Fortbildung

Datum VA-NR Veranstaltung  
25.04.2017
Nur noch wenige Plätze verfügbar
004/17

Polymeradditive

Ort: Frankfurt am Main
Referent: Dr. Christoph Kröhnke
Art: FB

vom 25.04.2017 bis 26.04.2017

Download:
Kursflyer
Anfahrt

Kontaktdaten:
fb@gdch.de
Tel.: +49 69 7917-364/-291
Fax: +49 69 7917-475

Ziel:
Nahezu alle technisch wichtigen Kunststoffe sowie Lacksysteme müssen mittels Stabilisatoren während ihrer Verarbeitung und Einsatzdauer individuell gegen Abbauprozesse geschützt werden. Daneben dienen andere Polymeradditive der anwendungs-orientierten Modifizierung von Werkstoffeigenschaften der Polymere. Bereits seit Jahrzehnten geht daher die Additiventwicklung mit der sukzessiven Entwicklung und Verbreitung technischer Kunststoffe einher.

Inhalt:
Schwerpunkte des Kurses sind:

> Prinzipien des Polymerabbaus
- durch thermische Einflüsse
- auf photochemischem Wege
> Schutz von Kunststoffen durch Stabilisatoren
- bei der Verarbeitung
- während der Gebrauchsdauer von Kunststoffartikeln
> Wirkungsweise von Polymerstabilisatoren gegen thermisch induzierten und lichtinduzierten Abbau
> Wie lassen sich Wechselwirkungen von Stabilisatoren nutzbar machen?
> Spezifische Kombinationen von Stabilisatoren in
- Polyolefinen
- anderen technischen Kunststoffen
> Synthetischer Hydrotalcit: Struktur und Verwendungsmöglichkeiten in ausgewählten Polymeren
> Migration von Additiven
> Stabilisatoren für Lacke
> Einfluss von Wachsen auf Verarbeitung und Eigenschaften von Kunststoffen
> Polymere, antistatisch ausgerüstet
> Ladungssteuerungsmittel und ihre Funktion in Polymeren
> Moderne Flammschutzmittel-Anforderungen und Trends

Zielgruppe:
Chemiker, Chemieingenieure und Techniker aus den industriellen Bereichen Polymerentwicklung, Kunststoffherstellung und -verarbeitung sowie Lackentwicklung, -herstellung und -verarbeitung; daneben auch Chemiker und Techniker aus akademischen und industriellen Bereichen der Polymerforschung; Materialforscher sowie Werkstoffwissenschaftler und -techniker, Chemiker und/oder Vertreter der chemie- und materialbezogenen Bereiche bei Behörden.

Gebühr für Mitglieder: 980 EUR

Gebühr für Nichtmitglieder: 1.100 EUR

zuletzt geändert am: 06.07.2016 - 18:44 Uhr