Newsletter vom 26.03.2015

Newsletter vom 26.03.2015

   
  
 
 header ueberschrift 
26.03.2015
Newsletter
 
 
 header bild 
 

Liebe Leserinnen und Leser,

sein Fachgebiet zu überblicken, ist selbstverständlich; über sein Fachgebiet hinauszublicken, ist die Grundlage beruflichen Vorankommens. Mit diesem Newsletter sehen Sie nach Brüssel ebenso wie nach Mainz, Schwerin und Dresden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie zur "Forschung des Tages" gelangen und nach welcher Fortbildung Sie über technische Schutzrechte und das Lebensmittelrecht Bescheid wissen.

Viel Erfolg wünscht Ihnen
Ihr Wolfram Koch

PS: Die Aprilausgabe der Nachrichten aus der Chemie enthält wieder Wunderliches wie Kieselsaft und Wohnwelten.

Newsletter-Team

+49 69 7917 – 462

Stefanie Schehlmann

newsletter@gdch.de

 

 

    

Im Newsletter lesen Sie heute:

   
Länderspezifisch lesen
Nachhaltig forschen
Kohlendioxid verwerten
Zum Wasser tagen
Termine nutzen
  
     
 

Die aktuellste Chemie aus Deutschland

   

in den Zeitschriften von ChemPubSoc Europe, der Vereinigung europäischer chemischer Gesellschaften, liefert ChemistryViews mit dem neuen Feature "Research of the Day". Um zu den neuesten Veröffentlichungen zu gelangen, klicken Sie auf das GDCh-Logo hier.

     
 

Die Innovations- und Forschungsagenda

   

der europäischen Technologieplattform für nachhaltige Chemie Suschem ist nun veröffentlicht. Die Agenda beschreibt die kurz- und mittelfristigen Forschungsprioritäten, die Rolle der chemischen Industrie sowie das Potenzial für eine nachhaltige Chemie, wie im Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Kommission Horizon 2020 skizziert. Mehr Informationen und die strategische Agenda erhalten Sie hier.



     
 

Wie sich CO2 in die Wertschöpfungskette

   

integrieren lässt und welche Rolle die Chemie dabei spielt, diskutierten Wissenschaft, Industrie und Politik Anfang März in Brüssel. Was  Professor Walter Leitner und Professor Jürgen Klankermayer vom Institut für Technische Chemie und Makromolekulare Chemie der RWTH Aachen dazu sagten, und weitere Ergebnisse des Workshops stehen hier.

     
 

Von Abwasser bis Meereschemie

   

reichen die Themen der Jahrestagung der Wasserchemischen Gesellschaft, Fachgruppe der GDCh in Schwerin. Wasserchemiker treffen sich vom 11. bis 13. Mai zu einem Erfahrungs- und Gedankenaustausch. Die persönliche Begegnung und die Diskussion aktueller fachlicher Probleme stehen hierbei im Vordergrund. Informieren Sie sich hier.

     

Termine

21. bis 24. April, Bad Dürkheim
Grundlagen der Organischen Chemie für Mitarbeiter aus Produktion und Technik, Kursleitung: OStR Rüdiger Hocker

22. und 23. April, Frankfurt am Main
Qualitätsverbesserung und Kostenreduzierung durch statistische Versuchsmethodik, Kursleitung: Dipl.-Math. Sergio Soravia

24. April, Frankfurt am Main
Design of Experiments (DoE) Workshop, Kursleitung: Dipl.-Math. Sergio Soravia

27. April, Frankfurt am Main
Grundlagenkurs Lebensmittelrecht, Kursleitung: Dr. Levke Voß

27. bis 29. April, Frankfurt am Main
Technische Schutzrechte, Kursleitung: Dr. Andreas Bieberbach

24. bis 29. Mai, Mainz
IACIS 2015, Conference of the International Association of Colloid and Interface Scientists

21. bis 26. Juni, Dresden
European Polymer Federation Congress 2015

30. August bis 2. September, Dresden
GDCh-Wissenschaftsforum Chemie 2015

  
 Gesellschaft Deutscher Chemiker e. V. (GDCh, German Chemical Society)
Anschrift: Varrentrappstr. 40-42, D-60486 Frankfurt
Website: www.gdch.de, E-Mail-Adresse: newsletter@gdch.de, Tel. +49 69 7917-462
Geschäftsführer: Professor Dr. Wolfram Koch
Registernummer beim Vereinsregister: VR 4453, Registergericht Frankfurt am Main

zuletzt geändert am: 26.03.2015 - 07:02 Uhr von S.Schehlmann