Am Puls
der Chemie

Treffen, austauschen, weiterbilden – die GDCh fördert den Wissenstransfer

Ob im Inhouse-Seminar oder in einem Fortbildungskurs, auf der Fachgruppen-Jahrestagung oder bei einem internationalen Kongress – Experten und Wissenschaftler teilen auf GDCh-Veranstaltungen ihr Wissen mit Ihnen. Mehr als 8.000 Chemikerinnen und Chemiker nehmen Jahr für Jahr diese Angebote wahr. Die konstant hohe Qualität und Aktualität garantieren dabei das GDCh-Netzwerk, die jahrzehntelange Organisationserfahrung und ein offenes Ohr für alle Anliegen der Chemical Community.


Wählen Sie aus rund 85 Fortbildungen und über 20 Tagungen die für Sie passenden Veranstaltungen aus!

Deutsche Bahn

Mit der Bahn ab € 99,- zu
Veranstaltungen der GDCh

Carl-Bosch-Infocenter

Veranstaltungskalender

Ausreichend freie Plätze verfügbar. Nur noch wenige Plätze verfügbar. Ausgebucht.

160 Events gefunden
«   4 5 6 7 8   »
Datum VA-NR Veranstaltung  
01.11.2018 971/18

Strategisches Technologiemanagement

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Prof. Dr. Stefanie Bröring

vom 01.11.2018 bis 02.11.2018

Download:
Kursflyer
Anfahrt

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel des Kurses „Strategisches Technologiemanagement“ ist die Vermittlung von aktuellen Methoden der strategischen Technologieanalyse und -bewertung. Damit schließt der Kurs die Lücke zwischen den Gebieten „Strategisches Management“ und „Forschungs- und Entwicklungsmanagement“. Die Teilnehmer des Kurses werden u.a. befähigt, Technologie-Roadmaps aufzustellen, Technologie-Portfolios (von Wettbewerbern) zu analysieren, neue Technologien frühzeitig zu identifizieren sowie deren Adoption in unterschiedlichen Anwendungsfeldern systematisch untersuchen zu können.

Inhalt:
Schwerpunkte des Kurses sind:
Grundlagen des strategischen Technologiemanagements
- Einführung in das strategische Technologiemanagement (Begriffe, Relevanz, Akteure)
- Strategische Patentanalysen (Wettbewerbsbeobachtung, Technologieentwicklung)
- Technologieportfolio-Management

Früherkennung von neuen Technologien
- Foresight (Analyse von Megatrends etc.)
- Technologiefrüherkennung mittels Patent- und Publikationsdatenbanken
- Technologie-Roadmapping

Bewertung und Akzeptanz neuer Technologien
- Technologiebewertung: Identifikation von „Key enabling technologies“
- Identifikation von generischen Technologien / Technologieplattformen
- Tracking der Marktadoption neuer Produkte/Technologien entlang der Value Chain

Die Anwendung der erlernten Theorie auf „Case Studies“ aus der Chemieindustrie sowie die Arbeit mit relevanten Datenbanken stellt darüber hinaus einen hohen Praxisbezug sicher.

Zielgruppe:
Fach- und Führungskräfte sowie Projektleiter (insbesondere aus dem Bereich F&E sowie Strategieentwicklung) ohne bzw. mit geringen betriebswirtschaftlichen Vorkenntnissen

Gebühr für Mitglieder: 1.000 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.080 EUR

05.11.2018

Thema wird noch bekannt gegeben

Ort: Paderborn
Referent: Prof. Dr. Angelika Kühnle, Universität Bielefeld, Physical Chemistry I

am 05.11.2018 (17:15 Uhr)
Univ. Paderborn, Hörsaal A4, Warburger Str. 100

Kontaktdaten:
www.gdch.de/ovv

05.11.2018

Physical basis of protein liquid-liquid phase separation

Ort: Braunschweig
Referent: Prof. Dr. Huan-Xiang Zhou, Univ. of Illinois, Chicago/USA

am 05.11.2018 (17:15 Uhr)
TU Braunschweig, Institute für Chemie, Seminarraum HR 30.1, Hagenring 30

Kontaktdaten:
www.gdch.de/ovv

05.11.2018 594/18

Biofilme: Detektion, Charakterisierung und Möglichkeiten der Kontrolle

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Prof. Dr. Harald Horn

am 05.11.2018

Download:
Kursflyer
Anfahrt

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel des Kurses ist ein grundlegendes Verständnis der Struktur und Funktion von Biofilmen in technischen Systemen. Dabei sollen sowohl die wesentlichen Komponenten und Akteure dieser mikrobiellen Lebensgemeinschaften erkannt werden als auch die Funktionen, die sie in diesem System übernehmen. Darüber hinaus sollen die Teilnehmer einen Überblick über die gängigen Methoden zur Identifikation, zum Monitoring und zur Kontrolle der Biofilme bekommen.

Inhalt:
Im Seminar werden zunächst die Eigenschaften von Biofilmgemeinschaften dargestellt. Dabei werden die wesentlichen Komponenten (Mikroorganismen und Biofilmmatrix) vorgestellt und die treibenden Kräfte von Biofilmwachstum und –abtrag formuliert. Beispiele für bildgebende Verfahren zur Biofilmidentifikation wie konfokale Laser Scanning Mikroskopie (CLSM), Optical Coherence Tomography (OCT) und das Magnetic Resonance Imaging (MRI) werden genutzt, um die Struktur und damit auch die Funktion der Biofilme besser zu verstehen.

In der zweiten Hälfte des Seminars wird aufgezeigt, wo und warum Biofilme in technischen Systemen zu einem Schaden führen können. Beim Schaden stehen Biofouling und Biokorrosion im Vordergrund. Dazu werden Beispiele aus der Membrantechnik, aus Kühlwasserkreisläufen und anderen wasserintensiven Industriebereichen gezeigt. Möglichkeiten und Grenzen für Systeme zur Online Detektion werden aufgezeigt und es wird versucht, anhand von Beispielen Desinfektionsstrategien abzuleiten.

Zielgruppe:
Naturwissenschaftler, Verfahrenstechniker, Lebensmittelchemiker und Personen, die in hygienerelevanten Bereichen arbeiten.

Gebühr für Mitglieder: 540 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 620 EUR

05.11.2018

Intermediates, Interactions and Transition States in Photo- and Organocatalysis

Ort: Universität Potsdam
Referent: Prof. Dr. Ruth Gschwind, Universität Regensburg, GDCh-Ortsverband Potsdam

am 05.11.2018 (16:00 Uhr)
Univ. Potsdam, Komplex II, Haus 25, Raum F/1.01 (Kleiner Chemiehörsaal), Golm

Kontaktdaten:
www.gdch.de/ovv

06.11.2018

Construction of Multichromophoric Architectures by Folding and Self-assembly

Ort: Kaiserslautern
Referent: Prof. Dr. F. Würthner, Univ. Würzburg

am 06.11.2018 (17:15 Uhr)
TU Kaiserslautern, Gebäude 52, Hörsaal 206, Erwin-Schrödinger-Straße

Kontaktdaten:
www.gdch.de/ovv

06.11.2018 545/18

Good Research Practice

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Prof. Dr. Jürgen Pomp

am 06.11.2018

Download:
Kursflyer
Anfahrt

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Der Kurs vermittelt Kenntnisse über die Basiselemente der Qualitätssicherung. Den Teilnehmern werden Werkzeuge aus dem Bereich der Qualitätssicherung an die Hand gegeben, die im Forschungsalltag helfen sollen die Datenintegrität zu steigern und nachhaltig valide Forschungsergebnisse für die „Scientific Community“ zu erhalten. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen Planung, Durchführung und Qualifizierung von Geräten sowie Validierung von Prozessen, Dokumentation und die Archivierung von Forschungsergebnissen. Freiheit von Forschung und Lehre zählt mit der Wissenschaftsfreiheit zu den bürgerlichen Grundrechten in Deutschland. Dies wurde im Artikel 5 des Grundgesetzes festgelegt. Zu den Grundrechtsträgern zählen alle Personen, die wissenschaftlich tätig sind, wie z.B. Hochschullehrer, wissenschaftliche Mitarbeiter, forschende Studierende (z.B. Doktoranden), aber auch Forscher außerhalb von Hochschuleinrichtungen. Dabei werden die Forscher durch Fördermittel von staatlichen und industriellen Organisationen in Milliardenhöhe finanziell gefördert. Daher ist es umso wichtiger, dass diese Mittel sinnvoll eingesetzt werden und die erhobenen Daten valide und nachvollziehbar sind.

Inhalt:
Inhalt und Schwerpunkte des Kurses sind:
- Freie Forschung vs. industrielle Forschung (GxP Systeme)
- Einrichtung und Personal (Wie gehe ich mit „offenen Bereichen“ und wechselndem Personal um?)
- Projektmanagement in der Forschung (Planung vs. Projektzeit)
- Gute Dokumentations-Praxis mit Fallbeispielen (Wie verhindere ich Wissensverlust im Arbeitskreis?)
- Qualifizierung des Forschungsequipments (Misst mein Gerät auch richtig?)
- Validierung eingesetzter Methoden und Prozesse (Sind die Ergebnisse auch reproduzierbar?)
- Datenintegrität (Nachvollziehbarkeit) und Archivierung (Datenerhalt)

Zielgruppe:
Universitäten, Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Graduierteninstitute, forschende Industrie

Gebühr für Mitglieder: 510 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 590 EUR

06.11.2018

Elektronen-Katalyse

Ort: Gießen
Referent: Prof. Dr. Armido Studer, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

am 06.11.2018 (17:15 Uhr)
Univ. Gießen, Chemie-Gebäude Neubau, Hörsaal C 5b, Heinrich-Buff-Ring 19

Kontaktdaten:
www.gdch.de/ovv

06.11.2018 992/18

Erfindungen – vom Labor zum Patent

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Dr. Stefan Horstmann

am 06.11.2018

Download:
Kursflyer
Anfahrt

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Ziel der Veranstaltung ist es ein „Bauchgefühl“ zu entwickeln, ab wann es sich lohnt eine Idee mit einem Patentanwalt zu diskutieren. Dazu werden wesentliche Grundbegriffe des Patentrechts erläutert, wobei der Schwerpunkt auf Fallbeispielen liegt, und in einem workshop Erfindungen gemeinsam beschrieben.

Inhalt:
Patente sind ein Zwitter zwischen einer naturwissenschaftlichen Beschreibung und einem juristischen Dokument. Erfolgreiche Patente erfüllen beide Anforderungen, die naturwissenschaftlichen und die juristischen. Als junger Chemiker hat man jedoch meist wenig (wenn überhaupt) Erfahrung mit der juristischen Seite; der Kurs versucht diese Brücke zu schlagen. Er weckt das Verständnis des Chemikers für die juristische Denkweise und vermittelt Grundbegriffe des Patentrechts.
Schwerpunkte des Kurses sind:
- Warum patentiere ich?
- Grundkenntnisse Patentrecht
- Patentierbarkeit
- Basiselemente einer Patentanmeldung
- Patentansprüche
- Praktische Übungen anhand von Erfindungen des täglichen Lebens und Fallbeispielen aus der Chemie

Zielgruppe:
Die Veranstaltung richtet sich an Forscher und Entwickler – in der Industrie und an Hochschulen – die bisher wenig oder nicht mit Patenten in Berührung gekommen sind.

Gebühr für Mitglieder: 490 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 550 EUR

07.11.2018

Tattoo - Chemie, die unter die Haut geht

Ort: Wuppertal-Hagen
Referent: Prof. Dr. K. Roth, FU Berlin

am 07.11.2018 (18:15 Uhr)
Univ. Wuppertal, Gebäude K-11.23, Hörsaal 32, Gaußstr. 20

Kontaktdaten:
www.gdch.de/ovv

«   4 5 6 7 8   »

Fortbildung

Das GDCh-Fortbildungsprogramm bietet Ihnen aus den Bereichen der Chemie, weiteren Naturwissenschaften und fachübergreifenden Gebieten wie z.B. Qualitätssicherung, BWL oder Patentrecht effektive Schulungen an. Ob Sie in Ihrem Arbeitsbereich die neuesten Methoden kennenlernen oder durch eine weitere Qualifikation Ihre Karriere unterstützen möchten, bei uns finden Sie die passenden Kurse.

Kursangebot
Fachprogramme
Informationen für Teilnehmer
Inhouse-Kurse

Tagungen

Informations- und Erfahrungsaustausch auf hohem Niveau

Wir unterstützen wesentlich die GDCh-Strukturen bei der Vorbereitung und Organisation Ihrer Tagungen als bedeutende Kommunikationsforen der GDCh. Darüber hinaus organisieren wir nach fachlicher Abstimmung auch internationale Kongresse und Konferenzen. Sprechen Sie uns an!

Teilnahmebedingungen
Wir organisieren Ihre Tagung

Die GDCh vor Ort

Die Ortsverbände und JCF-Regionalforen der GDCh haben es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihren lokal organisierten Veranstaltungen nicht nur die Fachwelt anzusprechen, sondern darüber hinaus den an den Naturwissenschaften Interessierten allgemein verständliche Einblicke in die Vielfalt der Chemie in Forschung und Industrie zu geben. Die Bandbreite der Vorträge reicht von den klassischen Fachvorträgen zu aktuellen und historischen Themen über die an den Hochschulen traditionellen Weihnachtskolloquien bis hin zu immer gut besuchten Experimentalvorlesungen.

zuletzt geändert am: 16.08.2017 - 17:25 Uhr von Webmaster