Chemie und Energie

1. Jahrestagung Chemie und Energie

Die Fachgruppe Chemie und Energie der Gesellschaft Deutscher Chemiker - lädt ein zur

 

1. Jahrestagung Chemie und Energie 

vom 6. bis 7. Oktober 2016 in Jena

 

Einladung

Die Fachgruppe Chemie und Energie wurde 2009 als Arbeitsgemeinschaft gegründet und dient als Plattform für Energiethemen, die direkt die Chemie betreffen oder zu denen die Chemie wichtige Beiträge liefert. Zum 01.01.2016 erfolgte die Überführung in eine ordentliche Fachgruppe. Der Vorstand setzt sich zur Hälfte aus Vertretern der Industrie und akademischen Forschung zusammen.

Die mit der Energiewende verbundenen Herausforderungen erfordern innovative Lösungsansätze aus verschiedensten Fachdisziplinen der Chemie. Genau hier soll die Tagung mit dem Motto „Chemische Technologien und Prozesse für die Energiewende: Akademia trifft Industrie“ vernetzend wirken. Neue Trends aus der Grundlagenforschung sowie Entwicklung aus industrieller Perspektive werden kritisch diskutiert.

Einladung (pdf-download)

Programm/Hauptvorträge

Programm (pdf-download)  

Online-Programm

 

Prof. Dr. Dr. h.c. Markus Antonietti
Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung, Potsdam

 

Foto: MPI-KG 

 

„Organische Festkörper für die metallfreie Katalyse“
Markus Antonietti studierte Chemie an der Johannes Guttenberg Universität Mainz und promovierte dort bei Prof. Hans Sillescu. Er war Gastprofessor an verschiedenen internationalen Einrichtungen in Belgien, Frankreich, China und den USA, erhielt die Ehrendoktorwürde der Clarkson University Postdam (New York) und wurde zum Ehrenprofessor der Universität Stockholm ernannt. Seit 1993 ist er Direktor am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung (Abteilung Kolloidchemie) und Professor an der Universität Potsdam. Seine Forschungsinteressen liegen in den Bereichen neue Materialchemie, Energieforschung und Nachhaltigkeit.

In seinem Vortrag spricht Prof. Antonietti über neue Materialien auf Basis von Kohlenstoff und Stickstoff sowie über metallfreie Katalyse.

Dr.-Ing. Andreas Bode
BASF New Business GmbH, Ludwigshafen

 

 

"Methanpyrolyse und CO2-Aktivierung – Technologien mit Anwendungspotential"
Seit 2013 ist Andreas Bode in der BASF für Geschäftsinkubation und Projektkoordination im Bereich Wasserstofferzeugung durch Methanpyrolyse und Aktivierung von CO2 durch reverse Wassergas-Shift-Reaktion verantwortlich. Vorher war er in Scouting & Strategy, globalem Produkt- und Technologiemanagement für Katalysatoren und Lizenzverfahren sowie in F&E für thermische Verfahrenstechnik und Systemverfahrenstechnik tätig.
Aktuelle Tätigkeitsschwerpunkte sind die Gesamtprozessentwicklung auf Basis von Massen-, Energie- und Kostenstromanalysen, Erzeugung von Wasserstoff in Großanlagen und die Lizenzierung als Geschäftsmodell.

Andreas Bode promovierte 2001 an der Gottfried Wilhelm Leibniz-Universität Hannover bei Prof. Stephan Kabelac am Institut für Thermodynamik. Die Dissertation im Bereich der Wärmeübertragung bei unterkühltem Sieden wurde 2002 mit dem Wissenschaftspreis Hannover ausgezeichnet. Seit 2010 hat Andreas Bode Lehraufträge für Thermodynamik der Gemische bzw. Thermodynamik chemischer Prozesse inne.

In seinem Vortrag diskutiert Dr. Bode Eigenschaften und Anwendungspotentiale von Methanpyrolyse und CO2-Aktivierung. Die Basis für die Ausführungen bildet ein umfangreiches Entwicklungsprojekt mit mehreren Partnern, das seit Mitte 2013 durchgeführt und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. Untersucht werden
• die Koppelproduktion von Wasserstoff und reinem, granularem Kohlenstoff durch thermische Methanpyrolyse und
• die katalytische CO2-Aktivierung durch reverse Wassergas-Shift-Reaktion für die Kohlenmonoxid- bzw. Synthesegasherstellung.
Die Technologien sind unter bestimmten Voraussetzungen besonders interessant für wettbewerbsfähige und umweltfreundliche Produktionsprozesse in der chemischen, petrochemischen und metallurgischen Industrie.

Prof. Dr. Jürgen Janek
Justus-Liebig-Universität Gießen / Karlsruher Institut für Technologie

Foto: F. Moeller

 

„Chemische Herausforderungen auf dem Weg zu leistungsfähigeren Batterien“
Jürgen Janek promovierte an der Gottfried Wilhelm Leibniz-Universität Hannover bei Prof. Hermann Schmalzried. Er war Gastprofessor an der Seoul National University, der Tohuku University/Sendai und der Université d'Aix-Marseille. Er ist Professor für physikalische Chemie an der Justus-Liebig-Universität Gießen und wissenschaftlicher Direktor des „Batteries and Electrochemistry Laboratory“ (BELLA), das von der BASF SE und dem KIT am Institut für Nanotechnologie betrieben wird. Zu seinen Forschungsthemen zählen Transportstudien in gemischten Leitern, Elektrodenkinetik, Grenzflächenphänomene sowie in situ-Studien in elektrochemischen Zellen.

In seinem Vortrag diskutiert Prof. Janek wichtige Herausforderungen für die Chemie und Materialforschung im Bereich neuer Batteriesysteme. Der Fokus liegt dabei auf möglichen Nachfolgekonzepten der aktuellen Lithiumionentechnologie.

René Schoof
Uniper Energy Storage GmbH

 

 

 

„Energieversorgungsunternehmen als Rohstofflieferanten für den Chemiesektor“
René Schoof studierte Versorgungs- und Haustechnik an der Fachhochschule Merseburg. Seit 2009 ist er bei Uniper Energy Storage GmbH (ehem. E.ON Gas Storage GmbH) tätig und leitet heute die Abteilung Energy Storage Technology. Im Rahmen seiner Tätigkeit verantwortet er seit 2012 den Bau und den Betrieb der Power to Gas Anlagen in Falkenhagen und Hamburg-Reitbrook der Uniper, welche grünen Wasserstoff aus erneuerbaren Energien in das Erdgassytem einspeisen. Er beschäftigt sich intensiv mit dem Thema der Sektorenkopplung im Rahmen der Energiewende und den daraus resultierenden Herausforderungen für die Energiesystem der Zukunft. René Schoof bringt aus vorangegangen Positionen außerdem Erfahrungen in der Planung verschiedenster Anlagen der Energieversorgung mit.

Mit seinem Vortrag wird René Schoof die mit den Herausforderungen der Energiewende einhergehenden Potenziale zur Sektorkopplung zwischen Energie und Chemie diskutieren.

Wissenschaftliches Komitee / Lokale Organisation

Wissenschaftliches Komitee

Philipp Adelhelm, FSU Jena
Karsten Pinkwart, Fraunhofer ICT Pfinztal
Wolfgang Schrader, MPI Mülheim (Ruhr)
Manfred Waidhas, Siemens AG, Erlangen

Lokale Organisation

Philipp Adelhelm, FSU Jena
Saskia-Sabrina Thieme, FSU Jena

 

 

Beitragsanmeldung

Die Beitragseinreichung ist geschlossen.

Die Beitragseinreichung für Vorträge ist geschlossen. Zu den folgenden Themen konnten Last-Minute-Poster bis zum 4. August 2016 (verlängert bis 25.08.2016) eingereicht werden:

• Elektrochemische Speicher / stoffliche Energieträger
• Stoffliche Nutzung von CO2
• Elektrochemische Speicher / Batterien
• Wasserstofferzeugung / Power-to-X
• Sonstiges 

Richtlinien für die Erstellung eines Abstracts

Ihre Abstracts werden nicht mehr von der GDCh-Geschäftsstelle überarbeitet. Deshalb ist für die einheitliche Darstellung aller Abstracts die Einhaltung der vorgegebenen Richtlinien wichtig:

Umfang:  1 Seite im Format DIN A 4
Schrift:Arial 12 pt
Seitenränder: links/rechts: 2,3 cm, oben/unten 3 cm
1. Absatz:leer
2. Absatz: Titel des Beitrags
(Schrift: fett, Groß- und Kleinbuchstaben verwenden)
3. Absatz:  Autoren des Beitrages im Format:
Initiale, Hauptautor, Ort, Landkennzeichen,
Co-Autoren im gleichen Format,
Anschrift des Korrespondenzautors
4. Absatz:Abstractinhalt
Fußnoten:Keine Winword-Fußnoten, Zitate bitte am Ende des Abstracts in Arial 12 pt angeben.
Name der DateiErlaubt sind folgende Zeichen
A-Z, a-z, 0-9, Punkt (.), Unterstrich (_),
Minus (-). Bitte stellen Sie sicher, dass der Dateiname keine Leerzeichen beinhaltet. Der Dateiname darf max. 20 Zeichen lang sein! Max. Dateigröße 25 MB.

Nach Absenden der Anmeldung erhalten Sie umgehend eine E-Mail mit dem Abstract-ID-Code. 

Bitte beschreiben Sie insbesondere den Neuheitsgrad der Arbeit und ihre Einordnung in den gegenwärtigen Stand der Forschung, Entwicklung und Anwendung Das wissenschaftliche Komitee wird dann anhand der Aussagekraft der Abstracts über die Eingruppierung in Vortrag oder Posterbeitrag entscheiden.

 

Anmeldeschluss für Vorträge und Poster: 1. Juni 2016

Last-Minute-Poster: 4. August 2016 (verlängert bis 25.08.2016)

 

Informationen für Autoren

Vortragende

Für Ihre Vortragspräsentation stehen Ihnen ein PC sowie ein Beamer zur Verfügung. Für Diskussionsvorträge sind 15 Minuten Redezeit und 5 Minuten Diskussionszeit vorgesehen. Diese Zeiten sind strikt einzuhalten.

Poster

Posterpräsentation:
Donnerstag, 06.10.2016, ab 18:00 Uhr

Posterformat: A0

Anbringzeit 06.10.2016 12.30 - 13.00 Uhr, Abnehmzeit 07.10.2016 ab 12.30 Uhr

 

Posterrichtlinien

 

 

 

Rund um die Anmeldung

Die Online-Anmeldung ist geschlossen. Bitte wenden Sie sich direkt an das Tagungsbüro in Jena.

 

Bitte melden Sie sich bis zum 25. August 2016 (verlängert bis 30. September 2016) an.

Teilnehmergebühren *)

GDCh-Mitglied und Mitglied von EuCheMS-Mitgliedsgesellschaften€ 140,-
Ruheständler / stellungsloses Mitglied€   70,-
Nichtmitglied  € 180,-
Studentisches Mitglied (mit gültigem Studentenausweis)€   60,- 
Studentisches Nichtmitglied (mit gültigem Studentausweis)€   80,-
Gold Mitglied (ab 50 Jahren GDCh-Mitgliedschaft)kostenlos

*) Die Teilnehmergebühren sind umsatzsteuerfrei nach § 4 Nr. 22a UStG.

Die Anmeldung wird mit Eingang bei der GDCh, Tagungsteam, verbindlich. Für jeden Teilnehmer ist eine gesonderte Online-Registrierung vorzunehmen.

Bei der Online-Anmeldung erfolgt die Bezahlung in der Regel mit Kreditkarte oder Lastschrifteinzug. Die Rechnung wird Ihnen separat zugestellt.

Bankverbindung

GESELLSCHAFT DEUTSCHER CHEMIKER
IBAN DE85 5008 0000 0490 0200 00
SWIFT DRESDEFFXXX
Commerzbank AG, Frankfurt am Main
Code 520056 / Energie 2016

Bei Anmeldung und Bezahlung des Rechnungsbetrages nach dem 15. September 2016 legen Sie bitte bei Abholung Ihrer Unterlagen im Tagungsbüro den Zahlungsbeleg vor. Zahlungen am Tagungsbüro können nur bar beglichen werden.

Bei Stornierung der Anmeldung bis zum 25. August 2016 werden € 25,- für Bearbeitung berechnet. Bei Rücknahme der Anmeldung zu einem späteren Zeitpunkt bzw. Nichtteilnahme wird der komplette Rechnungsbetrag fällig.

Sollte die Tagung wider Erwarten von der GDCh - aus welchen Gründen auch immer - abgesagt werden müssen, werden bereits bezahlte Gebühren in voller Höhe erstattet. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen.

Rahmenprogramm

Teil des Programms ist eine abendliche Postersession mit lokalen Spezialitäten und Getränken. Wie die Tagung findet diese in den historischen Rosensälen der Friedrich-Schiller-Universität im Stadtzentrum in unmittelbarer Umgebung des Jentower statt.

Tagungsort

Die Tagung findet in den historischen Rosensälen der Friedrich-Schiller-Universität im Stadtzentrum statt. In unmittelbarer Umgebung befinden neben universitären Einrichtungen viele Restaurants, Bars und der Jentower, mit 144 Metern das höchste Bürogebäude in den neuen Bundesländern.

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Rosensäle
Fürstengraben 26
07743 Jena

Homepage

 

 

 

Jena

Jena – Die mit 110.000 Einwohnern zweitgrößte Stadt Thüringens liegt idyllisch zwischen Bergen direkt an der Saale. Zu den bekannten Persönlichkeiten, die in Jena wirkten, zählt neben Abbe, Zeiss, Schott und Schiller auch der Chemiker Döbereiner, Vordenker für das Periodensystem der Elemente und Erforscher der katalytischen Eigenschaften des Platins (Döbereiners Feuerzeug).


Nähere Informationen über Jena erhalten Sie über Jena Tourismus.

Zimmerreservierung

Zimmer in verschiedenen Kategorien finden Sie über:

HRS - Hotel Reservation Service
Blaubach 32
50676 Köln

Online

Telefon: +49 221 2077-73
E-Mail: event-online@hrs.de

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Zahlungsverpflichtung für bestellte und nicht in Anspruch genommene Zimmer den Besteller trifft.

 

Stipendien

Um insbesondere auch Nachwuchswissenschaftlern/-innen die Teilnahme an der Tagung zu ermöglichen, sei auf folgende Stipendien hingewiesen:

In begrenztem Umfang stehen für Diplomanden/-innen und Doktoranden/-innen sowie Studierende während ihrer Bachelor- und Masterarbeit Stipendien zur Verfügung (max. € 150,- pro Person). Voraussetzung für die Förderung ist die aktive Teilnahme (Vortrag oder Poster) an der Tagung. Anträge können bis zum 4. August 2016 gestellt werden.

Antragsformular

 

Arbeitsgemeinschaft Elektrochemischer Forschungsinstitutionen e.V.: www.agef.org

Fonds der Chemischen Industrie: Der FCI fördert die Tagungsteilnahme mehrerer Nachwuchswissenschaftler/-innen durch Reisestipendien. Möchten Sie sich für ein Reisestipendium bewerben, so senden Sie bitte eine kurze E-Mail an philipp.adelhelm@uni-jena.de. Die Auswahl trifft das wissenschaftliche Komitee der Tagung auf Basis der eingereichten Abstracts.

In allen Fällen ist die aktive Teilnahme (Vortrag oder Poster) an der Tagung Voraussetzung für die Förderung.
 

 

Mitgliederversammlung

Im Rahmen der Tagung findet die Mitgliederversammlung der Fachgruppe Chemie und Energie statt.

Informationen von A - Z

Teilnehmerkarten werden mit den Tagungsunterlagen im Tagungsbüro ausgehändigt.

Pausengetränke
Pausengetränke sind für die Teilnehmer kostenlos.
 
Bildrechte
Fotos, die im Auftrag der GDCh bei Veranstaltungen aufgenommen werden, verwendet die GDCh ausschließlich zur Dokumentation, zur Berichterstattung und zu Werbezwecken.

Kontakt

Auskünfte zum wissenschaftlichen Programm und zur örtlichen Organisation

Prof. Dr. Philipp Adelhelm
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Technische Chemie
Philosophenweg 7a
07743 Jena

Telefon: +49 3641 9-48400
Telefax: +49 3641 9-48402
E-Mail

Frau Saskia-Sabrina Thieme
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Technische Chemie
Philosophenweg 7a
07743 Jena

Telefon: +49 3641 9-48401
Telefax: +49 3641 9-48402
E-Mail

 

Auskünfte zur Beitragseinreichung

Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.
Claudia Birkner/Tagungsteam
Postfach 90 04 40
60444 Frankfurt am Main

Varrentrappstr. 40-42
60486 Frankfurt am Main

Tel.: +49 69 7917-366
E-Mail: tg@gdch.de

 

 

Kontakt


Claudia Birkner
Tel.: +49 69 7917-366
c.birkner@gdch.de

 

Links und Downloads

Registrierung

Progamm

Beitragseinreichung

Einladung

Termine

25.08.2016 Last-Minute-Poster
04.08.2016 Stipendieneinreichung

Mit der Bahn ab € 99,- zu
Veranstaltungen der GDCh

mehr

Link zur Fachgruppe

zuletzt geändert am: 12.12.2018 - 14:10 Uhr von Webmaster