Unverzichtbare
Bausteine
Ihrer Karriere

GDCh-Fortbildung

Das Fortbildungsprogramm der GDCh bietet Ihnen anspruchsvolle, stets aktuelle Inhalte und effiziente Konzepte.

Shortlink dieser Seite: www.gdch.de/Fortbildung

 

 

Aktuelle Fortbildungen

Ausreichend freie Plätze verfügbar. Nur noch wenige Plätze verfügbar. Ausgebucht.

85 Events gefunden
1 2 3 4 5   »
Datum VA-NR Veranstaltung  
22.11.2017 907/17

Chemical Development and Scale-Up in the Fine Chemical and Pharmaceutical Industries

Ort: Frankfurt/Main
Referent: Dr. Will Watson
Art: FB

vom 22.11.2017 bis 24.11.2017

Download:
Kursflyer
Anfahrt

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
- To train R&D chemists and engineers in the most efficient methods for developing cheap, robust processes used to manufacture fine organic chemicals in the minimum amount of time - To educate Chemists in the principles of scale-up and development, in basic chemical engineering concepts and in techniques for the optimisation of processes • To educate chemists to learn from the experience (and mistakes) of others by examining case studies from industry

Inhalt:
Converting a synthetic route used to make gram quantities of a chemical to a process for manufacturing tonne quantities is a topic about which much is known, but where the "Tricks of the Trade" are handed down within companies. There is little shared experience between chemists in different companies, and the result is a lack of awareness of what is involved in chemical development - the skills and techniques needed to efficiently scale-up chemical processes. Since many processes require chiral synthesis or use chiral catalysts, where control of conditions and optical purity are critical, the development chemist who transfers thesis processes to plant needs to be aware of the techniques whichwill lead to efficient scale-up. The course will show that the fascination of chemical development lies in its multi-disciplinary nature, from the initial interaction with research, to the liaison with Chemical Engineers in a production environment. A logical investigative approach to all aspects of development and scale-up will be used with many case studies to illustrate the industrial concepts.

Zielgruppe:
Young Chemists who have just started work in industry as development chemists. Organic Chemists / Medicinal Chemists in Research and Development who would like to gain in appreciation of development and scale-up and who are contemplating moving into Perhaps Chemical Development. Development and Production Chemists in industry who would like to improve efficiency and gain of Their insight into alternative Approaches to Chemical Development. Chemical Engineers who wish to understand a chemist's approach to chemical development of batch processes (a good grounding in Organic Chemistry is important). Students who are about to enter the industry and can obtain company sponsorship.

Gebühr für Mitglieder: 1.820 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.940 EUR

23.11.2017 355/17

Theorie und Praxis der UHPLC

Ort: Leipzig
Referent: Prof. Dr. Thomas Welsch
Art: FB

vom 23.11.2017 bis 24.11.2017

Download:
Kursflyer
Anfahrt

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Die UHPLC erfüllt in idealer Weise die Forderung nach höherem Probendurchsatz und schnelleren Ergebnissen in der Analytik. Ziel des Kurses ist es, die Zusammenhänge zu vermitteln, die einen optimalen Routineeinsatz der UHPLC im Laboralltag gewährleisten. Die Teilnehmer lernen die verschiedenen Möglichkeiten zur Verkürzung der Analysenzeit und die dazu erforderlichen apparativen Voraussetzungen kennen. Sie verstehen nach Absolvierung des Kurses die Grundlagen des Methodentransfers und der Entwicklung robuster UHPLC-Methoden und profitieren von der Erörterung der neuesten Säulentechnologien und der Faktoren, die Auflösung, Wiederholbarkeit und Richtigkeit in der UHPLC beeinflussen.

Inhalt:
Schwerpunkte des Kurses sind:
- Theoretische Grundlagen der schnellen HPLC
- Möglichkeiten zur Verringerung der Analysenzeit und Erhöhung des Probendurchsatzes
- Grundlegende Funktionen und besondere Merkmale einer UHPLC-Apparatur
- Minimierung von Außersäulenbeiträgen zur Peakverbreiterung
- Besondere Effekte bei der Verwendung von Packungsmaterial im 1-3 µm Bereich
- Säulentypen für die UHPLC, moderne Säulentechnologie
- Merkmale von total porösen, von "poroshell" und von unporösen Partikeln, monolithische Säulen
- Wahl des Phasensystems, Wahl der Säule
- Besonderheiten der Gradientenelution in der UHPLC
- Methodentransfer HPLC - UHPLC
- Entwicklung von UHPLC-Methoden
- Erkennung und Beseitigung von Störungen

Zielgruppe:
Chemiker, Lebensmittelchemiker, Biologen und alle Anwender, die die HPLC/UHPLC für die Lösung analytischer Fragestellungen einsetzen oder einsetzen wollen oder sich über das Potenzial der UHPLC informieren möchten.

Gebühr für Mitglieder: 670 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 790 EUR

23.11.2017 517/17

Qualitätsmanagement im analytischen Labor

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Dr. Michael Koch
Art: FB

vom 23.11.2017 bis 24.11.2017

Download:
Kursflyer
Anfahrt

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel des Kurses ist die Vermittlung von Kenntnissen über die grundlegenden Anforderungen der Norm DIN EN ISO/IEC 17025 an die Qualitätssicherung und die Qualitätslenkung im analytischen Laboratorium. Die Teilnehmer werden mit den wichtigsten Elementen wie Referenzmaterialien, Messunsicherheit, Rückführung, Kalibrierung, Ringvergleiche, Qualitätsregelkarten und deren Anwendung vertraut gemacht. Durch den Vergleich von Akkreditierung, Zertifizierung und GLP-/GMP-Zulassung sollen die Teilnehmer in die Lage versetzt werden, für ihren eigenen Bereich die optimale Struktur des Qualitätsmanagements zu finden.

Inhalt:
Schwerpunkte des Kurses sind:
- die richtigen Begriffe der Qualitätssicherung in der Analytik
- QS im analytischen Laboratorium und in der Praxis; erforderliche Maßnahmen zur Erfüllung der Qualitätsanforderungen der Norm DIN EN ISO/IEC 17025, Good Manufacturing Practice (GMP) und Good Laboratory Practice (GLP)
- Akkreditierung in Deutschland und internationale Entwicklung
- Vergleich von Akkreditierung nach ISO/IEC 17025, ISO/IEC 15189
- Qualitätsgerechte Handhabung von EDV-gestützten Systemen
- Statistische Grundlagen für die Qualitätssicherung
- Rückführung in der Analytik und die Verwendung von Referenzmaterialien
- Planung und Durchführung von Ringvergleichen; Aufwand und Nutzen der Beteiligung an Ringvergleichen
- Prinzip und Anwendung von Qualitätsregelkarten
- Ermittlung und Angabe der Messunsicherheit von Analysenergebnissen

Zielgruppe:
Chemiker, Chemieingenieure, Lebensmittelchemiker, andere Naturwissenschaftler, technische Mitarbeiter

Gebühr für Mitglieder: 960 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.080 EUR

27.11.2017
abgesagt
943/17

Lean Management-Tools und CAPA (Corrective Actions, Preventive Actions)

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Dipl.-Ing. Jürgen Ortlepp
Art: FB

am 27.11.2017

Download:
Kursflyer
Anfahrt

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Erfolgreiche Qualitätssicherung benötigt die Anwendung sinnstiftender Methoden und Verfahren. In diesem Seminar erhalten sie einen umfangreichen Überblick über die wichtigsten Instrumente und "Tools" und deren Anwendung. In Praxisbeispielen und -übungen können Sie Ihr erlerntes Wissen direkt ausprobieren und Ihre Erfahrungen an denen der Kursteilnehmer reflektieren.

Inhalt:
- Kano-Modell, allgemeine Ansätze für Kundenzufriedenheit
- Regulatorischer Rahmen für Beschwerdemanagement: DIN 10002
- CAPA-System: GMP-Vorgaben und allgemeiner Ablauf
o Sofortmaßnahmen
o Korrektur- und Vorbeugemaßnahmen
- PDCA-Zyklus
- Lean Management
o Erfassung VOC/VOB und Transformation zu CTQ/CTB
o Messbarkeit von Kundenzufriedenheit
o Ableitung von Verbesserungsmaßnahmen
- Nachhaltigkeit in der Prozessverbesserung: Kaizen-Tools und 5 S
- Workshop: Durchlaufen eines PDCA-Zyklus, Ableiten von "lessons learned"

Zielgruppe:
Fach- und Führungskräfte, Erfahrungen im Bereich FMEA und in QM-Systemen (ISO 9001/GxP) sind wünschenswert aber keine Voraussetzung

Gebühr für Mitglieder: 500 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 570 EUR

30.11.2017 609/17

Aktuelle Trends der molekularbiologischen Lebensmittelanalytik

Ort: Freiburg
Referent: LMChem. Hans-Ulrich Waiblinger
Art: FB

vom 30.11.2017 bis 01.12.2017

Download:
Kursflyer
Anfahrt

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel des Kurses ist es, den Teilnehmern einen Überblick über die derzeitigen Anwendungen von molekularbiologischen Methoden - mit Schwerpunkt bei der Real-Time-PCR - in der Analytik von Lebensmitteln sowie deren Möglichkeiten und Grenzen zu vermitteln. Trends bei der Anwendung der Methoden sollen aufgezeigt werden. Einblicke in Nachbardisziplinen, z.B. MALDI-TOF-MS zur Speziesdifferenzierung, werden gewährt. Die Teilnehmer sollen eigene Fragestellungen aus der Praxis einbringen und in der Gruppe diskutieren können.

Inhalt:
Schwerpunkte des Kurses sind:
- Real-Time-PCR-Analytik: Detektionssysteme, Auswertung, Multiplexing
- GVO-Analytik
- Validierung: DNA-Extraktion und Real-Time-PCR
- Allergenanalytik
- Quantifizierung von pflanzlichen und tierischen Lebensmittelbestandteilen
- Aktuelle Themen der Speziesdifferenzierung (Tier/Pflanze, Mikroorganismen)
- Anwendungsbeispiele der Chiptechnologie und DNA-Sequenzierung
- Digital-PCR
- MALDI-TOF

Zielgruppe:
Lebensmittelchemiker, Biologen, Veterinärmediziner und verwandte Berufe von staatlichen und privaten Laboratorien der Lebens- und Futtermittelkontrolle

Gebühr für Mitglieder: 650 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 770 EUR

30.11.2017
abgesagt
979/17

Genehmigungskonformer Anlagenbetrieb und Betreiberhaftung

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Dr. Inga Schwertner
Art: FB

am 30.11.2017

Download:
Kursflyer
Anfahrt

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
An die Kenntnisse von Entscheidungsträgern und Mitarbeitern werden beim Betrieb einer nach BImSchG genehmigungspflichtigen Anlage auch in rechtlicher Hinsicht hohe Anforderungen gestellt. Ziel des Seminars ist es zum einen, die Teilnehmer mit den Voraussetzungen für den rechtssicheren Betrieb einer Anlage vertraut zu machen und Ihnen Möglichkeiten aufzuzeigen, Standorte vorausschauend zu sichern. Zum anderen sollen die Teilnehmer die für sie geltenden Haftungstatbestände kennenlernen, um Haftungsrisiken beim Betrieb der Anlage zu minimieren.

Inhalt:
Der rechtssichere Betrieb einer Anlage und die Standortsicherung sind elementar für die Zukunft eines Betriebes. Im ersten Teil des Seminars werden den Teilnehmern die Voraussetzungen für einen genehmigungskonformen Anlagenbetrieb und Instrumente der Standortsicherung vermittelt. Bei der Standortsicherung gilt es, nicht nur den eigenen Betrieb mit seinen Genehmigungen in den Blick zu nehmen. Auch die Entwicklungen in der Nachbarschaft müssen beachtet werden. In den Blick genommen werden auch die Informationspflichten und -rechte der Betreiber.

Der zweite Teil des Seminars beschäftigt sich mit haftungsrechtlichen Fragen. Nach einer Einführung in das System des Ordnungswidrigkeitenrechts und Tatbestände der einschlägigen Fachgesetze wird die Haftung der Verantwortlichen in strafrechtlicher, öffentlich-rechtlicher und zivilrechtlicher Hinsicht beleuchtet. Dabei werden auch die Voraussetzungen einer - für den haftenden Geschäftsführer unumgänglichen - rechtssicheren Pflichtenübertragung im Betriebsalltag besprochen.

Zielgruppe:
Anlagenbetreiber, Betriebsbeauftragte, Entscheidungsträger und Mitarbeiter in nach BImSchG genehmigungspflichtigen Anlagen.

Gebühr für Mitglieder: 590 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 680 EUR

07.12.2017 530/17

Validierung computergestützter Analysensysteme (CSV)

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Carsten Buschmann
Art: FB

vom 07.12.2017 bis 08.12.2017

Download:
Kursflyer
Anfahrt

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel des Kurses ist es, dass die Teilnehmer die Kompetenz erlangen, computergestützte Systeme bezüglich ihrer Kritikalität im regulierten Umfeld zu bewerten und Validierungen einfacher Systeme durchzuführen. Hierzu erwerben die Teilnehmer Kenntnisse über nationale und internationale Vorgaben aus den für Forschung und Entwicklung, sowie Produktion relevanten Qualitätssystemen von GLP, GDP und GMP.

Inhalt:
Schwerpunkte des Kurses sind:
- Definitionen und Begriffsabgrenzungen
- Elektronische Dokumentation
- V-Modell: Mit Plan und Bericht zum Wunsch-System
- Risikomanagement (ICH Q9) und Risikobewertung am Beispiel FMEA
- Klassifizierung von Systemen
- Change Management und Requalifizierung
- Qualitätssicherung im Validierungsprozess
- Workshop: Excel
- Workshop: Qualifizierung neuer Infrastruktur; Entwicklung eines Softwaretests
- Auditierung von computergestützten Systemen
- IT-Infrastruktur und Qualifizierung nach EU GMP Annex 15 - Ein Dilemma?

Zielgruppe:
Mitarbeiter aus den Bereichen Labor, IT, Qualitätssicherung sowie Laborleiter, Leiter Qualitätskontrolle sowie Teilnehmer des modularen Fortbildungsprogramms Geprüfter Qualitätsexperte GxP Plus (GDCh)

Gebühr für Mitglieder: 930 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.050 EUR

02.02.2018 510/18

Die Qualitätssysteme GMP (Gute Herstellungspraxis) und GLP (Gute Laborpraxis) im Überblick – Ein Leitfaden der Guten Praxis

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Dr.-Ing. Barbara Pohl
Art: FB

am 02.02.2018

Anfahrt

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Die Teilnehmer erhalten einen praxisorientierten Überblick über die Intentionen und Besonderheiten der QS-Systeme GMP und GLP. Durch zahlreiche Erfahrungsberichte aus der Industrie über behördliche Inspektionen, Kundenaudits und praxisorientierte Arbeiten im Labor wird ihnen anschaulich vermittelt, wie eine behördliche Inspektion oder ein Kundenaudit abläuft und welche Schwierigkeiten dabei auftauchen können. Die Teilnehmer lernen, wie man mögliche "blinde Flecken" im Laborbereich entdecken und Lücken sicher schließen kann. Der Stoff wird anhand vieler Beispiele intensiv vermittelt und kann so anschließend in der Praxis angewendet werden. Der Zusatznutzen: Die Inhalte des Kurses geben den Teilnehmern gleichzeitig einen Überblick über die Themenschwerpunkte des auf diesem Seminar aufbauenden Fachprogramms "Geprüfter Qualitätsexperte GxP (GDCh)".

Inhalt:
Der Kurs vermittelt die regulatorischen Grundlagen der QM-Systeme GMP und GLP in kompakter Form. Es wird eine Einführung in die Systematik und Durchführung von Gerätequalifizierungen gegeben und die Durchführung von Validierungen von analytischen Methoden wird erläutert. Grundkenntnisse der Durchführungen von Audits und Inspektionen im Laborbereich werden vermittelt. Typische Findings und Fallstricke bei behördlichen Inspektionen werden beispielhaft dargestellt und Strategien vermittelt, wie man diese vermeiden kann.

Zielgruppe:
Fach- und Führungskräfte, Laborleiter und Qualitätssicherungsbeauftragte aus der pharmazeutischen und chemischen Industrie, Laboranten mit analytisch-chemischem Arbeitsgebiet sowie Teilnehmer des modularen Fortbildungsprogramms Geprüfter Qualitätsexperte GxP (GDCh)

Gebühr für Mitglieder: 550 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 620 EUR

19.02.2018 402/18

Betriebswirtschaftslehre für Chemiker

Ort: Idstein
Referent: Prof. Dr. Thorsten Daubenfeld
Art: FB

vom 19.02.2018 bis 20.02.2018

Anfahrt

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel des Kurses ist es, erste Einblicke in die betriebswirtschaftlichen Arbeitsgebiete und Entscheidungsweisen zu geben. Betriebswirtschaftliche Kenntnisse sind Voraussetzung, um wirtschaftliche Aspekte der chemischen Forschung und Produktion besser verstehen und berücksichtigen zu können.

Inhalt:
Schwerpunkte des Kurses sind:
• Grundfragen und Grundbegriffe der Betriebswirtschaftslehre
• Grundlagen von Investitionsentscheidungen und der Bewertung von Unternehmen
• Grundlagen des betrieblichen Rechnungswesens:
- Jahresabschluss (Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung)
- Kostenrechnung
- Betriebs- und Produkterfolg
• Kosten- und erfolgsorientierte Entscheidungen

Zielgruppe:
Jungchemiker und junge Berufstätige

Gebühr für Mitglieder: 550 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 630 EUR

19.02.2018 526/18

GLP-Intensivtraining mit QS-Übungsaufgaben: Methodenvalidierung und Gerätequalifizierung unter GLP (Gute Laborpraxis) - mit Praxisteil

Ort: Rheinbach (bei Bonn)
Referent: Prof. Dr. Jürgen Pomp
Art: FB

vom 19.02.2018 bis 21.02.2018

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel des Kurses ist es, dass die Teilnehmer die Kompetenz der Guten Laborpraxis (GLP) erlangen. Sie erwerben damit Kenntnisse über ein international vorgeschriebenes Qualitätssicherungs- und Dokumentationssystem aus den Bereichen Forschung und toxikologischer Untersuchungen im „Life Science“ Bereich (Chemikalien, Arzneimittel, Pestizide, Umweltschutz etc.). Die Teilnehmer besitzen damit die Fertigkeiten auf Basis der Guten Laborpraxis Untersuchungen im Bereich der Chemikaliensicherheit (z.B. REACH) eigenverantwortlich zu planen, durchzuführen, auszuwerten, zu berichten und zu kontrollieren.

Inhalt:
Theorieteil, inkl. Übungsaufgabe
- Rechtliche Grundlagen und Anforderungen der Guten Laborpraxis
- Organisationsstruktur und Verantwortlichkeiten
- Standardarbeitsanweisungen (SOP)
- Prüfpläne und Prüfplanergänzungen
- Durchführung von Prüfungen (Sample Chain)
- Geräteüberprüfung und Gerätedokumentation
- Dokumentation (Rohdaten, Auswertung, Berichterstattung, Datenmanagement)
- Archivierung von Daten
- Inspektionen und Zertifizierung
Praxisteil
- Überprüfung analytischer Geräte unter Qualitätssicherungsaspekten
- Durchführung, Auswertung, Berichterstattung und statistische Beurteilung einer Basisvalidierung
- Teilnahme an einem Ringversuch
- Dokumentation der Laboraufzeichnungen entsprechend der Guten Dokumentations Praxis

Zielgruppe:
Chemiker, Chemieingenieure, Lebensmittelchemiker, andere Naturwissenschaftler, technische Mitarbeiter aus den Bereichen Auftragslaboratorien, Industrie, Qualitätssicherung und Überwachungsbehörde sowie Teilnehmer des modularen Fortbildungsprogramms Geprüfter Qualitätsexperte GxP (GDCh)

Gebühr für Mitglieder: 1.120 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.200 EUR

1 2 3 4 5   »

Kurse für Jungchemiker

Die GDCh bietet für Jungchemiker eine Reihe speziell für diese Personengruppe initiierter Kurse an. Jungchemiker, die zu bestimmten Personengruppe gehören, können für diese Kurse einen Zuschuss von 80% zu den ausgeschriebenen Kursgebühren beantragen. mehr

Inhouse-Kurse

Inhouse-Kurse bieten Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • individueller
  • effizienter                                                                            
  • Kosten- und Zeitersparnis

mehr

Zertifizierung

gesuchte Kurse werden von der Zertifizierungsstelle für die Fortbildung von Lebensmittelchemikern (ZFL) anerkannt.

Die Anerkennung wird auf dem Zertifikat, das die Teilnehmer nach dem Abschluss der Veranstaltung erhalten, vermerkt.

Werden Sie Kursleiter

Sie möchten als Kursleiter bei der GDCh referieren und haben ein interessantes Thema? Dann füllen Sie das Kursleiterformular (pdf, 21 KB) aus und senden es per Fax oder E-Mail an:

Fax: +49 69 7917-475
E-Mail: fb@gdch.de

Kontakt

Fortbildungsteam
Tel.: +49 69 7917-291/-364
Fax: +49 69 7917-475
E-Mail: fb@gdch.de

Ansprechpartner

 

Karriereservice-
Kurse aus dem Fortbildungs-programm

Die Anmeldung zu diesen Kursen erfolgt separat.

Hier kommen Sie zur Anmeldung.

Lehrerfortbildung

Seit Jahrzehnten hat die Lehrerfortbildung eine hohe Priorität im Aufgabenspektrum der GDCh und insbesondere der FG Chemieunterricht.

mehr

Postgradualstudium Ökotoxikologie

der GDCh-Fachgruppe Umweltchemie & Ökotoxikologie und der SETAC-GLB

mehr

Deutsche Bahn

Mit der Bahn ab
EUR 99,- zu Veranstaltungen
der GDCh

mehr

zuletzt geändert am: 16.11.2017 - 11:18 Uhr von M.Sakarya