Newsletter vom 30.10.2014

Newsletter vom 30.10.2014

Liebe Leserinnen und Leser,

Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung, will "eine bessere Vernetzung von Wisssenschaft und Wirtschaft". So schreibt sie im Leitartikel der Nachrichten aus der Chemie im November. Dabei helfen Ausgründungen aus Universitäten. Dieser GDCh-Newsletter gibt Tipps, wer Unternehmensgründer unterstützt. Zudem liefert er Hinweise, wie sich wissenschaftliches Kommunizieren lernen lässt und welche Gesetze die Umweltanalytik regeln.

 

Viel Erfolg wünscht Ihnen
Ihr Wolfram Koch

PS: 100 Minuten über Nutzen und Schaden der Giftstoffe in unserem Alltag gibt es heute Abend ab 20.15 Uhr auf 3sat.

 

Newsletter-Team

+49 69 7917 - 462

Stefanie Schehlmann

newsletter@gdch.de





Im Newsletter lesen Sie heute:

Gründen in Energie-, Bio- und Messtechnik

Geschäfte in Chemie und den Lebenswissenschaften planen

Ausländische Unterstützung holen

Chemie kommunizieren

Veranstaltungen nutzen

Für den Achema Gründerpreis

bewerben sich Menschen mit einer Unternehmensgründung zu Energie, industrieller Biotechnologie oder Messtechnik und Analytik. Die GDCh unterstützt den Wettbewerb, den Dechema, die Business Angels FrankfurtRheinMain und der High-Tech Gründerfonds ausrichten. Reichen Sie Ihren Businessplan bis zum 30. November hier ein.

Forschungspraktikanten

aus Nordamerika und Großbritannien fördern den Austausch in den Natur- und Ingenieurwissenschaften. Dafür beantragen Doktoranden deutscher Hochschulen und außeruniversitärer Forschungseinrichtungen beim Deutschen Akademischen Austauschdienst  ausländische Unterstützung. Weitere Informationen und den Antrag (bis zum 30. November) gibt es hier.

Der Businessplan-Wettbewerb

Science4Life Venture Cup geht in die Konzeptphase: Formulieren Sie Ihr Geschäftskonzept in Chemie oder Lebenswissenschaft bis zum 16. Januar. Unternehmer, die über das Konzeptstadium hinaus sind, starten direkt mit der Businessplanphase und haben dafür Zeit bis zum 8. Mai. Informieren Sie sich hier.

Bei Chemie in unserer Zeit

gehört die verständliche Aufbereitung komplexer Sachverhalte zum Selbstverständnis der Zeitschrift. Im ChiuZ-Storylab lernen Sie, wie es geht. Schirmherr ist Thomas Geelhaar, Präsident der GDCh. Mehr erfahren Sie hier.

Termine

11. bis 14. November, Bad Dürkheim
Grundlagen der Organischen Chemie für Mitarbeiter aus Produktion und Technik, Kursleitung: OStR Rüdiger Hocker

12. bis 13. November, Leipzig
Theorie und Praxis der UHPLC, Kursleitung: Prof. Dr. Thomas Welsch

14. November, Frankfurt am Main
Forum für Selbstständige: "Ich bin aus meinem Business herausgewachsen - was nun?"

17. November, Frankfurt am Main
Gesetzlich geregelte Umweltanalytik – was ist wirklich wichtig?, Kursleitung: Prof. Dr. Günter Papke

18. November, Frankfurt am Main
Patente – vom Laborjournal zum Patentamt, Kursleitung: Dr. Klaus Schweitzer

24. November 2014, Frankfurt am Main
Lebensmittelbedarfsgegenstände: Update Sicherheit & Recht, Kursleitung: Prof. Dr. Alfred Hagen Meyer

 

 

25. und 26. November, Gerlingen
10. Kolloquium Prozessanalytik

 

25. bis 27. November, Frankfurt/Main
Chemical Development and Scale-Up in the Fine Chemical and Pharmaceutical Industries, Kursleitung: Dr. Will Watson

1. Dezember, Essen
Minisymposium Supramolecular Polymers

2. bis 4. März, Regensburg
Chemiedozententagung 2015



Gesellschaft Deutscher Chemiker e. V. (GDCh, German Chemical Society)
Anschrift: Varrentrappstr. 40-42, D-60486 Frankfurt
Website: www.gdch.de, E-Mail-Adresse: newsletter@gdch.de, Tel. +49 69 7917-462
Geschäftsführer: Professor Dr. Wolfram Koch
Registernummer beim Vereinsregister: VR 4453, Registergericht Frankfurt am Main

zuletzt geändert am: 30.10.2014 - 06:55 Uhr von S.Schehlmann