Newsletter vom 14.02.2013

Newsletter vom 14.02.2013

Liebe Leserinnen und Leser,

Analytiker, Theoretiker, Historiker, medizinische Chemiker, Lehrer und Dozenten: Die Vielfalt der Chemiker, die allein in dieser Newsletterausgabe ihre speziellen Treffen ankündigen, lässt ahnen, wie facettenreich die allgemeinen Veranstaltungen wie das Jungchemikersymposium und das GDCh-Wissenschaftsforum sind. Bei solchen Konferenzen, aber auch bei Fortbildungen geht es darum, Informationen zu erhalten, sie mit anderen auszutauschen und nicht zuletzt auch darum, sich und andere zu feiern.

Viel Freude wünscht Ihnen
Ihr Wolfram Koch

PS: In den aktuellen Nachrichten aus der Chemie schreibt Peter Gölitz von Wiley-VCH über die Qualität beim Forschen, Publizieren und Feiern.

Newsletter-Team

+49 69 7917 - 462

Stefanie Schehlmann

newsletter@gdch.de





Im Newsletter lesen Sie heute:

Wissenschaftsforum gestalten

Nobelpreisträgerzeichnungen betrachten

Preisverleihung online

Berlin erleben

Als Lehrer fortbilden

Analytiker treffen

Preisträger für theoretische Chemie vorschlagen

Veranstaltungen nutzen

Für das GDCh-Wissenschaftsforum Chemie

Anfang September in Darmstadt reichen Sie Beiträge noch bis zum 25. Februar ein. Diese verlängerte Frist ist nützlich, wenn Sie das wissenschaftliche Programm mitgestalten wollen: Tragen Sie vor und präsentieren Sie Ihre Arbeit. Melden Sie sich hier.

Zeichnen Sie,

wofür sie den Nobelpreis bekommen haben. Mehr als 50 Nobelpreisträger aus Chemie, Physik, Medizin oder Physiologie sind dieser Aufforderung des Fotografen Volker Steger gefolgt. Die Kunstwerke und Porträts der Laureaten zeigt die Ausstellung "Sketches of Science . Nobelpreise - ausGEZEICHNET" im Museum am Ginkgo in Heidelberg. Die Ausstellung ist ein Projekt des Nobel-Museums in Stockholm und der Lindauer Nobelpreisträgertagungen. Hauptförderer ist die Klaus-Tschira-Stiftung. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

GDCh-Preise bei der Chemiedozententagung

erhalten Benjamin List, Mathias Christmann und Eva E. Wille. List erhält den Horst-Pracejus-Preis für seine Pionierarbeiten bei der Organokatalyse. Christmann bekommt für seine Arbeiten zur Totalsynthese von Naturstoffen den Carl-Duisberg-Gedächtnispreis. Die Carl-Duisberg-Plakette geht an Wille, die sich bei Wiley-VCH um das wissenschaftliche Publikationswesen verdient gemacht hat. Zur Online-Übertragung dieser Preisverleihung während des Festsymposiums anlässlich 125 Jahre Angewandte Chemie Anfang März in Berlin geht es hier.

Beim 15. JCF-Frühjahrssymposium

treffen sich 400 Chemiestudierende und Jungchemiker aus 25 Ländern. Vom 6. bis zum 9. März organisiert das JungChemikerForum (JCF) der GDCh die Veranstaltung an der Humboldt-Universität Berlin. Zu den Gastrednern gehören Dr. habil. Johanna Sabine Becker, Forschungszentrum Jülich, und Professor Stephen Hashmi, Universität Heidelberg. Conference Dinner und Party sowie eine Bootstour auf der Spree und eine Schnitzeljagd durch Berlin ergänzen das wissenschaftliche Programm. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Das neue Lehrerfortbildungszentrum Chemie

am Institut für Chemie der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe bietet Kurse für alle Schulformen. Dabei gibt es einige Kurse an der PH Karlsruhe, einige an der PH Freiburg und einige an besonders interessierten Schulen. Die GDCh und der Fonds der Chemischen Industrie fördern das Zentrum. Informieren Sie sich hier.



Die Anakon,

die wichtigste deutschsprachige Konferenz für den Wissensaustausch in der Analytischen Chemie findet erstmals im Ruhrgebiet an der Universität Duisburg-Essen, Campus Essen, statt. Vom 4. bis zum 7. März gestaltet die Wasserchemische Gesellschaft in der GDCh neben den Hauptakteuren, der GDCh-Fachgruppe Analytische Chemie und ihren Partnerorganisation aus Österreich und der Schweiz, das wissenschaftliche Programm. Etwa 400 Tagungsteilnehmer werden erwartet, 30 Firmen präsentieren ihre Produkte. Mehr erfahren Sie hier.

Die Arbeitsgemeinschaft Theoretische Chemie,

zu deren Trägern die GDCh gehört, will den Hellmann-Preis an einen hervorragenden Nachwuchswissenschaftler aus dem deutschsprachigen Raum verleihen. Schicken Sie Ihre Vorschläge für den diesjährigen Preisträger bis zum 15. März und informieren Sie sich hier.

Termine

17. bis 20. März, München
Frontiers in Medicinal Chemistry, GDCh-Tagung

19. März, Münster
Moderne HPLC-MS/MS-Methoden in der Lebensmittel- und Futtermittelanalytik, Kursleitung: Prof. Dr. Hans-Ulrich Humpf
 

20. März, Frankfurt am Main
Ausgewählte Kapitel aus dem gewerblichen Rechtsschutz, Kursleitung: Dr. Nicolai von Füner

21. bis 23. März, Heidelberg
Geschichte der Chemie, Vortragstagung

2. bis 5. April, Frankfurt am Main
NMR-Spektrenauswertung, Kursleitung: PD Dr. Reinhard Meusinger

8. bis 9. April, Frankfurt am Main
Principles of Electrochemistry, Organiser: Dr. Andrea Balducci

9. bis 12. April, Bad Dürkheim
Grundlagen der Organischen Chemie für Mitarbeiter aus Produktion und Technik, Kursleitung: OStR Rüdiger Hocker

12. April, Frankfurt
Individuell Bewerben, Kursleitung: Doris Brenner

1. bis 4. September, Darmstadt
Chemie – Element unseres Lebens, GDCh-Wissenschaftsforum 2013



Gesellschaft Deutscher Chemiker e. V. (GDCh, German Chemical Society)
Anschrift: Varrentrappstr. 40-42, D-60486 Frankfurt
Website: www.gdch.de, E-Mail-Adresse: newsletter@gdch.de, Tel. +49 69 7917-462
Geschäftsführer: Professor Dr. Wolfram Koch
Registernummer beim Vereinsregister: VR 4453, Registergericht Frankfurt am Main

zuletzt geändert am: 22.01.2014 - 14:32 Uhr von S.Schehlmann