Einladung

Einladung zum GDCh-Wissenschaftsforum Chemie 2013

Prof. Dr. Barbara Albert

 

Liebe GDCh-Mitglieder,
meine Damen und Herren,

„Chemie – Element unseres Lebens“: das ist das Motto des GDCh-Wissenschaftsforums, das vom 1. bis 4. September 2013 in Darmstadt stattfindet. Ich lade Sie hierzu herzlich und nachdrücklich ein.

Ein solches Motto erzeugt unterschiedliche Reaktionen.
Eigentlich ist es ja eine Selbstverständlichkeit, dass Chemie zu unserem Leben gehört. Sie ist natürlich ein essentieller Baustein. Chemikerinnen und Chemiker sind sich dessen bewusst, wie sehr alles um uns herum Chemie ist: die grüne Farbe der Blätter genauso wie der Elektrolyt in einer Batterie. Das macht es jedoch nicht überflüssig, dass wir uns und Anderen diese Selbstverständlichkeit bewusst machen. Dazu bietet sich unser alle zwei Jahre stattfindendes Wissenschaftsforum Chemie an.

Der Element-Begriff ist in der Chemie ein wohl definierter. Er gibt unserem Alltag Struktur. Zum Chemikerleben gehört das Periodensystem der Elemente. Nehmen Sie am WiFo 2013 teil und wechseln Sie für ein paar Tage das Bezugssystem: vom Periodensystem zu einem faszinierenden und vielfältigen Veranstaltungsprogramm, das von uns allen gestaltet werden kann. Es wird uns nicht langweilig werden.

In einer Stadt, in der neue chemische Elemente entdeckt werden, in einem Konferenzzentrum, das nach einem chemischen Element benannt ist und in dem es Säle gibt, die die Namen chemischer Elemente tragen, erwarten Sie wissenschaftliche Symposien aller Art – auch solche, in denen alles um ein bestimmtes Element kreist. Beispiele sind „Kohlenstoff“ und „Lithium“.

Namhafte Vortragende, zahlreiche Fachgruppen-Beiträge, ein spannendes Rahmenprogramm und vieles mehr sollen Sie nach Darmstadt locken. Wir werden uns auch gesellschaftlichen und wissenschaftspolitischen Fragen widmen, unter anderem in einem Symposium zur Arbeitswelt von morgen und mit einer Veranstaltung zum CHE-Ranking von Studiengängen. Freuen Sie sich auf Anregungen und Diskussionen!

Besonders darauf hinweisen möchte ich, dass uns eine koreanische Wissenschaftlerdelegation besuchen wird. Wir beginnen so, ein kürzlich unterzeichnetes Abkommen zur Zusammenarbeit zwischen der Koreanischen Chemischen Gesellschaft und der GDCh mit Leben zu füllen – seien Sie dabei!

Ich freue mich auf Ihre Beiträge und darauf, Sie im September 2013 in Darmstadt zu sehen!


Ihre
Prof. Dr. Barbara Albert
Präsidentin der GDCh

Prof. Dr. Matthias Rehahn

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

in diesem Jahr wird vom 1. bis zum 4. September 2013 das GDCh-Wissenschaftsforum Chemie (WiFo) in Darmstadt stattfinden und damit unsere Stadt Gastgeber für Chemiker und Chemikerinnen aus dem
deutschsprachigen Raum, dem benachbarten Ausland und aller Welt sein. Die GDCh hat mit unserer Stadt als Austragungsort für dieses Großereignis die richtige Wahl getroffen: Darmstadt ist traditioneller Chemie- und Pharmaziestandort, und Darmstädter Persönlichkeiten wie Georg Christoph Lichtenberg, Heinrich Emanuel Merck, August Kekulé und Justus Liebig haben unsere gesamte Wissenschafts- und Unternehmenskultur nachhaltig geprägt. In Darmstadt haben eine Technische Universität, zwei Fachhochschulen und zahlreiche öffentliche und private Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen von Weltruf ihren Sitz – stellvertretend sei das GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung genannt, in dem sechs neue Elemente des Periodensystems entdeckt und synthetisiert wurden. Auch in verschiedensten Unternehmen Darmstadts wird geforscht und die Ergebnisse werden in Produkte und Verfahren umgesetzt. So war es nur konsequent, als vor 15 Jahren das Land Hessen Darmstadt den Titel der „Wissenschaftsstadt“ verliehen hat.

Darüber hinaus ist Darmstadt auch aus touristischer Sicht überaus attraktiv. Zweifellos ist die  Mathildenhöhe mit ihrem Jugendstil-Ensemble das Highlight der Sehenswürdigkeiten Darmstadts. Nicht umsonst wird sie die Stadtkrone genannt. Mindestens einen Besuch wert sind aber auch die zahlreichen Parks und Gärten, das Residenzschloss am historischen Marktplatz, der Luisenplatz, die Waldspirale von Friedensreich Hundertwasser und das neue Wahrzeichen der Wissenschaftsstadt, das Darmstadtium von Talik Chalibi.

In ebendiesem in der Innenstadt gelegenen Kongresszentrum Darmstadtium wird auch das GDCh-Wissenschaftsforum Chemie stattfinden. Es ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln vom Hauptbahnhof, der auch von ICE-Zügen angefahren wird, in knapp fünf Minuten zu erreichen. Zum internationalen Flughafen Frankfurt gelangt man mit dem PKW in 20 und mit der Bahn in 15 Minuten.

Im Namen aller Darmstädter Chemikerinnen und Chemiker in Industrie, Hochschule und außeruniversitären Forschungseinrichtungen möchte ich Sie hier schon herzlich begrüßen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und auf eine spannende Tagung!


Prof. Dr. Matthias Rehahn
Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit
und Technische Universität Darmstadt
Vorsitzender des lokalen Organisationskomitees

Zurück zum GDCh-Wissenschaftsforum Chemie

zuletzt geändert am: 22.01.2014 - 14:32 Uhr von N.Aderneuer