Newsletter vom 27.06.2013

Newsletter vom 27.06.2013

Liebe Leserinnen und Leser,

wo gibt es Stipendien zum GDCh-Wissenschaftsforum? Wer kann mit einem nachhaltigen Video ein iPad mini gewinnen? Wie lässt sich der Wert von Wissen quantifizieren?
Zu all den notwendigen Informationen führt der GDCh-Newsletter und all das gehört zum Motto des Wissenschaftsforums: Chemie – Element unseres Lebens. Dort werden auf der Jobbörse des GDCh-Karriereservice viele Doktoranden anzutreffen sein. Denn 90 Prozent der Bachelor- und Masterabsolventen an Universitäten begannen im letzten Jahr eine Promotion. Mehr zur Statistik über Chemiestudierende steht übrigens in der Sommerausgabe der Nachrichten aus der Chemie. Und wer bereits im Beruf steht, findet angemessene Fortbildungen und Konferenzen sowohl in den Nachrichten als auch im GDCh-Newsletter.

 

Viel Erfolg wünscht Ihnen allen
Ihr Wolfram Koch

PS: Der GDCh-Newsletter macht Sommerpause bis zum 25. Juli.

 

Newsletter-Team

+49 69 7917 - 462

Stefanie Schehlmann

newsletter@gdch.de





Im Newsletter lesen Sie heute:

Mit Stipendium zum GDCh-Wissenschaftsforum reisen

Nachhaltige Ideen liefern

Interview mit einem Enzymchemiker lesen

Frühbucherrabatt nutzen

Katalytiker nominieren

Open Access diskutieren

Wissen schaffen und prüfen

Veranstaltungen besuchen

Reisestipendien

zum GDCh-Wissenschaftsforum Chemie 2013 vergeben die bei der GDCh angesiedelten Stiftungen August-Wilhelm-von-Hofmann und Karl-Ziegler sowie die GDCh selbst. Voraussetzung ist neben guten Leistungen ein Posterbeitrag oder ein Kurzvortrag. Studierende und Doktoranden bewerben sich bis zum 1. Juli hier.

Junge Menschen mit Ideen

für eine nachhaltige Zukunft sucht Cefic, der europäische Dachverband der chemischen Industrie. Mit einem Youtube-Video, einer Präsentation, einem Foto oder einer Infografik gewinnen die Erfolgreichsten im Alter von 18 bis 30 Jahren ein iPad mini. Einsendeschluss ist der 15. Juli.

Enzymkatalyse und Segeln

verbindet Professor Uwe Bornscheuer von der Universität Greifswald. Wie er Enzyme in der organischen Synthese nutzt und warum er das European Journal of Lipid Science and Technology betreut, erzählt er bei ChemViews, einer Plattform von ChemPubSoc Europe, dessen Mitglied die GDCh ist. Das Interview lesen Sie hier.

Günstige Gebühren

zahlen Teilnehmer, die sich bis zum 15. Juli für das GDCh-Wissenschaftsforum in Darmstadt anmelden. Frühbucher- und Gruppenrabatt für GDCh-Mitglieder wie -Nichtmitglieder gibt es hier.



Herausragende Katalyseforschung

belohnt die Otto-Roelen-Medaille der Dechema und der Deutschen Gesellschaft für Katalyse, an der die GDCh beteiligt ist. Sponsor der Dotierung von 5000 Euro ist das Unternehmen Oxea, deren Werk Ruhrchemie die GDCh im September zur historischen Stätte der Chemie macht. Hier entwickelte Otto Roelen im Jahr 1938 die Hydroformylierung. Für die Medaille sind internationale Kandidaten, die mit anwendungsbezogener Katalyseforschung Außergewöhnliches geleistet haben, bis zum 1. September zu nominieren. Mehr erfahren Sie hier.

Was denken Sie

über die Zukunft des wissenschaftlichen Publikationswesens und über Open Access (OA)? Sollen künftig wissenschaftliche Publikationen für jedermann kostenfrei zugänglich sein und die Autoren (bzw. deren Einrichtungen oder Förderer) die Publikationen bezahlen? Die GDCh erarbeitet zur Zeit zu OA ein Positionspapier und freut sich über Ihren Input. Lesen Sie viele Meinungen zu diesem Thema in den Nachrichten aus der Chemie hier und beteiligen Sie sich an der Diskussion hier.

Wie lässt sich der Wert von Wissen

quantifizieren – diese Frage stellt der Philosoph Professor Michael Hampe von der ETH Zürich. Und er analysiert die möglichen Folgen einer marktwirtschaftlichen Betrachtung von Forschung. Lesen Sie das Fazit seiner Überlegungen in seinem Editorial in der Angewandten Chemie, Heft 26, hier.

Termine


2. September, Darmstadt
Öffentlicher Abendvortrag im Rahmen des GDCh-Wissenschaftsforums vom 1. bis zum 4. September: From Cradle to Cradle von Prof. Dr. Michael Braungart

3. September, Darmstadt
Jobbörse im Rahmen des GDCh-Wissenschaftsforums, nicht nur für Tagungsteilnehmer, sondern für alle kostenlos und ohne Anmeldung zugänglich

4. September, Darmstadt
GDCh-Mitgliederversammlung im Rahmen des GDCh-Wissenschaftsforums vom 1. bis zum 4. September

9. bis 12. September, Frauenchiemsee
35. FGMR-Diskussionstagung zur magnetischen Resonanzspektroskopie

11. bis 13. September, Leipzig
Flavor & Fragrances 2013, Konferenz

13. September, Frankfurt am Main
Selbstmarketing für Chemiker, Leitung: Doris Brenner

16. bis 18. September, Braunschweig
42. Deutscher Lebensmittelchemikertag

17. und 18. September, Rheinbach (bei Bonn)
Einsatz der Pyrolyse-Gaschromatographie/Massenspektrometrie zur Charakterisierung von Kunststoffen, Leitung: Prof. Dr. Gerd Knupp

18. bis 20. September, Offenburg in der Ortenau
Moderne Dünnschichtchromatographie für Anwender, Leitung: Prof. Dr. Bernd Spangenberg

18. bis 20. September, Schwäbisch-Gmünd
Lacktagung 2013

19. und 20. September, Villingen-Schwenningen
Einführung in die Biomarker Forschung, Leitung: Prof. Dr. Hans-Peter Deigner

23. bis 26. September, Frankfurt am Main
NMR-Spektrenauswertung und Strukturaufklärung, Leitung: PD Dr. Reinhard Meusinger



Gesellschaft Deutscher Chemiker e. V. (GDCh, German Chemical Society)
Anschrift: Varrentrappstr. 40-42, D-60486 Frankfurt
Website: www.gdch.de, E-Mail-Adresse: newsletter@gdch.de, Tel. +49 69 7917-462
Geschäftsführer: Professor Dr. Wolfram Koch
Registernummer beim Vereinsregister: VR 4453, Registergericht Frankfurt am Main

zuletzt geändert am: 22.01.2014 - 14:32 Uhr von S.Schehlmann