in different companies,
and the result is a lack of awareness of what is involved
in chemical development – the skills and techniques needed
to efficiently Scale-Up chemical processes. Since many
processes require chiral synthesis or use chiral catalysts,
where control of conditions and optical purity are critical,
the development chemist who transfers these processes to
plant needs to be aware of the techniques which will lead to
efficient Scale-Up. The course will show that the fascination
of chemical development lies in its multi-disciplinary nature,
from the initial interaction with research, to the liaison with
chemical engineers in a production environment. A logical
investigative approach to all aspects of development and
Scale-Up will be used with many industrial case studies to
illustrate the concepts.

Zielgruppe:
Young chemists who have just started work in industry as development chemists. Organic chemists/medicinal chemists in research and development who would like to gain in appreciation of development and Scale-Up and who are contemplating moving into perhaps chemical development. Development and production chemists in industry who would like to improve efficiency and gain of their insight into alternative approaches to chemical development. Chemical engineers who wish to understand a chemist’s approach to chemical development of batch processes (a good grounding in organic chemistry is important). Students who are about to enter the industry and can obtain company sponsorship.

Gebühr für Mitglieder: 1.860 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.940 EUR

26.11.2020 609/20

Aktuelle Trends der molekularbiologischen Lebensmittelanalytik

Ort: Freiburg
Referent: LMChem. Hans-Ulrich Waiblinger
Art: FB

vom 26.11.2020 bis 27.11.2020

Anfahrt

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel des Kurses ist es, den Teilnehmern einen Überblick über die derzeitigen Anwendungen von molekularbiologischen Methoden in der Analytik von Lebensmitteln sowie deren Möglichkeiten und Grenzen zu vermitteln. Trends bei der Anwendung der Methoden sollen aufgezeigt werden. Die Teilnehmer sollen eigene Fragestellungen aus der Praxis einbringen und in der Gruppe diskutieren können.

Inhalt:
Schwerpunkte des Kurses sind:
■ Real-Time-PCR-Analytik: Detektionssysteme, Auswertung, Multiplexing
■ GVO-Analytik
■ Validierung: Real-Time-PCR, Digital PCR
■ Allergenanalytik
■ Quantifizierung von pflanzlichen und tierischen Lebensmittelbestandteilen
■ Aktuelle Themen der Speziesdifferenzierung (Tier/Pflanze, Mikroorganismen)
■ Anwendungsbeispiele der Chiptechnologie und DNA-Sequenzierung
■ Digital-PCR
■ Next Generation Sequencing

Zielgruppe:
Lebensmittelchemiker, Biologen, Veterinärmediziner und verwandte Berufe von staatlichen und privaten Laboratorien der Lebens- und Futtermittelkontrolle

Gebühr für Mitglieder: 660 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 740 EUR

26.11.2020 675/20

Elementspurenanalytik in Lebensmitteln, Futtermitteln, Bedarfsgegenständen und kosmetischen Mitteln

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Dipl.-LMChem. Kerstin Schöberl
Art: FB

am 26.11.2020

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Der Kurs soll den Teilnehmern vertieftes Handwerkszeug für ihre Arbeit in der Elementspurenanalytik vermitteln. Neben der geeigneten Probenvorbereitung für verschiedene Matrices gehört ein Überblick über Mehrelementbestimmungs-verfahren für Elementgesamtgehalte zum Programm. Auf Fehlerquellen, die Fehlersuche, die Qualitätssicherung, die Ergebnisbeurteilung und die Datenqualität sowie mögliche Fehlentwicklungen in Organisationsstrukturen wird eingegangen.

Inhalt:
Schwerpunkte des Kurses sind:
■ Probenvorbereitung
■ Mehrelementbestimmungsverfahren
■ Strategien zur Fehlersuche, mögliche Fehlerquellen
■ Qualitätsmanagement und Validierungsstrategien
■ Datenqualität und rechtliche Beurteilung
■ Fehlentwicklungen in Organisation und Struktur einer Untersuchungseinheit

Zielgruppe:
Elementspurenanalytiker aus Industrie, Handelslaboratorien und der amtlichen Überwachung (Laborleiter, Sachverständige, Teamleiter)

Gebühr für Mitglieder: 530 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 600 EUR

«   13 14 15 16 17   »

Fortbildung

Das GDCh-Fortbildungsprogramm bietet Ihnen aus den Bereichen der Chemie, weiteren Naturwissenschaften und fachübergreifenden Gebieten wie z.B. Qualitätssicherung, BWL oder Patentrecht effektive Schulungen an. Ob Sie in Ihrem Arbeitsbereich die neuesten Methoden kennenlernen oder durch eine weitere Qualifikation Ihre Karriere unterstützen möchten, bei uns finden Sie die passenden Kurse.

Kursangebot
Fachprogramme
Informationen für Teilnehmer
Inhouse-Kurse

Tagungen

Informations- und Erfahrungsaustausch auf hohem Niveau

Wir unterstützen wesentlich die GDCh-Strukturen bei der Vorbereitung und Organisation Ihrer Tagungen als bedeutende Kommunikationsforen der GDCh. Darüber hinaus organisieren wir nach fachlicher Abstimmung auch internationale Kongresse und Konferenzen. Sprechen Sie uns an!

Teilnahmebedingungen
Wir organisieren Ihre Tagung

Die GDCh vor Ort

Die Ortsverbände und JCF-Regionalforen der GDCh haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihren lokal organisierten Veranstaltungen nicht nur die Fachwelt anzusprechen, sondern darüber hinaus den an den Naturwissenschaften Interessierten allgemein verständliche Einblicke in die Vielfalt der Chemie in Forschung und Industrie zu geben. Die Bandbreite der Vorträge reicht von den klassischen Fachvorträgen zu aktuellen und historischen Themen über die an den Hochschulen traditionellen Weihnachtskolloquien bis hin zu immer gut besuchten Experimentalvorlesungen.

zuletzt geändert am: 26.03.2020 15:24 Uhr von M.Bundschuh