Videos

Video des GDCh-JungChemikerForums

 

In diesem Video (1 Minute) präsentieren sich unsere jungen Mitglieder.

 

 

"Was ist Chemie?"

hat die Arbeitsgruppe „Chemie ist…“ der GDCh Passanten auf der Zeil in Frankfurt gefragt. Von „Äääähhhm “ über „jede Menge Zahlen und Formeln", "meine Leidenschaft", "gefährlich" bis hin zu  „viel besser als Physik“  lauteten die Antworten, aus denen die AG einen witzigen Film gemacht hat. Klicken Sie mal rein. Die Arbeitsgruppe "Chemie ist..." ist in der Arbeitsgemeinschaft Chemie & Gesellschaft tätig.

 

"Herr Kekulé, ich kenne Sie nicht"

Auf Anregung von GDCh-Mitgliedern gaben GDCh-Vorstand und -Geschäftsführung im Jahr 1963 einen 35mm-Farbfilm über August Kekulé in Auftrag. Für die Produktion wurden 350.000 DM veranschlagt, die mit großzügigen Spenden der damals größten drei deutschen Chemieunternehmen, BASF, Bayer und Hoechst aufgebracht wurden. Das Resultat war ein 17-minütiger Film mit dem Titel „Herr Kekulé, ich kenne Sie nicht". Im Mai 1966 erhielt der Film von der Filmbewertungsstelle das Prädikat „besonders wertvoll“. Und er wurde als einziger deutscher Kurzfilmbeitrag (Spieldauer 20 Minuten) vom paritätischen Ausschuss für die Berlinale XVI ausgewählt. Nach vielen Jahren in einer Kiste im GDCh-Archiv wurde der Film mittlerweile digitalisiert und ist auf dem „Chemie ist…“-Kanal der GDCh abrufbar.

Zusammenfassung der feierlichen Eröffnungsveranstaltung des Wissenschaftsforums 2017 in Berlin

Dieses Video (20 Minuten) fasst die Höhepunkte der mehrstündigen Eröffnungsfeier im Konzerthaus am Gendarmenmarkt zusammen. (Foto: GDCh, Christian Augustin).

Weitere Videos der Eröffnungsveranstaltung:
Festvortrag von Roald Hoffmann (49 Minuten)
Ansprache der Präsidentin Thisbe K. Lindhorst (22 Minuten)

Einladung zum GDCh-Wissenschaftsforum Chemie 2017

 

In diesem Video stellen Thisbe K. Lindhorst, Katharina Al-Shamery, Wolfram Koch und Tim Kröber Ihnen die Highlights des Wissenschaftsforums vor.

Alle Informationen zum Wissenschaftsforum 2017 finden Sie unter www.wifo2017.de.

 

Meyer-Galow-Preis für Wirtschaftschemie 2017

Dr. Markus Heitzmann, Boehringer Ingelheim Pharma, erhielt am 28. November den Meyer-Galow-Preis für Wirtschaftschemie der bei der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) angesiedelten gleichnamigen Stiftung. Die mit 10 000 Euro dotierte Auszeichnung erhalten Wissenschaftler, die eine aktuelle Innovation der Chemie vorangetrieben haben. Heitzmann hat maßgeblich dazu beigetragen, dass das neue Medikament Jardiance® (Empagliflozin) erfolgreich in den Markt eingeführt werden konnte. Das orale Antidiabetikum senkt nicht nur den Blutzucker, sondern kann bei Patienten mit bestehenden kardiovaskulären Erkrankungen auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Ereignisse senken. Die Preisverleihung erfolgte im Rahmen einer Feierstunde bei Boehringer Ingelheim, Ingelheim, und wurde vom designierten Präsidenten der Gesellschaft Deutscher Chemiker, Dr. Matthias Urmann, vorgenommen.

Weitere Videos von der Veranstaltung finden sich auf YouTube.

Meyer-Galow-Preis für Wirtschaftschemie 2016

Der Meyer-Galow-Preis für Wirtschaftschemie 2016 ging an Dr. Thorsten Bartels, Boris Eisenberg, Dr. Klaus Schimossek und Dr. Torsten Stöhr von Evonik Industries. Das Evonik-Team erhielt die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung für die Entwicklung einer neuen Generation von Schmierstoffadditiven, durch deren Verwendung sich der Verbrauch und die Emissionen von Fahrzeugen, Maschinen und Anlagen senken lassen. Die Preisverleihung erfolgte im Rahmen einer Feierstunde bei Evonik Industries in Essen. Die Videos zeigen die Reden des Stifters Prof. Dr. Erhard
Meyer-Galow und der GDCh-Präsidentin Thisbe K. Lindhorst (Copyright: Evonik Industries AG).

Weitere Videos von der Veranstaltung finden sich auf YouTube.

Film AG Junge Lebensmittelchemiker

Womit beschäftigen sich Lebensmittelchemiker? Antworten darauf gibt ein Filmprojekt der AG Junge Lebensmittelchemiker:

Nikotin im Wasser?! - Inhalte der „Wasser 2014“-Konferenz am 2. Juni im Deutschlandfunk

Ein Berliner Forscherteam hat festgestellt, dass erhebliche Mengen an Nikotin aus weggeworfenen Zigarettenstummeln in umliegende Gewässer gespült wird. Der Deutschlandfunk berichtet von der GDCh-Konferenz Wasser 2014. 

Der komplette Beitrag als MP3 zum Download.

Zum GDCh-Youtube-Kanal "Chemie ist..."

 

zuletzt geändert am: 27.02.2019 - 16:22 Uhr von K.J.Schmitz