Newsletter vom 16.07.2015

Newsletter vom 16.07.2015

header ueberschrift
16.07.2015
Newsletter
header bild
 

Liebe Leserinnen und Leser,

für analytische Chemie und Werkstoffchemie übersteigt das Angebot an Arbeitsplätzen die Ausbildungskapazität an Hochschulen. Wie sieht es in der organischen und allgemeinen Chemie aus? Darüber informiert der GDCh-Newsletter ebenso wie über superhochauflösende Mikroskopie und Pilze mit ihren Inhaltsstoffen. Außerdem gibt es viele Veranstaltungshinweise für den September, vom GDCh-Wisenschaftsforum in Dresden bis zur Einführung in die medizinische Chemie in Bonn.

Viel Erfolg wünscht Ihnen
Ihr Wolfram Koch

PS: Seit Freitag hat Marburg eine zweite "Historische Stätte der Chemie" – dort, wo Johannes Hartmann im Jahr 1609 das erste öffentliche universitäre chemische Unterrichtslaboratorium gründete.
 
 

Newsletter-Team

+49 69 7917 – 462

Stefanie Schehlmann

newsletter@gdch.de

 

Im Newsletter lesen Sie heute:

Wo wir arbeiten
Nobelpreisträger lesen
Fremdsprachlich unterrichten
Pilze kennenlernen
Nachhaltigkeit erfahren Newsletter vom 16.07.2015
Termine nutzen

In welcher chemischen Disziplin

gibt es die meisten Stellenangebote? Welches europäische Land zahlt die höchsten Gehälter? Solche Fragen beantwortet die Untersuchung der Beschäftigungsverhältnisse von Chemikern und Chemie-Ingenieuren in Europa. Über die Ergebnisse spricht Professor Reiner Salzer am 1. September während der GDCh-Jobbörse auf dem GDCh-Wissenschaftsforum in Dresden. Der vollständige Report steht in Chemistry – A European Journal hier.

Den Weg zur superhochauflösenden Mikroskopie

beschreiben die drei Empfänger des Chemie-Nobelpreises 2014, Eric Betzig, Stefan W. Hell und William E. Moerner. Die auf den Vorträgen bei der Preisverleihung basierenden Aufsätze stehen in der Angewandten Chemie, Heft 28, hier.

Chemie in Englisch unterrichten

zu können, ist das Ziel der Weiterbildung Bilingualer Unterricht in Karlsruhe. Ab Oktober qualifizieren dazu ein berufsbegleitender Weiterbildungsmaster und ein Zertifikatsstudium. Die Inhalte fokussieren auf fachwissenschaftliche wie -didaktische Schwerpunkte sowie deren Einbettung in die Unterrichtspraxis und Forschungssettings. Weiteres steht hier.

Pilze sind Meister

der organisch-chemischen Synthese. Mit der Erforschung ihrer Syntheseleistungen verblüffen und begeistern Professor Wolfgang Steglich und seine Arbeitsgruppe seit Jahrzehnten. Ein Pilzragout nach Chemikerart serviert Professor Klaus Roth in seinem Artikel in Chemie in unserer Zeit mit Poster-Download zur Farbenpracht der Pilze hier.

Nachhaltige Chemie

in einer Summer School zu lernen, bietet die Leuphana Universität Lüneburg vom 14. bis zum 17. September. Junge Chemiker bewerben sich bis zum 31. Juli hier.



 
Termine
 

30. August bis 2. September, Dresden
GDCh-Wissenschaftsforum Chemie 2015

3. September, Freiberg
AKCC – Get Together 2015

7. bis 10. September, Darmstadt
37. Diskussionstagung FG Magnetische Resonanzspektroskopie

14. bis 16. September, Karlsruhe
44. Deutscher Lebensmittelchemikertag 2015

17. bis 19. September, Rheinbach (bei Bonn)
GLP-Intensivtraining mit QS-Übungsaufgaben: Methodenvalidierung und Gerätequalifizierung unter GLP (Gute Laborpraxis) – mit Praxisteil, Kursleitung: Prof. Dr. Jürgen Pomp

21. bis 25. September, Köln
Einführung in die massenspektrometrische Mess- und Interpretationstechnik, Kursleitung: PD Dr. Mathias Schäfer

21. bis 25. September, Bonn
Einführung in die medizinische Chemie, Kursleitung: Prof. Dr. Michael Wiese

22. bis 24. September, Essen
Schwingungsspektroskopie für die chemische Qualitäts- und Prozesskontrolle, Kursleitung: Prof. Dr. Sebastian Schlücker

23. bis 25. September, Dresden
Funktionelle und nanostrukturierte Polymermaterialien: Oberflächen, Grenzflächen und dünne Filme, Kursleitung: Prof. Dr. Manfred Stamm

   
  Gesellschaft Deutscher Chemiker e. V. (GDCh, German Chemical Society)
Anschrift: Varrentrappstr. 40-42, D-60486 Frankfurt
Website: www.gdch.de, E-Mail-Adresse: newsletter@gdch.de, Tel. +49 69 7917-462
Geschäftsführer: Professor Dr. Wolfram Koch
Registernummer beim Vereinsregister: VR 4453, Registergericht Frankfurt am Main

zuletzt geändert am: 20.07.2015 - 11:45 Uhr von S.Schehlmann