Newsletter vom 21.05.2015

Newsletter vom 21.05.2015

header ueberschrift
21.05.2015
Newsletter
header bild

Liebe Leserinnen und Leser,

Chemiker der Wasserchemischen Gesellschaft haben sich zusammen getan, und so wurde aus den Beiträgen zur "Aktuellen Wochenschau" des letzten Jahres wieder eine hochinformative HighChem-Broschüre. In diesem Jahr koordiniert die GDCh-Fachgruppe Photochemie die Beiträge dafür. Zum Internationalen Jahr des Lichts liefert sie zudem Millionen Lichter zur Achema und Impulse für unser Wissenschaftsforum Chemie, das in diesem Jahr dem Motto "Chemie verbindet" folgt und die Physik als Partner gewann.

Viel Erfolg und frohe Pfingsten wünscht Ihnen
Ihr Wolfram Koch

PS: Gemeinsame Pläne besprachen kürzlich die Spitzen von fünf naturwissenschaftlich-mathematisch orientierten Gesellschaften in der GDCh-Geschäftsstelle.

Newsletter-Team

+49 69 7917 – 462

Stefanie Schehlmann

newsletter@gdch.de

Im Newsletter lesen Sie heute:

skyscraper

Alles über Wasserchemie erfahren
Organische Leuchtdioden selbst bauen
Als Auszubildende nach Dresden fahren
Mit Programmheft den Besuch des Wissenschaftsforums planen
Energieprobleme als Chemiker betrachten

Termine nutzen

"HighChem hautnah",

mit Aktuellem aus der Wasserchemie berichtet über Fracking, Mikroplastik in Gewässern und über Wasser als Rohstoff. Der 10. HighChem-Band enthält die Beiträge der Wasserchemischen Gesellschaft, Fachgruppe in der GDCh, zur "Aktuellen Wochenschau" des Jahres 2014. Bestellen Sie die Broschüre hier.

Millionen Lichter

sollen Besuchern der Achema am 16. Juni in Frankfurt aufgehen. Zwischen 16 und 18 Uhr organisiert die GDCh auf dem Messegelände in Halle 4.0, Saal Europa, den Experimentalvortrag „Vom Blattgrün zum Flatscreen“. Er erläutert, wie Flüssigkristalle funktionieren und wie man eine organische Leuchtdiode selbst bauen kann. Theorie zur Praxis liefern Chemiker von Merck. Informieren Sie sich vorab hier.

Das Programm zum GDCh-Wissenschaftsforum

steht fest. Ob wissenschaftliche Hauptsymposien, Vor-Ort-Exkursionen oder Mitgliederversammlungen – über diese und alle weiteren Programmpunkte im Rahmen des GDCh-Wissenschaftsforums Chemie in Dresden informiert kompakt das Programmheft. Sie erhalten es gedruckt mit der Juni-Ausgabe der Nachrichten aus der Chemie oder zum Download sofort hier.

Die AG Berufliche Bildung,

eine GDCh-Arbeitsgemeinschaft, vergibt bis zu fünf Teilstipendien á maximal 240 Euro an Auszubildende wie Chemielaboranten und Chemikanten sowie CTA-Schüler, die am GDCh-Wissenschaftsforum Chemie 2015 teilnehmen. Antragsschluss ist der 30. Juni. Das Antragsformular erhalten Sie hier.

Änderungen im Energiesektor

sind dringend erforderlich. Wie können wir sie schnellstmöglich erreichen? Mit dieser Frage befasst sich Marc Fontecave vom Laboratoire de Chimie des Processus Biologiques am Collège de France aus dem Blickwinkel des Chemikers. Lesen Sie sein Editorial in der Angewandten Chemie kostenlos auf Deutsch im Early View hier.

Termine

16. bis 18. Juni, Hannover
Einführung in die Toxikologie für Chemiker, Kursleitung: Prof. Dr. Dr. Uwe Heinrich

21. bis 26. Juni, Dresden
European Polymer Federation Congress 2015

25. Juni 2015, Frankfurt am Main
Business Simulation und Prozessoptimierung, Kursleitung: Dr. Rolf Schrader

6. bis 8. Juli, Wien
18. Tagung Festkörperanalytik, Mitveranstalter der Tagung sind die GDCh Fachgruppen Analytische Chemie sowie Festkörperchemie und Materialforschung

2. bis 6. August, Garching
International Conference on Magnetic Resonance Microscopy 2015

30. August bis 2. September, Dresden
GDCh-Wissenschaftsforum Chemie 2015

3. September 2015, Freiberg
Get-together 2015, Satellitenprogramm zum GDCh-Wissenschaftsforum Chemie 2015 des GDCh-Arbeitskreises Chancengleichheit in der Chemie zum Thema 25 Jahre Mauerfall Emanzipation Ost – West

7. bis 10. September, Darmstadt
37. Diskussionstagung der GDCh-Fachgruppe Magnetische Resonanzspektroskopie

16. und 17. September, Chemnitz
Laborautomation zur Hochdurchsatz-Experimentation, Kursleitung: Prof. Dr. Klaus Stöwe

16. und 17. September, Rheinbach (bei Bonn)
Einsatz der Pyrolyse-GC/MS und 2D-Pyrolyse-GC/MS zur Charakterisierung von Kunststoffen, Kursleitung: Prof. Dr. Gerd Knupp

  
 Gesellschaft Deutscher Chemiker e. V. (GDCh, German Chemical Society)
Anschrift: Varrentrappstr. 40-42, D-60486 Frankfurt
Website: www.gdch.de, E-Mail-Adresse: newsletter@gdch.de, Tel. +49 69 7917-462
Geschäftsführer: Professor Dr. Wolfram Koch
Registernummer beim Vereinsregister: VR 4453, Registergericht Frankfurt am Main

zuletzt geändert am: 21.05.2015 - 07:16 Uhr von S.Schehlmann