Newsletter vom 28.11.2013

Newsletter vom 28.11.2013

Liebe Leserinnen und Leser,

für jede Produktion ist Energie notwendig, und oft funktionieren chemische Reaktionen nur katalytisch unterstützt. Um die besten Problemlösungen zu finden, müssen Lehrer das Interesse an Chemie wecken und künftige Forscher studieren können, auch wenn das Geld knapp ist. Ein weiterer Beitrag dieses GDCh-Newsletters verweist auf Grundchemikalien aus Biomasse. Nutzen Sie die Hinweise, und bilden Sie sich weiter.

 

Viel Energie wünscht Ihnen
Ihr Wolfram Koch

PS: Warum Kupfer eines der Basismetalle für die Energiewende ist, lesen Sie in der neuen Ausgabe der Nachrichten aus der Chemie.

 

Newsletter-Team

+49 69 7917 - 462

Stefanie Schehlmann

newsletter@gdch.de





Im Newsletter lesen Sie heute:

Energiespeicher verstehen

Besten Chemieunterricht finden

Mit Stipendium studieren

Katalyse diskutieren

Grundchemikalien aus Biomasse produzieren

Veranstaltungen nutzen

Die neue Broschüre zu Energiespeichern

informiert allgemeinverständlich darüber, wie sich ein Energiesystem robust, zuverlässig und kostengünstig gestalten lässt. Unter dem Titel „Von Kohlehalden und Wasserstoff“ bieten sieben Organisationen, darunter die GDCh, zwölf Beiträge zu Quellen der Energie, ihrer Verteilung und der Rolle des Konsumenten. Die Broschüre erhalten Sie hier.

Die GDCh-Fachgruppe Chemieunterricht

schreibt drei Preise für das Jahr 2014 aus: Den Heinrich-Roessler-Preis erhalten Persönlichkeiten aus Schule, Hochschule oder Industrie für besondere Verdienste um den Chemieunterricht. Der Friedrich-Stromeyer-Preis geht an Lehrer, die besondere Leistungen im Unterricht an Schulen gezeigt haben. Der Preis für Lehrkräfte an Grundschulen soll die naturwissenschaftlich-technischen Anteile im Sachunterricht fördern. Vorschläge für Preisträger reichen Sie bis zum 24. Januar ein. Weitere Informationen stehen hier.

300 Euro pro Monat

erhalten Chemiestudierende von der bei der GDCh eingerichteten August-Wilhelm-von-Hofmann-Stiftung. Für das Sommersemester 2014 bewerben sich Bachelorstudenten der Chemie und angrenzender Gebiete bis zum 31. Januar bei den GDCh-Ortsverbandsvorsitzenden oder den Sprechern der GDCh-Jungchemikerforen. Das Antragsformular laden Sie hier herunter.

Beim Jahrestreffen Deutscher Katalytiker

in Weimar diskutieren internationale Wissenschaftler vom 12. bis 14. März den Fortschritt in der Katalyse. YounGeCatS, die Nachwuchsgruppe der Katalytiker, wird wieder ein Karriereforum organisieren. Vorträge und Poster für die Tagung reichen Sie bis zum 13. Dezember hier ein.

Grundchemikalien aus Biomasse

können künftig wichtige Produkte der chemischen Industrie in Europa sein. Ein Grund dafür ist die amerikanische Schiefergasproduktion. Sie liefert nach dem Cracken im Verhältnis zu Ethylen weniger Aromaten und C4-Olefine und macht so diese Grundstoffe teurer. Damit könnten in Bioraffinerien hergestellte Grund- und Feinchemikalien wirtschaftlich werden. Den Stand der Forschung dazu zeigen Pieter Bruijnincx und Bert Weckhuysen in Heft 46 der Angewandten Chemie. Lesen Sie den Essay vier Wochen lang kostenlos online hier.

Termine

3. bis 6. Dezember, Bad Dürkheim
Grundlagen der allgemeinen und anorganischen Chemie für Kaufleute und Ingenieure, Kursleitung: OStR Rüdiger Hocker

17. Februar, Frankfurt am Main
Die Qualitätssysteme GMP (Gute Herstellungspraxis) und GLP (Gute Laborpraxis) im Überblick – Ein Leitfaden der Guten Praxis, Kursleitung: Dr.-Ing. Barbara Pohl

24. bis 26. Februar, Rheinbach (bei Bonn)
GLP-Intensivtraining mit QS-Übungsaufgaben: Methodenvalidierung und Gerätequalifizierung unter GLP (Gute Laborpraxis) - mit Praxisteil, Kursleitung: Prof. Dr. Jürgen Pomp

5. bis 7. März, Frankfurt am Main
Einführung in die Zell- und Molekularbiologie, Kursleitung: Dr. Frank Bonzelius

6. und 7. März, Frankfurt am Main
Grundlagen und Anwendungen der Chromatographie-Massenspektrometrie, Kursleitung: Prof. Dr. Christian Huber

Gesellschaft Deutscher Chemiker e. V. (GDCh, German Chemical Society)
Anschrift: Varrentrappstr. 40-42, D-60486 Frankfurt
Website: www.gdch.de, E-Mail-Adresse: newsletter@gdch.de, Tel. +49 69 7917-462
Geschäftsführer: Professor Dr. Wolfram Koch
Registernummer beim Vereinsregister: VR 4453, Registergericht Frankfurt am Main

zuletzt geändert am: 22.01.2014 - 14:32 Uhr von S.Schehlmann