Newsletter vom 17.11.2011

Liebe Leserinnen und Leser,
ob Sie eine Ausstellung in Osnabrück oder einen Ort im Land der Ideen besuchen wollen - der GDCh-Newsletter informiert über vieles, das Sie im November erleben können. Nicht zuletzt gehören dazu Fortbildungen und Tagungen wie das deutsch-chinesische Symposium zu Biomaterialien und biobasierten Polymeren.

Viel Freude wünscht Ihnen
Ihr Wolfram Koch

PS: In der Dezemberausgabe der "Nachrichten aus der Chemie" schreibt Dr. Angelika Niebler, Mitglied des Ausschusses für Industrie, Forschung und Energie im Europäischen Parlament, über die Versorgung mit Rohstoffen.

Newsletter-Team
+49 69 7917 - 462
Stefanie Schehlmann
newsletter@gdch.de

Im Newsletter lesen Sie heute:

Ausgezeichnete Ausstellung betrachten

Stipendiaten einladen

Ideen verbreiten

Im Sonderheft zu heterogenen Reaktionen lesen

Online Originalarbeiten anschauen

Elektrochemiker vorschlagen   

Veranstaltungen nutzen

T-Shirts, Tüten und Tenside,

die Ausstellung zur Nachhaltigen Chemie, ist für eineinhalb Jahre im Zentrum für Umweltkommunikation der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) in Osnabrück zu sehen. Hier wurde die gemeinsame Wanderausstellung von DBU, GDCh, DECHEMA und VCI zum Internationalen Jahr der Chemie konzipiert. Erstmals war diese während des GDCh-Wissenschaftsforums in Bremen gezeigt worden war. Nun zeichnete das Nationalkomitee der Vereinten Nationen die Schau aus als offizielles Dekade-Projekt 2012/2013 im Rahmen der UN-Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“. Mehr zum Projekt erfahren Sie hier.

Doktoranden der Natur- und Ingenieurwissenschaften

reichen bis zum 30. November Angebote ein für ein zwei- bis dreimonatiges Forschungspraktikum. Das Stipendienprogramm RISE (Research Internships in Science and Engineering) des Deutschen Akademischen Austauschdienstes vermittelt und unterstützt dann Studierende der ersten Semester aus Nordamerika und Großbritannien als Helfer bei der Promotion. Mehr lesen Sie hier.

365 Orte im Land der Ideen

zeichnet die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ auch im Jahr 2012 wieder aus. Online bewerben sich Unternehmer, Forscher und engagierte Bürger in den Kategorien Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft, Umwelt, Bildung und Gesellschaft mit Ideen und Projekten bis zum 4. Dezember 2011 hier.

Über das Fritz-Haber-Institut

in Berlin-Dahlem gibt es ein Sonderheft der Angewandten Chemie. Neben dem Namensgeber verbrachten sechs weitere Nobelpreisträger Teile ihrer Laufbahn am FHI: Max von Laue, James Franck, Heinrich Wieland, Eugene Wigner, Ernst Ruska und Gerhard Ertl. Etliche Beiträge des Heftes sind freigeschaltet zum Onlinelesen und finden sich hier.

Mit ChemistryOpen

dem Open-Access-Journal der 16 europäischen chemischen Gesellschaften (ChemPubSoc Europe) erhalten Wissenschaftler kostenfrei nach dem Peer-Review-Verfahren geprüfte Originalarbeiten und Zusammenfassungen. Dafür zahlen die Autoren zwischen 500 und 2.500 Euro. Mitglieder der Gesellschaften, also auch alle GDCh-Mitglieder, erhalten 20 Prozent Rabatt. Informieren Sie sich hier.

Die Hellmuth-Fischer-Medaille

der DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie geht an jüngere Wissenschaftler. Ihre Arbeiten sollten die Grundlagen der Elektrochemie und des Korrosionsschutzes erweitern oder zu deren Anwendung in der industriellen Praxis beitragen. Die Adresse für Kandidaten-Vorschläge finden Sie hier.

Termine

22. bis 24. November, Frankfurt am Main
Chemical Development and Scale-Up in the Fine Chemical and Pharmaceutical Industries, Kursleitung: Dr. Will Watson

25. November, Frankfurt am Main
Methodenvalidierungen in der Analytischen Chemie unter Berücksichtigung verschiedener QS-Systeme, Kursleitung: Dr. Barbara Pohl

28. und 29. November, Nürnberg
Präparative chromatographische Enantiomerentrennung im synthetischen Labor, Kursleitung: Prof. Dr. Joachim Kinkel

29. und 30. November, Mainz
Biomaterials and Biobased Polymers, Symposium of the GDCh-Division Makromolekulare Chemie and Polymer Division of the Chinese Chemical Society

29. November bis 1. Dezember, Berlin
Prozess-Spektroskopie, Kursleitung: Dr. Michael Maiwald

5. Dezember, Frankfurt am Main
Gesetzlich geregelte Umweltanalytik – was ist wirklich wichtig?, Kursleitung: Prof. Dr. Günter Papke

5. und 6. Dezember, Frankfurt am Main
Polymere - von den Grundlagen bis zur Anwendung, Kursleitung: Prof. Dr. Werner Mormann

5. und 6. März 2012, Freiburg
Chemiedozententagung 2012

Gesellschaft Deutscher Chemiker e. V. (GDCh, German Chemical Society)
Anschrift: Varrentrappstr. 40-42, D-60486 Frankfurt
Website: www.gdch.de, E-Mail-Adresse: newsletter@gdch.de, Tel. +49 69 7917-462
Geschäftsführer: Professor Dr. Wolfram Koch
Registernummer beim Vereinsregister: VR 4453, Registergericht Frankfurt am Main

zuletzt geändert am: 22.01.2014 - 14:32 Uhr von S.Schehlmann