Unverzichtbare
Bausteine
Ihrer Karriere

GDCh-Fortbildung

 

Das Fortbildungsprogramm der GDCh​​​​​​​ bietet Ihnen anspruchsvolle, stets aktuelle Inhalte und effiziente Konzepte.

Shortlink dieser Seite: www.gdch.de/Fortbildung

NEU: Das GDCh-Fortbildungprogramm 2020 ist erschienen. Fordern Sie gleich Ihr persönliches Exemplar an. Füllen Sie einfach unsere Informationsanfrage aus.

Aktuelle Fortbildungen

Ausreichend freie Plätze verfügbar. Nur noch wenige Plätze verfügbar. Ausgebucht.

78 Events gefunden
«   4 5 6 7 8
Datum VA-NR Veranstaltung  
19.11.2020 992/20

Erfindungen – vom Labor zum Patent

Detailseite

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Dr. Stefan Horstmann
Art: FB

am 19.11.2020


Link:
Anfrage von Informationsmaterial

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel der Veranstaltung ist es, ein „Bauchgefühl“ zu entwickeln, ab wann es sich lohnt, eine Idee mit einem Patentanwalt zu diskutieren. Dazu werden wesentliche Grundbegriffe des Patentrechts erläutert – wobei der Schwerpunkt auf Fallbeispielen liegt – und in einem Workshop Erfindungen gemeinsam beschrieben.

Inhalt:
Patente sind eine Mischform aus einer naturwissenschaftlichen
Beschreibung und einem juristischen Dokument. Erfolgreiche Patente erfüllen beide Anforderungen, die naturwissenschaftlichen
und die juristischen und treffen den wirtschaftlich interessanten Punkt. Als junger Chemiker hat man jedoch meist wenig Erfahrung mit der juristischen und wirtschaftlichen Seite; der Kurs versucht diese Brücke zu schlagen. Er weckt das Verständnis des Chemikers für das juristische Instrument „Patent“ und dessen wirtschaftliche
Bedeutung. Daneben vermittelt der Kurs Grundbegriffe des
Patentrechts.
Schwerpunkte des Kurses sind:
■ Warum patentiere ich?
■ Grundkenntnisse Patentrecht - Patentierbarkeit
■ Basiselemente einer Patentanmeldung
■ Patentansprüche
■ Praktische Übungen anhand von Erfindungen des täglichen Lebens und Fallbeispielen aus der Chemie
■ Einige Aspekte zur Erfindung in der Zusammenarbeit mit Dritten

Zielgruppe:
Die Veranstaltung richtet sich an Forscher und Entwickler – in der Industrie und an Hochschulen – die bisher wenig oder nicht mit Patenten in Berührung gekommen sind.

Gebühr für Mitglieder: 490 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 560 EUR

24.11.2020 907/20

Chemical Development and Scale-Up in the Fine Chemical and Pharmaceutical Industries

Detailseite

Ort: Frankfurt/Main
Referent: Dr. Will Watson
Art: FB

vom 24.11.2020 bis 26.11.2020


Link:
Anfrage von Informationsmaterial

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
■ To train R&D chemists and engineers in the most efficient methods for developing cheap, robust processes used to manufacture fine organic chemicals in the minimum amount of time ■ To educate chemists in the principles of Scale-Up and development, in basic chemical engineering concepts and techniques for the optimization of processes ■ To educate chemists to learn from the experience (and mistakes) of others by examining case studies from industry

Inhalt:
Converting a synthetic route used to make gram quantities of
a chemical to a process for manufacturing tonne quantities is
a topic about which much is known, but where the „tricks of
the trade“ are handed down within companies. There is little
shared experience between chemists in different companies,
and the result is a lack of awareness of what is involved
in chemical development – the skills and techniques needed
to efficiently Scale-Up chemical processes. Since many
processes require chiral synthesis or use chiral catalysts,
where control of conditions and optical purity are critical,
the development chemist who transfers these processes to
plant needs to be aware of the techniques which will lead to
efficient Scale-Up. The course will show that the fascination
of chemical development lies in its multi-disciplinary nature,
from the initial interaction with research, to the liaison with
chemical engineers in a production environment. A logical
investigative approach to all aspects of development and
Scale-Up will be used with many industrial case studies to
illustrate the concepts.

Zielgruppe:
Young chemists who have just started work in industry as development chemists. Organic chemists/medicinal chemists in research and development who would like to gain in appreciation of development and Scale-Up and who are contemplating moving into perhaps chemical development. Development and production chemists in industry who would like to improve efficiency and gain of their insight into alternative approaches to chemical development. Chemical engineers who wish to understand a chemist’s approach to chemical development of batch processes (a good grounding in organic chemistry is important). Students who are about to enter the industry and can obtain company sponsorship.

Gebühr für Mitglieder: 1.860 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.940 EUR

26.11.2020 609/20

Aktuelle Trends der molekularbiologischen Lebensmittelanalytik

Detailseite

Ort: Freiburg
Referent: LMChem. Hans-Ulrich Waiblinger
Art: FB

vom 26.11.2020 bis 27.11.2020


Link:
Anfrage von Informationsmaterial

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel des Kurses ist es, den Teilnehmern einen Überblick über die derzeitigen Anwendungen von molekularbiologischen Methoden in der Analytik von Lebensmitteln sowie deren Möglichkeiten und Grenzen zu vermitteln. Trends bei der Anwendung der Methoden sollen aufgezeigt werden. Die Teilnehmer sollen eigene Fragestellungen aus der Praxis einbringen und in der Gruppe diskutieren können.

Inhalt:
Schwerpunkte des Kurses sind:
■ Real-Time-PCR-Analytik: Detektionssysteme, Auswertung, Multiplexing
■ GVO-Analytik
■ Validierung: Real-Time-PCR, Digital PCR
■ Allergenanalytik
■ Quantifizierung von pflanzlichen und tierischen Lebensmittelbestandteilen
■ Aktuelle Themen der Speziesdifferenzierung (Tier/Pflanze, Mikroorganismen)
■ Anwendungsbeispiele der Chiptechnologie und DNA-Sequenzierung
■ Digital-PCR
■ Next Generation Sequencing

Zielgruppe:
Lebensmittelchemiker, Biologen, Veterinärmediziner und verwandte Berufe von staatlichen und privaten Laboratorien der Lebens- und Futtermittelkontrolle

Gebühr für Mitglieder: 660 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 740 EUR

26.11.2020 675/20

Elementspurenanalytik in Lebensmitteln, Futtermitteln, Bedarfsgegenständen und kosmetischen Mitteln

Detailseite

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Dipl.-LMChem. Kerstin Schöberl
Art: FB

am 26.11.2020


Link:
Anfrage von Informationsmaterial

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Der Kurs soll den Teilnehmern vertieftes Handwerkszeug für ihre Arbeit in der Elementspurenanalytik vermitteln. Neben der geeigneten Probenvorbereitung für verschiedene Matrices gehört ein Überblick über Mehrelementbestimmungs-verfahren für Elementgesamtgehalte zum Programm. Auf Fehlerquellen, die Fehlersuche, die Qualitätssicherung, die Ergebnisbeurteilung und die Datenqualität sowie mögliche Fehlentwicklungen in Organisationsstrukturen wird eingegangen.

Inhalt:
Schwerpunkte des Kurses sind:
■ Probenvorbereitung
■ Mehrelementbestimmungsverfahren
■ Strategien zur Fehlersuche, mögliche Fehlerquellen
■ Qualitätsmanagement und Validierungsstrategien
■ Datenqualität und rechtliche Beurteilung
■ Fehlentwicklungen in Organisation und Struktur einer Untersuchungseinheit

Zielgruppe:
Elementspurenanalytiker aus Industrie, Handelslaboratorien und der amtlichen Überwachung (Laborleiter, Sachverständige, Teamleiter)

Gebühr für Mitglieder: 530 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 600 EUR

26.11.2020 971/20

Strategisches Technologiemanagement

Detailseite

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Prof. Dr. Stefanie Bröring
Art: FB

vom 26.11.2020 bis 27.11.2020


Link:
Anfrage von Informationsmaterial

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel des Kurses „Strategisches Technologiemanagement“ ist die Vermittlung von aktuellen Methoden der strategischen Technologieanalyse und -bewertung. Damit schließt der Kurs die Lücke zwischen den Gebieten „Strategisches Management“ und „Forschungs- und Entwicklungsmanagement“. Die Teilnehmer des Kurses werden u.a. befähigt, Technologie-Roadmaps aufzustellen, Technologie-Portfolios (von Wettbewerbern) zu analysieren, neue Technologien frühzeitig zu identifizieren sowie deren Adaption in unterschiedlichen Anwendungsfeldern systematisch untersuchen zu können.

Inhalt:
Schwerpunkte des Kurses sind:
Grundlagen des strategischen Technologiemanagements
■ Einführung in das strategische Technologiemanagement (Begriffe, Relevanz, Akteure)
■ Strategische Patentanalysen (Wettbewerbsbeobachtung, Technologieentwicklung)
■ Technologieportfolio-Management
Früherkennung von neuen Technologien
■ Foresight (Analyse von Megatrends etc.)
■ Technologiefrüherkennung mittels Patent- und Publikationsdatenbanken
■ Technologie-Roadmapping
Bewertung und Akzeptanz neuer Technologien
■ Technologiebewertung: Identifikation von „Key enabling technologies“
■ Identifikation von generischen Technologien/Technologieplattformen
■ Tracking der Marktadaption neuer Produkte/Technologienentlang der Value Chain

Die Anwendung der erlernten Theorie auf „Case Studies“ aus
der Chemieindustrie sowie die Arbeit mit relevanten Datenbanken
stellt darüber hinaus einen hohen Praxisbezug sicher.

Zielgruppe:
Fach- und Führungskräfte sowie Projektleiter (insbesondere aus dem Bereich F&E sowie Strategieentwicklung) ohne bzw. mit geringen betriebswirtschaftlichen Vorkenntnissen

Gebühr für Mitglieder: 1.000 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.080 EUR

30.11.2020 588/20

Datenmanagement und regulatorische Anforderungen zur Erstellung und Pflege von Sicherheitsdatenblättern

Detailseite

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Dr. Thorben Bonarius
Art: FB

am 30.11.2020


Link:
Anfrage von Informationsmaterial

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Die heutige Arbeitswelt besteht in zunehmendem Maße aus einer von Menschen gemachten Datenwelt – der „Cloud“. Zentraler Punkt für die Unternehmen der chemisch-pharmazeutischen Industrie ist eine möglichst enge Vernetzung von Daten und eine möglichst vollständige Abbildung aller Geschäftsprozesse in IT-Systemen. Die Erstellung, Pflege und Verteilung von Sicherheitsdatenblättern wird durch ein zentrales Datenmanagement aller im Betrieb verwendeten Stoffe und Zubereitungen wesentlich erleichtert. Das Management der Stammdaten, der Unterhalt der dazu notwendigen Software und die Schulung der Mitarbeiter wird dabei zunehmend von Personen mit einer technisch-naturwissenschaftlichen Ausbildung, aber teilweise auch von Akademikern geleistet.

Inhalt:
Am Ende des Kurses sollen die Teilnehmer ein grundlegendes Verständnis der software-gestützten Prozesse zur Erstellung und Aktualisierung von Sicherheitsdatenblättern besitzen, Stammdaten einpflegen, die wichtigsten Wartungsarbeiten durchführen und als „Superuser“ die Benutzer anleiten können.

Die Schwerpunkte des Kurses sind:
■ Aufbau von Sicherheitsdatenblättern
■ Benötigte physikalisch-chemische und toxikologische Daten
■ Behördliche Anforderungen an Sicherheitsdatenblätter und Datenintegrität im regulatorischen Umfeld
■ Praktische Übungen zur Erstellung und Aktualisierung von Sicherheitsdatenblättern, Stammdatenpflege, Erstellen von Reports
■ Wartung der Software
■ Benutzerverwaltung und -schulung
■ Was tun bei unvollständigen Datensätzen? Suchstrategien und externe Datenbanken
■ Schnittstellen zu weiteren Informations-Management Systemen, wie z.B SAP, Lagerverwaltung, Lieferanten und Kunden

Zielgruppe:
Der Kurs richtet sich an Mitarbeiter mit einer technischen Ausbildung, Chemieingenieure und Chemiker, welche Sicherheitsdatenblätter verwalten, für externe Partner oder Behörden zur Verfügung stellen, Sicherheits- und Stammdaten in elektronische Systeme einpflegen und an „Superuser“, welche diese Systeme unterhalten sowie deren Benutzer schulen.

Gebühr für Mitglieder: 560 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 640 EUR

07.12.2020 535/20

GMP-Intensivtraining: Hintergründe und Essentials der GMP (Gute Herstellungspraxis) auf deutscher, europäischer und amerikanischer Ebene - mit Praxisteil

Detailseite

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Dipl.-Ing. Jürgen Ortlepp
Art: FB

vom 07.12.2020 bis 08.12.2020

Download:
Kursflyer

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Gebühr für Mitglieder: 900 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 980 EUR

17.12.2020 530/20

Datenintegrität und Computervalidierung im analytischen Labor

Detailseite

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Carsten Buschmann
Art: FB

vom 17.12.2020 bis 18.12.2020


Link:
Anfrage von Informationsmaterial

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel des Kurses ist es, dass die Teilnehmer die Kompetenz erlangen, computergestützte Systeme bezüglich ihrer Kritikalität und Datenintegrität im regulierten Umfeld zu bewerten und Validierungen einfacher Systeme durchzuführen. Hierzu erwerben die Teilnehmer Kenntnisse über nationale und internationale Vorgaben aus den für Forschung und Entwicklung sowie Produktion relevanten Qualitätssystemen von GLP, GDP und GMP.

Inhalt:
Schwerpunkte des Kurses sind:
■ Definitionen und Begriffsabgrenzungen
■ Elektronische Dokumentation
■ V-Modell: Mit Plan und Bericht zum Wunsch-System
■ Risikomanagement (ICH Q9) und Risikobewertung am Beispiel FMEA
■ Klassifizierung von Systemen
■ Change Management und Requalifizierung
■ Qualitätssicherung im Validierungsprozess
■ Workshop: Excel
■ Workshop: Qualifizierung neuer Infrastruktur; Entwicklung eines Softwaretests
■ Auditierung von computergestützten Systemen
■ IT-Infrastruktur und Qualifizierung nach EU GMP Annex 15 – Ein Dilemma?

Zielgruppe:
Mitarbeiter aus den Bereichen Labor, IT, Qualitätssicherung sowie Laborleiter, Leiter Qualitätskontrolle sowie Teilnehmer des modularen Fachprogramms „Geprüfter Qualitätsexperte GxP Plus (GDCh)“

Gebühr für Mitglieder: 1.010 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.090 EUR

«   4 5 6 7 8

Kurse für Jungchemiker

Die GDCh bietet für Jungchemiker eine Reihe speziell für diese Personengruppe initiierter Kurse an. Jungchemiker, die zu bestimmten Personengruppe gehören, können für diese Kurse einen Zuschuss von 80% zu den ausgeschriebenen Kursgebühren beantragen. mehr

Inhouse-Kurse

Inhouse-Kurse bieten Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • individueller
  • effizienter                                                                            
  • Kosten- und Zeitersparnis

mehr

Zertifizierung

ausgesuchte Kurse werden von der Zertifizierungsstelle für die Fortbildung von Lebensmittelchemikern (ZFL) anerkannt.

Die Anerkennung wird auf dem Zertifikat, das die Teilnehmer nach dem Abschluss der Veranstaltung erhalten, vermerkt.

Werden Sie Kursleiter

Sie möchten als Kursleiter bei der GDCh referieren und haben ein interessantes Thema? Dann füllen Sie das Kursleiterformular (pdf, 21 KB) aus und senden es per Fax oder E-Mail an:

Fax: +49 69 7917-475
E-Mail: fb@gdch.de

Kontakt

Fortbildung
T: +49 69 7917-291/-364
fb@gdch.de

Ansprechpartner

 

Kurse 2019

 

Fortbildungs-programm

Fortbildungs­kalender​​​​​​​

 

 

Karriereservice-
Kurse aus dem Fortbildungs-programm

Die Anmeldung zu diesen Kursen erfolgt separat.

Hier kommen Sie zur Anmeldung.

Lehrerfortbildung

Seit Jahrzehnten hat die Lehrerfortbildung eine hohe Priorität im Aufgabenspektrum der GDCh und insbesondere der FG Chemieunterricht.

mehr

Postgradualstudium Ökotoxikologie

der GDCh-Fachgruppe Umweltchemie & Ökotoxikologie und der SETAC-GLB

mehr

Deutsche Bahn

Mit der Bahn ab
EUR 99,- zu Veranstaltungen
der GDCh

mehr
 

zuletzt geändert am: 22.10.2019 14:46 Uhr von M.Sakarya