Umweltchemie und Ökotoxikologie

Wer wir sind - Was wir tun

Fachgruppenlogo

Die Fachgruppe Umweltchemie und Ökotoxikologie der GDCh beschäftigt sich mit dem Verbleib von Chemikalien in der Umwelt (Umweltchemie) - ihren Eintragswegen, ihrer Verteilung und ihrer Umwandlung in den Kompartimenten Boden, Wasser, Luft - und deren Wirkung auf Organismen und Lebensräume (Ökotoxikologie).  Das Themenfeld ist ausgesprochen interdisziplinär und ein weites Forschungs- und Betätigungsfeld für Chemiker, Biologen, Geowissenschaftler, Juristen, Ingenieure und Wissenschaftler weiterer verwandter Fachrichtungen.  Mehr Aufgabenstellung

Aktuelles

Mitt Umweltchem Ökotox 3/ 2017 erschienen

Das Heft  3/ 2017 enthält u.a. fünf Originalbeiträge zu den Themen Anthropogene PFAS in der Umwelt, Alterung synthetischer Polymere, Auswirkungen von Mikropartikeln, Sequentielle Biofiltration und Biozide im Regenwasserablauf sowie Berichte vom Forum junger Umweltwissenschaftler und von der Verleihung des Paul-Crutzen-Preises sowie die Einladung zum Doktorandentag der Fachgruppe.  Mehr

Workshop "Hoch polare Stoffe: Analytik, Auftreten, Quellen und Wirkungen" am 04. – 05. Oktober 2017 Monheim am Rhein

Am 04. und 05. Oktober findet an Stelle einer Jahrestagung ein Workshop der FG Umweltchemie und Ökotoxikologie bei Bayer Divison CropScience in Monheim statt. Das Thema des zweitägigen Workshops lautet „Hoch polare Stoffe: Quellen, Analytik, Auftreten und Wirkungen“. Der Anmeldeschluss für Beiträge zu diesem Thema aus der akademischen Forschung, Industrie und Behörden ist auf den 4. September verlängert worden. Mehr Ausführliche Informationen und Flyer

 

 

Vorstand der Fachgruppe

Neben dem Vorsitzenden Prof. Dr. Thorsten Reemtsma und seiner Stellvertreterin Prof. Dr. Christine Achten gehören noch Dr. Stefanie Jäger, Dr. Markus Telscher und Dr. Andreas Willing sowie Prof. Dr. Andreas Schäffer als ko-optiertes Mitglied dem Vorstand an. Mehr Vorstand

Paul-Crutzen- (Fachgruppen-) Preis

Die Fachgruppe verleiht jährlich einen Preis für eine herausragende wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der Umweltchemie und Ökotoxikologie.  Eingereicht werden kann – vom Autor selbst oder von Dritten – eine wissenschaftliche Veröffentlichung (aus den zurückliegenden zwei Jahren, peer-review Journal). Die Einreichungsfrist für das Jahr 2017 ist abgelaufen, die Ausschreibung für 2018 folgt im Herbst.  Mehr Paul-Crutzen-Preis

Kontakt

Ansprechpartnerin in der GDCh-Geschäfts-
stelle ist Frau Dr. Susanne Kühner
Tel.: +49 69 7917-499, E-Mail: S.Kuehner@gdch.de
sowie der Vorstand

BMBF fördert Technologien für Bioraffinerien

Ziel der neuen Förderrichtlinie ist es, innovative Technologien für einzelne Verfahrens- und Prozessstufen für Bioraffinerien der Zukunft zu entwickeln.

Skizzeneinreichung:
3.08 - 23.10.

Downloads

Positionspapier   des Fachgruppenvorstands: Ziele und Aufgaben der Fachgruppe heute
undefinedMitt Umweltchem Ökotox 3/2015

zuletzt geändert am: 04.09.2017 - 13:06 Uhr von M.Kudra